Spital

Beiträge zum Thema Spital

Die Güssinger Bezirks-ÖVP sieht in der teilweise gemeinsamen Leitung der Spitäler Güssing (Bild) und Oberwart einen gesundheitspolitischen Rückschritt.

"Hat schon einmal nicht funktioniert"
ÖVP-Kritik an standortübergreifender Leitung der Spitäler Güssing und Oberwart

Die ÖVP des Bezirks Güssing kritisiert die teilweise standortübergreifende Leitung der Spitäler Güssing und Oberwart, die seit 1. Jänner gilt. "Das ist ein massiver Rückschritt bei der Gesundheitsversorgung im Südburgenland und heißt wohl langfristig, dass es zu Leistungskürzungen kommt“, warnt ÖVP-Bezirksobmann LAbg. Walter Temmel. "Die bereits 2013 eingeführte standortübergreifende Leitung wurde 2015 wieder aufgehoben, da sie nicht funktioniert hat", erinnert er. "2013 hat die SPÖ jeweils...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Primar Wilfried Horvath, ärztlicher Direktor des Krankenhauses und Leiter der Chirurgie, ist in Pension gegangen.
1 5

Teilweise Leitung von Oberwart aus
Personelle Umbrüche im Krankenhaus Güssing

Das Krankenhaus Güssing wird seit Anfang 2021 teilweise vom Krankenhaus Oberwart mitgeleitet. Drei Abteilungen werden von Oberwart aus geführt, in Güssing wurden untergeordnete Standortleitungen installiert, gab die burgenländische Krankenhausgesellschaft KRAGES bekannt. Die Abteilung Orthopädie und Traumatologie in Oberwart und Güssing liegt in den Händen von Primar Dieter Pertl. Horst Kallich, in Güssing bisher interimistischer Abteilungsleiter, bleibt bis März Standortleiter und übergibt...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Im Spital Güssing wurden am Freitag 210 Impfungen gezählt, am Montag folgen rund 25 weitere.

Für das Personal
Covid-19-Impfungen im Güssinger Krankenhaus angelaufen

Am Freitag haben die Corona-Schutzimpfungen für das Personal in den burgenländischen Spitälern begonnen. Schutzimpfungen für rund 1.120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden verabreicht. Nach einer Pilotphase eine Woche zuvor, bei der 130 Personen geimpft worden sind, haben in den Spitälern insgesamt 1.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die erste Teilimpfung erhalten. Im Landeskrankenhaus Güssing wurden am Freitag 210 Impfungen gezählt, am Montag folgen rund 25 weitere. Alle Geimpften...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Besuchsmöglichkeiten bleiben für Angehörige auf wenige Ausnahmen beschränkt.

Nur wenige Ausnahmen
Keine Besuche mehr im Krankenhaus Güssing

In den burgenländischen Landeskrankenhäusern Güssing, Oberwart, Oberpullendorf und Kittsee sind die Besuchsmöglichkeiten seit heute, Dienstag, auf ein Minimum reduziert. Grund sind die verschärften Sicherheitsbestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Das Besuchsverbot gilt vorerst bis 6. Dezember. Laut der Krankenhausgesellschaft KRAGES sind Besuche im Krankenhaus grundsätzlich nicht mehr erlaubt. Es gibt nur wenige Ausnahmen: Besuche und Begleitung von Minderjährigen (maximal zwei...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Geplante Operationen im Spital Güssing werden ab sofort verschoben, um genug Personal und Betten für Corona-Intensivpatienten zur Verfügung zu haben.

Corona-Lage spitzt sich zu
Viele Operationen im Krankenhaus Güssing werden verschoben

Die vier burgenländischen Landesspitäler haben begonnen, planbare Operationen zu verschieben. Grund ist die sich zuspitzende Corona-Situation mit stark steigenden Infektionszahlen. Intensivpflege muss gewährleistet bleiben"Alle Prognosen sagen auch für die kommenden Wochen stark steigende Infektionszahlen voraus. Es geht daher darum, Kapazitäten an Betten und Personal freizuhalten, um mehr Covid-19-Patienten betreuen zu können. Damit werden mehr Intensivmediziner und intensivmedizinisch...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
7

Nach 120 Jahren
Krankenhaus Güssing schlägt neues Kapitel auf

Im 120-jährigen Bestehen schlägt das Krankenhaus ein neues Kapitel auf und erfährt durch die völlig neue Station für Akutgeriatrie und Remobilisation (AGR) eine neue Aufwertung. Durch eine rund acht Millionen Euro teure Investition entstehen 24 neue Betten und vier ambulante Behandlungsplätze. Neuer Schwerpunkt "Um moderne, wohnortnahe Gesundheitsversorgung sicherzustellen, braucht es Investitionen", betont Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Das Spital übernimmt damit die AGR-Versorgung für...

  • Bgld
  • Güssing
  • Elisabeth Kloiber
Für eine Ausstellung gesucht sind Fotos, Dokumente und Ansichtskarten mit Bezug zu Güssing von 1921 bis jetzt.
6

Anlässlich "100 Jahre Burgenland"
Güssing bereitet historische Fotoausstellung vor

Von der Tatsache, dass das Burgenland im Jahr 2021 sein 100-jähriges Bestehen feiert, ist im Lande noch kaum etwas zu bemerken. Dafür, dass zumindest an Güssing das Jubiläum nicht sang- und klanglos vorübergeht, will die Historische Gesellschaft der Stadt sorgen. "Wir planen eine Ausstellung, die die vergangenen 100 Jahre im Raum Güssing beleuchtet", erklären die Historiker Karl Gober und Michael Hammer. Einiges Material haben sie schon gesammelt, noch viel mehr wollen sie mit Hilfe der...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Besucher zahlen 60 Cent pro angefangener halber Stunde. Das Kurzparken bis zu 15 Minuten ist weiterhin gratis.
2

Erstmals Gebühren
Parken vor dem Güssinger Spital nun kostenpflichtig

Parken vor dem Spital in Güssing ist nicht mehr gratis. Die burgenländische Krankenhausgesellschaft KRAGES hat bei der Einfahrt zu den Parkplätzen eine mit Video überwachte Schrankenanlage und einen Kassenautomaten montieren lassen. Verlangt werden 60 Cent pro angefangener halber Stunde sowie zehn Euro für einen gesamten Kalendertag. Das Kurzparken in einer Dauer von bis zu 15 Minuten ist kostenlos. Einspurige Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Anhängern dürfen nicht einfahren. Die Maximalhöhe des...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Im Krankenhaus Güssing ist alles vorbereitet, um schwer erkrankte Corona-Patienten aus dem restlichen Burgenland aufzunehmen und zu behandeln.

Wenn Oberpullendorf voll belegt ist
Güssing wird zweites Corona-Schwerpunktspital

Das Krankenhaus Güssing ist als zweites burgenländisches Corona-Schwerpunktspital definiert worden. Nummer Eins bleibt das Spital in Oberpullendorf, in das vorerst alle schwer erkrankten Corona-Patienten aus dem Burgenland gebracht werden. Sollten in Oberpullendorf die Kapazitäten erschöpft sein, werden die weiteren schwer erkrankten Patienten nach Güssing gebracht. Dort sei alles vorbereitet worden, um diese Menschen zu betreuen, gab die Krankenhausgesellschaft KRAGES bekannt. 660 unter...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Besuche bleiben ab Montag bis auf wenige Ausnahmen verboten, nicht akut notwendige Operationen werden verschoben.

Corona-Sicherheitsmaßnahme
Spital Güssing für Besucher gesperrt

Ab Montag sind Besuche im Krankenhaus Güssing so wie in allen burgenländischen Spitälern untersagt. Die Maßnahme diene dem vorbeugenden Schutz der Bevölkerung, der Patienten und des Personals und habe das Ziel, dass sich das Coronavirus weniger schnell ausbreitet, heißt es von der Krankenhausgesellschaft KRAGES. Ausgenommen vom Besuchsverbot sind Palliativ-Stationen, Intensivstationen, Kinderstationen sowie Kinder auf HNO-Stationen. Hier sind Besuche für je eine Person bzw. für die Eltern von...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Im Spital Güssing sind alle Vorbereitungen für den Fall des Falles getroffen.

Gesundheit
Güssinger Spital sieht sich gegen Corona-Virus gerüstet

Auf mögliche Corona-Verdachtsfälle sieht man sich im Krankenhaus Güssing vorbereitet. "Es gibt Pläne für die Anamneseerhebung der Verdachtsfälle bis hin zur Isolation", erklärt KRAGES-Sprecherin Gabriele Krupich. Bei einem Verdachtsfall werde ein Rachenabstrich abgenommen und analysiert. Muss der Patient nicht im Spital bleiben, begibt er sich in häusliche Quarantäne. Muss er bleiben, wird er bis zum Eintreffen des Befundes isoliert. Ist dieser positiv, wird er in das für das Burgenland...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Vor dem Krankenhaus Güssing wird die Parkfläche vergrößert. Nach Ende der Arbeiten werden Gebühren eingeführt.
1 4

Parkfläche wird vergrößert
Parken vorm Güssinger Spital wird kostenpflichtig

Mit dem kostenlosen Parken vor dem Krankenhaus Güssing ist es bald vorbei. Im Zuge der derzeit laufenden Vergrößerung des Parkplatzes ist auch die Einführung von Parkgebühren geplant, bestätigt Leo Szemeliker, Sprecher der burgenländischen Krankenhausgesellschaft KRAGES. Gebührenhöhe noch offenWie hoch die Tarife sein werden, stehe noch nicht fest. Demnächst finde dazu ein Treffen von KRAGES-Spitze und Spitalsleitung statt, so Szemeliker. Fixiert sei aber bereits, dass es einen Mitarbeitertarif...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Güssing bekommt Betten für eine neue Akutgeriatrie-Abteilung. Der Umbau beginnt 2020.

Nur noch planbare Operationen
Aufgaben für Güssinger Spital wandeln sich

Die Krankenhausgesellschaft KRAGES will sich künftig aber auch in Fällen von Landärztemangel einschalten. Die Landesregierung will die burgenländische Spitalslandschaft in den nächsten Jahren umbauen. Dazu zählen nicht nur der geplante Neubau der Krankenhäuser Oberwart und Seewinkel (statt Kittsee). Auch auf die kleineren sogenannten Standardspitäler wie Güssing kommen Änderungen zu. Geplante statt akuten Operationen"Das heißt beispielsweise, dass hier in erster Linie geplante Operationen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Statt wie bisher 48 Stunden lang können im Krankenhaus Güssing nun 70 Wochenstunden lang MRT-Untersuchungen vorgnommen werden.

KRAGES reagiert auf Kritik
Neues MR-Gerät im Spital Güssing nun länger in Betrieb

Auf die harsche Kritik von Patienten und Ärzten an den langen Wartezeiten für eine Magnetresonanztomographie-Untersuchung (MRT) im Krankenhaus Güssing hat die burgenländische Spitalgesellschaft KRAGES nun reagiert. Sie hat mit Anfang August die Betriebszeiten des Geräts deutlich ausgeweitet. 70 statt 48 BetriebsstundenStatt wie bisher 48 Stunden ist das MRT-Gerät nun 70 Stunden pro Woche in Betrieb. Bis Ende Juli wurden die werktäglichen Untersuchungen nur nachmittags und abends vorgenommen,...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Derzeit gehen viele finanzielle Ressourcen verloren, weil die Zahl der Spitalsbesuche zu hoch ist.

Praevenire Initiative Gesundheit 2030
Gesundheitssystem: Gut, aber leider zu teuer

Eine unabhängige Expertengruppe arbeitete von 13. bis 17. Mai 2019 im Stift Seitenstetten daran, jenes weiterzuentwickeln. Und auch in den kommenden Monaten finden im Rahmen der „Praevenire Initiative Gesundheit 2030“ weitere Gespräche statt, um einem finanzierbaren und für die Zukunft gewappneten Gesundheitssystem näherzukommen. Gutes, teures System„Internationale Statistiken zeigen, dass wir ein sehr teures Gesundheitssystem haben. In Finnland findet eine gleich gute Versorgung statt wie...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Marie-Thérèse Fleischer
Im Güssinger Krankenhaus gibt es in Person der 22-jährigen Rudersdorferin Alina Steurer erstmals eine speziell ausgebildete Demenz-Krankenschwester.
1 1

Im Krankenhaus Güssing
Rudersdorferin als erste Fachkraft für Demenzkranke

Ein ruhiger Tag im Zimmer der an Demenz erkrankten Patienten auf der Station E im Güssinger Spital. Diplompflegerin Alina Steurer bringt einer alten Dame eine Puppe und hält ihre Hände. Die Puppe soll die Erinnerung an Menschen erwecken, die in ihrem Leben eine bestimmte Rolle gespielt haben. Spezialisierte Fachkraft Steurer ist Demenz-Krankenschwester. Das ist eine relativ neue Spezialisierung für diplomiertes Personal. In Güssing wurde auch ein spezielles Pflegezimmer für jene Patientinnen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Auf eine Magnetresonanz-Untersuchung wartet man im Güssinger Spital im Schnitt rund eine Woche, im Oberwarter Spital rund zwei Wochen.

Neue Geräte in den Landesspitälern
Güssing/Oberwart: Wartezeit auf MRT-Termine verkürzt

Zu deutlich kürzeren Wartezeiten auf eine Untersuchung haben die im Sommer neu installierten Magnetresonanz-Tomographiegeräte (MRT) in den beiden südburgenländischen Spitälern geführt. Die Wartezeit auf diese radiologische Untersuchung beträgt laut Krankenhausgesellschaft KRAGES derzeit in Güssing rund eine Woche, in Oberwart rund zwei Wochen. Das Güssinger MR-Gerät ist seit 9. Juli in Betrieb, das Oberwarter seit 27. August. Das dritte folgt im ersten Quartal 2019 im Krankenhaus Kittsee....

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Heinz Kulovits (2. von rechts) erhielt eine Ehrenurkunde.

Jubiläum
Güssinger Spitals-Betriebsrat seit 40 Jahren mit dabei

Seit 40 Jahren ist Heinz Kulovits im Krankenhaus Güssing tätig: zuerst in der Verwaltung, seit 34 Jahren als Betriebsrat. Vor 30 Jahren wurde er zum Betriebsratsvorsitzenden gewählt, aktuell ist er Zentralbetriebsrat der Landeskrankenanstalten-Gesellschaft. Für seine lange Arbeit dankten ihm Arbeiterkammer und Betriebsrat.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Gratulantenschar für 40 Jahre Anästhesie, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie im Krankenhaus Güssing.
3

Drei Jubiläen im Spital Güssing

40 Jahre Anästhesie, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie im Krankenhaus Güssing. Drei Jubiläen auf einmal durften die Verantwortlichen des Krankenhauses bei einem Festakt begehen: 40 Jahre Anästhesie-Intensivabteilung, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie-Abteilung. Einzige Schmerzambulanz im Burgenland"Wir sind keine Götter in Weiß, sondern arbeiten ständig in einem Hochrisikobereich", betonte Primar Franz Spiegl, der für die Anästhesie und den Notarztwagen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Von links: Walter Temmel, Marianne Hackl und Alois Mondschein.
1

ÖVP-Protest gegen Schließung der Gynäkologie im Spital Güssing

Die ÖVP protestiert gegen die angekündigte Schließung der Gynäkologie im Krankenhaus Güssing. "Obwohl Gesundheitslandesrat Darabos eine Standortgarantie für alle fünf Krankenhäuser abgegeben hat, wird das Südburgenland einmal mehr beschnitten", kritisiert der Güssinger Bezirksparteiobmann Walter Temmel. „Von Jennersdorf oder Güssing bis zum nächsten Krankenhaus mit einer gynäkologischen Abteilung in Oberwart ist es ein langer Weg. Das entspricht nicht einem Gesundheitssystem des 21....

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
2007 wurde in Güssing die Geburtenabteilung geschlossen, im März 2018 folgt die Gynäkologie.

Gynäkologie-Abteilung im Spital Güssing wird geschlossen

Die Gynäkologie-Abteilung im Krankenhaus Güssing wird Ende März 2018 geschlossen, Das hat die Burgenländische Krankenanstaltengesellschaft (KRAGES) bekanntgegeben. Die stationäre gynäkologische Betreuung von südburgenländischen Patientinnen werde in Oberwart konzentriert. Die laut KRAGES bereits seit längerem vorbereitete Entscheidung wurde heute, Mittwoch, der Belegschaft in Güssing mitgeteilt. Gynäkologe Wolfgang Astl, der bis dato in Güssing als Facharzt tätig ist, werde nach Oberwart ins...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Steirischen Vorschlägen, die unter anderem eine Schließung des Spitals in Güssing vorsehen, erteilen die Abgeordneten Nikolaus Berlakovich und Walter Temmel eine Absage.
1

ÖVP Burgenland gegen Schließung des Spitals Güssing

Die ÖVP Burgenland spricht sich gegen steirische Vorschläge aus, das Krankenhaus Hartberg zu schließen und dafür im Gegenzug auf burgenländischer Seite das Krankenhaus Oberwart aufzuwerten und das Krankenhaus Güssing zu schließen. "Wir sind strikt gegen solche Vorschläge. Weniger Krankenhäuser bedeuten eine schlechtere medizinische Versorgung. Das wäre eine weitere Schwächung des Südburgenlands", erklärt ÖVP-Regionalsprecher NR-Abg. Nikolaus Berlakovich und der Güssinger Bezirksparteiobmann...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Für die Krankenhäuser Güssing (Bild) und Oberpullendorf hat die KRAGES die Position des ärztlichen Direktors ausgeschrieben.

Neue Leitung für zwei Spitäler gesucht

Für die Krankenhäuser Güssing und Oberpullendorf wird ab 1. April ein neuer ärztlicher Direktor gesucht. Er oder sie soll Kurt Resetarits nachfolgen, der seit September 2013 die ärztliche Leitung für die drei Spitäler Oberpullendorf, Oberwart und Güssing innehat. Damit stellt die Krankenhausgesellschaft KRAGES wieder die Leitungsstruktur her, die bis 2013 geherrscht hat.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Der neue Primar Dieter Pertl (Mitte) mit dem ärztlichen Direktor Kurt Resetarits (links) und Gesundheitslandesrat Peter Rezar.
7

Neuer Primar für Spitalsorthopädie Güssing

Zum ersten Primar der neu geschaffenen Abteilung für Orthopädie am Krankenhaus Güssing ist Dieter Pertl ernannt worden. Der 46-jährige Willersdorfer übernimmt die Abteilung, die zuletzt von 14 auf 29 Betten aufgestockt wurde, mit ihren insgesamt fünf Medizinern. Pertl war vorher unter anderem in den Spitälern Oberwart und Eisenstadt tätig. Durch die Aufwertung des bisherigen "Fachschwerpunkts" Orthopädie zu einer Vollabteilung können hier künftig auch junge Orthopäden ausgebildet werden. In...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.