Rucksackprojekt

Beiträge zum Thema Rucksackprojekt

Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Ein Miteinander auf Augenhöhe

Was 2007 als Pilotprojekt zur Förderung der Integration und Sprachkompetenz begonnen hat, ist für zahlreiche Kinder und Eltern quer durch alle Stadtteile kaum mehr wegzudenken. Das "Rucksackprojekt" in den Kindergärten mit den Stadtteilmüttern als Herzstück geht weit über die "bloße" Verbesserung der Deutschkenntnisse hinaus. Es baut Hemmschwellen ab und zeigt Wege des Miteinander auf; manche Eltern bezeichnen es als ein "An der Hand nehmen auf Augenhöhe". Die Stadtteilmütter sind zu...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Lesespaß im Kindergarten: Stadtteilmutter Semina Rekic liest den Kindern mehrsprachige Geschichten vor.
  4

Rucksackprojekt
Wissen und Spaß sind mit im Gepäck

Mit einem deutlich größeren Programm lässt der Rucksack-Sommer in den Ferien keine Langeweile aufkommen. SALZBURG. Ein Rucksack, vollgepackt mit Chancen, Wissen und Möglichkeiten – so lässt sich das seit 2007 bestehende Rucksack-Projekt in den städtischen Kindergärten umschreiben. Ziel des Integrations-Projekts sind die Förderung der eigenen Muttersprache und die Verbesserung der Deutschkenntnisse der Kindergartenkinder, und das in möglichst niederschwelliger Form. Und noch viel mehr,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Rucksackfest in Lehen wurde groß gefeiert
  5

Abschlussfest vom "Rucksack-Projekt" in Lehen gefeiert

SALZBURG. Mit einem bunten Programm feierten rund 200 Kinder und ihre Eltern am in der TriBühne Lehen den Abschluss des „Rucksack-Jahres“ 2017/18. Das Sprachförder-Programm wird in 15 städtischen Kindergärten umgesetzt und begleitet jeweils ein Kindergarten-Jahr lang Eltern und Kinder beim Spracherwerb. „Mit dem Rucksack-Projekt setzen wir in Salzburg auf umfassende Integration bereits bei den Jüngsten im Kindergarten. Im Mittelpunkt steht einerseits der Spracherwerb, andererseits erfolgt eine...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Vorlesen schafft Bildung! Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer und Vizebürgermeister Bernhard Auinger mit Stadtteil-Mutter Semina Rekic (Mitte) im Kindergärten Gebirgsjägerplatz.

Salzburg feiert den Vorlesetag

SALZBURG (sm). Erstmals findet am heutigen Donnerstag der österreichische Vorlesetag statt. Damit soll ein deutliches Zeichen für Literatur, das Lesen und das Vorlesen gesetzt werden. Darüber hinaus ist es Ziel, dass Kindern wieder mehr und regelmäßig vorgelesen wird, um deren Bildungs- und Entwicklungschancen zu erhöhen. In möglichst vielen Gemeinden Österreichs soll aus Büchern, an unterschiedlichen Orten, zu verschiedenen Zeiten vorgelesen werden. Die Zielgruppe richtet sich dabei nicht...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Sprachförderung: Beim "Rucksack-Projekt" vermitteln Stadtteilmütter die Lerninhalte.
  2

Ideen für die Zukunft

Fachjury prämierte zehn Projekte im Rahmen des Wettebwerbs "Zukunftslabor Salzburg2016". SALZBURG (lg). Beim landesweiten Wettbewerb „Zukunftslabor Salzburg2016“ wurden in der Kategorie "Good Practice" zehn Projekte prämiert, darunter auch vier Projekte aus der Stadt Salzburg. Die ausgewählten Projekte erhalten einen Förderungsbetrag in Höhe von 3.000 Euro. Eines dieser Projekte ist "Mini Salzburg" vom Verein Spektrum, das größte Ferienangebot in der Stadt. In dieser "Spielstadt" können Kinder...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
 1

"Integration? Sache der Kommunen"

Vizebgm Anja Hagenauer im Gespräch über Ziele und Vorhaben aus dem Parteienübereinkommen. SALZBURG (lg). Es gehe um die Gegenwart und Zukunft der Stadt, an der alle politischen Kräfte mitwirken und gestalten – so der einleitende Satz im Parteienübereinkommen für die Funktionsperiode des Salzburger Gemeinderates 2014 bis 2019. In den insgesamt zwölf Punkten des Übereinkommens wurden von den Parteien Festlegungen, Ziele und Vorhaben definiert, die bis 2019 erreicht werden sollen. Das Stadtblatt...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
 1

dm spendet 5.000 Hygieneartikel für Flüchtlinge

Unternehmen unterstützt damit privates Rucksackprojekt Die Drogeriemarktkette dm hat rund 5.000 Hygieneartikel für die 1.900 von der Caritas im Bundesland Salzburg betreuten Flüchtlinge gespendet. „Als Unternehmen und Wirtschaftsgemeinschaft wollen wir auch vorbildlich im Umfeld wirken und helfen, dass zumindest die wichtigsten Dinge des täglichen Bedarfs zur Verfügung gestellt werden können“, betont Manfred Kühner, stellvertretender Vorsitzender der dm Geschäftsführung. Das Unternehmen...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.