Radwegenetz

Beiträge zum Thema Radwegenetz

Ein weiterer Anschluss vom Inn nach Mils auf Haller Seite, entlang des Weißenbaches, wo bereits eine bestehende Brücke im Bereich Weideweg besteht (Anschluss Dorfstraße), soll noch errichtet werden.
2

Radfahrkonzept
Radwegverbindung Hall-Mils geht nur langsam voran

Das geplante Radwegprojekt vom Haus Haller entlang des Inn zum Milser Gewerbepark ist ein Projekt auf Zeit. Für den Milser Gemeinderat Daniel Pfeifhofer, ist es ein Kampf mit den Behörden, der viel zu lange dauert. MILS/HALL. Der Milser GR und Obmann des Verkehrsausschusses Daniel Pfeifhofer (Gemeinsam für Mils) ist stinksauer, denn in Sachen Radwegverbindung Hall-Mils, geht es nach seiner Auffassung nur sehr schleppend voran. Der Planungsverband der Region Hall hatte vor über einem Jahr einen...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Martin Hauser und Wolfgang Maurer von Mils-Mobil, Plattform zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität
1

Die unendliche Geschichte
Variante Vollanschluss Mils in der Prüfung

Die Variante Vollanschluss Mils wird nun vom Verkehrsministerium und der Asfinag geprüft. HALL. Der Planungsverband hat in seiner jüngsten Sitzung die Ergebnisse der bevorzugten Variante einer Wirkungsanalyse unterziehen lassen. Der Wunsch der Prozessbeteiligten und der Bevölkerung war primär die Variante Vollanschluss im Bereich Gewerbepark Mils. „Dieses Modell würde eine gute Entlastungswirkung für die Stadt Hall bringen", erklärt die Haller Bgm. Eva Posch. Man habe das Thema sehr intensiv...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Das Radwegenetz erhält eine einheitliche Beschilderung.
1

Gemeinderatssitzung
Beschilderung fürs Radwegenetz beschlossen

HALL. Der Haller Gemeinderat Hall beschloss in seiner jüngsten Sitzung eine einheitliche Beschilderung für das Radwegenetz. Kritisiert wurden vor allem die hohen Kosten. HALL. Um den Ausbau des Radwegenetzes voranzutreiben, beschloss man im letzten Haller Gemeinderat nun die Planung einer Beschilderung für das Radwegenetz. Maßnahmen dazu habe man bereits auf Gemeindeebene teilweise umgesetzt. So wurde der neue Radweg in der Trientlstraße/Burgfrieden bereits angegangen, gab Bgm. Eva Posch...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
"Die Felder sind als Betriebsgelände zu sehen und hier wird intensiv Landwirtschaft betrieben. Dadurch sind Nutzungskonflikte vorprogrammiert", ist Bezirksbauernobmann Romed Giner der Meinung.
5

Radwegenetz und Bauern
"Uns hat keiner eingeladen"

Nach dem Urteil zur Kuhattacke im Pinnistal sind die örtlichen Bauern wegen Haftungsfragen alarmiert. THAUR. "Wir sind für einen Radweg", schickt Romed Giner, Bezirksbauernobmann und Thaurer Gemeinderat voraus, "aber es kann nicht sein, dass über unsere Köpfe hinweg, ohne Absprache mit uns, entschieden wird." Der Grundsatzbeschluss für ein gemeindeübergreifendes Radwegnetz wurde in Mils, Absam und Hall schon getroffen. Thaur hat dem noch nicht zugestimmt. Grund dafür ist die Haftungsfrage auf...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Agnes Czingulszki (acz)
Lokalaugenschein Radverkehrskonzept
3

Schleichwege für die Radfahrer

Gemeinden des Planungsverbandes Hall und Umgebung arbeiten an Radwege-Konzept HALL. In den Gemeinden des Planungsverbandes Hall und Umgebung werden 9 Prozent der täglichen Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. In Innsbruck sind es 22 Prozent. Das Potenzial für mehr Radwege ist daher groß, vor allem seit der elektrische Antrieb auch in höher gelegenen Siedlungsgebieten das Fahrrad für die Bewohner als Verkehrsmittel attrakiv gemacht hat. Durch die Entwicklung neuer Betriebs- und Gewerbegebiete in...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
2

KOMMENTAR: Spange Hall Ost könnte doch kommen

Das Projekt "Spange Hall Ost" wurde vor zwei Jahren bei der Bürgerbefragung in Mils abgelehnt. Kritisiert wurde vor allem, dass man wieder neue Straßen für noch mehr Autos baut und die Ausbaupläne für die Öffis und die Radfahrer recht schwammig und möglicherweise nur leere Versprechungen sind. Hier setzen auch die Pläne des Planungsverbandes Hall und Umgebung an. Zuerst sollen die Öffis noch attraktiver werden, neue Buslinien und die bessere Anbindung der Bahn sind schon in der Umsetzung....

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
(von li.) Die BürgermeisterInnen des Planungsverbandes Hall und Umgebung sowie der Nachbargemeinden Christoph Walser (Thaur), Peter Hanser (Mils), Arno Guggenbichler (Absam), Eva Posch (Hall), Heidi Profeta (Gnadenwald), Thomas Oberbeirsteiner (Wattens), Romed Giner (Thaur), Josef Schindl (Baumkirchen) und Josef Gahr (Fritzens).

Bessere Mobilität für Hall und Umgebung

In den letzten eineinhalb Jahren hat sich einiges getan bei den Mitgliedsgemeinden des Planungsverbandes. Hall und Umgebung, Mils, Absam, Gnadenwald, Rum und Thaur informierten gemeinsam mit dem Land Tirol über ihre vergangene Arbeit. Das zukünftige Ziel ist klar: die Mobilität in der Region Hall und Umgebung verbessern! TIROL. Am Donnerstag, den 30.11. wurden Ergebnisse und Ziele des Planungsverbands präsentiert. Mit voran soll endlich die Mobilität in der Region Hall und Umgebung in Fahrt...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
2

KOMMENTAR: Hall verträgt noch Wachstum

In den vergangenen Jahren wurde in Hall viel gebaut. In der Unteren Lend entstand praktisch ein neues Stadtviertel. Trotzdem stehen immer noch hunderte HallerInnen auf der Warteliste für eine Wohnung. Die Preise am freien Markt sind so hoch, dass der soziale Wohnbau weiter forciert werden muss. Deswegen ist es sehr zu begrüßen, dass sich die Stadt Hall im sonnigen Stadtteil Schönegg weitere Grundstücke sichern konnte. Dort ist auch Platz für Sportplätze, Schulen und Kindergärten. Leider führen...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
2

KOMMENTAR: Für Radfahrer muss mehr getan werden

Für die Radfahrer wurde in den vergangenen Jahrzehnten in Hall und Umgebung zu wenig getan. Wenn Radwege gebaut wurden, dann eher für Touristen, Sportler und Ausflügler, die ins Grüne fahren. Aber diese Radwege tragen nichts zur Verkehrsentlastung bei. Will man Menschen dazu bewegen vom Auto aufs Rad umzusteigen, dann müssen attraktive Wege in der Stadt geschaffen werden. In Innsbruck etwa benützen viel mehr Menschen das Rad um zur Arbeit zu fahren, einzukaufen oder sonstige Besorgungen zu...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
2

Neue Radwege für Hall und Mils

Haller und Milser sollen vor allem auf kürzeren Strecken vermehrt auf Öffis und das Rad umsteigen. HALL/MILS. Eine Verkehrserhebung des Landes Tirol zeigt sehr große Unterschiede zwischen der Stadt Innsbruck und dem Bezirk Innsbruck Land. Während in der Landeshauptstadt 70 der Alltagswege zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden, sind es in Innsbruck Land nur 38 %. Über 60 % der Alltagswege werden hier mit dem Auto zurückgelegt. Über die Hälfte dieser...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
Tirol wird zum Radsport-Hotspot – Radweg- und Singletrailnetz wird ausgebaut.

Ausbau des Radweg- und Singletrailnetzes in Tirol

Anlässlich der UCI-Zusage für die Straßenrad WM 2018 in Innsbruck und Tirol legt das Land Tirol nun besonderen Fokus auf den Ausbau des Radwegenetzes. Der internationale Radsportverband UCI hat Tirol den Zuschlag für die Austragung der Straßenrad WM 2018 erteilt. Das zeigt, dass Tirol auch im Sommersport für sportliche Großereignisse interessant wird. "Für das Sport- und Tourismusland Tirol birgt dieser Zuschlag riesige Chancen", ist VP-Sportsprecherin Bettina Ellinger überzeugt. Tirol als...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
3

Neuer Radweg zwischen Arzl und Rum

RUM (sf). Das Land Tirol plant auf der L8-Dörferstraße einen Radweg zwischen Rum (ab der MPreis-Filiale) und Arzl zu errichten. "Das Radwegenetz in Rum soll in den nächsten Jahren massiv ausgebaut werden. Da käme uns die Initiative des Landes sehr entgegen", stellt Vizebgm. Christoph Kopp (SPÖ) klar. Auch über Radwege vom Dorfzentrum nach Thaur und nach Neurum denkt man nach. Allerdings sieht GR Bernhard Kircheber (Grüne) das Projekt in Gefahr. "Das Land möchte auch eine Mitfinanzierung zweier...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
GR Johannes Kopf, LHStv. Ingrid Felipe und GR Ulrike Umshaus diskutierten beim Isserwirt mit der Bevölkerung.

"Es gibt keine befahrbaren Gehsteige"

LHStv. Ingrid Felipe will das Mittelgebirge fußgänger- und radfahrerfreundlicher gestalten. Vergangene Woche luden die Grünen zur Diskussion über die Verkehrsprobleme im Mittelgebirge ins Lanser Gasthaus Isserwirt. Zuerst präsentierte der Tiroler Mobilitätskoordinator Ekkehard Allinger-Csollich die Ergebnisse einer Verkehrsstudie. "Nirgendwo im Bezirk Innsbruck-Land werden so wenige Wege mit dem Rad zurückglegt wie im östlichen Mittelgebirge. Dafür ist der Anteil der Hol- und Bringfahrten, also...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
Bgm. Edgar Kopp stellte die Vision Rum 2025 im FoRum vor.

Rum soll zusammenwachsen

Ein Jahr lang wurde von der Rumer Gemeindeführung und vielen engagierten BürgerInnen am Konzept für "Vision Rum 2025" gearbeitet. Kürzlich wurden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Die 9.000 Einwohner Gemeinde Rum besteht aus zwei Hälften. Den städtischen Neurum südlich der Bahnlinie und der Haller Straße sowie dem eigentlichen Dorf nördlich der Bahnlinie. Diese Ortsteile sollen noch mehr zusammenwachsen. Die Rumer Buslinie, soll weiter ausgebaut werden. Sie soll zukünftig vom...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh

Hall muss mehr für die Radfahrer tun

KOMMENTAR von Stefan Fügenschuh In der dicht verbauten Stadt Hall ist es nicht leicht eigene Fahrspuren für Fahrradfahrer anzulegen. Deswegen ist es sicher richtig, einige Wege zur gemeinsamen Benützung für Radfahrer und Fußgänger freizugeben. Es ist den Radfahrern auch sicher zumutbar, wenn sie Nebenstraßen gemeinsam mit Autofahrern benützen. Wichtiger ist es Gefahrenstellen, wo sich Radwege und vielbefahrene Straßen kreuzen, zu entschärfen, z.B. durch eine Ampelregelung. Wichtig wäre es, auch...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh
3

Fahrradwege für Hall

Zwischen UMIT und Schwimmbad entsteht eine neues Radwegenetz – allerdings zumeist ohne eigene Fahrspuren. Seit gut 20 Jahren wird den Haller Radfahrern neue Wege versprochen, noch in diesem Sommer sollen die ersten Teilstücke freigegeben werden. Seit GR Norbert Blaha seit 2010 Vorsitzender des Verkehrsauschusses ist, wurde an einem Radwegekonzept gearbeitet. "In Hall ist es aufgrund der beengten Platzverhältnisse kaum möglich, für die Radfahrer eigene Fahrspuren einzurichten. Wir wollen ein...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Stefan Fügenschuh

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.