Sicherheit

Beiträge zum Thema Sicherheit

Eduard Köck,  Marlene Böhm-Lauter, Eduard Hiess mit den Kindern Pauline Eggenberger, Lea Ramharter, Ines und Alice Gillitschka.

Pünktlich zu Schulbeginn: Aktion Schutzengel startet wieder

Zu Schulbeginn startet im Bezirk Waidhofen wieder die Aktion Schutzengel. BEZIRK. Dieses Jahr erhalten alle Kinder der Volksschule und des Kindergartens ein Schutzpflasterset und eine Broschüre der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Thema „Mehr Sicherheit für unsere Kinder“. Bundesrat Eduard Köck: „Mit dieser Aktion setzen wir ein Zeichen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg und Kindergartenweg. Gerade zu Schulbeginn ist es wichtig, dass die Sicherheit unserer Kinder absoluten...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
Tierärztin Silke Mlejnek mit ihrer Bande Josy, Duke und Diego.
2

Hundepfoten am heißen Asphalt- ein No- Go

BEZIRK. Immer wieder sieht man bei den Temperaturen die sogenannten "Hundefreunde". Ziemlich witziges Wort, denn den Hund am heißen Asphalt stehen lassen und mit Bekannten tratschen hat nichts mit Hundefreund zu tun. Wir sprachen mit Tierärztin Silke Mlejnek, über Tipps und Tricks bei den heißen Temperaturen und was man tun soll wenn der Vierbeiner leidet.  "Die Leute unterschätzen die Temperaturen einfach ständig. Sei es im Auto oder beim Spaziergang oder Gassi gehen. Die echten Canicross...

  • Waidhofen/Thaya
  • Barbara Flicker
Rainer Hubmayer, Sofia Gerstorfer,  Jochen Lintner, Eduard Köck ,Ulrich Achleitner und Josef Prinz bei der Radwegsunterführung in Groß Siegharts.

Radweg-Unterführung fertiggestellt
Durch den Tunnel nach Groß Siegharts

Die Thayarunde Radweg-Unterführung in Groß-Siegharts wurde fertiggestellt GROSS SIEGHARTS. Die Straßenkreuzung in Groß Siegharts galt als gefährlicher Bereich. Dazu bringt die kontinuierlich wachsende Zahl an Radfahrern auch eine steigende Sicherheitsverantwortung für den Zukunftsraum Thayaland. „Die Sicherheit der Radwegbenützer ist uns ein wichtiges Anliegen und wir versuchen, die neuralgischen Stellen zu entschärfen, bevor schlimme Unfälle entstehen“ meint der Obmann der Kleinregion...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
Vertreter von Amateurfunkern, dem Roten Kreuz, der Feuerwehr, dem Zivilschutzverband, der Straßenbauabteilung, Bezirkshauptmannschaft, Hundestaffel, Heer, Polizei und Krankenhaus beim Sicherheitsstammtisch.
2

Blackout
So bereitet sich der Bezirk Waidhofen vor

Sicherheitsstammtisch: Waidhofens Einsatzorganisationen bereiten sich auf einen flächendeckenden Stromausfall vor - und es gibt einiges zu tun. WAIDHOFEN. Stellen Sie sich vor, es ist Dienstag, sieben Uhr früh und die Lichter bleiben aus. Was als leichtes Ärgernis beginnt, weil es nicht nur dunkel ist, sondern auch die Kaffeemaschine nicht mehr funktioniert, wird binnen weniger Stunden zum Problem. "Nach nur einigen Stunden sind die Einsatzkräfte in Großstädten nur damit beschäftigt Menschen...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Stirnlampe aus Sicherheitsgründen zurückgerufen.
1

Produktrückruf
Verbrennungsgefahrt bei Stirnlampe OnNight 410

Mögliche Verbrennungsgefahr durch überhitzten Akku. ÖSTERREICH. Die Hersteller Marken Kalenji und Geonaute stellten bei Sicherheits- und Qualitätskontrollen fest, dass eines ihrer Produkte Sicherheitsmängel aufweist. Beim Laden einer Stirnlampe kann sich der Akku überhitzen und beim Aufsetzen Verbrennungen hervorrufen. Bei besagtem Produkt handelt es sich um die OnNight 410 Stirnlampe der Marke Kalenji / Geonaute, die im Zeitraum 18. Februar 2014 bis 20. September 2018 erworben wurden....

  • Kerstin Wutti
1 7 2

Machen Sie Ihr Kind "sicher sichtbar": Gewinnen Sie eine von 150 Sicherheits-Boxen der NV

Gefahr im Straßenverkehr: 50 Prozent der Kinder zu dunkel gekleidet Helle Kleidung, Warnwesten und Reflektoren können Leben retten! Als Fußgänger oder Radfahrer legen Kinder ihren Schulweg oft im Dunkeln zurück. Dabei sind unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer aufgrund ihrer Größe sowie ihres teilweise unvorhersehbaren Verhaltens besonders gefährdet. Erhöht wird die Gefahr durch dunkle Kleidung: Rund 50 Prozent der Kinder sind laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) aufgrund ihrer Kleidung...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
In der Apotheke bekommen Kunden nicht nur Tipps zur Einnahme, sondern auch Gesundheitskompetenz vermittelt.
2 1

Apotheken bringen Sicherheit

Die österreichischen Apotheker kommen rund 400.000 Mal pro Tag mit Kunden in Kontakt und nutzen dabei die Möglichkeit, wichtige Gesundheitsinformationen weiterzugeben. Und das ist auch notwendig – denn hierzulande ist die Gesundheits- und Arzneimittelkompetenz im Vergleich zum Rest Europas viel zu niedrig. Risiken gering halten „Die Aufgabe der Apotheker ist es, auf Risiken hinzuweisen und diese für die Kunden gering zu halten“, erklärt Jürgen Rehak, Präsident des Österreichischen...

  • Marie-Thérèse Fleischer
Insgesamt 71.391 Anzeigen gab es im vergangenen Jahr in Niederösterreich. Das ist der niedrigste Wert der letzten zehn Jahre.
1 6

Diese Pläne haben Niederösterreichs Spitzenkandidaten für unsere Sicherheit

Niederösterreich war im vergangenen Jahr das zweitsicherste Bundesland in Österreich. Dennoch ist Sicherheit eines der am meisten diskutierten Themen im Wahlkampf. Die Kriminalstatistik für 2017 zeigt in Niederösterreich einen Rückgang bei Anzeigen (im Vergleich zum Vorjahr) von 6,2 Prozent. 71.391 Anzeigen gab es im vergangenen Jahr, das ist der niedrigste Wert der letzten zehn Jahre. Gemessen an den Anzeigen pro Kopf (42,9 pro 1.000 Einwohner) ist nur das Burgenland sicherer als...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Cybercrime: Auch die NÖ-Notrufzentrale war von Hackattacken betroffen. Bislang zum Glück erfolglos.

Hackangriff auf Notruf 144: Land rüstet gegen Cyberkriminalität

Sicherheitsgipfel aufgrund steigender Bedrohungen durch Netz-Attacken. Land Niederösterreich richtet Task-Force ein. Niederösterreichs Polizeichef Konrad Kogler hatte am vergangenen Mittwoch eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute: Mit rund 71.000 Delikten in Niederösterreich wird die Kriminalstatistik 2017 so gut wie schon ewig nicht mehr. "Cyberkriminalität" steigt in Niederösterreich Die schlechte Nachricht: Die Zahl der "Cyberkriminalität" steigt rasant an. Immer mehr...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
V.l.n.r.: Dr. Helmut Köberl, Generaldirektor AUVA; Alois Stöger, Sozialminister; Eva Schrott, leitende Angestellte Bäckerei Josef Schrott; Mario Wintschnig, Head of Health & Age Zumtobel Group AG
1

Gesunde Arbeitsbedingungen für alle

Europas Betriebe darüber zu informieren, wie Arbeitsplätze bis zur Pension altersgerecht gestaltet werden können, war das Ziel der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA). Sozialminister und Kampagnen-Schirmherr Alois Stöger zog bei der abschließenden Veranstaltung am 8. November in Wien ein Resümee über die zweijährige Kampagne. „Wir haben das klare Ziel, dass alle Menschen so lange wie möglich...

  • Elisabeth Schön
Manfred Schöberl, ÖAMTC-Chefrechniker, gibt Tipps für die Winterfitness des Autos.
1

Winterfitness für das Auto

Ab 1. November gilt situative Winterausrüstungspflicht Ö. Mit dem Beginn der situativen Winterausrüstungspflicht am 1. November ist es an der Zeit, das Auto fit für den Winter zu machen, rät ÖAMTC-Cheftechniker Manfred Schöberl. 4x4x4-Regel beachten Bei den Winterreifen empfiehlt der Automobilclub die 4x4x4-Regel: vier gleiche Reifen mit einer Profiltiefe von mindestens vier Millimetern, die nicht länger als vier Jahre in Gebrauch sind. Alternativ zu Winterreifen können bei...

  • Motor & Mobilität
"Es kann nicht sein, dass die Schlepper bestimmen, wer nach Europa kommt. Wir wollen selbst bestimmen wen wir herholen, wer Asyl braucht.", Wolfgang Sobotka im Interview mit den Bezirksblättern Niederösterreich
4 1 10

Wolfgang Sobotka: "Würde Grenzkontrollen am liebsten morgen wieder entfernen"

Die niederösterreichischen Spitzenkandidaten fürs Parlament im Gespräch. Diesmal: Innenminister Wolfgang Sobotka, ÖVP. Herr Minister, Sie fordern mehr Möglichkeiten zur Überwachung. Will man uns jetzt alle bespitzeln? Wir brauchen die Möglichkeit, so wie wir die Telefonie überwachen, auch Internet-Kommunikation abzuhören. Wir überwachen ja auch nicht jedes Handy. Aber wir wollen im Anlassfall, und nur bei Kriminellen, die verschlüsselte Kommunikation auch überwachen können. Warum ist das...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
"Gegen Atommüll, für die Zukunft": Angeführt von Johanna Mikl-Leitner und Stephan Pernkopf, setzt Niederösterreich, nach der erfolgreichen Unterschriftenaktion gegen den Ausbau des AKW Dukovany im vergangenen Herbst, nun ein nächstes Ausrufezeichen in Richtung Tschechien.
2 6

"Für unsere Zukunft" – Niederösterreich startet Unterschriftenaktion gegen Atom-Endlager

Klare Worte der niederösterreichischen Landesregierung: "Setzen wir uns gemeinsam für unsere Kinder und für unsere Zukunft, gegen drohende Endlager an unserer Grenze und für die Sicherheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ein", so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner Niederösterreich sagt "Nein" zu drohenden Atommüllendlagern in Tschechien: Auf Initiative von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf startet am 15. Juni eine landesweite...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Fünf Sterne für Kodiaq (Bild) und Countryman.
1

Skoda Kodiaq, Mini Countryman, Nissan Micra und Suzuki Swift im Crashtest

Ö. "Optionales Sicherheitspaket sorgt für Sterne-Plus" titelt der ÖAMTC zur aktuellen Crashtest-Gruppe. Keine Sorgen müssen sich Mini Countryman und Škoda Kodiaq machen. Beide holen mit der Serienausstattung die Höchstwertung von fünf Sternen. Sie überzeugten beide mit guten Werten bei der Erwachsenen- und Kindersicherheit. Für Nissan Micra mit vier und Suzuki Swift mit drei Sicherheitssternen lohnt sich das Safety-Pack. Der Micra rüstet dadurch um einen Fahrspurassistenten und ein...

  • Motor & Mobilität
Der ÖAMTC appelliert: "Immer, auch auf Kurzstrecken, den Gurt anlegen!"
1

ÖAMTC: Viele Gurtmuffel – vor allem in Ostösterreich

Während in Vorarlberg nur 2,1 Prozent der Autofahrer auf den Gurt verzichten, sind es im Burgenland 23,5 Prozent. WIEN, Ö. Bei einer Erhebung des ÖAMTC im März und April wurden insgesamt 64.400 Pkw-Insassen beobachtet. Ergebnis: Elf Prozent sind nicht angeschnallt. Der Österreichschnitt weist ein klares West-Ost-Gefälle auf. In Vorarlberg sind nur 2,1 Prozent nicht angeschnallt, in Salzburg 5,4. In Wien verzichten 16,1 Prozent der Autofahrer auf den Gurt. Und am meisten Gurtmuffel gibt es mit...

  • Motor & Mobilität
Auf Tour: Ludwig Schleritzko besucht derzeit die 58 Straßenmeistereien des Landes. "Ich würde mir mehr Wertschätzung für die Mitarbeiter wünschen. Etwa Geduld, wenn man einmal warten muss."
2

Kampf den Unfallzonen – Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko im Interview

Es geht um die Sicherheit: Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko will 20 Unfallstellen pro Jahr entschärfen. Niederösterreich ist das Land der Pendler und Autofahrer. Was kann ein Politiker tun, dass der Verkehr sicherer wird? Man kann etwa bauliche Maßnahmen setzen. Kreisverkehre in Niederösterreich sind so ein Beispiel. Pro Jahr werden wir zehn Kreisverkehre errichten. Denn wir wissen, dass Kreisverkehre um 80 Prozent sicherer sind als Ampelanlagen. Was sind weitere Schwerpunkte? Wir...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Ein Mann vom Format Franz Schnabls kann unserem Heimatland guttun. Bleibt zu hoffen, dass Niederösterreich für ihn nicht nur einen Zwischenschritt auf der Karriereleiter darstellt.
2 2

Kommentar: Ein roter Offizier und Manager im Ring

Der gebürtige Neunkirchner Franz Schnabl wird Niederösterreichs Sozialdemokraten in die Landtagswahl 2018 führen. Wer einen hoch dotierten Job verlässt um gegen vermeintliche "Riesen" zu kämpfen, dürfte Sozialdemokrat aus Überzeugung sein. Nun hat auch die SPÖ ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl gefunden. Franz Schnabl wurde im Bezirk Neunkirchen geboren, war in Wien Polizeichef und lebt derzeit im Burgenland. Er verlässt für die SPÖ Niederösterreich einen hoch dotierten Job als...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker

Unsere Welt verändert sich. Wie sicher ist Österreich?

Lebenserwartung, Geburten, Sterblichkeit - allein in den letzten zwanzig Jahren ist die Weltbevölkerung um fast zwei Milliarden Menschen angestiegen. Aber auch unser Leben hat sich geändert. Die Welt ist im Wandel, die Gesellschaft muss sich in allen Bereichen - sei es politisch, wirtschaftlich oder sozial - auf neue Herausforderungen einstellen. Klimawandel, Verteilungsgerechtigkeit, Migration und Integration, Glaube und Religion, Wirtschaftskrise, Digitalisierung, Veränderung der...

  • Krems
  • Waldviertel Akademie
2

Unfallvermeidung: Vorsicht, Kinder haben die tollsten Ideen

Einfache Sicherheitsmaßnahmen können Kinderleben retten - doch selbst Profis sind nicht gefeit. Alle 13 Minuten verunglückt in Österreich ein Kind den eigenen vier Wänden. Eine der häufigsten Unfallarten sind Stürze, dabei könnten gerade diese durch einige einfache Sicherheitsmaßnahmen oft vermieden werden. Die Bezirksblätter sahen sich um und machten die typischen Kinder-Fallen ausfindig. 26 Prozent der Unfälle passieren zuhause Entgegen der weit verbreiteten Meinung passieren lediglich...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Dash als Verwendungszweck sorgte für internationale Schlagzeilen. Der Absender geriet in Verdacht den IS zu unterstützen, wollte aber nur seinen Hundesitter bezahlen.
2

Banken auf der Suche nach "schmutzigen Wörtern"

Geldwäsche in Panama und ein skurriler Vorfall in Amerika: Auch Waidhofner Banken prüfen Überweisungen auf Geldwäsche und Terrorismus. BEZIRK WAIDHOFEN (bt/pez). Ein amerikanischer Hundebesitzer geriet unfreiwillige in die internationalen Schlagzeilen, weil er bei einer Überweisung an seinen Hundesitter als Verwendungszweck Dash, den Namen des Tieres, anführte. Klingt ähnlich wie Daesh, eine Abkürzung für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), dachten sich die Bankbeamten und stoppten die...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Selbstverteidigungskurs in Dobersberg ab 4. März

Selbstverteidigungskurs in VitisDieser Selbstverteidigungskurs hat realistische, effektive und einfach erlernbare Techniken zur Selbstverteidigung im Focus. Neben praktischen Übungen werden auch theoretische Aspekte zur Notwehr oder Sinn und Unsinn von "Selbstverteidigungswaffen" wie Pfefferspray, Elektroschock- oder Alarmgeräten vermittelt. Der Kurs gliedert sich in 3 Einheiten a 3 Stunden. Einige Monate nach Kursende wird eine kostenlose Auffrischungseinheit zur Wiederholung des Gelernten...

  • Waidhofen/Thaya
  • Rainer Liebscher

Einsatzkräfte spielen Blackout durch

Sicherheitsstammtisch in Waidhofen: Was getan wird, wenn alle Sicherungen fallen und welche Lehren aus der Eiskatastrophe gezogen wurden WAIDHOFEN. Traditionell findet in der Woche nach Allerheiligen der Sicherheitsstammtisch in Waidhofen statt. Dabei treffen sich alle Einsatzkräfte und Katastrophenschützer um mögliche Katastrophen-Szenarien durchzuspielen und um sich gegenseitig besser kennenzulernen. Auf Einladung von Bezirkshauptmann Günter Stöger trafen sich Vertreter von Polizei,...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
2

Gemeinsam mit der Polizei machen wir Langfingern Beine

Saison der Dämmerungs-Einbrecher: Polizei und Sicherheits-Profis geben Tipps gegen ungebetene Gäste. BEZIRK. Besonders viele Einbrüche geschehen in den Herbst- und Wintermonaten zur Zeit der Dämmerung. Ob Eigenheime, Industrieanlagen, ja sogar Wohnungen in Mehrparteienhäusern - die früh hereinbrechende Dunkelheit und die nebelgrauen Morgen machen die Gauner mutig. Die Bezirksblätter sprachen mit Gesetzeshütern und Sicherheits-Experten: „So geben wir den Einbrechern keine Chance“ Der beste...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Computer-Trick Nr. 4

Thema: IT-Security 1. Geben Sie keine privaten Informationen preis, außer es ist absolut notwendig. Manchmal werden Sie aufgefordert, Ihren Namen anzugeben. Wenn es sich z. B. nur um ein Newsletter-Abo handelt (und nicht um eine Bestellung beim Händler Ihres Vertrauens), dann geben Sie nur den Anfangsbuchstaben Ihres Familiennamens an. 2. Fallen Sie nicht auf Phishing-Mails herein. Machen Sie sich vertraut mit den Merkmalen solcher betrügerischer Versuche und: keine privaten Daten in E-Mails...

  • Waidhofen/Thaya
  • Anton Burdak
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.