spenden

Beiträge zum Thema spenden

Gespendet werden kann alles für den täglichen Gebrauch.

Volkshilfe Wien
Adventkalender andersrum für Obdachlose

Für die meisten ist ein Adventkalender in der Vorweihnachtszeit eine Selbstverständlichkeit. Nicht aber für wohnungslose Menschen. WIEN. Die Volkshilfe Wien startet mit einer besonderen Aktion in der Vorweihnachtszeit:  einen umgekehrten Adventkalender. Täglich können Menschen kleine Spenden sammeln und Obdachlosen eine große Freude machen. „Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Spenderinnen, dass sie allen Menschen und ihren tierischen Begleitern in unserer Obdachloseneinrichtung...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Der "Platz der Meilensteine" befindet sich vor dem Riesenrad.
2

Lungenhochdruck
Ein Weihnachtsgeschenk mit Mehrwert

Die Initiative Lungenhochdruck bietet mit ihren „Meilensteinen“ eine Geschenkvariante für Weihnachten an. MEIDLING. Lungenhochdruck ist eine seltene und unheilbare Krankheit: Die Symptome der Pulmonalen Hypertonie (PH) lassen sich mit Atemnot gut zusammenfassen. Die PH kann auch Kinder treffen. Der Meidlinger Lungenkinder-Forschungsverein PH Austria wurde 1999 von Gerald Fischer gegründet, dessen Tochter Maleen im Alter von drei Jahren an PH erkrankt ist. Seitdem setzt sich der Verein dafür...

  • Wien
  • Döbling
  • Mathias Kautzky
Der Wiener Rapper Kid Pex und der Verein SOS Balkanroute bitten wieder dringend um Spenden für Menschen, die in Bosnien unter menschenunwürdigen Bedingungen leben.

SOS Balkanroute bittet um Spenden
"Die Menschen kämpfen ums nackte Überleben"

300 Kilometer von Österreich entfernt leben hunderte Menschen in Wäldern und auf der Straße. Der Verein SOS Balkanroute sammelt Spenden, damit diese Menschen den Winter überleben.  WIEN. Am 10. Dezember ist der UN-Tag der Menschenrechte. Wenige hundert Kilometer von Österreichs Grenze entfernt schlafen Menschen in Wäldern und auf der Straße. Der Winter steht vor der Tür und für die Flüchtenden, die unter unmenschlichen Bedingungen in Bosnien gestrandet sind, bleibt von den Menschenrechten,...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Viele Sexarbeiterinnen schlittern gerade in existenzielle Probleme. Wann sie nach dem Lockdown wieder arbeiten dürfen, ist völlig unklar.
2

Corona-Krise im Bordell
Wiens Sexarbeiterinnen fordern Gleichstellung bei Covid-Maßnahmen

Wann Sexarbeiterinnen wieder arbeiten dürfen, ist völlig unklar. Die Berufsvertretung der Sexarbeiterinnen und die Beratungsstelle Sophie fordern während Corona eine rechtliche Gleichstellung mit Friseuren und Masseuren und bitten um Spenden für betroffene Frauen.  RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter sind meistens als neue Selbstständige tätig und haben keinen Anspruch auf einen Umsatz-Ersatz im Lockdown. Und dennoch müssen sie sich an die geltenden Maßnahmen zur...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Elisabeth Schwenter
[f]Wilhelm Jaschke[/f] leitet die Zweite Gruft: „Für Obdachlosigkeit gibt es viele Gründe, aber niemand lebt freiwillig auf der Straße.“

Zweite Gruft in Währing
"Viele sind bei uns gestrandet"

In der Lacknergasse liegt die Zweite Gruft der Wiener Caritas, wo obdachlosen Menschen geholfen wird. WÄHRING. „Herzlich willkommen in der Zweiten Gruft“, begrüßt Wilhelm Jaschke beim Eingang in der Lacknergasse 98, „machen wir einen Rundgang?“ Gern. Beim Betreten des Caritas-Hauses für obdachlose Menschen muss man aufpassen, nicht auszurutschen: „Nach dem Mittagessen wird bei uns täglich überall aufgewaschen“, erklärt Jaschke im Stiegenhaus, das in den Speisesaal im Mezzanin...

  • Wien
  • Währing
  • Mathias Kautzky
Spenden werden von 16. November bis 16. Dezember in allen elf MyPlace-Häusern in Wien angenommen.
3

Weihnachtsfreude weitergeben
Spendenaktion von MyPlace zugunsten der Wiener Tafel

Am kommenden Montag startet wieder die jährliche Weihnachtsspendenaktion von MyPlace zugunsten der Wiener Tafel. WIEN. „Weihnachtsfreude weitergeben“ lautet das Motto, unter dem MyPlace heuer wieder gemeinsam mit der Wiener Tafel Sachspenden für armutsbetroffene Menschen und Familien sammelt. „Durch die Pandemie ist das Haushaltsbudget in vielen Familien seit vielen Monaten besonders knapp und stark belastet. Mit den bei MyPlace gesammelten Sachspenden sorgen wir dafür, dass sich...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Beni Strasser, Stefan Rom und Nina Strasser verköstigen morgen das Grätzel. Der Erlös kommt Jugendlichen im Bezirk zugute.

Spendenaktion für Jugendliche
Das Landkind kocht morgen für Perspektiven und Zugehörigkeit

Corona, Anschläge und Zukunftsängste: Das Landkind hilft beim Helfen mit einer Aktion für Jugendliche im Grätzel.  RUDOLFHSEIM-FÜNFHAUS. Etwas tun, einen Beitrag leisten und mit den eigenen Möglichkeiten und Ressourcen etwas Positives bewirken. Das ist die Motivation der Betreiber des Rudolfsheimer Lokales 'Landkind' - gerade jetzt, wo neben der Coronakrise noch der Anschlag von Montag für Entsetzen und Verunsicherung sorgt. Dabei will das Landkind vor allem Jugendliche...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Elisabeth Schwenter
Ein Adventessen für obdachlose Menschen.
3

Adventessen für Obdachlose
Robin Hood’s Arche sucht Spenden für Adventessen

Für ein Adventessen sammelt Robin Hood’s Arche in Floridsdorf Lebensmittel. Damit werden obdachlose Menschen versorgt. Kleine Spenden sind deshalb willkommen. FLORIDSDORF. "Derzeit wird vieles für Flüchtlinge getan, das ist auch gut so. Aber wir haben auch viele Österreicher, denen es nicht gut geht", wird von Robin Hood’s Arche verlautbart. Daher die Bitte von Robin Hood´ s Arche: Lebensmittel spenden für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Diese Lebensmittel werden für ein...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Fünf Tage die Woche arbeitet ein Team von ehrenamtlichen Helfern für das Wohl der Bedürftigen.
4

Ins Elisabethbrot kann jeder kommen
Warme Mahlzeiten für Bedürftige

Elisabethbrot ist die älteste Armenausspeisung in Wien und versorgt Bedürftige mit dem, was sie brauchen. LANDSTRASSE. Wer sich angesprochen fühlt, darf kommen – so einfach, unkompliziert und anonym handhaben die Mitarbeiter im Elisabethbrot den Umgang mit den Menschen. Aktuell versorgt die Einrichtung 80 bis 90 Gäste pro Tag. „Seit Beginn der Pandemie ist der Bedarf definitiv gestiegen. Wir haben uns auf die neue Situation inklusive Restriktionen bestmöglich eingestellt und verteilen...

  • Wien
  • Landstraße
  • Hannah Maier
Christine Wallner sammelt jährlich rund eine halbe Million Euro für bedürftige Kinder und Jugendliche in Tansania.
1 4

Christine Wallner
Wiener Ärztin hilft den Ärmsten der Armen in Tansania

Zeit ihres Lebens steht das Helfen bei Christine Wallner im Vordergrund. Auch noch im Alter von 75 Jahren. WIEN. Mehr als 30 Jahre hat die gebürtige Döblingerin Christine Wallner als Allgemeinmedizinerin den Menschen geholfen. 2009 fasste sie den Entschluss, ihr Leben entscheidend zu verändern und gründete ein Hilfsprojekt für Kinder und Jugendliche im fernen Tansania. Sie verkaufte ihr Haus im Nobelbezirk und nahm den Erlös daraus als Startkapital für Afrika. Der Anfang war schwer, denn der...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Der Verein "Juhu!" mit Sitz in Meidling plant eine Ausweitung.
2

Verein Juhu!
Spenden jetzt absetzbar

Der Meidlinger Verein "Juhu!" hat nun die Spenden-Absetzbarkeit erhalten. MEIDLING. Das Jugendhilfswerk der Familie Umek (Verein "Juhu!") wurde im Februar 2017 von Klaus Umek ins Leben gerufen und ausschließlich aus seinen privaten Mitteln finanziert. Mit der Aufnahme in die Liste der begünstigten Einrichtungen des Bundesfinanzministeriums per 12. Juni 2020 wurde die drei Jahre andauernde Aufbauarbeit geprüft und anerkannt. "Juhu!" ist damit als mildtätiger Verein mit geprüfter korrekter...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Kulhanek, (Lions Club Concordia), Dittrich (Lions Club Albertina), Guttmann, (’s Häferl) und Meixner (Lions Club Excelsior, v.l.n.r.).

s'Häferl Mariahilf
Lions Club spendet 2.000 Euro

Unterstützung mit Sinn: 's Häferl in Mariahilf erhält 2.000 Euro von Wiener Lions Clubs. MARIAHILF. ’s Häferl, beheimatet in der Hornbostelgasse 6, ist in Mariahilf seit einigen Jahren wichtiger Anlaufpunkt für sozial bedürftige Menschen. "Ein Zufluchtsort für Menschen in Not", wie es von Leiterin Elisabeth Guttmann betitelt wird. Besonders in Krisenzeiten haben diese Organisationen dringenden Unterstützungsbedarf. So war die Freude groß, als die Wiener Lions Clubs Albertina,...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer
Einen neuen Platz haben zwölf historische Schriftzüge einstiger Geschäfte bekommen. Die Mauerschau ist nun auf der Feuermauer der Leopoldsgasse 51 zu sehen.
1 3 6

Spendenaktion Leopoldstadt
Historische Schriftzüge wieder im Karmeliterviertel angebracht

Die Mauerschau mit zwölf historischen Schriftzügen wurde an der Feuermauer der Leopoldsgasse 51 angebracht. Private Spenden ermöglichten die fachgerechte Montage. LEOPOLDSTADT. Einen neuen Platz haben zwölf historische Schriftzüge einstiger Geschäfte bekommen. Die Mauerschau ist nun auf der Feuermauer der Leopoldsgasse 51 zu sehen. Bis 2018 waren die Schriftzüge in der Sperlgasse angebracht, mussten aber dem Neubau des Sperlgymnasiums weichen. Die neue, fachgerechte Montage auf dem...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Michaela Omorodion lebt gerne im Haus St. Josef.
1 Video 4

Haus St. Josef
Wo ehemals Obdachlose wohnversorgt sind

Im Haus St. Josef werden ehemals Obdachlose dabei unterstützt, ihr Leben wieder auf die Beine zu stellen. NEUBAU. "Bevor sie zu uns kommen, sind sie meist obdachlos und schlafen an der Donau in einem Zelt", erzählt Anita Scherzer, Leiterin des Haus St. Josef. In der Bernardgasse 27 sind ehemals Obdachlose, meist Suchtkranke, wohnversorgt. Anders als bei anderen Häusern können sie ihre treuesten Begleiter mitbringen: Hunde, Katzen, Hamster, Vögel und sogar Schlangen oder Ratten. Drei...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl
Ehrenamtliche kochen für obdachlose Menschen in der VinziRast-CortiHaus
1 3

Hilfe für Obdachlose
VinziRast braucht Unterstützung

Junge Menschen werden von VinziRast für ehrenamtliche Tätigkeit gesucht. MEIDLING. In der Wilhelmstraße befindet sich die VinziRast-CortiHaus. Hier finden Obdachlose ein Bett, Betreuung und frisch gekochtes Essen.  Das Coronavirus bedeutet für diese Einrichtung aber eine besondere Herausforderung. "Viele unserer Helfer sind bereits älter", so Barbara Pichler von der VinziRast. Da diese aber zur Risikogruppe zählen, können sie nicht mehr ihre Tätigkeit in der Obdachlosen-Einrichtung...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Die Jugendmannschaft vom FC 1980 Wien liegt Thomas Zechmeister am Herzen. (Symbolfoto).
3

FC 1980 Wien
Favoritner Fußballklub startet Crowdfunding

Um den Weiterbestand des FC 1980 Wien zu ermöglichen, startet eine Spendenaktion. Hauptaugenmerk liegt auf der Jugend. FAVORITEN. Die Corona-Krise hat auch den Fußball zum Stillstand gebracht. Vor allem die Amateuerligen sind davon stark betroffen. Auch der FC 1980 Wien in der Franz Koci Straße 1 leidet unter der Situation: So gibt es derzeit keine Einnahmen, wohingegen die Ausgaben wie etwa die Platzmiete und mehr bleiben. Vom Foto bis zum Ankick Thomas Zechmeister vom Verein hat...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Auch Direktor Mitic kümmert sich derzeit liebevoll um 'seine' Tiere.
1 4

Haus des Meeres
Online Tickets sollen Aquazoo über den Mai helfen

Das Haus des Meeres hat noch immer keine Unterstützung erhalten. Online-Tickets und Spenden sollen bis zum Wiedereröffnungsdatum am 29. Mai helfen. MARIAHILF. Das Coronavirus trifft auch das Haus des Meeres äußerst hart. Der Betrieb benötigt im Monat mehrere Hunderttausend Euro zum Erhalt. Doch ein Ende ist in Sicht: Am 29. Mai sollen sich die Pforten des Aqua Terra Zoos unter strengen Sicherheitsmaßnahmen wieder öffnen. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, ist es ab sofort möglich,...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer
"Es ist schon eine außergewöhnliche Situation", beschreibt Robert Erlachner seinen Berufsalltag.
1 3

Neunerhaus Hagenmüllergasse
Sozialarbeiter Robert Erlachner über seinen Berufsalltag

Neunerhaus-Sozialarbeiter Robert Erlachner über die Herausforderungen seines Jobs während Corona. LANDSTRASSE. Kontakt zu Mitmenschen meiden, die Wohnung so selten wie möglich verlassen: Auch im Neunerhaus Hagenmüllergasse versucht man, sich den Umständen gut anzupassen. Seit dreieinhalb Jahren ist Robert Erlachner als Sozialarbeiter in der Einrichtung Hagenmüllergasse 34 tätig. Im Wohnhaus gibt es 79 Plätze für wohnungslose Menschen unterschiedlichen Alters- und Unterstützungsbedarfs....

  • Wien
  • Landstraße
  • Yvonne Brandstetter
Damit sich jedes Kind mehr über das Lernen zu Hause freuen kann, werden Laptops für alle gesucht.
1 2

Computer für alle
Floridsdorfs Schüler brauchen dringend Laptops

"Computer für Alle" vernetzt Privatspender mit Schulen, damit alle Kinder im Homelearning Laptops haben. FLORIDSDORF. Manche Kinder haben ein eigenes Zimmer mit einem Schreibtisch und einem Laptop sowie Eltern, die sie bei den Aufgaben im Homelearning tatkräftig unterstützen können. Andere Kinder haben nichts davon. Vergangene Woche hat Bildungsminister Heinz Faßmann angekündigt, dass österreichweit bis zu 12.000 Computer für jene Schüler an Bundesschulen bereitgestellt werden, die sonst...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Die Therapeutinnen bleiben digital mit den Kindern in Kontakt. Die Pferde müssen weiter versorgt werden.
4 2 2

Lichtblickhof
Pferde-Therapie für Kinder bittet um Spenden

Der Lichtblickhof am Steinhof braucht dringend Hilfe. Denn Pferde können nicht in Kurzarbeit geschickt werden. PENZING. 140 Pferdetherapiestunden für schwer kranke oder behinderte Kinder sowie Jugendliche finden normalerweise jede Woche am Lichtblickhof an der Grenze von Penzing und Ottakring statt. 140 Stunden, die nun ausfallen. Denn seit drei Wochen ist auch auf dem Therapiebauernhof beim Otto-Wagner-Spital nichts mehr so, wie es war. Alle Therapien wurden abgesagt, denn die jungen...

  • Wien
  • Penzing
  • Elisabeth Schwenter
Das Wiener Hilfswerk ruft Unternehmen dazu auf, ihre Lebensmittel zu spenden, statt sie wegzuwerfen.

Wiener Hilfswerk
Lebensmittel spenden statt wegwerfen

Mit #wirfürsoma ruft das Wiener Hilfswerk Unternehmen dazu auf, ihre Lebensmittel zu spenden, anstatt sie wegzuwerfen.  NEUBAU/OTTAKRING. Viele Unternehmen stehen aufgrund des Corona-Virus vor großen Herausforderungen. Darunter fallen auch Lebensmittelgeschäfte, Marktstände, Bauernläden, Gourmetläden, sowie Restaurants und Hotels. Sie müssen teilweise in kurzer Zeit auf Online-Bestellung umstellen und damit einhergehend überprüfen, wie sie eine rasche Zustellung und die Logistik...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl
Das Team von "Wir für Erdberg" mit Obfrau Claudia Pilz (re.) braucht Unterstützung.
7

Corona in Wien
"Wir für Erdberg" braucht dringend Unterstützung

Der Verein "Wir für Erdberg" unterstützt sozial benachteiligte Menschen - auch in Zeiten der Coronakrise. LANDSTRASSE/SIMMERING. Im Jahr 2016 startete die Landstraßerin Claudia Pilz gemeinsam mit ihrem Mann den Verein "Wir für Erdberg". Der Sozialmarkt, der zunächst in der Hainburgerstraße beheimatet war und sich jetzt in der Litfaßstraße befindet, unterstützt bedürftige Menschen. Angeboten werden Second-Hand Waren, Lebensmittel, aber auch Neuwaren zu leistbaren Preisen.  Pilz griff...

  • Wien
  • Landstraße
  • Yvonne Brandstetter
Ob ein "komischer Gang" oder ein Schulterzucken: Gesucht werden die Lieblingsbewegungen der Favoritner.
1

Tanz die Toleranz
Bewegungs-Spende gesucht

Favoritner können mitmachen, eine Tanzparade zu gestalten. FAVORITEN. Claire Blaschke und Monica Delgadillo Aguilar starten in der Ankerbrot-Fabrik die Aktion "Moving together". Das Ziel ist es, gemeinsam mit den Favoritnern eine Choreographie zu entwerfen und am Schluss eine "Parade" durch die Favoritner Straßen zu tanzen. Mitmachen kann jeder – natürlich kostenlos. Bevor es aber zum großen Showdown kommt, suchen die beiden Tänzerinnen nach Bewegungs-Spenden, um daraus eine Art...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Hilfe für Uganda: Christine Fenböck (3.v.r.) hat den Verein "Helping Hands Family" ins Leben gerufen.
Video 16

Internationales Hilfsprojekt
Christine Fenböck hilft Kindern in Uganda

Die frühere Kinderkrankenschwester Christine Fenböck hat in Ssumbwe Schulen und eine Krankenstation gebaut. WÄHRING. Begonnen hat Christine Fenböck ihr Engagement im Jahr 1999. Es erreichte sie ein Brief von Christine Nambi aus Uganda mit der Bitte um Hilfe. Die Eltern der damals 16-Jährigen waren an Aids gestorben und sie musste sich um vier kleinere Geschwister kümmern. "Ich sah dies als Zeichen Gottes und habe den Wink verstanden, dass ich den Waisenkindern dort unbedingt helfen muss", so...

  • Wien
  • Währing
  • Thomas Netopilik

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.