Regionalmanagement

Beiträge zum Thema Regionalmanagement

Lokales
Jugendliche im Alter von sechs bis 30 Jahren aus dem Bezirk Liezen können am Bewerb teilnehmen.

RML-Aufruf zu Ideen für das Jahr 2030

Alle jungen Menschen im Bezirk Liezen im Alter zwischen sechs und 30 Jahren werden vom Regionalmanagement Liezen aufgefordert, über ihre Zukunft nachzudenken und dies niederzuschreiben. Der Schreibwettbewerb mit dem Titel "Wie’s wird, wann’s supa wird – 30 Ideen für Liazn 2030" startet ab sofort. Dabei sollen 30 mal 30 Wörter bis spätestens 30. Mai entstehen. Kreative Texte bis zu einer Länge von maximal 900 Wörtern können eingereicht werden. Ideen können wahr werdenDie kreativsten,...

  • 13.05.20
Lokales
Die Almwirtschaft im Bezirk Landeck ist durch den Klimawandel ganz besonders stark betroffen.
5 Bilder

Neue Leader-Projekte
Von Serfauser Zeitzeugeninterviews bis zur klimafitten Almbewirtschaftung

BEZIRK LANDECK. In der letzten Leader-Sitzung wurden neue Projekte für den Bezirk Landeck beschlossen. Neben Zeitzeugeninterviews werden auch Klimaprojekte für die Landwirtschaft gefördert. Zeitzeugeninterviews Serfaus Im Rahmen einer Aussendung stellte Bereichsleiterin Stefanie Peterbauer vom Regionalmanagement regioL die neuen Leader-Projekte vor. Wunsch der Gemeinde Serfaus ist es, das geschichtliche Alltagsleben der Gemeinde Serfaus in seiner kulturellen, gesellschaftlichen und...

  • 30.04.20
Wirtschaft
In zahlreichen Branchen bangen Firmen um ihre Existenz. Für Arbeitnehmer bietet sich nun eine Chance zur Um- und Weiterbildung.

Bezirk Liezen
Informationen zur beruflichen Um- und Neuorientierung

Aktuelle Herausforderungen bringen für viele Menschen die Notwendigkeit oder auch die Chance einer beruflichen Um- oder Neuorientierung mit sich. Zahlreiche Beratungsangebote stehen in der Region Liezen zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Situation sind viele Menschen unverschuldet arbeitslos geworden oder müssen und wollen sich beruflich verändern. Auch in unserem Bezirk Liezen ist der Arbeitsmarkt in beinahe allen Bereichen betroffen. Kommt es zum Jobverlust, steht man am Anfang einer...

  • 16.04.20
Wirtschaft
Albert Eder präsentierte die "Ausbildung zum Innovationscoach – Digtial Innovation Research Program".

Neues Projekt
Ausbildung zum internen Innovationscoach in Landeck

LANDECK. Die "Ausbildung zum Innovationscoach – Digtial Innovation Research Program“ ist ein Projekt vom Regionalmanagement regioL in Zusammenarbeit mit Eder & Partner. Mit agilen Methoden das eigene Unternehmen kompetent in die Zukunft führen. Anpassung an flexible Rahmenbedingungen Angesichts rasanter wirtschaftlicher und technologischer Entwicklungen wird es für Unternehmen immer wichtiger sich flexibel an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen. Insbesondere neue Technologien und...

  • 25.03.20
Lokales
Das Zammer Dorfleben soll in einem digitalen Zeitzeugenarchiv dokumentiert werden. Der Gemeinderat beschloss die Projekt-Ausschreibung.

Gemeinderatssitzung
Zammer Mandatar lehnte Subvention für Zeitzeugenarchiv ab

ZAMS (otko). Trotz einer Förderung von 50 Prozent erscheinen Mathias Venier die Gesamtkosten von 40.000 Euro für das Projekt zu hoch. Vizebgm. Reheis verweist auf den Mehrwert für alle. 50 Interviews geplant Die Gemeinde Kauns, Kaunerberg und Kaunertal haben es erfolgreich vorgemacht und seit kurzem arbeitet auch die Gemeinde Prutz daran. Jetzt möchte auch die Gemeinde Zams ein Zeitzeugenarchiv erstellen lassen, das mit alten Foto- und Filmdokumenten sowie mit Interviews von...

  • 12.02.20
Lokales
Bergbau Gand in der Gemeinde St. Anton am Arlberg bietet einen spannenden Einblick.
2 Bilder

Neue Leader-Projekte
Vom Bergbau Gand bis zum Ausbau der Kaunerberger Wanderwege

BEZIRK LANDECK (otko). In der letzten Leader-Sitzung im Herbst 2019 wurden neue Projekte für den Bezirk Landeck beschlossen. Sicherheitstechnik für Schaubergwerk Im Rahmen des Leader-Cafés am 23. Jänner im Innovationszentrum Lanetch stellten Gerald Jochum, Geschäftsführer des Regionalmanagements regioL, und Bereichsleiterin Stefanie Peterbauer die neuen Leader-Projekte vor. Beim "Knåppaloch" als Teil des Besucherbergwerk in Gand (Gemeinde St. Anton am Arlberg) sind die rein bergmännsichen...

  • 03.02.20
Lokales
Zogen eine erfolgreiche Bilanz: Stefanie Peterbauer (regioL), BH Markus Maaß, LH Günther Platter, Eva Hergel (regioL), Obmann Bgm. Helmut Mall und regioL-Geschäftsführer Gerald Jochum (v.l.).
5 Bilder

Regionalmanagement
268 Projekte im Bezirk Landeck profitieren von Förderpaket

LANDECK/OBERES GERICHT (otko). Die Ziele der integrierten Regionalentwicklung wurden erreicht. Mit 10,6 Millionen Euro an Landes- und EU-Mitteln wurden 73,5 Millionen Euro an Investitionen ausgelöst. Erfolgsmodell für den Bezirk Landeck Zum Thema integrierte Regionalentwicklung wurde am 30. Jänner auf der Bezirkshauptmannschaft Landeck eine erfolgreiche Halbzeitbilanz gezogen. Ob die Revitalisierung der Festung Nauders, die touristische Attraktivierung der Gemeinde Kaunerberg,...

  • 30.01.20
Lokales
Roboter-Präsentation im Lantech: Stefanie Peterbauer (regioL), e.matric-Geschäftsführer Rainer Haag und Projektleiter Martin Spiss (v.l.).
Video
14 Bilder

Innovation
Roboter bearbeiten künftig den Speck – mit VIDEO

LANDECK (otko). Die Landecker Firma "e.matric" entwickelt eine robotergestützte Technologie zur Bearbeitung von Lebensmitteln. Innovatives Förderprojekt Das Landecker Technologieunternehmen "e.matric" mit Geschäftsführer Rainer Haag ist bereits in der Industrieautomatisierung weltweit tätig. Das 2007 gegründete Unternehmen mit der Zentrale im Landecker Innovationszentrum Lantech erwirtschaftete 2018 mit seinen 64 technischen Mitarbeitern rund 10 Millionen Euro Umsatz. Aktuell wird an einem...

  • 27.01.20
Lokales
Der Obmann des Regionalmanagement Wipptal, Thomas Stockhammer, ist über einige Aussagen zur anvisierten, gemeinsamen Bewerbung des Stubai- und Wipptals als Leaderregion "not amused".

Stubai-Wipptal
Gemeinsame Leader-Bewerbung: Es wird gerauft!

STUBAI/WIPPTAL. Wir haben darüber berichtet, dass das Wipptal die Bewerbung für die nächste Leader-Förderperiode (2021 bis 2027) gemeinsam mit dem Stubai angehen will. Die Vorzeichen stehen derzeit aber gar nicht gut. Insbesondere ein heute dazu erschienener Medienbericht sorgt für Aufregung im Wipptal. So rosig, wie das Ganze von manchen dargestellt wird, sieht es nämlich nicht aus! "Davon, dass man sich 'zusammengerauft' hätte, kann überhaupt keine Rede sein", ärgert sich der Obmann des...

  • 04.01.20
Lokales
Die Ausbildung, die Arbeit und das Leben in der Region schmackhaft machen, ist das Ziel der Diskussion in Leoben.
5 Bilder

Was hält die Jungen in der Obersteiermark

In Leoben diskutierten Vernetzungspartner über regionale Standortfaktoren, um die Jungen zu binden.Wahrnehmen und Wertschätzen, was es in der Region gibt und was sich in der Region tut, das war das Motto beim "Vernetzungstreffen der östlichen Obersteiermark", veranstaltet vom Regionalmanagement Ost in Leoben. Vertreterinnen und Vertreter aus Institutionen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen der Region diskutierten in "World-Café-Runden" Ergebnisse der Sora-Befragungen (siehe "Hintergrund")....

  • 20.12.19
Lokales
Viel Freude bei den stolzen Schülerinnen, Direktor Peter Seiwald, Professorin Gudrun Mittermüller und dem Gütesiegel-Komitee.
6 Bilder

BORG Mittersill
Abschlussball wurde mit Gütesiegel ausgezeichnet

MITTERSILL. Die Mitglieder des Gütesiegel-Komitees sind zu beneiden: Sie dürfen coole Veranstaltungen besuchen, die sich für diese Auszeichnung beworben haben, und prüfen, ob sie den strengen Kriterien entsprechen. Engagierte Gruppe In dieser Aufgabe waren sie auch am Ball des Oberstufenrealgymnasiums (BORG) in Mittersill - und zeigten sich begeistert. "Perfekt organisiert, grandiose Stimmung, sehr kreativ, die Zeit ist wie im Flug vergangen", lauteten die überaus positiven Beurteilungen....

  • 16.12.19
Lokales
2 Bilder

Eine Vielzahl von Projekten umgesetzt
Regio Imst fördert seit 15 Jahren die Entwicklung der Region

OETZ. Vergangene Woche wurde ein Rückblick auf 15 Jahre Regionalmanagement Imst (kurz Regio) im Gemeindeamt in Oetz präsentiert. Ein buntes Potpourri an geförderten und durch manpower unterstützten Themen und Projekten wurde umgesetzt. Obfrau Gitti Flür, die seit 2010 das Ruder in Händen hält, blickte auf die Anfänge mit IRI (Initiative Regionalentwicklung Imst) und LEADER zurück. Für die ehemaligen Obmänner Anton Auer und Franz Gallop und die Gründer Walter Vögele und Walter Jäger fand sie...

  • 11.12.19
Leute
Talmanager Roland Zankl, Hausherr Johann Hörtnagl und WK-Bezirksobm. Patrick Weber luden zur Ideenfindung.
7 Bilder

Regionalmanagement
Wirtschaftsdialog: Das Stubaital als Schwerpunktregion 2020

Austausch und Ideenfindung der Wirtschaftskammer FULPMES (suit). WK-Bezirksobm. Patrick Weber und Bezirksstellenleiter Stefan Wanner luden am vergangenen Mittwoch gemeinsam mit Talmanager Roland Zankl zum Wirtschaftsdialog ins ZMV-Werk, da das Stubaital zur Schwerpunktregion der Wirkschaftskammer Innsbruck-Land im kommenden Jahr auserkoren wurde.  Nach der Begrüßung durch Hausherrn Johann Hörtnagl fand ein Austausch samt Ideenfindung unter den Wirtschaftstreibenden statt. Rene Schader...

  • 21.11.19
Wirtschaft
3 Bilder

Familienfreundliche Region Triestingtal
Business Breakfast in der Berndorf AG

Das Wirtschaftsforum Triestingtal launcht ein neues Format. die Basis für eine gesunde wachsende Wirtschaft bilden top Arbeitskräfte in einer familienfreundlichen Region. Die Region Triestingtal beschäftigt sich intensiv mit dem Thema familienfreundliche Region. Aus diesem Anlaß wurde vom Wirtschaftsforum Triestingal in Zusammenarbeit mit NÖ Regional, der Leader Region Triestingtal und Familie & Beruf Management GmbH ein Business Breakfast in der Berndorf AG organisiert. Ein...

  • 26.10.19
  •  1
Lokales
Sylvia Amann, Alois Aigner, Gerhard Obernberger, Daniela Chimani, Bernhard Ruf, Dagmar Fetz-Lugmayr und Ingrid Schuler-Knapp (v.li.)
2 Bilder

Kremsmünster
Neue Licht-, Ton- und Multimediatechnik im Kulturzentrum

KREMSMÜNSTER (sta). Das Kulturzentrum „Kino“ in Kremsmünster hatte in der Vergangenheit nicht mehr die Voraussetzungen einer modernen Veranstaltungstechnik erfüllt. Im Juli 2018 hat die Marktgemeinde Kremsmünster gemeinsam mit der Stadt Bad Hall und den angrenzenden Gemeinden Pfarrkirchen und Rohr eine gemeinsam erarbeitete Stadtregionale Strategie beschlossen, die den Fokus auf eine zukunftsorientierte kulturelle Zusammenarbeit zwischen den vier Gemeinden gelegt hat. Damit diese...

  • 18.10.19
  •  1
Lokales
Bgm. Heinz Kofler und Geschäftsführerin Ingrid Bürger (Tagesmütter Landeck) stellten das Kinderbetreuungsprojekt in Prutz vor.
2 Bilder

Neues Angebot für Wintersaison
Prutz baut die Kinderbetreuung weiter aus

PRUTZ (otko). In Zusammenarbeit mit dem Tagesmütterverein wird in Prutz an den Samstagen der Wintersaison eine professionelle Betreuung angeboten. Neues Kinderbetreuungsprojekt Über das Leader-Projekt ProFit (Pro Familie im Tourismus) wurde vom Regionalmanagement regioL in ausgewählten Tourismusorten an den Samstagen der Wintersaison und in den Weihnachts-/Semesterferien in Zusammenarbeit mit dem eine professionelle Betreuung für Kinder von zwei bis zehn Jahren initiiert, deren Eltern im...

  • 17.10.19
Lokales
Christian Barboric als engagierter Vortragender

„Make IT safe 2.0“ als kostenloses Angebot
Internet-Gefahren im Fokus

„Wir sind für strukturelle Jugendarbeit da“, informierte Michael Langerwisch vom Regionalmanagement Südweststeiermark am vergangenen Donnerstag im Büro des Sozialhilfevereins Deutschlandsberg in Stainz über das angestoßene Projekt „Make IT safe 2.0“, das auf Information und Bewusstseinsbildung im Umgang mit Internet, sozialen Medien und Datenmissbrauch setzt. Träger der EU-Kampagne „Saferinternet.at“ in der Steiermark ist das zertifizierte Unternehmen ITSchool in Graz, dessen Geschäftsführer...

  • 06.10.19
Lokales
Im Autohaus Heiß in Prutz wurde der Umbau der Lackiererei und Karosseriewerkstätte mit Mitteln des Sonderförderprogramms finanziell unterstützt.
6 Bilder

Oberes Gericht
Sonderförderprogramm liegt zur Halbzeit voll im Plan

OBERES GERICHT/PRUTZ (otko). Die Ziele des regionalwirtschaftlichen Förderprogramms für das Obere und Oberste Gericht wurden erreicht. Abwanderung wurde gestoppt Das Gebiet des Planungsverbandes Oberes und Oberstes Gericht im Bezirk Landeck ist seit 1. Juli 2014 als EU-Regionalfördergebiet ausgewiesen worden und hat seit 1. Jänner 2015 vom Land Tirol zusätzlich ein maßgeschneidertes regionalwirtschaftliches Förderprogramm (RWP) erhalten. Insgesamt zehn Millionen Euro der...

  • 27.09.19
Lokales
Malven zählen schon seit Jahrhunderten zu den typischen Gartenpflanzen

Inntal summt - die Sommerserie
Die Rosen-Malve

OBERLAND. Malven zählen schon seit Jahrhunderten zu den typischen Gartenpflanzen. Die Rosenmalve ist deshalb häufig in der Nähe alter Siedlungen zu finden. Sie liebt sonnige und nährstoffreichere Bereiche und ist somit eine ideale Gartenpflanze. Die rosafarbenen Blüten der bis zu 1,2 Meter hohen Pflanze blühen von Juni bis in den September. Dabei blüht die Rosen-Malve von unten nach oben auf. Im Laufe des Jahres wird sie im unteren Bereich kahl, deshalb pflanzt man sie idealerweise mit...

  • 23.08.19
Lokales
Das Angebot der Internetplattform WippCare richtet sich an alle.

Wipptal
Alles auf einen Blick bzw. Klick

Mika Geir hat die Plattform WippCare für mehr Kommunikation in den Bereichen Arbeit und Soziales ins Leben gerufen. WIPPTAL (tk). Sie ist jung, engagiert und voller Ideen. Und gerade weil sie selbst vor einigen Jahren "neu" in Mühlbachl war, weiß Mika Geir, was "Zuagroaste" brauchen. "In der Region wird viel geboten. Es ist aber nicht leicht, schnell einen Überblick zu bekommen", so Geir. Hier schafft die beim Regionalmanagement Wipptal Teilzeit-Angestellte nun Abhilfe. WippCare fördert...

  • 14.08.19
Lokales
Skabiosen-Flockenblume ist in mageren Wiesen zu finden.

Inntal summt - eine Initiative für Insektenvielfalt
Die Skabiosen-Flockenblume

OBERLAND. Früher war die Skabiosen-Flockenblume in vielen mageren Wiesen zu finden. Heute kennt man ihre violetten Blütenköpfchen vor allem von mageren Straßenböschungen. Die Pflanze kommt auf trockenen Böden sehr gut zurecht, denn mit ihrer 2 m tiefen Wurzel holt sie sich das Wasser aus der Tiefe. Ideal also für ein trockenes Staudenbeet oder die magere Blumenwiese! Die Blüte erstreckt sich von Juni bis August über den gesamten Sommer. Vor allem Hummeln und allerlei Schmetterlinge lockt man...

  • 01.08.19
  •  1
Lokales
Eigene insektenfreundliche Blühflächen wurden in Silz und Haiming angelegt.

Praktisch umgesetzt wurden Blühflächen in Haiming und Silz.
Pflege im Dienste der Blühwiesen

HAIMING, SILZ. Sehr genau begutachtet wurden am vergangenen Mittwoch und Donnerstag die im Rahmen des LEADER-Projekts „Das Inntal summt“ angelegten Blühflächen. „Es bedarf der richtigen Pflege oder besser gesagt der richtigen Bewirtschaftung, um Blühflächen auf Dauer zu erhalten“, erläutert DI Markus Kumpfmüller, Projektbegleiter und Fachexperte im Bereich Blumenwiesen, den im Haiminger Sitzungszimmer versammelten Gemeindearbeiter und -arbeiterinnen. Neben dem entsprechenden Wissen über...

  • 26.07.19
Lokales
Die Gemeine Wegwarte lockt mit Farbenpracht.

Inntal summt - die BB-Serie in Kooperation mit dem Regionalmanagement
Die Gemeine Wegwarte

IMST. Wie ihr Name schon verrät, wächst die Gemeine Wegwarte gerne entlang von Straßen und Wegen. Von Juni bis in den September sieht man ihre hellblauen Blüten, die vor allem bei Schwebfliegen sehr begehrt sind. Das Besondere: Ihre Blüten sind nur für einen einzigen Vormittag geöffnet! Im Garten macht sich die Pflanze gut im Staudenbeet, bevorzugt hier viel Sonne und einen nicht allzu nährstoffreichen Boden. Da die Wegwarte bis zu 2 m hoch werden kann, eignet sie sich gut entlang von Mauern...

  • 25.07.19
Lokales
Der Blutweiderich lockt Insekten an.
2 Bilder

Das Inntal summt stellt vor – heimisch und insektenfreundlich
Der gewöhnliche Blutweiderich

l Die von Juli bis in den September blühende Pflanze bringt aber auch jede Menge Farbe in den Garten. Sie ist nicht nur für den Gartenteich sehr gut geeignet, sondern mag es auch im nährstoffreichen und humosen Staudenbeet. Nur zu trocken sollte es nicht sein – Aber hier kann man mit Gießen nachhelfen. Die bis zu 2 Meter hoch werdende Pflanze trägt hunderte kleiner purpurrote Blüten. Diese bieten sehr viel Nektar und sind deshalb bei zahlreichen Insekten äußerst beliebt – allen voran bei...

  • 19.07.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.