Alles zum Thema Schnappschussecke

Beiträge zum Thema Schnappschussecke

Lokales
Im Licht der Abendsonne zieht der Große Brachvogel am Unteren Inn seine Kreise. An seinem gebogenen Schnabel ist der Brachvogel leicht zu erkennen.
4 Bilder

Der Große Brachvogel - eine Rarität

Großer Brachvogel Gerade etwa 40 Brutpaare kann Oberösterreich von diesem seltenen Brutvogel aufweisen. Nur mehr im Ibmer Moor und anderen Innviertler Mooren, in der Welser Heide und am Unteren Inn, wo er sich nach der Brutzeit in kleinen Scharen einfindet, ist er anzutreffen. (Infos aus: Geschützte Tiere in Oberösterreich)

  • 04.09.18
  •  23
  •  2
Lokales
Erst bei genauerem Hinsehen ist der Hakenschnabel des Neuntöters erkennbar.
4 Bilder

Der Neuntöter

Bei uns ist der Neuntöter, auch Rotrückenwürger genannt, eine echte Rarität. Der Vogel mit dem Hakenschnabel gehört zu den Würgern, die ihre Beutetiere wie Insekten und kleine Säuger auf Dornen und sogar auf Stacheldraht aufspießen und sich so einen Nahrungsvorrat anlegen. Die Aufnahmen gelangen mir in der Ettenau bei St. Radegund in Oberösterreich.

  • 18.06.18
  •  20
Freizeit
8 Bilder

Szenen eines Luftangriffes

Dass sich die edlen Schwäne manchmal gar nicht so edel verhalten, beweisen die folgenden Aufnahmen. Es lohnt sich, die einzelnen Bilder genauer zu betrachten, um zu erkennen mit welcher Aggression und Verbissenheit der Angreifer versucht, seinem Opfer in den Hintern zu zwicken, was ihm letztlich auch gelingt. Der Verfolgte bezahlt mit ein paar Federn (wahrscheinlich) die Verletzung der Rangordnung! - Schwäne sind eben auch nur Menschen! :-)

  • 10.05.18
  •  19
Freizeit
Begegnung mit einem Ringfasan im Ibmer Moor
2 Bilder

Ein Schönling im Moor

Der Fasan ist nach Pareys Vogelbuch "der am weitesten verbreitete Hühnervogel der Erde, asiatischer Herkunft, aber eingebürgert in ganz Europa, Nordamerika, Teilen Südamerikas, Afrikas, Australiens, auf Hawaii und in Neuseeland."

  • 30.04.18
  •  14
Lokales
6 Bilder

Der Kernbeißer - der größte heimische Fink

Vergangen Winter ließ sich der imposante Kernbeißer regelmäßig an und unter unserem Futterhäuschen blicken. Auch jetzt im Frühling hält er noch regelmäßig Nachschau. Allerdings verhält er sich ausgesprochen scheu, weshalb es mir bis jetzt nur gelang, ihn durch die Scheibe der Terrassentür zu fotografieren. Der Kernbeißer ist unser größter heimischer Fink, der durch seinen beeindruckenden Schnabel nicht mit anderen Vögeln zu verwechseln ist. Er ernährt sich hauptsächlich von Körndln und...

  • 08.04.18
  •  25