Ortsreportage Pongau

Beiträge zum Thema Ortsreportage Pongau

Lokales
Bürgermeister Herbert Farmer teilt im Gemindebrief Teilabänderungen des Flächenwidmungsplanes mit.

Eben ändert Teilbereiche des Flächenwidmungsplans der Gemeinde

EBEN. Wie Bürgermeister Herbert Farmer im Gemeindebrief vom Oktober mitteilt, plant die Gemeinde Eben mehrere Teilabänderungen des Flächenwidmungsplanes. Darunter fallen Anpassungen der digitalen Katastralmappe im Bereich der Gasthofsiedlung, eine Anpassung der Widmungsgrenzen an die Grundstücksgrenzen sowie eine Umwidmung im östlichen Bereich der Bergsiedlung. Insgesamt sollen rund 4.000 Quadratmeter Grünland in Bauland (reines sowie erweitertes Wohngebiet) umgewidmet werden.

  • 13.10.17
Lokales
Das Werfenwenger Ortszentrum wird zur Begegnungszone samt Baumallee und neuer Beleuchtung umgestaltet.

Werfenweng bekommt neu gestalteten Ortskern

WERFENWENG (aho). Zwei Straßenbauprojekte stehen in den nächsten Monaten in Werfenweng im Mittelpunkt. Eines davon betrifft den unmittelbaren Ortskern, wo eine Begegnungszone entstehen wird. Nach längerer Diskussion in der Gemeindevertretung konnte ein Mehrheitsbeschluss getroffen werden, um das Projekt zu realisieren. Dabei wird die Zentrumsdurchfahrt vor der Rosnerköpflbahn umgestaltet. "Die Oberfläche wird sichtbar für die Verkehrsteilnehmer als Begegnungszone verändert – mit Schwenkungen,...

  • 15.09.17
Wirtschaft
Blick von der Fageralm zum Dachsteinmassiv
4 Bilder

Wie wichtig ist eine Erweiterung der Beschneiungsanlage in Forstau?

Diese Frage haben sich in den letzten Monaten viele Touristiker und Wirtschaftsleute auf Grund des Schneemangels auch in Forstau gestellt! Das Bezirksblatt hat bei Forstaus Politikern nachgefragt: Wie wichtig ist eine Erweiterung der Beschneiungsanlage in Forstau? "Eine funktionierende und gut ausgestattete Beschneiungsanlage ist meiner Meinung nach unabdingbar für jedes Skigebiet in unserer Region", sagt Gemeinderat Rupert Ortner (FPÖ). "Schaut man sich diesen und letzten Saisonstart sowie...

  • 16.01.16
Freizeit

Forstaus sehenswerte Wahrzeichen

Die Katholische Pfarrkirche zum Heiligen Leonhard wurde 1742 erbaut. Im Inneren der Kirche befindet sich ein barocker Säulenhochaltar. Die Lourdeskapelle (Ende 19. Jahrhundert), unterhalb der Pfarrkirche gelegen, ist ein beliebter Wallfahrtsort. Das Besondere an der Kapelle sind die Tropfsteine aus Lourdes und eine Lourdesfigur. Beide "Wahrzeichen" Forstaus liegen direkt am Pilgerweg – "Leonhardsweg", der vom Salzburger Dom zur Leonhardkirche in Tamsweg führt.

  • 15.01.16
  •  1
Bauen & Wohnen
11 Bilder

Besonders sein in St. Johann

Das ZIS St. Johann ist mit Schülern und Lehrern in das neue Gebäude aus Holz gesiedelt. "Im September sind wir eingezogen und langsam beginnen die Schüler das Gebäude für sich zu entdecken", erzählt die Direktorin des ZIS St. Johann (Zentrum für Inklusion und Sonderpädagogik – ehemals SPZ). Mit ihr sind 45 Schüler und 32 Lehrer wie Betreuer von der Volksschule am Dom in die Liechtensteinklammstraße gesiedelt. Im zweigeschossigen Holzbau lernen die Kinder mit körperlicher-, Lern-, Verhaltens-...

  • 11.12.15
Lokales

Familie sein in St. Martin

Wanderwege und der Badesee sorgen bei Familien für viel Abwechslung ST. MARTIN (lg). "Egal, ob Sommer oder Winter, man hat in St. Martin so viele Möglichkeiten, mit der Familie etwas in der Natur zu unternehmen", erzählt Martina Hyden, die mit ihrem Mann Andi und ihren beiden Söhnen Liam (5) und Julian (3) mitten in St. Martin lebt. Im Sommer sind es vor allem die vielen Wanderwege zu den Almen und der Sommerspaß am Badesee auf 1.000 Meter Seehöhe, die Martina Hyden besonders hervorhebt. "Wir...

  • 29.06.15
Lokales

Die Bedeutung des Wappens

St. MARTIN (lg). Das Wappen der Gemeinde St. Martin am Tennengebirge zeigt den auf grünem Boden golden gekleideten St. Martin auf seinem goldgezäumten schwarzem Pferd, wie er seinen roten Mantel mit dem vor ihm knieenden nackten Bettler teilt.

  • 26.06.15
  •  1
Lokales
3 Bilder

"Kleinod, das mit allen Sinnen erlebbar ist"

Der Badesee in St. Martin prägt als "natürliches Kleinod" das Ortsbild und bietet Sommervergnügen. ST. MARTIN (lg). Die Natur mit allen Sinnen erleben und auf das Wesentlich besinnen - diesem Motto kommt der Badesee in St. Martin auf 1.000 Metern Seehöhe seit seiner Errichtung im August 1999 nach. Die Einheimischen haben "ihren" See längst ins Herz geschlossen - als ideale Abkühlung für heiße Sommertage und als Platz zum Wohlfühlen und Entspannen. Der biologische Badesee mit einer Wasserfläche...

  • 26.06.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.