Rücksicht

Beiträge zum Thema Rücksicht

1

Leserbrief
Mehr Rücksicht von Radfahrern erwünscht!

Radwege sind sicher eine gute und wichtige Sache. Allerdings liegen größtenteils die Probleme mit den Radler-innen im eigenen Bereich. Sie bewegen sich sehr oft dort, wo sie nicht sollten. Auf Gehsteigen, Fußgängerzonen, Zebrastreifen, gegen Einbahnen, sehr oft mit defekter Lichtanlage und dazu noch dunkel gekleidet! Ihre Verhaltensweise ist oft rücksichtslos und frech! Ich denke die Radler-innen haben es den anderen Verkehrsteilnehmern-innen zu danken, dass nicht mehr passiert! Sepp...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Amelie Zauner und Tina Eichinger (v. l.).

Pandemie und Jugend
"Was uns zum Leserbrief-Schreiben bewegte"

Amelie Zauner und Tina Eichinger haben uns ihre Meinung zur Lage der Jugend während der Pandemie in einem Leserbrief mitgeteilt. In einem Interview reden sie über ihre Wünsche. BRAUNAU. Am 7. Dezember erreichte unsere Redaktion ein Leserbrief: "Wir haben uns dazu entschlossen diesen Text zu verfassen, um die Stimmungslage der Jugendlichen aufgrund der Corona-Lage darzulegen", beginnt die Mail. Verfasser sind zwei 14-jährige Mädchen aus Braunau, Amelie Zauner und Tina Eichinger. Verheerende...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Bereits 35 verschiedene ausgeschilderte Aufstiegsrouten stehen PistentourengeherInnen zur Verfügung. 13 Skigebiete setzen auf Besucherlenkung.
Video 3

Pistentouren
Besucherlenkung dieses Jahr in 13 Skigebieten

TIROL. Auch in diesem Jahr erwartet man einen starken Andrang auf den Pisten, allerdings eher im Bereich des Pistentourengehens. Die Trendsportart bleibt ungebrochen. Das Land appelliert an gegenseitige Rücksichtnahme.  Entsprechende Angebote und LenkungsmaßnahmenViele SkifahrerInnen freuen sich bereits auf die Wintersaison und haben ihre Ski schon "aufgefellt" für ausgiebige Pistentouren. Auch in diesem Jahr macht das Land deswegen auf ein konfliktfreies und sicheres Miteinander auf den Pisten...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
1

Kunstparker der Woche aus Ternitz
Der sture "Ich bin im Recht"-Blockierer

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Zeigen Sie mit den Bezirksblättern die schlechtesten Parkkünstler. Wer ärgert sich nicht darüber, wenn ein Autofahrer einen einparkt, zwei Parkplätze in Beschlag nimmt, oder mit dem Wagen zur Hälfte am Gehsteig parkt? Halten Sie Autofahrern den Spiegel vor. Wir drucken die Kunstparker (mit gepixelten Kennzeichen). Schicken Sie uns die Fotos mit kurzer Erklärung wo und wann der Kunstparker zugeschlagen hat an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at – Kennwort: "Kunstparker". Nicht...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Spezielle Schilder am Plansee weisen nun auf den nötigen Abstand beim Überholen von Radfahrern hin.

Leserbrief
Sicherer radeln am Plansee

Im Namen der Radlobby Außerfern und den von uns vertretenen Radlern möchte ich mich beim Bauamt Reutte für die Errichtung der Sharrows auf dem Rossrücken samt Warnschildern bedanken. Auf den Schildern werden die Verkehrsteilnehmer daran erinnert, dass auch beim Überholen von Radfahrern zwingend ein sicherer Überholabstand einzuhalten ist. Die Maßnahmen tragen mit dazu bei, dass wieder mehr Fahrradfahrer unseren wunderschönen Plansee gesund, umweltfreundlich und ohne lästige Parkplatzsuche...

  • Tirol
  • Reutte
  • Bezirksblätter Reutte
VCÖ-Analyse: Im Bezirk Landeck gab es seit fünf Jahren keinen tödlichen Kinderunfall im Straßenverkehr.

VCÖ-Analyse
Kein tödlicher Kinderunfall im Bezirk Landeck

BEZIRK LANDECK. In den letzten fünfeinhalb Jahren gab es in Tirol drei tödliche Kinderunfälle. 1.500 Kinder im Alter bis 14 Jahren wurden bei Verkehrsunfällen verletzt. Der VCÖ fordert Maßnahmen, um Kinder zu schützen, wie Verkehrsberuhigung im Ortsgebiet sowie sichere Geh- und Radwege. Null Kinderunfälle als Ziel Wenn es um tödliche Kinderunfälle geht, kann nur eine Zahl das Ziel sein: Null. Sechs Tiroler Bezirke – Imst, Innsbruck Land, Kitzbühel, Landeck, Lienz, Reutte – und die...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Bezirk Neunkirchen
Bitte entlasten Sie die Rettungskräfte

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Meinung zur mangelnden Selbsteinschätzung bzw. zur Selbstüberschätzung. Manche wollen's einfach wissen, kraxeln auf Bergen an Stellen herum, die weit über ihrem Können liegen; wohl wissend, dass sie eine Versicherung für Rettungen aus alpinen Notlagen im Rucksack haben. Andere sitzen 3x im Jahr am Fahrrad aber schmeißen sich riskante Abfahrten runter – und stürzen... Es mangelt gravierend an der richtigen Selbsteinschätzung. Die Rettung dieser Herrschaften bleibt dann bei...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Initiative soll Rücksichtnahme und gutes Miteinander von Mensch und Natur fördern

Kärnten
Webseite zur Rücksichtnahme auf Natur und Wildtiere online

Der letzte Winter stand im Zeichen der Pandemie. Der enorme Andrang an Skitouren versetzte Wildtiere in Angst und Schrecken. Das Land Kärnten hat nun eine Lösung für ein gutes Miteinander präsentiert. KÄRNTEN. Die neue Webseite soll Informationen über Verhaltensregeln und gesetzliche Vorgaben für Freizeitaktivitäten in der Natur sowie den Lebensraum von Wildtieren veranschaulichen. Es brauche zielgerichtete und vor allem gebündelte Informationen, um über die Regeln und Pflichten bei...

  • Kärnten
  • Rudolf Rutter
3

Vertikale Schutzzone
Das gibt's in einem Kletterparadies österreichweit nur bei uns

BEZIRK NEUNKIRCHEN (unger). Das Kletterparadies Flatzer Wand bekommt eine "vertikale Schutzzone". Das heißt, hier dürfen die Sportkletterer Rücksicht die Tierwelt nicht stören. Mit 300 Kletterrouten von Schwierigkeitsgrad 1 bis 10 und 50 Bouldervarianten gilt die Flatzer Wand als Geheimtipp für Sportkletterer. Fels: Zuhause für Tierwelt Die Flatzer Wand bietet jedoch nicht nur attraktive Kletterwände, sondern ist auch ein wertvoller Lebensraum im Europaschutzgebiet Nordöstliche Randalpen. Hier...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
1

Bezirk Neunkirchen
Reaktionen zum Streitthema Rennradfahrer & Autofahrer

Mich hat ein Radfahrer auf dem Gehweg Dr.K. Rennerstraße um 7 Uhr  abends mit dem Fahrrad von hinten umgefahren. Ich sah und hörte ihn nicht. Er schimpfte mit mir, warum ich auf diesem Weg  mit dem Hund gehe. Der Aufforderung mir aufzuhelfen kam er gerade noch nach und zog schleunigst  Richtung Dreiersiedlung ab. Soweit Arme Radfahrer. Und als ich einmal mit Hund am Gehweg die  Renner-Straße hinunter gehe kommen mir Vater und Tochter auf Elekroscootern entgegen; kann gefährlich werden, wenn es...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
1 2

Bezirk Neunkirchen
Das alte Lied: Rasen als "Potenz-Krücke"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Meinung zum rücksichtslosen Fahrverhalten im Ortsgebiet – etwa in Ternitz-Raglitz und St. Egyden/Steinfeld. Wer kennt sie nicht, die Leute, die sich nur großartig fühlen, wenn sie dem Geschwindigkeitsrausch erliegen. Vor allem am Ortsende von Raglitz dürften viele die "Potenz-Krücke" Rasen notwendig haben. Schenkt man den Wahrnehmungen der Anrainer Glauben, wird hier schon weit vor dem eigentlichen Ende des Orts- und Siedlungsgebietes mächtig aufs Gas gedrückt. Ein Phänomen,...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Im Wald Hunde an die Leine
2

VIER PFOTEN bittet zur Brut- und Setzzeit um Rücksichtnahme
Im Frühjahr Hunde bitte an die Leine

Bereits ab März beginnt die Brut- und Setzzeit in der Natur. Die Hunde sollten im Wald keinesfalls frei, sondern nur an der  Leine laufen, durch deren Jagdinstinkt gibt es oft kein Halten mehr und das kann Wildtieren zum Verhängnis werden.  Besonders im Frühjahr ist Vorsicht geboten"Halter sollten ihren Hund dort, wo mit Wild zu rechnen ist, und gerade im Frühjahr, wenn viele Jungtiere geboren werden, an eine Schlepp- oder Laufleine nehmen. Damit können sie sich und ihrem Tier viele...

  • Krems
  • Sarah Jasmin Weninger
Wilde Fahrten zwischen (Jung)Bäumen auf Tourenski kommen leider vor. Vom rücksichtsvollen Miteinander auf Forststraßen ganz zu schweigen.
2

Rücksicht ist gefragt
Wo Wanderer, Skifahrer und Schneeschuh-Geher zusammenkrachen

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Konflikte unter Wintersportlern sind auf  bestimmten Abschnitten vorprogrammiert. Mit etwas Rücksicht wäre das kein Thema. Ein Schneeschuhgeher kommt an einer Gruppe Wanderer vorbei, die (in einer Kurve steht. Für ihn kein Problem, denn er ist ja langsam unterwegs. Zwei Sekunden später flitzt direkt neben ihm ein Tourenskifahrer vorbei. Einfach so. Ein Zuruf wie "Achtung" oder "Vorsicht" ist nicht zu hören.  Diese Situation ging noch einmal ohne Zusammenstoß aus. Aber fest...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Lukas Strasser.
3

Inklusions-Talk
"Wir sind alle gleich – auch in der Krise?"

In der Coronakrise fühlen sich Menschen mit Beeinträchtigung häufig an die Anfangszeit der Inklusionsdebatte zurückversetzt, werden sie doch mit der Hoch-Risikogruppe der Senioren gleichgesetzt. In einer per Live-Stream übertragenen Debatte machten sechs Betroffene auf gegenwärtige Probleme aufmerksam und richteten ihre Wünsche an Politik, Arbeitgeber und Mitmenschen. GRIESKIRCHEN. Eine beschauliche Gruppe aus sechs Menschen mit Beeinträchtigung – einige von ihnen leben in teil- oder...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julian Kern

Kommentar
Radfahren mit "Lance Armstrong"

Das schöne Wetter der letzten Tage hat natürlich dafür gesorgt, dass nicht nur in den Badeanstalten und Seen viel los war, sondern auch die Radwege intensiv genutzt wurden. Die alte Seeuferstraße am Achensee ist nur eine von vielen Strecken, welche von Radfahrern unterschiedlichster Gattung genutzt wird. Der Großteil der Radfahrer ist vernünftig, fährt mit angepasstem Tempo und nimmt Rücksicht auf die Mitmenschen. Wenn jedoch "angehende Tour-de-France-Teilnehmer" oder übermotivierte E-Biker ins...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Überall summen die Bienen und suchen ihre Nahrung.
9 9 6

Lebensraum erhalten
Vorsicht - Bienen!

Gerade jetzt im Frühling, wenn alles zu blühen beginnt, ist man schnell versucht auch den Rasenmäher aus dem Winterschlaf zu holen und Bäume und Sträucher zu stutzen. Leider nimmt man so den Bienen nötigen Lebensraum. Denn gerade im Frühjahr ist die Pollensuche für die Bienen anstrengend aber sehr wichtig. Wilde EckenMan kann nur immer wieder den Appell anführen, lassen Sie "Wilde Ecken" im Garten zu. Irgendwo ist immer ein Plätzchen das man vernachlässigen kann. Aber gerade die bieten den...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
2

Ternitz-Dunkelstein
Wenn Eltern vor Schulen Chaos auslösen

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Zeigen Sie mit den Bezirksblättern die schlechtesten Parkkünstler. Wer ärgert sich nicht darüber, wenn ein Autofahrer einen einparkt, zwei Parkplätze in Beschlag nimmt, oder mit dem Wagen zur Hälfte am Gehsteig parkt? Halten Sie den Kunstparkern des Bezirks den Spiegel vor. Wir drucken die Kunstparker (mit gepixelten Kennzeichen). Schicken Sie uns die Fotos mit kurzer Erklärung wo und wann der Kunstparker zugeschlagen hat an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at – Kennwort:...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
So könnten die Rad-Leibchen aussehen...

Radfahren - Straßenverkehr
Auf's Abstand-Halten hinweisen...

Vorschlag eines passionierten Radfahrers. ST. JOHANN (red.). 12.000 Kilometer spult der St. Johanner Gerhard Repolust jährlich mit seinem Fahrrad ab – in der Freizeit, im Urlaub in zahlreichen Ländern, aber auch, wenn er als Schiedsrichter per Rad zu Spielen fährt. Im Ausland sei die Rücksichtnahme des motorisierten Verkehrs gegenüber Radfahrern wesentlich besser, so Repolust. Er beklagt auch zum Teil fehlende Radwege in der Region. Für die Sicherheit der Radfahrer schlägt Repolust – nach...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Manfred Rehling (75 Jahre) aus Wien Donaustadt zeigt auf der Karte, wo es an der Alten Donau zu Problemen mit Radfahrern kommt.
3 1

Floridsdorf
Staub und Ärger durch Radfahrer an der Oberen Alten Donau

An der Oberen Alten Donau wirbeln Radler mächtig Staub auf. Das wird jetzt ein Fall für den Grätzelpolizisten. FLORIDSDORF. Der Sommer neigt sich zwar dem Ende zu, aber das Thema Radfahrer und Spaziergänger bzw. Erholungssuchende an der Alten Donau bleibt weiterhin brisant. Das beste Beispiel dafür ist die Strecke zwischen Fultongasse und Drygalskiweg an der Oberen Alten Donau, die von beiden Seiten gern und oft genutzt wird. Auch Pensionist Manfred Rehling geht dorthin, um sich zu entspannen...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Oscar Richter
Sie will das Bewustsein der Radfahrer stärken: Verkehrsstadrätin Elke Kahr
4

Graz
Schmiedgasse: Elke Kahr will mehr Bewusstsein bei Radfahrern schaffen

Rund 20 Prozent der Grazer sind mit dem Fahrrad unterwegs, es gibt aber immer wieder einige die auf die anderen Verkehrsteilnehmer vergessen. Verkehrsstadträtin Elke Kahr will deswegen durch die Kampagne "Gemeinsam mit Rücksicht", das Zusammenleben zwischen Radfahrern und Fußgängern verbessern. In Graz gibt es einige Fußgängerzonen wo sich immer mehr Fahrradfahrer heimisch fühlen und sie täglich nützen. Allerdings vergessen sie immer wieder die Regeln, die zum Schutz der Fußgänger aufgestellt...

  • Stmk
  • Graz
  • Johann Hubmann

Hier spricht die Polizei
Tipps für sicheres Silvesterfeuerwerk

BEZIRK NEUNKIRCHEN (LPD). Zum Jahreswechsel werden wieder unzählige Knallkörper und andere pyrotechnische Gegenstände gezündet. Dabei sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, damit niemand gefährdet oder verletzt wird. Polizei-Kontrollen Die Polizei Niederösterreich kontrolliert, ob alle gesetzlichen Bestimmungen und Altersbeschränkungen eingehalten werden. Die Kontrollen werden bereits durchgeführt und werden noch bis Anfang Jänner 2019 andauern. Bloß keine ausländischen Kracher...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
1 4 8

Seestadt Aspern, Mai 2018

Die Seestadt wächst und wächst, bei jedem neugierigen Besuch gibt es Neuigkeiten. Eine alte Frau hat uns stolz angesprochen, ob es uns auch so gefällt. Sie - bereits ganz Lokalpatriotin - schätzt die Lebensqualität; "wie im Urlaub", sagt sie. Sie mag das bunte Miteinander, dass "auch die paar afghanischen Burschen so nett und höflich sind und ihre Familien sich gut eingefügt haben" und dass auf alte Leute baulich und im Miteinander so viel Rücksicht genommen wird. Das hören wir gern. Uns...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
2

VESPA und HARLEY - Musik (nur) in deinen Ohren

Mein Nachbar ist ein besonderer Mensch. Wenn er mit seiner VESPA durch unsere kurze, enge Gasse fährt, folgen ihm alle Blicke. Was für ein Typ! Beim Bremsen über den Rollsplit schlittern, anfahren, Gas geben wow! Und was für ein Spaß – zumindest für den VESPA-Fahrer selbst! Niemand kann ihn übersehen – und schon gar nicht ÜBERHÖREN. Besonders, wenn die Fahrten in der Nacht stattfinden, bleibt kein Auge zu. Ältere Leute, die sich mit dem Einschlafen schon a bissal schwer tun, dürfen sich so die...

  • St. Pölten
  • Nina S.
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.