Römerlager

Beiträge zum Thema Römerlager

Lokales
die drei Experten und Bürgermeister Rudolf Divinzenz.
2 Bilder

Naarn
Erstmals Römerlager im Mühlviertel entdeckt

Archäologen entdeckten neue Römerlager im Mündungsgebiet von Aist und Enns. Drei Lager in Au/Donau (Naarn) gefunden. NAARN, ST. PANTALEON (eg). Zum ersten Mal wurden vergangene Woche die neu entdeckten Römerlager im Festsaal der Musikschule St. Pantaleon-Erla präsentiert. Nicht nur die anwesenden Experten und Vortragenden – Stefan Traxler vom oberösterreichischen Landesmuseum, Helga Sedlmayer vom österreichischen Archäologischen Institut und Gerald Grabherr von der Universität Innsbruck –...

  • 26.02.19
  •  1
Freizeit
Visualisierung der noch erhaltenen Südwest-Ecke des Kastells Stein.
3 Bilder

St. Pantaleon
Neu entdeckte Römeranlagen

ST. PANTALEON. Im Mündungsgebiet von der Enns und Aist wurden in den vergangenen beiden Jahren vier bislang unbekannte römische Militäranlagen entdeckt. Das Limeskastell von Stein in St. Pantaelon-Erla und die drei Feldlager von Obersebern in Au an der Donau. Diese Entdeckungen werden am 19. Februar um 19 Uhr bei einem Vortrag von Gerald Grabherr, Helga Sedlmayer und Stefan Traxler im Festsaal der Musikschule St. Pantaleon-Erla erstmals präsentiert. Die Vortragenden erläutern die...

  • 07.02.19
Lokales
Franz Humer (wissenschaftl. Ltg.), LR Bohuslav, GF Markus Wachter und Dir. Wolfgang Neubauer (v.l.n.r.).

Dank Bodenradar Sensation entdeckt

Der Archäologische Park Carnuntum hat ältestes Römerlager entdeckt und präsentierte erste Ergebnisse. PETRONELL-CARNUNTUM (bm). Nach der Entdeckung der Gladiatorenschule von Carnuntum im Jahr 2011 wurde eine weitere sensationelle Entdeckung durch den Einsatz modernster Bodenradarsysteme gemacht. Gefunden wurde ein typischer Befestigungsgraben eines direkt an der Donau gelegenen römischen Zeltlagers im Ausmaß von 6 Fußballfeldern, das entspricht einer Fläche von 57.600 m². Landesrätin Petra...

  • 23.06.14
Lokales

Schnee von Gestern - Innere Stadt. Kohlmarkt

Die Geschichte des Kohlmarkts geht bis in die Zeit des römischen Legionslagers Vindobona zurück, dessen südwestliches Tor über den Kohlmarkt erreicht werden konnte. 1255 und 1304 wurde er "Witmarkt" genannt, 1314 und 1352 erstmals "Kohlenmarkt". Der Name ist auf die Verwendung als Verkaufsplatz von Holzkohlenhändlern zurückzuführen.

  • 27.02.14
Lokales
Archäologe Martin Mosser bei den Grabungen in der Bognergasse.
2 Bilder

Bognergasse: Suche nach Palast

Archäologen graben nach Babenberger-Festung – bisher erfolglos Kurze Zeit schienen die Bemühungen von Erfolg gekrönt: Unter einem Kellergewölbe, ein paar Meter unter dem jetzigen Straßenniveau, fand Martin Mosser von der Stadtarchäologie mit seinem Team eine verdächtige Mauer. "Das könnten Überreste der Babenberger-Festung sein", so die Hoffnung des Archäologen. Das wäre einer archäologischen Sensation gleichgekommen, denn bisher konnten in diesem Bereich noch keine Mauerreste der Anlage der...

  • 16.07.13
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.