Steinhof

Beiträge zum Thema Steinhof

Lokales
Gerhard Hadinger freut sich, dass die vielfältige Tierwelt des Steinhof-Areals auch auf Facebook dokumentiert wird.
3 Bilder

Facebook-Widerstand gegen Steinhof-Verbauung

700 Unterstützer gegen Verbau: Neue Facebook-Gruppen zeigen Fotos vom Areal. PENZING/OTTAKRING. Er war eigentlich auf der Suche nach Graffiti, hat aber etwas völlig anderes entdeckt: die Tiere und Pflanzen in Steinhof. So kam Norbert Siegl vom Institut für Graffiti-Forschung auf die Idee, zwei Gruppen auf Facebook zu gründen, um Fotos vom Areal mit anderen zu teilen. Sensibles Gebiet gefährdet „Wir wollen die Initiative gegen den Steinhof-Verbau unterstützen“, so Siegl. „Jede Veränderung...

  • 17.12.13
  •  1
  •  6
Lokales
Briefmarke "Am Steinhof". Foto: Alliance for Nature

Am Steinhof: Neues Buch und neue Briefmarke

Neue Briefmarke zum Jugendstiljuwel Otto-Wagner-Spital "Am Steinhof" PENZING/OTTAKRING. Eine Vergleichs- und Machbarkeitsstudie zeigt, dass das Otto-Wagner-Spital gleich vier Kriterien als UNESCO-Welterbe erfüllt. Jetzt bringt Studienautor Christian Schuhböck von "Alliance For Nature" sein neues Buch heraus. Der prächtige Bildband zeichnet die Entwicklung der ehemaligen Niederösterreichischen Landesheil- und Pflegeanstalt zu einer der bedeutendsten Spitalsanlagen Anfang des 20. Jahrhunderts...

  • 04.12.13
  •  4
  •  4
Lokales
Einsatz für seine Herzensangelegenheit: Der Pensionist Gerhard Hadinger gibt nicht auf.

Steinhof: Der ewige Kampf gegen Baukräne

Unermüdlich setzt sich Gerhard Hadinger für das Otto-Wagner-Areal ein. PENZING/OTTAKRING. Es ist nicht schwer, zu verstehen, warum „Steinhof erhalten“-Initiator Gerhard Hadinger so viel am historischen Otto-Wagner-Areal liegt. Seit zweieinhalb Jahren spricht er unermüdlich mit Politikern, Ärzten, Bausachverständigen, Denkmalschutzbeamten und Anrainern. "Der Bauvorgang ist intransparent, die Stadt gibt kaum Infos preis und die Bevölkerung steht immer gleich vor vollendeten Tatsachen", kritisiert...

  • 21.11.13
  •  1
  •  3
Lokales
Plan des Zwischenergebnis: Die elf roten Flächen könnten verbaut werden.

Planung für Steinhof-Ost abgeschlossen

"Neun Punkte" des Ursprungsplans bleiben erhalten PENZING/OTTAKRING. Zwischen den vorhandenen Pavillions soll nichts errichtet werden, der Park soll weiter gepflegt werden und das Gesamtareal soll von einer einzigen Trägergesellschaft verwaltet werden. Das Expertengremium sieht im Ostareal elf Baufelder mit Platz für 160 Einheiten. Diese können auf unterschiedlichste Weise genutzt werden. Bereits vorhandene Neubauten (Vamed) sollen noch verändert werden, da "unschöne Aspekte" noch entfernt...

  • 06.11.13
Lokales
Gerhard Hadinger hofft, dass das "Haus Otto" weiterhin Obdachlosen zur Verfügung stehen wird.
3 Bilder

Notschlafstelle Steinhof: Ungewisse Zukunft für "Haus Otto"

Mitarbeiter befürchtet Ende der Notschlafstelle – Betreiber beruhigt PENZING/OTTAKRING. Ein Mitarbeiter des „Haus Otto“, einer Notschlafstelle für obdachlose Männer, schlägt Alarm: Das Haus werde Mitte Oktober geräumt. „Angeblich wird es im November wieder aufgesperrt. Aber es gibt Gerüchte, die besagen, dass es für immer geschlossen bleiben wird. Die Zukunft des Hauses ist also ungewiss“, so der Mitarbeiter. Neueröffnung im November Gerhard Hadinger von der Initiative Steinhof...

  • 23.10.13
  •  1
  •  2
Lokales
Laufend Aktionen: Augustin-Mitbegründer Robert Sommer (l.) und Gerhard Hadinger (r.) vor der Steinhof-Kirche.

Steinhof: Zukunft weiter offen

Aus für die Petition zur Nominierung als Weltkulturerbe. Die Bürgerinitiative will nicht aufgeben. PENZING/OTTAKRING. 7.229 Anrainer haben die Petition zur Nominierung des Otto-Wagner-Areals als UNESCO-Weltkulturerbestätte unterschrieben. Der Gemeinderat hat jetzt das Anliegen abgelehnt. • Worum geht es bei der Steinhof-Petition? Die Initiative "Steinhof erhalten" will neue Gebäude auf dem Areal des jetzigen Otto-Wagner-Spitals verhindern und deshalb das Areal unter Schutz stellen. Die...

  • 16.10.13
  •  3
  •  2
Lokales
Innere Stadt: Jedes vierte Geschäft im Textilviertel steht leer: Mittels „Grätzel -Management“ soll das Viertel wieder belebt werden.
19 Bilder

Quer durch alle Bezirke Wiens: Die Top Storys der Kalenderwoche 39

Die Alserbachstraße wird neu gestaltet, die Bürger-Initiative Steinhof setzt auf außergewöhnliche Methoden im Kampf gegen den Verbau und mit der Kahlenberg-Seilbahn soll man aufs FKK-Gebiet spechteln können. Die wichtigsten Geschichten dieser Woche aus allen Bezirks-Printausgaben gibt´s hier als Bildergalerie zusammengefasst. Klicken Sie sich durch! Falls Sie ein Thema besonders interessiert: Alle Artikel finden Sie in der Originalfassung auf www.meinbezirk.at/wien Mehr dazu: Top...

  • 25.09.13
Lokales
Ein Team: Augustin-Mitbegründer Robert Sommer (l.) und Initiator Gerhard Hadinger (r.) vor der Steinhof-Kirche.
17 Bilder

Steinhof: Jetzt soll Gott helfen

Oberste Instanz: Mit einer Predigt machten 120 Bürger gegen den Verbau mobil. PENZING/OTTAKRING. Unterstützung von oben: Seit Monaten kämpft die Initiative "Steinhof erhalten“ für den Erhalt des Steinhof-Areals. Initiator Gerhard Hadinger und Augustin-Mitbegründer Robert Sommer setzten nun mit einer Predigt am Lemoniberg ein Zeichen. 120 Besucher ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Details im Oktober Indes hat Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou eine Gruppe von sechs...

  • 24.09.13
  •  1
Reisen
5 Bilder

Wien

Hoch oben von der Johann Staud Strasse hat man diesen Blick über Wien

  • 01.09.13
  •  4
Lokales
Auf den elf roten Flächen  könnten Wohnungen entstehen. Die grünen Bereiche bleiben weiter unbebaut.

Otto-Wagner-Areal: Wohnungen jetzt fix

Im Ostteil der Steinhof-Gründe gebaut, Denkmalschutz soll aber berücksichtigt werden. OTTAKRING / PENZING. Die Variante "keine Neubauten" ist endgültig vom Tisch: Elf mögliche Bauflächen wurden von einem Architekten-Team präsentiert. Neue Bauten sollen die Pavillons nicht überragen und für Wohnungen, Kindergärten und Büros genutzt werden. Im Oktober wird ein genauer Projektplan vorgestellt.

  • 20.08.13
Lokales
Die 250 neuen Unterschriften der Bürgerinitiative (Foto: Carola Röhrich) werden der MA 62 (Wahlen) übergeben.

Steinhof: Hernals macht jetzt auch mit

Ottakring, Penzing und Hernals packeln: 250 neue Unterschriften für Nominierung als UNESCO-Erbe. HERNALS / OTTAKRING / PENZING. (ah). 68.200 Wiener machen mit: So viele Unterschriften hat die Steinhof-Initiative zur Nominierung als UNESCO-Welterbe gesammelt. Hernals unterstützt nun die Ottakringer und Penzinger Aktion: Am Annenkirtag wurden 250 neue Unterstützer gefunden. Entscheidung im Oktober Bis Oktober werden die Baubereiche am Otto-Wagner-Areal von sechs Architektenteams festgelegt....

  • 14.08.13
  •  4
  •  6
Lokales
Hofft auf Veto gegen Verbau: Gerhard Hadinger von der Bürgerinitiative "Steinhof erhalten".

Steinhof: Es wird ernst!

Sechs Architektenteams entscheiden ab sofort, was und wo auf dem Steinhof-Areal gebaut werden darf. (ah). Jetzt geht’s los: Bis Oktober soll die Zukunft des Otto-Wagner-Areals feststehen. Unter dem Vorsitz von Christoph Luchsinger, Professor an der Technischen Universität, werden vier Treffen von sechs Architektenteams stattfinden. Gebaut werden darf am Ost-Areal, die Baubereiche werden nun festgelegt. 60.000 Unterschriften Fix ist nur: Im Hauptteil, im Westen und zwischen den Pavillons...

  • 25.06.13
Lokales
Hadinger hat über 5.000 Unterschriften gegen eine Verbauung gesammelt.

Steinhof: Testplanung läuft

Bis September wird an Vorschlägen für die Bebauung gearbeitet OTTAKRING / PENZING. (ag). Vor rund zwei Monaten ging die Mediation zu Steinhof zu Ende (die bz berichtete). Eine totale Verbauung ist zwar vom Tisch, dennoch zeigte sich die Bürgerplattform "Steinhof erhalten" wenig begeistert von dem Ergebnis. Nun soll eine Testplanung durch ein junges Architektenteam erfolgen. Gerhard Hadinger von der Initiative kritisiert: "Was ist eine Testplanung? Entweder wird geplant oder nicht!" Nach deren...

  • 05.06.13
  •  2
Lokales
Kämpft gegen den Verbau: Gerhard Hadinger von der Bürgerinitiative "Steinhof erhalten".

Steinhof: Monster-Bau vom Tisch

Die Steinhof-Kommission empfiehlt einen Neustart: Weniger Wohnungen, kein Verkauf an Private. OTTAKRING / PENZING. (ah). Nach neun Monaten Mediation präsentierten die Steinhof-Experten nun die Ergebnisse: "Zurück zum Start" heißt es für die Pläne zum Otto-Wagner-Areal. Die Details: • Das gesamte Areal soll in öffentlicher Hand bleiben. • Im Hauptteil, im Westen und zwischen den Pavillons darf nicht gebaut werden. • Die beiden Grünstreifen und die Achse Pathologie – Kirche in Steinhof...

  • 10.04.13
  •  2
Lokales
Sammeln Unterschriften für Steinhof: Johanna Kraft (l.), Gerhard Hadinger (Mitte) und Carola Röhrich (r.).

Steinhof: Kampf geht weiter

Bürgerinitiative will jetzt Petition im Gemeinderat einbringen PENZING / OTTAKRING. (ah). Mehr als zwei Jahre lang protestiert Gerhard Hadinger bereits: Zusammen mit der Bürgerinitiative "Steinhof erhalten" will er den Verbau des Otto-Wagner-Spitals verhindern. Der nächste Schritt: eine Petition zur Nominierung des Steinhof-Areals als UNESCO-Welterbestätte. Deadline Anfang April Mindestens 500 Unterschriften muss die Initiative bis Anfang April sammeln. Erst dann entscheidet der Gemeinderat...

  • 27.03.13
  •  5
  •  5
Lokales
Gerhard Hadinger vor dem Jugendstil-WC im Türkenschanzpark.
3 Bilder

Türkenschanzpark: Keiner will das Klo

Der Schenkungsvertrag des Jugendstil-WCs wurde aufgelöst, denn der Betrieb am Steinhof ist zu teuer. (wb). Das Bundesdenkmalamt versetzte das Jugendstil-Klo kurzerhand per Bescheid nach Steinhof, obwohl es nach wie vor im Türkenschanzpark dahinrostet. Irrtümlich, wie es heißt. Dabei dürfte das Denkmalamt gar nicht Schuld haben, vermutet Bezirksvorsteher Karl Homole: „Wahrscheinlich wussten sie nicht einmal, dass der Vertrag von der MA 48 für Abfallwirtschaft, die für die WC-Anlage zuständig...

  • 06.03.13
  •  1
  •  4
Lokales
Gerhard Hadinger inmitten der Lichterkette
33 Bilder

Steinhof: Stars als Hilfe

300 Promis und Bürger protestierten mit einer Lichterkette gegen den Verbau des Otto-Wagner-Areals. (ah). Spots und Taschenlampen statt Fackeln: Damit ließen die Teilnehmer der Lichterkette in Steinhof ein Lichterband erscheinen, um für den Erhalt des Areals zu kämpfen. Kerzen und Fackeln waren aus Sicherheitsgründen verboten. Mit dabei waren prominente Unterstützer wie Maler Ernst Fuchs, Schauspielerin Erni Mangold oder Burgschauspieler Bruno Thost. Rathaus lässt warten Im langen Streit...

  • 06.02.13
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.