Patienten

Beiträge zum Thema Patienten

Mag. David Pötz, Geschäftsführer des Göttlicher Heiland Krankenhauses (l.), Bezirksvorsteherin Dr.in Ilse Pfeffer und Dr. Thomas Böck, Vorstandsmitglied der Collegialität Privatstiftung, pflanzten die ersten Rosen im Park Collegialität, der im Patientengarten des Göttlicher Heiland Krankenhauses errichtet wird.

Göttlicher Heiland Krankenhaus
Spatentich für neuen Therapie- und Erlebnisgarten

Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer (SPÖ), Thomas Böck, Vorstandsmitglied der Collegialität Privatstiftung und David Pötz, Geschäftsführer des Göttlicher Heiland Krankenhauses, pflanzten die ersten Rosen im Park Collegialität, der im Patientengarten errichtet wird. HERNALS. Als Therapie- und Erlebnisgarten für alle Sinne wird der Park Collegialität den Patientinnen und Patienten des Göttlicher Heiland Krankenhauses einen aktiven Aufenthalt im Grünen ermöglichen. Drei Park-Bereiche Der...

  • Wien
  • Hernals
  • Michael J. Payer
Das Göttlicher Heiland ist für Covid-19-Patienten gewappnet.
2

Interview Göttlicher Heiland
Gemeinsam durch die Krise

Dr. Christoph Ausch, Ärztlicher Direktor des Göttlicher Heiland Krankenhauses, im bz-Interview. HERNALS. Wie geht es den Mitarbeitern in der aktuellen Lage? CHRISTOPH AUSCH: Anfangs war das eine Herausforderung, da sich alle erst einmal auf die neue Situation einstellen mussten. Doch die Mitarbeiter haben sich in den letzten Wochen sehr gut an die Versorgung der Covid-19-Patienten angepasst. Wir kehren langsam wieder in den Normalbetrieb zurück. Das heißt, es gibt genug Personal vor...

  • Wien
  • Hernals
  • Sophie Brandl
Neben dem Gesundheitspersonal sorgen vor allem Techniker im Wilhelminenspital für den laufenden Betrieb.
2

Wilhelminenspital
"Covid-Teams sind Routine"

Alltagshelden im Wilhelminenspital sind neben den Mitarbeitern der Notfallambulanz auch jene der Technik. OTTAKRING. Das Wilhelminenspital ist für die gegenwärtigen Herausforderungen gut gerüstet. Aktuell gibt es zwei parallele Zentrale Notaufnahmen. "Eine für Patienten mit Covid-19-Verdacht und eine wie gewohnt für alle anderen Patienten", berichtet Robert Volpini de Maestre, Bereichsleiter der Pflege. Binnen kürzester Zeit musste die Notaufnahme auf die Corona-Pandemie reagieren. Doch...

  • Wien
  • Ottakring
  • Sophie Brandl
Im Krankenhaus Nord - Klinik Floridsdorf werden keine Corona-Patienten stationär aufgenommen.
2 2

Interview mit Ärztlicher Direktorin
Der Alltag im Krankenhaus Nord während der Pandemie

Dr.in Margot Löbl, Ärztliche Direktorin des KH Nord, im bz-Interview über die Situation in der Klinik Floridsdorf.  Mit welchen Beschwerden soll man derzeit ins Krankenhaus Nord kommen? MARGOT LÖBL: Alle Menschen mit akuten Beschwerden, die im niedergelassenen Bereich nicht betreut werden können, können wie bisher auch das KH Nord aufsuchen. Es gilt: vorab mit dem Hausarzt sprechen. Vieles kann so auch zu Hause ausgeheilt werden. Bei akuten Symptomen sollte unbedingt die Rettung bzw. das...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Im Donauspital werden Corona-Patienten stationär aufgenommen.
1 2

Interview mit dem Ärztlichen Direktor
So läuft der Alltag im Donauspital während der Coronakrise

Dr. Lothar Mayerhofer, Ärztlicher Direktor des Donauspitals, im bz-Interview über die Situation im SMZ Ost. Wie kann man sich in der Coronakrise den Krankenhausalltag im Donauspital vorstellen? LOTHAR MAYERHOFER: Die Belegschaft erbringt – wie zuvor schon auch – hervorragende Leistungen. Es gibt jedoch zwei wesentliche Änderungen: Einerseits die Zutrittsregelungen im Eingangsbereich, um Menschen mit Corona-Symptomen herauszufiltern und gezielt zu behandeln, ohne dabei andere anzustecken....

  • Wien
  • Donaustadt
  • Conny Sellner
Vier Top-Mediziner, ein Buch, ein großes Anliegen: Es muss ich Vieles ändern in unserem Gesundheitssystem
1 7

Neues Buch
So krank ist das österreichische Gesundheitssystem wirklich

Vier Ärzte diagnostizieren Fehler im System und liefern praktikable Lösungen in einem Buch. WIEN. "Wir haben schon viele medizinische Fachbücher gemeinsam geschrieben. Diesmal wollten wir ein Buch herausbringen, das alle Nichtmediziner verstehen, die Patienten und die Politiker, die als erste aufgerufen sind, zu ändern, woran es krankt", erklärt Universitätsprofessor Rudolf Likar, Intensiv- und Palliativmediziner, der zusammen mit seinen Kollegen Herbert Janig, Georg Pinter und Ferdinand...

  • Wien
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Wie lange Patienten auf den Krankentransport warten müssen, hat die Wiener Patientenanwaltschaft erhoben.
1

Patienten warten stundenlang
Krankentransporte verspäten sich

Die Wiener Patientenanwaltschaft hat die Wartezeiten auf Krankentransporte erheben lassen. Grund dafür waren Beschwerden. WIEN. Wegen einer Gesetzesänderung warten  Patienten teilweise stundenlang, bis sie vom Krankentransport abgeholt werden. Im Dezember soll es einen runden Tisch dazu geben. Patienten kritisieren das lange Warten auf den Krankentransport schon seit Längerem. Patientenanwältin Sigrid Pilz hat nun die Wartezeiten erhoben. Seit 1. April sieht ein neues Gesetz vor, dass...

  • Wien
  • Sophie Brandl
Der techische Direktor des KH Nord, Markus Huber, vor einem der fahrerlosen Roboter, die selnbständig Speisen oder Medikamente auf die Stationen bringen.
1 11

Technik im Krankenhaus Nord
Ein Roboter als Kellner für Patienten

Ob fahrerlose Roboter oder eine hochmoderne Rohrpostanlage: Das Krankenhaus Nord ist technisch führend. FLORIDSDORF. 90.000 Meter Heizungsleitungen, 36.000 Steckdosen, 10.000 Medizintechnikgeräte und 70.000 Meter Sanitärleitungen. Das sind nur einige der beeindruckenden Zahlen, die hinter der Technik im Krankenhaus Nord stecken. Der technische Direktor Markus Huber gewährte der bz einen exklusiven Einblick in die heiligen Hallen der Technik, die das KH Nord am Laufen halten. Wenn man in...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
v. l.: Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Dr. Hans Jörg Schelling, Präsident des Vereins PRAEVENIRE und Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt sowie Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte.
1

Gesundheitssystem modernisieren
Experten beraten über die Gesundheitsversorgung der Zukunft

Damit der österreichischen Bevölkerung auch in Zukunft ein leistungsfähiges Gesundheitssystem mit der besten medizinischen Versorgung zur Verfügung steht, müssen im System Veränderungen durchgeführt werden. „In Zukunft gilt es nicht nur die Qualität sondern auch die Quantität der Versorgung sicherzustellen. Diese Entwicklungen aufzunehmen, durchzudenken und sich die Konsequenzen bewusst zu machen ist der Ansatz von PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030“, erklärt Dr. Hans Jörg Schelling,...

  • Wien
  • Emanuel Munkhambwa
"Durch das breite Spektrum an Spezialisten können wir mehr Patienten länger betreuen", freut sich Klaus Klapper (2.v.li.)
3

PVE-Meidling
Der Hausarzt gleich um die Ecke

Schnelle und direkte Behandlung bekommen Patienten ab sofort in der Eichenstraße 50-54. MEIDLING. Die Situation ist oft die Gleiche: Ein Patient bekommt eine Diagnose und wird für die Weiterbehandlung an einen anderen Arzt verwiesen. Das hat jetzt in Meidling ein Ende. Denn in der Eichenstraße 50-54 gibt es ab sofort die "Primärversorgungseinrichtung (PVE) Meidling - Regionalmedizinisches Zentrum". Mit einem attraktiven Angebot für alle Kassen sowie Privat, optimale Öffnungszeiten und...

  • Wien
  • Meidling
  • Sophie Brandl
Die Rettung in Wien mus oft mehrere Spitäler anfahren um ihre Patienten in Versorgung zu bringen.
1 2

Prüfung des Stadtrechnungshof
Aufnahmen in Wiener Krankenhäuser dauern viel zu lange

Die Aufnahme von Schwerkranken in Wiener Krankenhäuser dauert laut Stadtrechnungshof viel zu lange. Bei einem Viertel der 40 überprüften Fälle dauerte es über zwei Stunden bis die Patienten im Spital versorgt wurden. WIEN. Überprüft wurden Fälle die laut Rettung als "problemtisch" eingestuft  wurden. Die 40 Fälle stammen alle aus dem Zeitraum zwischen Mai 2016 und Juli 2018. Im Bericht des Stadtrechnungshofes heißt es: "Von den ausgewählten Fällen war für etwa drei Viertel der...

  • Wien
  • Michael J. Payer
Die Tätigkeiten sind für Eva Schönherr auch zu Weihnachten gleich, aber der Weihnachtsschmuck macht Stimmung.
1 2 4

Engel im Bezirk
Der letzte Weihnachtsdienst

Nach 44 Dienstjahren im Krankenhaus feiert Eva Schönherr heuer das letzte Weihnachtsfest mit Patienten. FLORIDSDORF. „Der Weihnachtsdienst unterscheidet sich nicht von einem normalen Pflegedienst, aber die Atmosphäre ist eine andere“, erzählt Eva Schönherr, Diplomkrankenschwester im Sozialmedizinischen Zentrum Floridsdorf in der Hinaysgasse 1. Allerdings ist dieses Weihnachtsfest auch ein ganz besonderes für Schönherr. Nach 44 Dienstjahren wird es ihr letztes Weihnachten als...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sabine Krammer
Die Freiwilligen des Patientenhilfsteams machen für die Patienten den grauen Krankenhausalltag bunt.

Wiener Herzen - Freiwillige gesucht: Gemeinsam Patienten in der Rudolfstiftung helfen

Das Patientenhilfsteam in der Rudolfstiftung kümmert sich einfühlsam um kranke Menschen. LANDSTRASSE. "Unsere wichtigste Aufgabe ist das Zuhören", sagt Anneliese Tschulenk, die schon seit vielen Jahren Teil des Patientenhilfsteams Rudolfstiftung ist. "Vorlesen, beim Essen helfen, spazieren gehen und ganz allgemein Mitgefühl zeigen sind auch wichtig – aber ohne Zuhören geht gar nichts", ergänzt die agile Pensionistin. Die Freiwilligen des Patientenhilfsteams engagieren sich etwa einmal pro...

  • Wien
  • Landstraße
  • Mathias Kautzky

Psychotherapie aus Sicht des Patienten

BUCH TIPP: Claudia Schennach / Timo Abus – "Zwei Leben – Geschlagen - Missbraucht - Vergessen / Traumabewältigung durch Psychotherapie" Der 1969 in Österreich geborene Timo Abus erzählt seine Geschichte, um weiteren Opfern Mut zu machen. Er wuchs ohne Eltern in Heimen und bei Pflegeeltern auf und kämpfte während seines Lebens mit zahlreichen Problemen. Das Buch zeigt auf, wie hilfreich eine Psychotherapie sein kann, die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist schmerzhaft aber notwendig....

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
So einige der seltenen Erkrankungen äußern sich bereits im frühen Kindesalter.
3

Vorhang auf für die seltensten aller Krankheiten

Am 28. Februar ist der "Tag der seltenen Krankheiten". Er soll Aufmerksamkeit für jene Menschen schaffen, die oft einen langwierigen Weg bis zur richtigen Diagnose ihrer Beschwerden hinter sich haben. Mittlerweile sind über 8.000 Erkrankungen bekannt, die so selten auftreten, dass ein Hausarzt höchstens einmal pro Jahr einen Patienten behandelt, der davon betroffen ist. Dazu zählen etwa Lungenhochdruck, Cystische Fibrose oder jene Hautkrankheit, deren Träger als Schmetterlingskinder bekannt...

  • Marie-Thérèse Fleischer
Eine in der Notfallmedizin alltägliche Situation wird in der Simulation mit einer Puppe, die alle Vitalparameter aufzeigt, nachgestellt.
1 13

Emergency Room Floridsdorf: Vorbereitung auf den Notfall

Übung in Floridsdorf: Das Notfallteam trainierte am Donnerstag im Rahmen einer High-Tech-Simulationsübung. Kommunikation und Fehleranfälligkeit soll verbessert werden. FLORIDSDORF. Notfall in Floridsdorf. Die Rettung braust mit dem Patienten vor die Tür – er ist schwer verletzt und muss sofort in die Notaufnahme. Hier können Sekunden über Leben oder Tod entscheiden. Das Team muss reibungslos arbeiten – vom Rettungssanitäter bis zum Oberarzt. Dieser – heute zum Glück fiktive Fall – wurde am...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sabine Krammer
Anzeige
2

Bespitzelung von Ärzten und Patienten ist Armutszeugnis für Sozialversicherung

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) lehnt die im geplanten „Sozialbetrugsbekämpfungs-Gesetz“ vorgesehenen Methoden zur Verhinderung von Sozialmissbrauch in ärztlichen Ordinationen und Spitälern „als völlig unangemessen" ab. Ordinationen seien schließlich „Stätten der ärztlichen Hilfe“. Kassenspitzel gefährden die Grundlage jedes Behandlungserfolgs, nämlich das gegenseitigen Vertrauen zwischen Arzt und Patient. Es gebe viel einfachere Methoden, um Sozialmissbrauch zu begegnen, etwa ein...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Österreichische Ärztekammer

Rheuma-Aktiv-Tag

Am 5. Mai im VIVUS Salettl in der Hauptallee – 2., Prater Hauptallee 1a (neben dem Riesenrad), Beginn 16 Uhr Patienten, Ärzte, Vertreter der Rheuma-Selbsthilfe und der Gesundheitspolitik sowie Medienvertreter nehmen sich den aktuellen Problemstellungen rund um das Thema Rheuma in Form von Diskussionen und Erfahrungsberichten an. Im Anschluss gibt’s ein Charity-Minigolf-Turnier, bei dem das Preisgeld für die Rheuma-Selbsthilfe eingespielt wird. Wann: ...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Alexandra Laubner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.