Solidarität

Beiträge zum Thema Solidarität

Mercan Sümbültepe (l.) und Magdalena Meergraf vom Verein Sorority sind überzeugt: "Solidarität kann viel bewirken."

Sorority
Solidarität macht Frauen stärker

Der Verein Sorority am Neubau bietet Frauen ein Netzwerk, das auf Zusammenhalt und Unterstützung setzt. NEUBAU. "Bei uns ist jede Frau willkommen", so beschreibt Vorstandsmitglied Magdalena Meergraf das Motto von Sorority. Ein unabhängiger Verein, der Frauen vernetzt und bei ihren Anliegen solidarisch unterstützt. Vor vier Jahren lernte die Journalistin den Verein bei einer Monatsversammlung kennen und war von Beginn an von der Atmosphäre begeistert: "Hier tauschen sich Frauen aus,...

  • Wien
  • Neubau
  • Conny Sellner
 2  2   5

LEBENSWEISHEIT
Die Menschheit - wird sich neu AUFSTELLEN

Das offene Auge hört die Zeichen der Corona Krise Wenn sich die Armut und der Reichtum in der Mitte treffen kommt menschgesuchtes LICHT in die WELT Gleichheit  sollte die natürlichste Sache  der Welt sein Was uns unterscheidet ist der NAME

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Fernando Mader
Anton Wintersteller setzte sich ständig für seine Mitmenschen und den fairen Handel ein. Wie etwa im Bild mit den von ihm unterstützten EZA-Kaffeebauern.
  5

Gründer von EZA
Mit 70 kein bisschen ruhig und hilft Menschen weiterhin

Anton Wintersteller gründete die EZA und legte damit den Grundstein für die österreichischen Weltläden. Er blickt auf ein erfolgreiches Leben zurück, in dem er sich beständig für seine Mitmenschen und den fairen Handel einsetzte und auch noch mit 70 Jahren hilft. SEEKIRCHEN. Am Pfingstsonntag feiert Anton Wintersteller in Seekirchen seinen 70. Geburtstag. Der langjährige Diözesanreferent, ehrenamtliche Mitarbeiter im Europakloster und Pilgerpastoral blickt auf ein spannendes Leben zurück mit...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Neue Regenbogenbank am Weiher: Vizebürgermeisterin Manuela Karner, Gemeinderat Harry Koller und Gemeinderätin Nina Trinkl (von links)

Wolfsberg
Neue Bank setzt Zeichen der Weltoffenheit

Die Regenbogenbank am Weiher dient als Symbol der Vielfalt und des Schutzes vor Diskriminierung. WOLFSBERG. Im Beisein von Vizebürgermeisterin Manuela Karner, Gemeinderat Harry Koller und Gemeinderätin Nina Trinkl wurde die neue Regenbogenbank im Zentrum von Wolfsberg aufgestellt. Vergangenen Sommer initiierte Harry Koller die Errichtung der bunten Bank mit einem Antrag im Wolfsberger Gemeinderat. Einstimmiger BeschlussDer Antrag von Koller für die Errichtung der in Regenbogenfarben...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Simone Koller
Auch in diesem Jahr werden wieder "Orte des Respekts" gesucht.

Wettbewerb
"Orte des Respekts" 2020

WIEN/TIROL. Auch in diesem Jahr werden in ganz Österreich "Orte des Respekts" gesucht. Orte des Respekts sind überall dort, wo Menschen etwas Besonderes für unser Zusammenleben getan haben und weiterhin tun. Gerade in 2020 hat man in Österreich einen unvergleichlichen gesellschaftlichen Zusammenhalt bewiesen, da dürfte es nicht schwer sein, viele Einreichungen zu erhalten.  Respektvolles MiteinanderRespekt.net Vereinspräsidentin Dr.in Bettina Reiter lädt auch in 2020 österreichweit alle...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Auch Milad Moshref, professioneller Modedesigner und Maler aus dem Irak und freiwilliger Mitarbeiter des Nachbarschaftszentrums am Neubau, hat schon viele Masken genäht.
 1   2

Wiener Hilfswerk
Maskennähen für den Nachbarschaftstag

Zum Nachbarschaftstag 2020 startet das Wiener Hilfswerk eine besondere Aktion: gemeinsames Maskennähen. WIEN. „Auf gute Nachbarschaft!" ist das Motto des diesjährigen Nachbarschaftstags. Dazu gibt es eine große Aktion aller teilnehmenden Organisationen, die vom Wiener Hilfswerk angeführt wird: gemeinsames Maskennähen. "In unseren Nachbarschaftszentren nähen wir schon seit Wochen Mund-Nasen-Masken mit diesem Spruch", erzählt Sigrid Karpf vom Hilfswerk. "Den Slogan wird es aber auch als...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold
 1

Kommentar
"Leben und leben lassen" ist ein guter Wegweiser

"Da passt aber kein Babyelefant dazwischen", "Schau da drüben, die wohnen sicher nicht alle im selben Haushalt" und: "Warum können die sportelnden Burschen da drüben bitteschön nicht mehr Abstand zueinander halten?" – Kommen Ihnen Aussagen wie diese derzeit auch in gehäufter Form unter? Sei es in sozialen Netzwerken, aber auch im realen Leben konnte man sie trotz Mindestabstand zum Nebentisch im Gastgarten hören. Das penible Beobachten des Verhaltens der Mitmenschen, einhergehend mit...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Pfeifer-Geschäftsführer Michael Stadler und Alex Kaiser mit Kameldame Tamara.

Enns
Pfeifer spendete 1,4 Tonnen Tierfutter an Zirkus Kaiser

Firma Pfeifer Seil- und Hebetechnik aus Asten hat 1,4 Tonnen Tierfutter und Lebensmittelgutscheine an den gestrandeten Zirkus Kaiser in Enns gespendet.  ASTEN, ENNS. Es sind schwere Zeiten für den Zirkus Alex Kaiser: Der Zirkus hatte Mitte März seine Zelte im oberösterreichischen Enns aufgeschlagen. Wegen der Corona-Krise sitzt er nun dort fest. Der Spielbetrieb ist bis Ende August auf Eis gelegt. Solange hat der Zirkus, dessen Saison nach der Winterpause gerade erst angelaufen war, keine...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Hermann Gahr appelliert an die TirolerInnen, regionale Produkte zu kaufen.

Lebensmittel
Regional kaufen – Solidarität zeigen

TIROL. Wie jede Branche hat auch die heimische Landwirtschaft durch die Corona-Krise enorme Umsatzeinbußen. Die Absatzkanäle wie Gastronomie, Tourismus und auch Lieferungen ins Ausland sind größtenteils weggebrochen. Bauernbund-Abgeordneter und Forum-Land-Obmann Hermann Gahr ruft deshalb zum Kauf von heimischen Lebensmitteln auf. Solidarität mit den heimischen LandwirtenSchon in den vergangenen Wochen zeigten die Tiroler ein Höchstmaß an Solidarität, indem sie möglichst zu Hause blieben und...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten

Kommentar
Unsere Solidarität durch Taten zeigen

Jetzt haben wir die Chance, echte Solidarität zu zeigen. Und das nachhaltig. Das tägliche Klatschen um 18 Uhr für die Helden des Alltags ist mit Ende der Ausgangsbeschränkungen verstummt. Nun haben wir die Möglichkeit, unsere ehrliche Anerkennung zu zeigen, indem wir handeln. Kaufen wir bei örtlichen Händlern, gehen wir ab 15. Mai trotz ungewohnter Situation zu den Wirten, fragen wir in Handel und Gastronomie nach heimischen Lebensmitteln oder nutzen wir die heimischen...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Die Welt steht Kopf - so wie dieser Maibaum.
 12  11   4

In Seiz
Ein Maibaum steht Kopf

"Unser Maibaum steht -wie die Welt durch Corona - Kopf..." liest man auf der Tafel die an diesem ungewöhnlichen Maibaum in Seiz in der Gemeinde Kammern angebracht ist. Die Seizer haben vor ihrem Rüsthaus ein Zeichen gesetzt. Er ragt wirklich wie ein Mahnmal in den Himmel und die Botschaft die hier vermittelt wird sprüht vor Solidarität und Zusammenhalt. Eine sehr gelungene Aktion die zeigt, das dieses Jahr wirklich alles anders ist.

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Caritasdirektor Georg Schärmer

Tirol zeigt sich solidarisch
"Krise nur gemeinsam zu bewältigen"

Die sozialen Aspekte der Corona-Krise in Tirol standen im Mittelpunkt der Ausführungen von LH Günther Platter, LR Gabriele Fischer und Caritasdirektor Georg Schärmer. LH Günther Platter betonte, dass sich Tirol mit den Corona-Infektionen auf dem richtigen Weg befindet. Aber generell bedeutet die Krise eine enorme Belastung für Arbeitnehmer, Wirtschaft und Gesellschaft. „Wir haben am 1. Mai immer die Vollbeschäftigung in Tirol gefeiert. 2020 müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass es anders...

  • Tirol
  • Sieghard Krabichler
Sechs Mitglieder der 25-köpfigen Initiative „Enns bringt's“, darunter Max Homolka (mitte), bei ihren täglichen Besorgungen.

Initiative Enns bringts
„Keiner wird im Stich gelassen“

Die Ausgangssperre aufgrund des Corona-Virus hat zu Beginn viele Nachbarschaftshilfe-Organisationen hervorgebracht. Die Initiative „Enns bringt's“ ist eine davon – und es wird sie auch nach der Krise noch geben. ENNS. Vor sieben Wochen hat die Stadtgemeinde Enns und die Tourismus- und Stadtmarketing Enns GmbH unter Geschäftsführer Max Homolka die Initiative „Enns bringt’s“ ins Leben gerufen. Die TSE und rund 25 freiwillige Helfer bieten Menschen, welche das Haus durch Corona nicht verlassen...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Volkshilfe OÖ-Vorsitzender Michael Schodermayr: "Wenn wir verhindern wollen, dass die Gesundheitskrise vor allem für arbeitslose Menschen aus dem Niedriglohnsektor zur Existenzkrise wird, muss über eine Erhöhung der Nettoersatzquote von derzeit 55 auf 80 Prozent diskutiert werden dürfen. Und es muss erlaubt sein, über soziale Innovationen wie ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Männer und Frauen mit Hauptwohnsitz in Österreich nachzudenken."

Gedanken zur Corona-Krise
Solidarität darf nicht an unserer Grenze enden

Das Ausbreiten des Corona-Virus und der Kampf dagegen haben weltweit dazu geführt, dass für das öffentliche Leben die Pause-Taste gedrückt wurde. Die damit verbundene Vollbremsung der Wirtschaft wird nicht nur gravierende ökonomische sondern auch gesellschaftliche Folgen nach sich ziehen – immer wieder ist von einer "neuen Normalität" nach Corona die Rede. Die BezirksRundschau hat deshalb Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher gebeten, ihre Gedanken zur Corona-Krise und dem Leben danach...

  • Oberösterreich
  • Thomas Winkler, Mag.
  2

Das Leben kann nicht verschoben werden
C-19 LifeResponse

Das Leben kann nicht verschoben werden ... Dieser Gedanke umkreist mich seit Tagen. Genauer, seit dem am 11. März 2020 durch die Corona-19 Virus verursachte und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte COVID-19 Pandemie. Es handelt sich um ein Virus und eine weltweit ausgebreitete Gefahr, die in dieser Form noch nie so ganzheitlich in allen Weltstaaten und bei allen Regierungen (jew. in unterschiedlicher Ausmaß) zur Verordnung von COVID-19-Maßnahmen führte. Der Alltagsleben...

  • Wien
  • Landstraße
  • Tatjana Christelbauer
Mit dem Corona-Virus schwappte auch eine Welle der Hilfsbereitschaft über Österreich.

Studie
Coronakrise vergrößert Kluft zwischen Arm und Reich

Durch die Coronakrise ist die Ungleichheit in der Gesellschaft weiter gestiegen wie Daten der Onlineumfrage "Austrian Corona Panel Projects" zeigen. "Wer schon vor der Krise wenig Geld hatte, hat jetzt noch weniger", sagte Politologin Barbara Prainsack von der Uni Wien. Außerdem kippte bei einigen Befragten die Solidarität gegenüber der Risikogruppe. ÖSTERREICH. Vor allem Alleinerziehende und Menschen mit geringer Bildung und Migrationshintergrund seien von der Krise betroffen. Laut...

  • Adrian Langer
Florian Hubmann übergab die Gutscheine direkt an die Kinder- und Jugendhilfe, die damit Familien im Bezirk versorgt.

Mit Stainzer Einkaufsgutscheinen
Grüne Politikerin spendet für Deutschlandsberger Familien

BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Die Grünen-Klubobfrau im Steirischen Landtag, Sandra Krautwaschl, spendet in der Corona-Krise direkt an betroffene Familien aus Deutschlandsberg: Ausgehend von einem Gespräch mit dem Stainzer Unternehmer Florian Hubmann kaufte sie dort für andere ein. "Die Solidarität der Menschen entscheidet darüber, wer überlebt", war ein Satz von Hubmann, der Krautwaschl bewegt hat. "Solidarität und Zusammenhalt ist ein Auftrag für uns alle: Immer mehr Menschen können sich als Folge...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Gabi Becks "Fleischerladen am Eck"
 1  2   4

Keine Spur von Solidarität zur Regionalität!?!?
Kleinere Läden werdens kaum überleben!!

Gols./Überall./ Es wird in den letzten Wochen wirklich viel über Regionalität geschrieben... Aber wird das auch wirklich gelebt? Zu sehen ist sehr wenig davon!!  Zumindest nicht wirklich in der Lebensmittelbranche, finde ich. Lebensmittelriesen profitieren davon weil sie viel Ware unter einem Dach haben, günstiger einkaufen und daher auch günstiger verkaufen können. Daher strömen die Menschenmassen auch verständlicherweise zu Ihnen während kleine Geschäfte, wie zBsp in Gols der...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Werner Achs
Der Sozialmarkt TISO in Innsbruck als ein Beispiel gelebter Solidarität.

Umfrage
Wie steht es um die Solidarität in Innsbruck?

INNSBRUCK. #schautaufeinander war die Devise in den letzten Wochen in der Landeshauptstadt Innsbruck. In der Krisensituation war das gegenseitige Hilfe eine Selbstverständlichkeit. In unserer Stadtblatt-Online-Umfrage der Woche dreht sich diesmal alles um die gelebte Solidarität in Innsbruck. Das Ergegbnis der Online-Umfrage ist nicht repräsentativ. Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
KPÖ-Plus Gemeinderat Kay-Michael Dankl will einen Solidaritäts-Fonds für Corona-Härtefälle auch für Salzburg. Er hat am Montag einen Antrag eingebracht, der die Stadtregierung auffordert, dem Linzer Vorbild zu folgen.
 1   2

Unterstützung
KPÖ-Plus will Corona-Hilfsfonds für Salzburg

Nach Linzer Vorbild soll die Stadt Salzburg ihren Bewohnern mit einer Million Euro als unbürokratische Hilfe für Einzelpersonen unter die Arme greifen. SALZBURG. KPÖ-Plus Gemeinderat Kay-Michael Dankl will einen Solidaritäts-Fonds für Corona-Härtefälle auch für Salzburg. Er hat am Montag einen Antrag eingebracht, der die Stadtregierung auffordert, dem Linzer Vorbild zu folgen. Teures Wohnen in Salzburg In Stadt und Land sind seit 16. März über 18.000 Menschen arbeitslos gemeldet...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Einer hilft dem anderen: Zusammenarbeit ist zurzeit gefragter denn je.

Lebensmittel, Speisen, Apotheken, Gärtner
Lieferdienste und Abholung im Bezirk Deutschlandsberg

Zusammenhalt und Unterstützung ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Dass das in unserem Bezirk glücklicherweise funktioniert – und rasch umgesetzt wird – zeigen mehrere Initiativen. Innerhalb weniger Stunden haben sich in allen Gemeinden Ehrenamtliche zusammengetan, die den Älteren und Kranken unserer Gesellschaft helfen wollen und mit Einkäufen und Zustellungen unterstützen. Wir haben alle uns bekannten Initiativen zusammengefasst (die Liste wird laufend aktualisiert). So möchten wir als...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Mitarbeiterin im Diakoniewerk schenkt trotz Maske ein Lächeln.

Diakoniewerk
Trotz Maske ein Lächeln schenken

Mitarbeitende im Diakoniewerk tragen seit kurzem Buttons mit ihrem Foto. Sie nehmen so die Angst vor den Masken und schenken jenen Menschen, die sie in ihrer Arbeit täglich begleiten, ein Lächeln. SALZBURG. Vor wenigen Wochen begann eine "neue Zeitrechnung". Von jetzt auf gleich änderte sich vieles - Menschen begannen Abstand zu nehmen, um einander und andere zur schützen. Berufsgruppen, die bisher selten bis gar nicht im Rampenlicht standen, ernteten Applaus. Zahlreiche Berufstätige...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Maria Dietrich (Vorsitzende Volkshilfe Linz) mit Küchenchef Peter Prandstötter und Pianino-Chef Harry Katzmayr

Zeichen der Solidarität
Pianino kochte für Volkshilfe

Das Linzer Restaurant Pianino in der Landstraße ist derzeit geschlossen. Das hindert die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen jedoch nicht daran, für andere Menschen zu kochen. Am 21. April wurden Mittagsmenüs an das Personal der Volkshilfe verteilt. LINZ. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Restaurants Pianino versorgten am 21. April das Volkshilfe-Personal mit einem Mittagsmenü. Darunter waren unter anderem Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von drei Volkshilfe-Shops sowie Sortiererinnen im...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.