Pflege

Beiträge zum Thema Pflege

Auch der neue Leiter Ivan Jukić (r.) packt mit an. Im KHBB Wien sind Hilfsbereitschaft und ein starkes Wir-Gefühl wichtig.
1 3

Ordensspital Leopoldstadt
KH Barmherzige Brüder startet durch

Krankenhaus Barmherzige Brüder Wien: Der neue weltliche Leiter Ivan Jukić über den Stand der Dinge im Leopoldstädter Spital. LEOPOLDSTADT. Mit Ivan Jukić hat das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien (KHBB Wien) seit Juli einen neuen weltlichen Gesamtleiter. Doch der Start während der Krise war kein einfacher. "Für die Beschäftigten aller Krankenhäuser war bzw. ist die derzeitige Situation eine enorme Herausforderung – auch für mich", so Jukić. Doch sei das KHBB Wien durch das...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm

PCR-Tests in der Pflege
Corona-Testkapazitäten werden zum Problem in der 24-Stunden-Betreuung

Pflegekräfte, die in der 24-Stunden-Betreuung tätig sind, müssen für die Einreise nach Österreich aus Risikogebieten wie Rumänien oder Bulgarien negative PCR-Tests, die nicht älter als 72 Stunden sind, mitführen. Andernfalls werden sie an der Grenze abgewiesen. Diese Maßnahme ist aus gesundheitspolitischen Gründen nachvollziehbar, es kommt aber zunehmend zu logistischen Problemen, welche für die 24-Stunden-Betreuung zur großen Herausforderung werden. Rodica C. pendelt nun schon seit knapp 8...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Wolfgang Kutschera
24-Stunden-Betreuung und Corona: Der Virus verändert Pflege in Österreich

Pflege in der Pandemie
24-Stunden-Pflege muss sich langfristig auf Veränderungen einstellen

Die Basis des bisherigen Modells der 24-Stunden-Betreuung ist ein uneingeschränkter Grenzverkehr. Die Ein- und Durchreisebestimmungen europäischer Länder ändern sich nun laufend, um die Verbreitung des COVID-19 einzudämmen. Das stellt die Pflege in Österreich vor neue Herausforderungen: es muss flexibel reagiert werden, und dafür braucht es auch flexiblere rechtliche Rahmenbedingungen. Pflegekräfte pendeln in der 24-Stunden-Betreuung in regelmäßigen Abständen zwischen Betreuungsplatz und...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Wolfgang Kutschera
"Mein Job ist es, diese Kinder als Gast aufzufangen und zu betreuen", erzählt Krisenpflegemutter Petra Jansel.
1 2

Krisenpflegemutter
Auf diese Mama ist immer Verlass

Alles für die Kinder: Krisenpflegemutter Petra Jansel über Glück, Trennungsschmerz und Zusammenhalt. SIMMERING. Momente der Stille gibt es im Leben von Petra Jansel kaum. Die Vierfach-Mutter ist nämlich beruflich auch noch "Mama auf Zeit". Als Krisenpflegemutter nimmt sie Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren auf, die von der Wiener Kinder- und Jugendhilfe (MA 11) aus schwierigen familiären Situationen genommen werden. Sie bleiben so lange bei Jansel, bis eine dauerhafte Lösung gefunden...

  • Wien
  • Simmering
  • Yvonne Brandstetter
Ein großes Lob, ein Danke und Blumen erhielten die Pflegekräfte der Seniorenresidenz Josefstadt.

Seniorenresidenz Josefstadt
Ein Dank an die Pflegekräfte

Zum Internationalen Tag der Pflege richtete auch die Seniorenresidenz Josefstadt ein großes Danke an ihre Pflegekräfte. JOSEFSTADT. Seit dem Aufkommen des Coronavirus ist noch sichtbarer geworden, wie unverzichtbar Menschen in Pflegeberufen sind. Aus diesem Grund war auch die Feier rund um den erst kürzlich stattgefundenen Internationalen Tag der Pflege besonders wichtig. Auch die "Senioren Residenz Josefstadt" hat sich ihrer Pfleger angenommen und sich bei ihnen für ihre aufopfernde...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Larissa Reisenbauer
Zum "Tag der Pflege" bringen Senioren sowie Mitarbeiter des Haus Brigittenau ihre Dankbarkeit zum Ausdruck.
1 4

Corona in Wien
Senioren bedanken sich für gute Betreuung im Haus Brigittenau

Das Haus Brigittenau feiert am 12. Mai den "Tag der Pflege". Die Senioren nutzen die Gelegenheit um sich bei den Mitarbeitern zu bedanken. BRIGITTENAU. Die vergangenen zwei Monate waren nicht leicht, weder für die Bewohner der "Häuser zum Leben" noch für die Angehörigen oder die Mitarbeiter. Dennoch werden Wertschätzung und Respekt großgeschrieben. Der "Tag der Pflege" am 12. Mai wird daher heuer auch im Haus Brigittenau besonders gefeiert. "Wann, wenn nicht in diesem außergewöhnlichen...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Bedanken sich für die Betreuung: Gertrud und Ralph Wieser wohnen im Haus Augarten.
1 2

Corona in Wien
Leopoldstädter Senioren sagen Danke am "Tag der Pflege"

Am 12. Mai ist der "Tag der Pflege". Leopoldstädter Senioren nutzen die Gelegenheit um sich bei den Mitarbeitern des Haus Augarten zu bedanken. LEOPOLDSTADT. Die vergangenen zwei Monate waren nicht leicht, weder für die Bewohner der "Häuser zum Leben" noch für die Angehörigen oder die Mitarbeiter. Dennoch werden Wertschätzung und Respekt großgeschrieben. Der "Tag der Pflege" am 12. Mai wird daher heuer auch im Haus Augarten besonders gefeiert. "Wann, wenn nicht in diesem...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Für die Besuche gelten strikte Richtlinien: Die Distanzregel von einem Meter ist unbedingt einzuhalten, Berührungen sind nur mit Schutzbekleidung und Schutzhandschuhen möglich.

Lockerung
Besuche in Pflegeheimen ab 4. Mai wieder möglich

Weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen in Wien: Ab 4. Mai darf man unter strengen Regeln seine Liebsten in Pflegewohnhäusern wieder besuchen. WIEN. Bürgermeister Michael Ludwig, Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Michael Binder, der ärztliche Leiter des Krankenanstaltenverbundes (KAV), haben heute die aktuellen Änderungen im Pflegebereich präsentiert. Dass die ältere Generation in Wien so gut geschützt werden konnte, lag an den schnellen Zugangsbeschränkungen in den Pflegewohnhäusern, so...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Ab sofort gibt es einen Bonus in Höhe von 500 Euro für Personenbetreuer und -betreuerinnen.

24-Stunden-Pflege
500 Euro Prämie für Personenbetreuer

Stadt und Wirtschaftskammer Wien starten mit einer 500-Euro-Prämie für Personenbetreuer und -betreuerinnen. WIEN. Um die Betreuung von pflegebedürftigen Menschen zu sichern, haben die Stadt und die Wirtschaftskammer Wien einen 500 Euro Bonus für Personenbetreuer und -betreuerinnen vereinbart. „Das Geld kommt Betreuerinnen zugute, die in einer schwierigen Situation nicht nach Hause zu ihren Familien konnten und stattdessen ihren Dienst um mehrere Wochen verlängert haben. Nach der...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Informationen gibt es auch per Telefon oder Internet.
3 8

Coronavirus
Alle Corona-Hotlines und -Livestreams

Die Maßnahmen gegen das Coronavirus haben den Alltag verändert. Die wichtigsten Hotlines im Überblick. WIEN. Viele Informationen kann man per Telefon einholen oder etwa Amtswege auch online erledigen. Dazu gibt es einige Livestreams. Hier eine Zusammenstellung (dieser Artikel wird laufend aktualisiert): Alles zum Coronavirus: Bei Krankheit mit Corona-Symptomen: 1450 Corona-Info-Hotline für alle Fragen (ohne Kranksein): 0800 555 621 und www.ages.at Corona-Hotline für Ältere und...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Für die 24-Stunden-Pflege ist die aktuelle Situation eine ganz besondere Herausforderung. Bei Help-24 steht das Wohlergehen der Kunden stets im Vordergrund.
4

Help-24
24-Stunden-Betreuung in Zeiten des Coronavirus

In Zeiten des Coronavirus herrscht in allen Bereichen Ausnahmezustand. Vor allem in der 24-Stunden-Pflege gibt es ganz besondere Herausforderungen. Die 24-Stunden-Betreuung Vermittlungsagentur Help24 GmbH aus Floridsdorf berichtet über die aktuelle Situation. FLORIDSDORF. Rund 66.000 Betreuungskräfte pendeln im Normalfall zwischen Österreich und ihren Heimatländern. Die 24-Stunden-Betreuung Vermittlungsagentur Help-24 GmbH zeigt, wie diese Ausnahmesituation zum jetzigen Zeitpunkt – zum...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Ärzte und Pflegekräfte schlagen Alarm: Im Gesundheitsbereich fehlt dringend benötigte Schutzausrüstung.

Schutzausrüstung fehlt
"Wir haben Angst, dass wir unsere Patienten anstecken werden!"

Im Gesundheitsbereich fehlen Schutzausrüstungen. Masken dürfen ab sofort vom KAV recycelt werden. Wien weitet die Testkapazitäten aus. Künftig sollen statt wie bisher 400 bis zu 1.800 Testungen pro Tag möglich sein. WIEN. Wiens Spitäler bereiten sich auf eine Zunahme schwerer Covid-19-Fälle vor, doch in vielen Fällen mangelt es an Schutzausrüstungen für Pflegepersonal und Ärzte. "Wir alle haben Angst, dass wir unsere Patienten anstecken werden, weil die entsprechende Schutzkleidung...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
1 2

Grenzen der Belastbarkeit
Covid-19: Schutz der psychosozialen Gesundheit

Patienten wie Pflegekräfte befolgen strikt die Anweisungen der Regierung, wie auch die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Doch nicht nur die physische Gesundheit, sondern auch die psychosoziale Gesundheit ist in dieser Krise eine Herausforderung – nicht nur, aber ganz besonders in der 24-Stunden-Pflege, da das Pflegepersonal derzeit nicht einmal bei familiären Krisenfällen nach Hause fahren könnte: ein auf Dauer untragbarer Zustand. Wir...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Wolfgang Kutschera
2

Pflege in der Coronakrise
Steht die 24-Stunden-Betreuung vor dem Kollaps?

Die Grenzen zu unseren östlichen Nachbarstaaten (SK, HU, CZ) sind nun alle dicht. Steht die 24-Stunden-Betreuung vor einem Kollaps? Nein, es gibt jedoch sehr viel Bewegung in verschiedene Richtungen: einige Betreuungskräfte sind in letzter Minute noch abgereist, hier bleiben Lücken, die es zu füllen gilt. Andererseits brechen manche Familien die Betreuung ab, da sie zum Schutz ihrer betreuungsbedürftigen Angehörigen die Sozialkontakte minimieren möchten. Dadurch stehen auch Betreuerinnen...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Wolfgang Kutschera
An zwei Standorten kann man beim Roten Kreuz Blut spenden.
1 2

Coronavirus in Wien
Rotkreuz-Song animiert zum Händewaschen

Der Händewaschsong des Roten Kreuzes soll vor allem Kinder und Jugendliche dazu bringen, ihre Hygiene zu verstärken. In der Coronavirus-Krise hat die Rettungsorganisation große Verantwortung. WIEN. Händewaschen kann Leben retten, das gilt besonders während der Coronavirus-Krise. Um mit dieser Botschaft möglichst viele Menschen zu erreichen, produzierte das Rote Kreuz einen Händewaschsong: Er richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, soll aber auch Erwachsene ansprechen. „Weil mit...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Mitarbeiter der Barmherzigen Brüder Wien rufen die Menschen auf zu Hause zu bleiben, während sie ihren Aufgaben im Leopoldstädter Krankenhaus nachgehen.
4 3

Coronavirus Wien
Krankenhaus Barmherzige Brüder bittet Wiener daheim zu bleiben

"Bitte bleibt daheim": Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien appelliert an alle Wiener zu Hause zu bleiben. Nur auf diese Weise können die Mitarbeiter ihre wichtige Arbeit - trotz Coronavirus –  erledigen. LEOPOLDSTADT. Die Mitarbeiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Wien sind trotz des Coronavirus weiterhin im Einsatz. Mit einer Fotoaktion fordern sie nun die Menschen auf, zu Hause zu bleiben. Denn damit die Pandemie eingedämmt werden kann und die Einschränkungen des...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Für Michael Ludwig sind die Gratis-Ganztagsschulen der nächste pädagogische Schritt nach den kostenfreien Kindergärten.
4

Interview Michael Ludwig
"Gratis-Ganztagsschule ist kein Wahlzuckerl"

Im bz-Interview spricht Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) über Investitionen, Kassenärzte und den Parteiaustritt von Margaretens Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery. WIEN. Unter dem Motto "Entschlossen für Wien" präsentierte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am 18. Februar seine Themenschwerpunkte für Wien. Von Pflegegarantie bis hin zur Gratis-Ganztagsschule hat Michael Ludwig einiges vor. Nach der Präsentation Ihrer Themen für Wien gab es Kritik seitens der Opposition. Von...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Bürgermeister Michael Ludwig über die Performance der SPÖ bei der Nationalratswahl.
1 2

Bürgermeister Michael Ludwig
„Wien-Wahl geht anders aus“

Trotz des schlechten Wahlergebnisses der SPÖ bei der Nationalratswahl blickt Bürgermeister Michael Ludwig zuversichtlich Richtung Wien-Wahl 2020. WIEN. „Es ist kein gutes Ergebnis für die SPÖ, weder auf Bundes- noch auf Wien-Ebene“, kommentierte Bürgermeister Michael Ludwig die Nationalratswahl 2019. Betonte aber im selben Atemzug, dass es sich um eine Bundeswahl gehandelt hat. Auch wenn die SPÖ den zweiten Platz verteidigen konnte und in Wien auf Platz eins ist, „soll uns das alles nicht...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
FSW-Tageszentrum Winarskystraße: Mit Ergo- und Physiotherapeuten können Senioren ihre Beweglichkeit und Motorik stärken.
2 8

Betreuung und Therapie Brigittenau
Das Tageszentrum Winarskystraße feiert seinen Geburtstag

Von Töpfern bis Sitzyoga: Das FSW-Tageszentrum Winarskystraße feiert seinen zehnten Geburtstag. Seit 2009 bietet man verschiedene Angebote zur Förderung der Selbstständigkeit und Stärkung von Körper und Gedächtnis. BRIGITTENAU. "Angenehme Tage für Senioren, sorgenfreie Tage für Angehörige" – unter diesem Motto bieten die elf Tageszentren des Fonds Soziales Wien (FSW) einen aktiven und abwechslungsreichen Tag für Senioren. 2009 eröffnet, feiert das Zentrum in der Winarskystraße 13 nun sein...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Kathi (m.) lacht und kuschelt gerne mit Mama Jutta (r.). Moki-Schwester Hermina (l.) hat einen guten Draht zu Kathi.
3 2

Pflege Moki-Wien
Ein erfülltes Leben trotz Behinderung

Eine Tochter mit Mehrfachbehinderung prägt Juttas Alltag. Doch seit Kurzem fehlt wichtige Unterstützung. Denn MOKI-Wien kann Kinder nur bis zum 18. Lebensjahr pflegen und betreuen. BRIGITTENAU. Kathi war ein fröhliches Baby. "Sie war mein Sonnenschein", erzählt Mama Jutta. Mit Down-Syndrom geboren, diagnostizierte man bei Kathi nach der Geburt einen schweren Herzfehler. Eine Operation am offenen Herzen folgte. Doch plötzlich bekam Kathi am ganzen Körper große Blasen – Diagnose:...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas, (3.v.l.) mit Mitarbeitern und Bewohnern des neuen Pflegewohnhauses.
1

Caritas und Stadt Wien
Neues Pflegewohnhaus für psychisch erkrankte Menschen

Das Warten hat ein Ende. Nach nur eineinhalbjähriger Bauzeit wurde das neue Haus St. Martin der Caritas feierlich eröffnet. An dem neuen Standort in der Prager Straße finden 53 Bewohner ab sofort Sicherheit, Tagesstruktur und ein neues Zuhause. Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien: „Die Adresse ist neu, aber der Auftrag des Hauses bleibt derselbe: die bestmögliche Unterstützung, Betreuung und Pflege von Männern und Frauen mit psychischen Erkrankungen.“ Der...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Bezirksvorsteher Nevrivy begrüßt die Initiative.

Pflegewohnhäuser öffnen ihre Cafés

Das Kaffeehaus im Heim Donaustadt steht nicht nur Bewohnern, sondern auch Besuchern zur Verfügung. DONAUSTADT. Die Pflegewohnhäuser des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) stehen für medizinische Betreuung und Pflege ihrer Patienten. Die Cafés der Pflegehäuser laden nun auch externe Besucher ein, die kulinarischen Schmankerln zu probieren. Jedes der zehn Pflegewohnhäuser hat auch einen eigenen Kaffeehaus-Betrieb. "Die Häuser und ihre Leistungen brauchen sich nicht zu verstecken und wir...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sabine Primes
Zum Kaffee im Haus Favoriten laden Bezirksvorsteher Marcus Franz und Direktorin Susanne Drapalik.

Wien-Favoriten
Ins Pflegehaus auf einen Kaffee

In der Bernhardtstalgasse gibt’s medizinische Betreuung und Kulinarisches. Das Kaffee im Pflegewohnhaus hat jetzt auch für externe Besucher geöffnet. FAVORITEN. Die Pflegewohnhäuser des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) sind für medizinische Betreuung und Pflege ihrer Patienten bekannt. Was bisher nur wenige gewusst haben, ist, dass sie auch Gastrobetriebe betreiben, die sich nicht zu verstecken brauchen. Seit Kurzem haben die Häuser nun ihre Cafés auch für externe Besucher täglich...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Mittlerweile reicht die Palette von diversen mobilen Diensten über Tageszentren bis zu Pflegehäusern.

Individuelle Betreuungs- und Pflegemodelle von wachsender Bedeutung
(Nicht nur) Wiener werden älter

Schätzungen der Magistratsabteilung 23 (Statistik Wien) zufolge soll der Anteil der Wiener im Alter von 65 bis 79 Jahre von derzeit 12,6 Prozent in den nächsten 30 Jahren auf 14 Prozent ansteigen, der Anteil der Über-80-Jährigen wächst von derzeit 3,9 auf 7,7 Prozent an. Das ist jedoch bei weitem keine demografische Besonderheit Wiens, sondern eine globale Herausforderung, die die Politik bereits seit längerer Zeit beschäftigt. So erfreulich es einerseits ist, dass wir statistisch gesehen älter...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.