Solidarität

Beiträge zum Thema Solidarität

Pride Aktion in Feldkirch

Stadt Feldkirch setzt auf "Pride"
Parteien sind sich einig: 80 Quadratmeter Solidarität

Am Dienstag haben Politiker aller Parteien, Vertreter von kirchlichen und weltlichen Institutionen, Mitarbeitern der Stadt Feldkirch, Bürger und engagierte Kinder eine rund 80 Quadratmeter große Fläche am Montforthaus in den Farben des Regenbogens gestaltet. Diese Aktion materialisiert das Bekenntnis der Stadt Feldkirch zu einer offenen, bunten, solidarischen und toleranten Gesellschaft, in der niemand ausgegrenzt wird, ganz im Sinne eines gelebten Humanismus. Der Zeitpunkt der Aktion war nicht...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Vom Kirchturm in Unken hängt die Regenbogenfahne als Zeichen der Solidarität mit der  "LGBTIQA+"-Community.
1 Aktion 3

"Pride-Monat"
Vom Kirchturm in Unken hängt eine Regenbogenfahne

Eine Regenbogenfahne schmückt seit Sonntag den Kirchturm von Unken. Sie steht für Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz gegenüber der "LGBTIQA+"-Community. UNKEN. Seit Sonntag hängte eine große Regenbogenfahne vom Kirchturm in Unken. Dort weht sie für Vielfalt, Toleranz und insbesondere Akzeptanz gegenüber der "LGBTIQA+"-Community im Wind. Für den Unkener Pfarrpriester Ernst Mühlbacher habe der Regenbogen zudem auch eine religiöse Bedeutung, die in diesem Zusammenhang sehr gut passe: "Zurückgehend...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Die Schüler verteilten faire Rosen als Zeichen der gemeinsamen Solidarität mit allen Kindern auf diesem Planeten.
3

MS Haslach
Rosen gegen Kinderarbeit und für faire Arbeitsbedingungen

Mit einer sympathischen Aktion machten die Schüler der MS Haslach auf gerechte Entlohnung und bessere Arbeitsbedingungen für alle Menschen aufmerksam. HASLACH. Die Schüler verteilten faire Rosen als Zeichen der gemeinsamen Solidarität mit allen Kindern auf diesem Planeten. "Das sind die Grundvoraussetzungen damit die Kinder der Arbeiter auf Blumenfarmen, Kaffeplantagen und in Fabriken rund um die Welt in die Schule gehen können und die Chance auf eine gesicherte Ausbildung bekommen", sagen die...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Fitzbauer und Akcay (v.l.) zeigen sich solidarisch.
1

Friedhof Floridsdorf
Friede und Respekt gefordert

Das Glaubenszeichen wurde bei einem muslimischen Grab entfernt. WIEN/FLORIDSDORF. "Hier ruht ein anständiger und fleißiger Mensch." Mit diesen Worten beginnt ein Schreiben einer trauernden Familie. Mit einem provisorisch angebrachten Zettel machte die Floridsdorfer Familie auf das Grab auf einem Friedhof im Bezirk aufmerksam. Es ist jenes des einzigen Moslems auf diesem Friedhof. Es brauchte keine Woche, bis der provisorisch angebrachte Zettel sowie das Zeichen seines Glaubens, die grüne Sichel...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Vor zwei Jahren fand die gemeinsame Mahnwache des Pfarrnetzwerks Asyl am Platz der Menschenrechte statt.

Solidaritätsweg für Flüchtlinge
Pfarrnetzwerk Asyl ruft zum Solidaritätsweg auf

Unter dem Motto "Eintreten statt ausgrenzen" ruft das Pfarrnetzwerk Asyl zum Solidaritätsweg auf. Eine Mahnwache und ein Gedenkgottesdienst sind geplant. Am Dienstag, 15. Juni wird all jenen Menschen gedacht, die auf der Flucht ihr Leben verloren haben. Das Pfarrnetzwerk Asyl lädt im Zuge dessen zur 11. Romaria-Wallfahrt mit Mahnwache und Gedenkgottesdienst ein. Gestartet wird um 17.00 Uhr beim Votivpark. Auch die Pfarre Erlöserkirche aus Liesing geht beim Solidaritätsweg mit. In der Pfarre...

  • Wien
  • Liesing
  • Lea Bacher
1 5

Lokalaugenschein von Österreichs Nr. 1 Regionauten
Regenbogenfahne in Baden 2021 nicht beim Rathaus dafür beim Leopoldsbad gehisst

Keine Fahne beim Rathaus SPÖ und NEOS blitzen ab ... Dafür bei den Einfahrten nach Baden und beim Leopoldsbad. Die Regenbogenfahne steht für gesellschaftliche Buntheit und Vielfalt und vor allem für die Solidarität mit der LGBTQIA+-Community. Die Buchstaben stehen für diverse sexuelle Orientierungen: Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer/Questioning, Intersex, Asexuell/Aromantisch und alle anderen, sich selbst der queeren Community zugehörig fühlen. Sie wird überall den ganzen Juni in den...

  • Baden
  • Robert Rieger
Die Not ist angesichts der Corona-Krise in Indien besonders groß.
3

Corona-Krise
Linzer Verein sammelt Geld für Hilfsprojekte in Indien

Der Linzer Verein Sambhali Austria sammelt Geld für Hilfsprojekte in Indien. Angesichts der jüngsten Corona-Entwicklung ist diese Hilfe besonders notwendig. LINZ. Die Corona-Pandemie hat Indien zuletzt schwer getroffen. Kein Tag vergeht, an dem uns nicht schreckliche Bilder von Menschen, die vor Spitälern an Sauerstoffmangel sterben, erreichen. Während offizielle Statistiken von 400.000 Neuinfektionen und 4.000 Toten pro Tag ausgehen, schätzt der Linzer Verein Sambhali Austria die tatsächlichen...

  • Linz
  • Christian Diabl
Positives Signal aus Kitzbühel aussenden...
Aktion

Kitzbühel - Gemeinderat
Stadt Kitzbühel bekennt sich zu humanitärer Verantwortung - mit UMFRAGE

Grünen-Antrag zu Flüchtlingsaufnahme aus Lager Moria (Griechenland) wurde mehrheitlich angenommen. KITZBÜHEL. GR Rudi Widmoser (Grüne) brachte im Gemeinderat einen Antrag zur Flüchtlingskrise ein: Die Gemeinde möge sich zur humanitären Verantwortung bekennen und sich gegenüber der Bundesregierung um die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Lager Moria einsetzen. Die Stadt Kitzbühel wolle sich anteilig und adäquat bei der Aufnahme beteiligen. "Österreich blockiert bisher auf EU-Ebene die...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Ein Zeichen der Solidarität setzen

Nach dem abrupten Ende der Caritas-Haussammlung aufgrund der Corona-Pandemie im Vorjahr sind die Ehrenamtlichen seit Juni nun wieder unterwegs, um für Menschen in Not aus der Region zu sammeln. Sie machen sich im wahrsten Sinn des Wortes auf den Weg, von Tür zu Tür, um Spenden für jene Menschen zu sammeln, die von Armut betroffen sind. Und das sind von der alleinerziehenden Mutter bis zum Mindestpensionisten viele in Salzburg. Und aufgrund der Pandemie auch zahlreiche Personen, die zuvor nicht...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Gerade jetzt benötigen immer mehr Menschen Hilfe und Unterstützung von Caritas und Pfarre, weiß der Direktor der Caritas Salzburg, Johannes Dines.
2

Caritas-Haussammlung
Von Tür zu Tür für den guten Zweck

Mit Juni startete die Caritas Salzburg ihre Haussammlung, um Menschen in der Region zu unterstützen. SALZBURG. Unterwegs, um Menschen in Not zu helfen – mit diesem Leitgedanken machen sich seit ersten Juni rund 3.000 Freiwillige in Stadt und Land Salzburg auf den Weg, um sich bei der Haussammlung der Caritas zu engagieren. Die Spenden werden für Menschen aus der unmittelbaren Nachbarschaft gesammelt und kommen Alleinerziehern, schwerkranken Menschen, Familien in finanziellen Nöten oder...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold

E i n e Erkenntnis aus der Coronakrise
Unsere Land- und Forstwirtschaft schützen!

Sie können - fast - alles: Die eine sorgt für unsere Ernährung; die andere liefert uns den Rohstoff für das Bauen und Wohnen. Und in den Zeitspannen, in denen Wind und Sonne als Energielieferanten ausfallen, steht das lagerbare Holz vorgefertigt für die Gewinnung von Kraft und Wärme zur Verfügung, womit es insbesondere in der kalten Jahreszeit ein wertvoller "Lückenfüller" ist. Und auch die Biosprit-Erzeugung und Nutzung gewinnt immer mehr an Bedeutung, wobei die saubere Verbrennung im...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Wilhelm Pavicsits
Nach dem neunten Frauenmord in Österreich schlägt Evita Alarm und fordert mehr Präventionsarbeit – auch im Bezirk Kufstein.
3

Gewalt an Frauen
Evita Kufstein ruft dazu auf, Femizide zu stoppen

Frauen- und Mädchenberatungsstelle hisst nach neuntem Frauenmord schwarze Fahne sowie "Frei leben ohne Gewalt"-Flagge in Kufstein und fordert mehr Präventionsarbeit. KUFSTEIN (bfl/red). Seit Jahresbeginn wurden bereits neun Frauen in Österreich ermordet. Damit liegt Österreich mit den Tötungen an Frauen an der Europaspitze. Nun starten über 200 Kunst- und Kulturschaffende einen Aufruf mit dem Titel "Gegen Gewalt an Frauen. Frauenmorde - Es geht uns alle an". Die Aktion wurde durch Gerhard...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Die gläserne Zitatewand der St. Georgener Bushaltestelle enthält somanche der beim Maiaufmarsch proklamierten Botschaften.
1 32

Maiaufmarsch
St. Georgen im Fokus von Zusammenrücken und Abstandhalten

Bei einer von nur ganz wenigen Maikundgebungen bundesweit trafen in St. Georgen an der Gusen SPÖ-Delegationen aus dem ganzen Bezirk Perg zusammen, um mit Stargast Werner Gruber ("Science Busters") und Bezirks SJ-Vorsitzender Laura Seiler ihrem Spitzenkandidaten, Bgm. Erich Wahl, einen ersten Energieschub für die Landtagswahl zu verleihen. Das vorab kontrovers diskutierte Experiment, die so hart vermisste Gemeinsamkeit mehrerer hundert Teilnehmer trotz rigider Corona-Auflagen ohne...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
SPÖ-Klubvorsitzende Andrea Brandner und Vizebürgermeister Bernhard Auinger freuen sich über den Erfolg der sozialen Drehscheibe.

Pflegehilfsmittel
Viele Anfragen bei der "Sozialen Drehscheibe"

Vor einer Woche startete die SPÖ in der Stadt Salzburg eine Tausch- und Leihbörse für Pflegehilfsmittel. Seither herrsche eine große Nachfrage, zehn Pflegehilfsmittel wurden bereits vermittelt.  SALZBURG. Von Gehhilfen wie Krücken und Rollatoren bis hin zu höhenverstellbare Pflegebetten, wurde vieles kostengünstig, der Großteil gratis vermittelt, schildert die SPÖ-Klubvorsitzende Andrea Brandner. „In den ersten sieben Tagen hatten wir mit mehr als 100 Menschen Kontakt und konnten auch schon...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Helene Grünbacher (im Bild) ) und Shokofh Rahimi färbten mit Unterstützung von Lisa Hofer Ostereier , welche gegen freiwillige Spende im Hofladen des Ebner Hofes und an der Straße angeboten wurden.

Protestaktion in Haslach
Sammelaktion für Flüchtlingslager in Griechenland

Bei der Sammelaktion anlässlich der Schlusskundgebung der Protestaktion „40 Tage Menschlichkeit- #hassfasten“ in Haslach wurden 23 Bananenschachteln mit Sachspenden und zusätzlich 846 Euro gesammelt. HASLACH, ARNREIT . Windeln, Toilettenartikel, Duschhandtücher, Schlafsäcke und Campingmatten waren unter den zahlreichen Sachspenden, die die Organisatoren in 23 Bananenschachteln verpackt, an die Hilfsorganisation GAIN (Global AID Network in Wien) übergeben haben. Bernhard Rubasch übernahm den...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
3

Karawane der Menschlichkeit
Zwei neue Sammelstellen in Wien

Karawane der Menschlichkeit Die "Karawane der Menschlichkeit" ist als Verein organisiert und ist seit ihrem ersten Einsatz für Menschen in Not im Lager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos bekannt. Dieses erste Hilfsprojekt wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen - es konnten massenweise Sach- und Geldspenden gesammelt werden. Schnell war klar, dass die Hilfsleistungen der Karawane weitergehen müssen (Karawane der Menschlichkeit). Alle mitwirkenden Personen sind sich jedoch einig,...

  • Wien
  • Meidling
  • Sarah Kristof
Saskia und Rudolf Osanger sammeln für Kinder in Not.
1 2

Donaustadt
In der Pfarre Stadlau zählt jeder Kilometer

Saskia aus Jedlesee nimmt an einem Solidaritätsprojekt der Salesianischen Jugendbewegung in der Donaustädter Pfarre Stadlau teil. WIEN/DONAUSTADT. "Fiaß am Radl und am Boden, Herz im Himmel: Unter diesem Motto sammeln wir zehn Cent pro zurückgelegtem Kilometer zu Fuß oder mit dem Rad", erklärt Saskia und steigt von ihrem Fahrrad ab. Sie wohnt in Jedlesee und radelt regelmäßig in die Don-Bosco-Pfarre Stadlau in der Gemeindeaugasse 5, wo sie Teil der Salesianischen Jugendbewegung ist, die das...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Mathias Kautzky
Wieder einmal wird im Wipptal zusammengeholfen.
1 2

Nach tödlichem Verkehrsunfall
Große Welle der Solidarität

WIPPTAL. Ein 27-jähriger Wipptaler ist vergangene Woche bei einem Verkehrsunfall auf der Inntalautobahn ums Leben gekommen. Der Mann hinterlässt u. a. seine Lebensgefährtin und einen gemeinsamen kleinen Sohn. HilfsbereitschaftSofort nach Bekanntwerden der tragischen Umstände griff im Wipptal und darüber hinaus eine Welle der Hilfsbereitschaft um sich. "In schweren Zeiten und bei unglaublichen Schicksalsschlägen hält man zusammen", schrieb etwa Kathrin Früh vom Gasthaus Olpererblick in Schmirn...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
4

Seekirchen: Jungbauernfamilie spendete Eiergeld
Golden Ei unterstützt Projekte in Griechenland und Gambia

Gesamt aufgerundete zwölfhundert Euro erbrachten die Spenden aus dem Eiergeld in der Fastenzeit. Je sechshundert Euro übergaben kürzlich Nadine Dietzinger und Josef Haberl vom Bischofbauer-Hof in Waldprechting /Seekirchen an die Sozialinitiativen von Griechenlandhilfe (Brigitte Edlinger und Erwin Schrümpf l.i.B) und Gambia-Sponsoring (Toni Wintersteller, re.i.B.). Jeder Euro kommt direkt Menschen zugute, so bricht der Hilfsbus mit Lebensmittel und Hausrat bereits in den diesen Tagen wieder...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Anton Wintersteller
SPÖ-Landesparteivorsitzender David Egger, Klubvorsitzende SPÖ-Gemeinderatsklub Stadt Salzburg, SPÖ-Vizebürgermeister Bernhard Auinger, Landtagsabgeordnete und Pinzgauer Bezirksvorsitzende Barbara Thöny.
5

Soziale Drehscheibe
Stadt-SPÖ startet Tauschbörse für Pflegehilfsmittel

Die Salzburger SPÖ aktiviert nach dem Pinzgau auch in der Stadt Salzburg eine Tausch- und Leihbörse für Pflegehilfsmittel. Dabei sollen möglichst rasch und unbürokratisch Anbieter und Interessenten zusammengebracht werden.  SALZBURG. Als ein "zutiefst sozialdemokratisches Projekt" bezeichnet der rote Vizebürgermeister Bernhard Auinger die Soziale Drehscheibe, die ab sofort in der Stadt Salzburg aktiv ist und auf niederschwellige Weise Pflegehilfsmittel - vom Rollator und Pflegebett bis hin zu...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Die Zivildiener David Ilk (l.) und Andrejas Balog fühlen sich bei ihrer Arbeit im "Haus der Menschenrechte" richtig wohl.
3

SOS-Menschenrechte
Zwei Zivis im Einsatz für Menschenrechte

Wegen Corona ist der Bedarf an Zivildienern so hoch wie nie zuvor. Andrejas und David arbeiten als "Zivis" im Haus der Menschenrechte. LINZ. "Wir sind ins Team eingebunden und dürfen auch Verantwortung übernehmen" – diese Erfahrung machen David Ilk und Andrejas Balog als Zivildiener im Haus der Menschenrechte. Während David der Geschäftsführung im Büro assistiert, kümmert sich Andrejas um die Anliegen der Hausbewohner. "Ich bin hier so etwas wie der Hausmeister", sagt er nicht ohne Stolz....

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Stiller Protest bei der Mahnwache für die Flüchtlinge auf Lesbos in Zams: Peter Lanser, Roswitha und Wilfried Lentsch, Karoline und Stefan Mungenast sowie Pastoralassitent Markus Ruetz (v.l.).
Video 4

Mahnwache
Zammer zeigten Solidarität mit Flüchtlingen auf Lesbos – mit VIDEO

ZAMS (otko). "Lesbos: Nicht länger wegschauen" – Mit dieser Botschaft lud der Pfarrgemeinderat zu einer Mahnwache vor die Kirche in Zams. Die momentane Situation in den Flüchtlingslagern soll nicht stillschweigend zur Kenntnis genommen werden. Humanitäre Krise in Flüchtlingslagern In den Lagern auf der griechischen Insel Lesbos müssen die Flüchtlinge unter teils menschenunwürdigen Bedingungen ihr Dasein fristen. Die Flüchtlingslager Moria bzw. Kara Tepe sind zum Symbolbild einer...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Waltraud Handle vom Freiwilligenzentrum Landeck (li.) mit den TeilnehmerInnen des Freiwilligentreffs, der erstmals online stattfand.
4

Ehrenamt in Coronazeiten
Freiwilligenzentrum Landeck blickt zurück

BEZIRK LANDECK (sica). Das Freiwilligenzentrum Landeck schaut auf ein schwieriges Corona-Jahr zurück, welches aber dank dem Engagement und der enormen Hilfsbereitschaft der Ehrenamtlichen bis jetzt bestens gemeistert werden konnte. Das Freiwilligenzentrum (FWZ) für den Bezirk Landeck arbeitet nun schon seit sechs Jahren als Drehscheibe für Freiwillige und Organisationen, Vereine oder Privatpersonen, die eine Unterstützung durch Ehrenamtliche benötigen. Die Pandemie hat die Arbeit von Waltraud...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
4

Seekirchen/Sanyang Gartenprojekt zeigt Früchte
Gemüseanbau gegen Hunger in Gambia

Wasser ist eine wichtige Voraussetzung für einene gute Ernte. Die Brunnenanlage mit Schacht, Solarpumpe und 5 Wasserstellen für den Paradisegarden in Sanyang / Gambia ist fertig. Auf 6800 Quadratmetern werden jetzt Obst und Gemüse angebaut, unterstützt von Argrar Experten. Das bedeutet Lebensmittel für den Eigenbedarf vieler Familien und nebenbei etwas Bargeld durch den Verkauf der Produkte am nahen Markt. Ohne Unterstützung von Außen wäre das nicht möglich gewesen. Gambia.sponsoring@sbg.at aus...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Anton Wintersteller

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.