Niederschlag

Beiträge zum Thema Niederschlag

Stadtgartenmeister Willi Hofer auf Kontrollgang im Glashaus.
3

Stadtgärtnerei im Einsatz
25.000 Sommerblumen für die Stadt Hall

Bunte Frühlingsstimmung verbreiten die Sommerblumen der Stadtgärtnerei Hall. Das Team  rund um Willi Hofer rückt derzeit wieder aus, um Plätze, Parkanlagen, Kreisverkehre und Grünflächen zu verschönern. HALL. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen in der Stadtgärtnerei Hall auf Hochtouren. Im Frühjahr ist immer am meisten zu tun, weiß Stadtgartenmeister Willi Hofer. „Die Bäume, Sträucher, Hecken und Beete müssen gesetzt, gehegt und gepflegt werden. In unseren drei Glashäusern produzieren wir...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Der Feber 2021 lag über dem langjährigen Mittel – auch wenn die Monatsmitte sehr frostig war. Es viel auch weniger Niederschlag als in einem durchschnittlichen Feber.
(Symbolbild)
3

Wetter Tirol
Rückblick Feber 2021: In Tirol gab es die meisten Frosttage

TIROL. Der Feber 2021 lag über dem langjährigen Mittel – auch wenn die Monatsmitte sehr frostig war. Es viel auch weniger Niederschlag als in einem durchschnittlichen Feber. Feber war um bis zu 4 Grad zu warmDer Feber 2021 lag  mit 2,5 Grad über dem langjährigen Mittel. Im Bergland war der Feber sogar um 4 Grad zu warm. Zu kalt war es nur in der Monatsmitte zwischen 11. und 15. Feber. Der kälteste Ort war St. Jakob im Defereggental mit bis zu -23,7 Grad. Extrem waren die Temperaturen aber zum...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Observatorium-Techniker leisten am Sonnblick unterschiedlichste Arbeiten, von der Betreuung der wissenschaftlichen Messgeräte bis zum Enteisen der Materialseilbahn.
Aktion 4

Observatorium Sonnblick
Mikroplastik am praktisch schneefreien Gletscher

Die Messwerte vom Hohen Sonnblick sind international renommiert und wichtig. Neueste Erkenntnisse vom Observatorium bestätigen, dass weltweite Trends auch bei uns nachhaltige Auswirkungen haben. RAURIS. Das Observatorium am Hohen Sonnblick ist in Österreich das einzige Bauwerk ihrer Art. Ihr abgeschiedener Standort und die schwere Zugänglichkeit für Touristen machen ihre Messungen zu einem Richtwert aller Observatorien in Mitteleuropa. "Durch unsere fast einzigartige Lage können wir Ist-Daten...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
In Kärnten standen 70 Feuerwehren im Einsatz.
2

Starker Schneefall
Feuerwehren im Dauereinsatz

Die Kärntner Feuerwehren sind derzeit im Dauereinsatz. Allein am 2. Jänner gab es 130 Einsätze in Kärnten, gestern dann ein schwieriger Einsatz in Drobollach: ein Baum stürzte auf Garage.  VILLACH LAND. Die Freiwillige Feuerwehr Drobollach wurde gestern gegen Mittag zu einem technischen Einsatz in die Ortschaft Serai-Gratschach (Villach) gerufen. Bei einem Einfamilienhaus war aufgrund der enormen Schneemengen ein großer Baum, eine Waldkiefer, mit rund 20 bis 25 Meter Länge auf eine Garage...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Osttirol ist bereits stark eingeschneit. Auch im Stadtgebiet von Lienz liegt schon viel Schnee. Weitere enorme Niederschlagsmengen sind prognostiziert.
2

Osttirol
Starkschneefallwarnung bleibt bis Montagfrüh aufrecht

Seit Freitag Abend schneit es in Osttirol ununterbrochen. Die Niederschläge sollen noch bis Montagfrüh andauern. OSTTIROL. "Aufgrund einer massiven Südstaulage ist Osttirol mittlerweile schon ziemlich eingeschneit, aber es kommt noch enorm viel Neuschnee dazu. Die Starkschneefallwarnung bleibt bis Montagfrüh aufrecht, der Schneefall lässt nur vorübergehend einmal etwas nach. In Summe können im Süden Osttirols Neuschneemengen von mehr als 3 Meter zusammenkommen. Die noch zu erwartenden...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Claudia Scheiber
Der Notarztverband Osttirol wird aufgrund der Wetterlage ab Freitagabend zusätzliche Stützpunkte aktivieren.

Schneewochenende
Osttiroler Notarztverband in erhöhter Bereitschaft

Aufgrund der Wetterlage wird der Notarztverband ab Freitagabend zusätzliche Stützpunkte aktivieren. OSTTIROL (red). Im Falle von Straßensperren stehen entsprechend ausgerüstete Notärzte im Defereggental, Villgratental, Pustertal und Tiroler Gailtal in Bereitschaft und sind in dauerndem Kontakt mit den Gemeindeeinsatzleitungen und Einsatzorganisationen. In den vom Verband versorgten Tälern sind die Praxen in St. Jakob i. D., Außervillgraten und Obertilliach permanent besetzt. Im Pustertal...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Claudia Scheiber
Nach einem kurzen Hoch in der Wochenmitte, kommt es dieses Wochenende zu einer spürbaren Abkühlung.

Wetter Tirol
Wochenende mit spürbarer Abkühlung

TIROL. Nach einem erneut warmen Novemberwochenende, beginnt die jetzige Woche etwas wechselhafter. Eine schwache Kaltfront zieht Montags über Österreich hinweg und Tirol könnte etwas Regen abbekommen. Die Wochenmitte wird von einem Hochdruckgebiet geprägt, dass zum Wochenende hin allerdings von einem Kaltlufteinbruch vertrieben wird.  Wechselhafte NovemberwocheDie erste Novemberhälfte war vor allem in den Bergen außergewöhnlich warm, teilweise war es mehr als 5 Grad wärmer als im...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Der Wintereinbruch in den letzten Tagen brachte gut einen halben Meter Neuschnee mit sich.
2

Wintereinbruch
Großglockner Hochalpenstraße nun doch früher gesperrt

Der starke Niederschlag auf den Bergen führte zu gut einen halben Meter Neuschnee – was nun doch zu einer Sperre der Hochalpenstraße führt. FUSCH. Groß war die Freude, als letzte Woche bekannt wurde, dass die Großglockner Hochalpenstraße bis Ende Oktober geöffnet bliebe. Doch nun machte den Betreibern das Wetter einen Strich durch die Rechnung – gut ein halber Meter Neuschnee, starker Wind, Schneeverfrachtungen und erhöhte Lawinengefahr machen die Hochalpenstraße zu gefährlich. "Es war geplant,...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
von links: Alexander Ohms, Klimaexperte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Klima-Landesrat Stefan Kaineder und Helga Kromp-Kolb, Klimaforscherin an der Universität für Bodenkultur, berichteten jetzt über das Klima im Sommer 2020.

Kaineder/Kromp-Kolb
Der Sommer 2020 landet auf Platz 14 der Messgeschichte

Der Sommer 2020 war der vierzehntwärmste Sommer der Messgeschichte und gleichzeitig der kühlste seit 2016. Darauf weist jetzt Klimalandesrat Stefan Kaineder hin. Das Klima hierzulande wird aktuell immer wärmer. OÖ. Trotz der subjektiv als kühl empfundenen Monate Juni und Juli 2020 war der Sommer heuer wärmer als ungefähr 95 Prozent aller Sommer seit dem Jahr 1767. Verantwortlich dafür ist vor allem der August, der um 1,8 Grad Celsius vom Mittel 1981-2010 abweicht. Wird der Sommer heuer mit dem...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
7

Heftige Unwetter stellten Einsatzkräfte vor große Herausforderungen

"Land unter": Die gestrigen Niederschlagsmengen sorgten für Hochwasser und einen Dauereinsatz der Feuerwehren. Umgestürzte Bäume, überflutete Tiefgaragen und Straßen, die unter Wasser standen: Gestern sorgte ein enormes Unwetter im Bezirk dafür, dass die Feuerwehren im Minutentakt ausrückten um das Schlimmste zu verhindern. Schlag auf Schlag Roman Hussnigg von der Freiwilligen Feuerwehr Judendorf berichtet von den herausfordernden Einsätzen: "Das Unwetter hatte sich schon durch dunkle Wolken...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Martina Maros-Goller

Regenwarnung für das Innviertel
Dauerregen kann zu Überschwemmungen führen

Die Meteorologen des ZAMG geben für das südliche Innviertel eine Regenwarnung heraus. Zwischen Montagabend und Dienstagabend fallen hier bis zu 60 mm Regen. Murenabgänge, Unterspülungen und Überschwemmungen drohen.  BEZIRK BRAUNAU. Es steht uns eine regenreiche Nacht bevor. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gab heute Vormittag, am 3. August, eine Regenwarnung für das südliche Innviertel und das Salzkammergut heraus.  "Nach einer kurzen Wetterberuhigung mit deutlich...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Unter Wasser: Die Häuser in der Thalstraße wurden von den letzten Unwettern massiv in Mitleidenschaft gezogen.
5

Gösting und Thal: Hilfeschrei nach Hochwasserschutz

Prekäre Situation nach starken Regenfällen in Gösting. Margarita Pircher kämpft für Hochwasserschutz. "Die letzten Regenfälle waren fatal", erzählt Margarita Pircher verzweifelt. Sie wohnt in der Thalstraße in Gösting und hat die Auswirkungen der starken Niederschläge in den vergangenen Wochen stark zu spüren bekommen. "Alles stand unter Wasser, das Fundament des Hauses ist komplett feucht und die Feuchtigkeit krabbelt die Wände weiter hinauf", appelliert sie an die Stadt, dringend weitere...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Durch Hagel zerstörter Mais, Kautzen
2

Starkniederschläge und Hagel
Unwetter verursachten in Niederösterreich Schäden in Millionenhöhe

Ein schweres Unwetter mit Starkniederschlägen und Hagel hat am Samstag Abend in den niederösterreichischen Bezirken Waidhofen an der Thaya und Gmünd Schäden in der Landwirtschaft verursacht. Niederösterreich: Die Fortsetzung folgte Sonntag am späten Nachmittag: In den Bezirken Melk, St. Pölten-Land und Horn entstanden durch teils sintflutartige Regenfälle mit Hagel erneut großflächige Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen. 2 Millionen Euro SchadenIn Summe wurde seit Samstag am Abend eine...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Ted Knops
Josef Grabner in seinem abgebrannten Waldstück im Föhrenwald.

Saubersdorf/St. Egyden
"Mir blutet mein Waldherz"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Bestandsaufnahme nach dem Feuerinferno vom 7. April: Bleibt der Sommer trocken, wiegt der Schaden für die betroffenen Waldbesitzer noch schwerer. Auf rund zehn Hektar wütete das Feuer am 7. April im Föhrenwald bei Saubersdorf. Ein betroffener Waldbesitzer ist Josef Grabner. Der pensionierte Polizeikommandant: "Von meinen vier Hektar ist rund ein halber Hektar betroffen gewesen." Und das war ausgerechnet das wertvollste Waldstück. "Denn es bestand aus zum Teil bis zu 100...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Landesrat Martin Eichtinger zeigt es vor: Die Pflanzen gezielt im Wurzelbereich gießen.
3

"Natur im Garten"
Intelligente Gieß-Tipps sparen 50 Prozent an Wasser

Landesrat Eichtinger: „Im März um 38 Prozent weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. Auch der April ist trockener und wärmer.“Fehlende Niederschläge erhöhen nicht nur die Waldbrandgefahr und setzen der Landwirtschaft zu, auch private Gärten und öffentliche Grünräume leiden unter den trockenen Bedingungen. BEZIRK TULLN/NÖ (pa). „Laut Aufzeichnungen der ZAMG hatte Niederösterreich im März um 38 Prozent weniger Niederschläge als gewohnt. In Verbindung mit dem schneearmen...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Heuer ist im Großteil Österreichs deutlich weniger Niederschlag gefallen als in durchschnittlichen Jahren.

Kampf gegen Trockenheit
Langfristprognosen sichern Wasserversorgung ab

Aufgrund der Trockenheit unternehmen die Wasserwirtschaft und Trinkwasserversorger alles, um sich für extreme Situationen der Dürre vorzubereiten. Ein Instrument ist die mit der Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik (ZAMG) und den Bundesländern Salzburg und Oberösterreich entwickelte Wettervorhersage, die Langfristprognosen für Niederschlag und Dürre erstellt. ÖSTERREICH. Heuer ist bis jetzt im Großteil Österreichs deutlich weniger Niederschlag gefallen als in durchschnittlichen Jahren....

  • Adrian Langer
Der März 2020 war eindeutig zu mild.
2

Wetter in Tirol
Bilanz zum März 2020 – zu mild und zu trocken

TIROL. Die Ubimet-Meteorologen ziehen eine Bilanz aus dem März 2020. Das Ergebnis: Der endende Monat schließt mit einer Abweichung von +1,3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. Dazu kommt, dass der Monat viel zu trocken war, auch wenn es nun zum Monatsende "arktische Kaltlufteinbrüche" gab.  Milder Monat mit kaltem EndeBesonders im Norden und Osten Österreichs war der März 2020 zu mild, denn hier liegt die Abweichung zum langjährigen Mittel bei rund +2 Grad. Trotzdem ist man laut der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Pegelstände sind teilweise noch unter der Erwartung.
15 9 6

Weltwassertag 22. März 2020
Sauberes Wasser ist keine Selbstverständlichkeit

In Zeiten wo uns die Corona Krise schockt und lähmt, bleibt doch auch immer wieder der Gedanke an unser Glück, über sauberes Trinkwasser zu verfügen. Man stell sich einmal vor das wäre plötzlich anders. Österreich kann dankbar sein für die sauberen Trinkwasserquellen denn das ist nicht weltweit so. WichtigDer 22. März ist Weltwassertag und er steht in diesem Jahr unter dem Motto: Wasser und Klimawandel. Das flüssige Gold ist für uns essentiell von Bedeutung so wie die Luft die wir atmen. Wir...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Grafische Darstellung des Temperaturanstiegs – in 30 Jahres Perioden
1 6

Klimaveränderung in Kärnten
Es wird wärmer, und das immer schneller

Im Zuge des Kärnten Schwerpunkts "100 Jahre Kärnten" nimmt die WOCHE das Klima – und seine Veränderung – unter die Lupe.  Wie warm war es vor hundert Jahren, wie warm wird es Mitte oder Ende des Jahrhunderts sein? Die WOCHE fragt nach.  KÄRNTEN. Es wird wärmer, und das natürlich auch in Kärnten. "Die deutliche Zunahme der letzten Periode (Anm. dreißig Jahre) ist nicht mehr als normale Schwankung zu sehen sondern ein eindeutiges Signal des Klimawandels", sagt Christian Stefan der Zentralanstalt...

  • Kärnten
  • Alexandra Wrann
Hochwassersperre in Zell an der Pram.
7

Hochwasser-Situation
Schärding bleibt vermutlich verschont – Hochwassersperren in Zell/Pram

SCHÄRDING. Wie der Hydrographische Dienst des Landes OÖ berichtet, wird es trotz der starken Regenfälle der vergangenen Stunden in Schärding kein Hochwasser geben. Wie es in dem Bericht heißt, steigt der Inn in den Nachtstunden zwar noch weiter an, die Warngrenze in Schärding wird aus jetziger Sicht aber knapp nicht erreicht. Auch die Donau weist weiterhin steigende Wasserstände auf, Warngrenzen werden aber entlang der oberösterreichischen Fließstrecke nicht überschritten. An kleinen Gewässern...

  • Schärding
  • David Ebner
Bitte Vorsicht in den trockenen Wäldern, es herrscht erhöhte Brandgefahr

Nun auch in Villach
Es herrscht Waldbrandgefahr!

Nach Feldkirchen, Spittal und Wolfsberg gilt nun auch für Villach erhöhte Vorsicht, aufgrund der Trockenheit herrscht Waldbrandgefahr. VILLACH. Seit Wochen bleibt nun schon der Niederschlag aus, das hat Konsequenzen. In wieten Teilen Kärntens herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. So auch in Villach. Für das gesamte Villacher Stadtgebiet ist in Waldgebieten und in Waldnähe die Verwendung offenen Feuers bis auf weiteres "strengstens verboten", teilt die Stadt Villach mit. 

Untersagt ist auch das...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Temperaturabweichung im Jänner bislang im Vergleich zum langjährigen Mittel.
2

Wetter in Tirol
Weiterhin (zu) milder Jänner

TIROL. Die aktuellen Temperaturen lassen einen nicht glauben, dass eigentlich noch lange kein Frühling in Sicht ist. Der Januar 2020 wird allerdings noch bis zur Monatsmitte mit Schnee auf sich warten lassen. Die Temperaturen bleiben erschreckend frühlingshaft.  Kaum Neuschnee in SichtSkifahrer und andere Wintersportler müssen sich noch gedulden, denn der Neujahrs-Schnee lässt noch auf sich warten. Der Januar wird weiterhin milde Temperaturen hervorbringen und nur wenige Gelegenheiten auf...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Der Dezember 2019 gehört zu den 15 wärmsten der Messgeschichte. Der Dezember war sehr mild und größtenteils sonnig.
1 1

Wetter Tirol – Rückblick
Dezember 2019 zu warm und sonnig

TIROL. Der Dezember 2019 gehört zu den 15 wärmsten der Messgeschichte. Der Dezember war sehr mild und größtenteils sonnig. Die höchsten Temperaturen wurden am 17. Dezember gemessen. Dezemberbilanz: warm und kaum Neschnee Der Dezember 2019 zählt zu den fünfzehn wärmsten seit Beginn der Messgeschichte im Jahr 1767. Insgesamt war das gesamete Jahr 2019 das drittwärmste Jahr der Messgeschichte. Dabei waren die wärmsten Jahre in den vergangenen 20 Jahren. Die höchste Temperatur wurde in Tirol am 17....

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Luftgütemess-Station des Landes am Rudolfsplatz.

Wetter
Wetter und Luftgüte im November

November war zu warm. Niederschlagsmenge lag in Tamsweg bei 434 Prozent. Feinstaub-Grenzwert wird eingehalten werden. SALZBURG. Mit Beginn der kalten Jahreszeit rückt die Feinstaubbelastung wieder in den Vordergrund: Inversionswetterlagen und die Emissionen aus dem Hausbrand und Streusplitt lassen diese ansteigen. In Salzburg wurde der Grenzwert für Feinstaub letztmalig im Jahr 2011 überschritten. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er auch heuer eingehalten werden, da von Jänner bis November...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.