Soziales

Beiträge zum Thema Soziales

Kommunalpolitik
Stadt will soziale Hilfen besser kommunizieren

KLOSTERNEUBURG. Eine "Drehscheibe" solle eingerichtet werden, Sozialmaßnahmen der Stadt klar kommuniziert und einfach zugänglich gestaltet werden: Vorschläge dazu erarbeiteten Ulli Kobrna (Grüne) und Elisabeth Beer (PUK) gemeinsam. Vor allem die übersichtlichere Gestaltung etwa auf der Homepage der Stadtgemeinde Klosterneuburg war sowohl PUK und Grünen als auch Neos ein Anliegen. "Informationen über alle Sozialmaßnahmen sollen in ‚einfacher Sprache‘ dargestellt, und alle zur Verfügung stehenden...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Screenshot: RIS, https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/II/2020/98/20200315

CORONA
Aktuelle Verordnung von HBM Rudi Anschober

ÖSTERREICH (ph):  Im BUNDESGESETZBLATTFÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH, ausgegeben am 15. März 2020, ist die  Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes  Auf Grund von § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes, BGBl. I Nr. 12/2020, wird verordnet: § 1. Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten. § 2. Ausgenommen vom Verbot gemäß § 1 sind Betretungen, 1. die zur...

  • Klosterneuburg
  • Peter Havel
Dankeschön an die Helfer der Broncos.
1

Starke Männer, starkes Team
Klosterneuburg Broncos helfen beim Benefiz-Flohmarkt in St. Martin

KLOSTERNEUBURG. Der traditionelle Flohmarkt zugunsten der Behinderteneinrichtungen St. Martin ist jedes Jahr eine beliebte Fundgrube für Flohmarktbesucher. Im alten Gewölbekeller werden die gespendeten Artikel liebevoll geordnet angeboten. Da das Mitarbeiterteam mittlerweile in die Jahre gekommen ist, fällt das Tragen über die Stufen sehr schwer und ist für die meisten gar nicht mehr möglich. Einige der Footballer der Klosterneuburg Broncos  haben auch heuer wie auch im vorigen Jahr diese...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Im Pflege- und Betreuungszentrum Klosterneuburg werden immer wieder Aktivitäten für jung und alt durchgeführt.

Meine Gemeinde
Bis ins hohe Alter wohlfühlen in Klosterneuburg

In Würde alt werden, möglichst lange selbstbestimmt leben und dennoch Hilfe zur Hand haben, wenn sie gebraucht wird. Das ist ein großer Wunsch vieler Niederösterreicher. Vom betreuten Wohnen über die mobile Pflege bis hin zu unseren Pflegeheimen gibt es viele Möglichkeiten unter denen man im Alter wählen kann. Wir haben uns angeschaut, in welchen Gemeinden man beruhigt alt werden kann. KLOSTERNEUBURG. In Klosterneuburg wurde in den letzten Jahren einiges im Bereich Pflege modernisiert und...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Tae Kwan Do Selbstverteidigung
1

Empowerment in den Ferien
Mädelstage mit den Soroptimistinnen

„Sieh jeden einzelnen Tag so an, als wäre er ein einzelnes Leben“ - Seneca Jugendliche Mädchen befinden sich in einer schwierigen Phase, sie sind keine Kinder mehr und doch noch keine erwachsenen Frauen. Vieles in ihrem Leben ist im Umbruch, die Gesellschaft stellt hohe Ansprüche an sie und oft erfahren die jungen Mädchen wenig Unterstützung. Der Soroptimist Club Klosterneuburg setzt auch in diesem Sommer in Zusammenarbeit mit den Kindersozialdiensten St. Martin sein erfolgreiches Sommerprojekt...

  • Klosterneuburg
  • Soroptimist Klosterneuburg

Erstberatung gratis und unverbindlich
Erste anwaltliche Auskunft im Jahr 2019

Wer rechtlichen Rat einholen muss, macht regelmäßig eine Erfahrung: Die Qualität der österreichischen Anwälte ist hoch, ebenso ihr Preis. Die erste anwaltliche AuskunftDem trägt das Konzept der ersten anwaltlichen Auskunft Rechnung: Bestimmte österreichische Rechtsanwälte bieten auf freiwilliger Basis zu bestimmten Terminen gratis Rechtsauskunft an. Die erste anwaltliche Auskunft dient dazu, auch finanziell schwächeren Mitbürgern, die sich anwaltliche Beratung ansonsten nicht leisten könnten,...

  • Klosterneuburg
  • Dorian Schmelz
v.l.n.r DI Dr. Maresi Eder - Stadträtin für Bildung, Familien und Frauen, 
Isabelle Schrögendorfer - Obfrau des Vereins Chance - Therapeutisches Reiten, Astrid Steinbrecher-Raitmayr und Mag. Monika Moritz - Soroptimist Klosterneuburg, Dr.  Maria Schwarz-Herde und Barbara Campmann - Leiterin der Kindersozialdienste St. Martin

Soroptimisten stärken Mädchen

Beim Frauendialog der Soroptimisten Klosterneuburg am 10.11. im Rathaus Klosterneuburg waren die Gäste einen Nachmittag dem Glück auf der Spur – und das für einen guten Zweck. Der Club Soroptimist Klosterneuburg konnten die Kindersozialdienste St. Martin und den Verein CHANCE - Therapeutisches Reiten und Voltigieren mit einer Spende unterstützen. Beide Vereine setzen sich für bedürftige Mädchen ein. Die ORF Moderatorin Daniela Soykan moderierte ein Glücksgespräch zwischen Expertinnen Mag....

  • Klosterneuburg
  • Soroptimist Klosterneuburg
1 17

Lachen für den guten Zweck!

Thomas Maurer mit " Zukunft" Ein Kabarett-Abend des Rotary Clubs Klosterneuburg Für die Sozialfonds des BG/BRG Klosterneuburg und der Volksschule Anton Bruckner Gasse gab es einen gelungenen Abend in der Babenbergerhalle. Unter dem Motto " Lachen für den Guten Zweck" war Thomas Maurer mit seinem Kabarett "Zukunft" der Unterhaltungsschwerpunkt für mehr als 500 Gäste. Die Organisatorin Bettina Veyder-Malberg war mit ihren vielen Helferlein sehr zufrieden, denn es war wieder einmal eine...

  • Klosterneuburg
  • Pepi von *wir für euch!* Josef Zischkin
1 21

Flohmarkt mit Herzlichen Begegnungen

 Tagesstätte St.Martin in Klosterneuburg im Mittelpunkt Im Einsatz für einen guten Zweck die Helferlein um 60 plus  Einer der liebevollsten Flohmärkte der Stadt Klosterneuburg war wieder ein guter Begegnungsort für alle Bürger, die sich für das Miteinander einbringen. Mittlerweile ein Treffpunkt, wo es zum großen Angebot an Flohmarktdingen und auch die eine oder andere gute selbstgemachte Mehlspeise mit einige Kleinigkeiten zum Essen und Trinken gab. Sie waren wie jedes Jahr dabei die...

  • Klosterneuburg
  • Pepi von *wir für euch!* Josef Zischkin
v.l.n.r. Mag. Katary und DSA Campmann (Kindersozialdienste St. Martin) und Mag. Monika Moritz (Präsidentin Soroptimist Klosterneuburg)
3

Klosterneuburger Soroptimistinnen baten zum Dialog

Worüber sprach frau in den Jahren 1983, 1993 – und was regt sie dann 2053 wirklich noch auf? Die toll3sten Weiber, die Autorinnen uv.l.n.r. Mag. Katary und DSA Campmann (Kindersozialdienste St. Martin) und Mag. Monika Moritz (Präsidentin Soroptimist Klosterneuburg)nd Darstellerinnen Katharina Klee, Beate Mayr und Barbara A. Lehner entwickelten für den 5. Frauendialog der Soroptimistinnen eigens ein ganz spezielles Programm. Sie fragten toll3st nach dem „Gehört sich denn das?“ – und damit...

  • Klosterneuburg
  • Soroptimist Klosterneuburg

Mein Wille zählt Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament LICHT FÜR DIE WELT und Notar Mag. Martin Lüftner laden am Mittwoch, den 08. Juni 2016 zur Informationsveranstaltung „Mein Wille zählt“ zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament in die Pfarre St. Leopold in Klosterneuburg ein. Immer wieder möchten Menschen auch über das Ende ihres Lebens hinaus Gutes tun und dabei blinden Menschen Augenlicht und Kindern mit Behinderungen eine Zukunft...

  • Klosterneuburg
  • LICHT FÜR DIE WELT
Wenn es nach Sobotka geht, dann schicken die Gemeinden Jobsucher bald ins Beet.
6 3

Rasenmähen für Mindestsicherung

Sobotka: Wer kann, soll für Notgeld arbeiten. 658 Betroffene im Bezirk Wien-Umgebung. REGION KLOSTERNEUBURG/PURKERSDORF (red). Wer längere Zeit keinen Job findet, der landet in der Mindestsicherung. 24.547 Nieder-österreicher beziehen derzeit diese Form der Sozialhilfe in der Höhe von 827 Euro im Monat. Im Bezirk Wien-Umgebung sind es 1.535 Bezieher, 658 davon sind voll arbeitsfähig. 1,31 % der Bevölkerung sind somit auf diese Staatshilfe angewiesen, daher liegt unser Bezirk auf Platz 17 in...

  • Klosterneuburg
  • Alisa Haugeneder
Nikola Mulrooney probiert das Leiberl an Aideen, ob es groß genug ist
4

Kindersachen-Flohmarkt im Kierlinger Pfarrhof

4.470 Kleidungsstücke in den Kindergrößen 50 bis 146 wurden fein säuberlich mit Zetteln, auf denen der gewünschte Verkaufsbetrag steht, im Pfarrhof abgegeben. Dort werden sie von acht Müttern entgegengenommen und nach Größen auf die vorbereiteten Tische verteilt. Zwischen 15 und 19 Uhr stürmen ca. 200 kaufwillige Mütter den Flohmarkt, um für die Heranwachsenden passende Kleidungsstücke zu finden. Die Kinder wachsen schneller, als die Kleidungsstücke kaputt werden und so landen sie mitunter...

  • Klosterneuburg
  • Christine Zippel

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.