Opfer

Beiträge zum Thema Opfer

BUCH TIPP: Franzobel – "Die Eroberung Amerikas"
Auf den Spuren der wilden Eroberer

Der Wiener Autor Franzobel schildert in "Die Eroberung Amerikas" die grausame Aneignung der USA und seiner Völker im Jahr 1538 durch die Spanier. Mit Fakten, Fiktion und mit Witz hält Franzobel der damals wie heute von Geltungsdrang und Gier getriebenen Gesellschaft einen Spiegel vor. In einer Rahmenhandlung fordert ein Anwalt 500 Jahre später Gerechtigkeit. Großer Lesespaß! Paul Zsolnay Verlag, 544 Seiten, € 26,80 ISBN 978-3-552-07227-5

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
13

Wiener Spaziergänge
Stiller Spaziergang

Das letzte Mal habe ich Anfang Dezember vom Neuen Jüdischen Friedhof berichtet. Der Eingang  ist das Tor 4 des großen Zentralfriedhofs im Osten. Auch heute war er still und ruhig, nur aus der Schreinerei schallten Arbeitsgeräusche. Die Sonne schien, manche Grasflächen waren frühlingshaft grün. Auch hier gibt es in den Boden halb eingesunkene, schiefe, bemooste Grabsteine wie im Alten Jüdischen Friedhof bei Tor 1 - und viele moderne wie überall. Viele Steine sind deutsch und hebräisch...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
20

Wiener Spaziergänge
Winterzeit im Böhmischen Prater

Wir waren im Laaerwald (Löwygrube), um nach einigen grauen Tagen endlich wieder die milde Wintersonne zu genießen. Es war zwar eine gatschige Rutschpartie auf den Spazierwegen, weil der Schnee sich noch nicht entschließen konnte, wegzutauen - es ist ja auch erst Mitte Januar. Direkt anschließend: der Böhmische Prater. Alles zu, eingepackt, zusammengeschoben. Wenige Attraktionen und Wirtshäuser nützen die tote Zeit für Renovierung oder gar Erweiterung, in der Hoffnung, dass nach der Impfung...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
7

Wiener Spaziergänge
Die Schuttkrippe + P.S.

Am 28. Dezember 2020 präsentierte ich hier ein kurzes Interview mit dem Handwerker-Künstler Otto Schwarzendorfer über die berühmte Schuttkrippe in der Pfarre Hildegard Burjan in der Winckelmannstraße 34, im 15. Bezirk. Am ersten Wochende des Neuen Jahres, am 2.Jan. 2021 erschien dann auch der Wiener Zeitung ein Bericht dazu. Ich greife das Thema hier noch einmal auf, denn ich habe jetzt wesentlich bessere Bilder als im ersten Beitrag. Besonders beeindruckend und höchst ungewöhnlich, dass es in...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Am 12. September 2020 erinnert der Verein Steine der Erinnerung an Liesinger Kinder, die während der NS-Zeit ermordet wurden.
1 3

Steine der Erinnerung
Zum ewigen Gedenken an die Opfer der NS-Zeit

Niemals in Vergessenheit geraten darf eines der dunklesten Kapitel unserer Geschichte. "Steine der Erinnerung" sorgen dafür,  dass Liesinger Kinder, die während der NS-Zeit am Spiegelgrund ermordet wurden, nicht vergessen werden. LIESING. Am 12. September 2020 erinnert der Verein "Steine der Erinnerung" an Liesinger Kinder, die während der NS-Zeit ermordet wurden. Der Treffpunkt für die Gedenkveranstaltung ist in der  Elisenstraße 18, von wo aus auch der Gedenkrundgang um 15 Uhr startet. Im...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger

Wiener Spaziergänge
Ich möchte nicht, dass sie vergessen werden.

An der Gudrunstraßen-Seite der Favoritner Straßenbahnremise ist eine kleine, gepflegte Gedenktafel, Straßenbahner-Kollegen - zwei Fahrern und fünf Schaffnern -  gewidmet, die dem Faschismus zum Opfer fielen. Die Namen sind angeführt, aber sonst erfährt man nichts Näheres, auch keine Jahreszahl. Schade. Nachdem meine Freundin, Wissenschaftlerin, gestern diese BZ-Eintragung gelesen hatte, schaute sie in der Datenbank des Österreichischen Widerstandes nach. Sie fand außer zu Otto Benedikt...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
1 13

Politik
Der Tod...

... der armen jungen Soldaten, deren Familien man später mit einem Brief über den "Heldentod" abgespeist hat, war schon sinnlos genug. - Der Tod ist wahrscheinlich immer sinnlos, denn auch der uralte kranke Mensch könnte so viel Sinn für die anderen stiften, durch seine Erfahrungen oder auch nur durch sein Dasein, - aber der Tod junger, kräftiger Menschen, die das Leben vor sich haben, ist noch grauenvoller, sinnloser - wenn man diese Eigenschaftswörter überhaupt steigern kann. Was soll man...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Gedenkspaziergang: Historikerin Shoshana Duizend-Jensen (3.v.l). begab sich mit Interessierten auf die Spuren der jüdischen Geschichte der Brigittenau.
1 8

Gedenkspaziergang Brigittenau
Jüdischem Leben auf der Spur

Ein Rundgang stummer Zeugen: Auf die Spuren jüdischen Lebens begab sich ein Spaziergang der besonderen Art in der Brigittenau. BRIGITTENAU. „Es gab eine blühende jüdische Kultur in der Brigittenau mit ganzen 540 jüdischen Vereinen, aber alle wurden von den Nationalsozialisten aufgelöst, verboten und ihr Vermögen konfisziert“, erzählt Historikerin Shoshana Duizend-Jensen. Gemeinsam mit Kulturwissenschaftlerin Birgit Johler organisierte sie einen Spaziergang der besonderen Art. Mit rund 50...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Oscar Richter
Stundenlang kämpften Einsatzkräfte gestern gegen den Wohnhausbrand in Nähe des Enkplatzes. Nun wird den Bewohnern geholfen.
1 4 9

Spendenaufruf
Großbrand – "Verein Leiwandes Simmering" hilft den Opfern

Nach dem verheerenden Wohnhausbrand in Simmering sind sämtliche Bewohner obdachlos. Nun hilft der "Verein Leiwandes Simmering" und sammelt Spenden für die Opfer.  SIMMERING. Die Nachricht hat gestern ganz Wien erschüttert: Das Dachgeschoß eines Wohnhauses unweit des Enkplatzes stand in Flammen. Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte gegen das Feuer, doch am Ende stehen die Bewohner des sogenannten Rondonellhofes und der Sedlitzkygasse 25 ohne Wohnung da. Bezirkvorsteher Paul Stadler öffnete...

  • Wien
  • Conny Sellner
Mit Momento kann man auf interaktive Art und Weise mehr über die Geschichte seiner Umgebung und über die Schicksale der Verfolgten erfahren.
3

Momento – Wien Leopoldstadt
Auf den Spuren der NS-Opfer

Neue Online-Plattform "Momento – Wien Leopoldstadt" zeigt letzte Wohnorte, Archiv-Dokumente und Fotos. LEOPOLDSTADT. Vor dem "Anschluss" an Nazi-Deutschland hatte der 2. Bezirk den höchsten jüdischen Bevölkerungsanteil in ganz Wien. In der Leopoldstadt wurden 31.000 Juden während des NS-Regimes ermordet. „Zwei Drittel jener, die aus Wien deportiert wurden, lebten zuletzt in der Leopoldstadt“, so Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger. Die Gesichter hinter diesen Zahlen macht das Projekt des...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
6

Noch nie da gewesen, ...

..irrtümlich da gelandet. Dabei ist der Karl-Borromäus-Platz im 3.Wiener Bezirk und gar nicht weit von Favoriten! Auf dem Platz steht das Amtshaus für den 3.Bezirk. Ein prachtvoller Jugendstil-Brunnen, erbaut 1904-1910, erinnert an Carlo Borromeo. Er lebte im 16.Jh. und wurde 30 Jahre nach seinem Tod heilig gesprochen. Er war ein frommer Wohltäter aus einem reichen Adelsgeschlecht und kümmerte sich selbstlos um Opfer der damals wütenden Pestepidemien.

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Zeichnung / drawing: Renate Spizner
2

Gedenken - Pour les victimes [musikalisches Gedenken]

Verein Venite gedenkt mit einem künstlerischen Beitrag allen die Opfer wurden. Klaviersolo 'Im Gedenken - pour les victimes' komponiert und selbst gespielt von Gerald Spitzner [video] Anhören, bitte klicken: http://youtu.be/8CUbRpbfBes Pianosolo 'Remembrance - for the victims' by Gerald Spitzner CLICK TO LISTEN / Klicken um anzuhören: https://vimeo.com/116631878 http://youtu.be/8CUbRpbfBes

  • Wien
  • Favoriten
  • Venite Verein zur Förderung musisch-sozialer Projekte

"Du bist selbst schuld, du Opfer"

Kommentar von Agnes Preusser Es ist leider noch immer eine traurige Tatsache: Oft wird bei Vergewaltigungen die Schuld bei den Opfern und nicht bei den Tätern gesucht. Der Rock war zu kurz, die Schminke zu aufreizend oder – wie ein Wiener Arzt sich gegenüber einer Patientin nicht verkneifen konnte: "Warum waren Sie um drei Uhr früh überhaupt noch auf der Straße?". Passend dazu ist es interessant, dass sich in den 2000er-Jahren die Floskel "Du Opfer" als Schimpfwort etabliert hat, das Schwächere...

  • Wien
  • Liesing
  • Agnes Preusser
Gedenktafel Sonnwendgasse Ernst Kirchweger (sieh auch Wikipedia!)
3

Ende gut, alles gut

Bei meinen Streifzügen durch Favoriten habe ich mich gleich zweimal geärgert. In der Sonnwendgasse fand ich die Gedenktafel Ernst Kirchweger, worauf geschrieben steht, dass er 1965 als letztes Opfer des Faschismus in Österreich starb. Es stand gerade eine Gruppe vor der Tafel und hat sich amüsiert:"Des gibts net, der Faschismus war doch 20 Jahre zuvor bereits zu Ende." Ich habe es gleich kurz erklärt, wie das 1965 mit der Demonstration gegen einen Universitätsprofessor war, der Nazi-Gedankengut...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
7

"Sei lieb zu Berndi" (Autorin berichtet selbst im Video)

"Sei lieb zu Berndi" ISBN-13: 978-3-200-01880-8 Das Buch "Sei lieb zu Berndi" ist eine Autobiographie. Mit elf Jahren wurde Anita Ossinger das erste Mal vergewaltigt und zwar von einem Lehrer, dem besten Freund der Familie. Der jahrelange schwere Missbrauch wurde von den Eltern des Mädchens geduldet. Mit 13 Jahren wurde Anita schwanger. Um diesen Skandal zu vertuschen, wurde das Mädchen ins Ausland verschleppt. Interpol wurde eingeschaltet, fahndete aber vergebens. Der Lehrer hielt sein Opfer...

  • Wien
  • Favoriten
  • Gerald Spitzner
9 5

Zu schnelle Schiffe verletzen Wale

Wie der WDC ( http://www.wdcs.org ) - Whale and Dolphin Conservation berichtet (siehe Bilder) werden Wale aber auch Delphine nicht selten von Schiffen verletzt die mit zu hoher Geschwindigkeit durch die Walschutzgebiete fahren. Etliche Länder haben deshalb schon Gesetze und Gesetzesentwürfe erarbeitet in denen Schiffe vorschriftsmäßig die Geschwindikeit drosseln müssen um den Walen die Möglichkeit eines Ausweichens zu geben.

  • Wien
  • Favoriten
  • Gerald Spitzner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.