Steuern

Beiträge zum Thema Steuern

Politik

Neue Beiträge, Abgaben und Steuern in der Landeshauptstadt?
KLAGENFURT - Warum ist ab 01.01.2020 von den Fernwärmekunden ein Öko- und Umweltbeitrag zu bezahlen?

Laut dem Preisblatt des stadteigenen Fernwärmeversorgers ist ab 01.01.2020 ein Öko- und Umweltbeitrag in Höhe von Cent/kWh 0,451 zu bezahlen(?). Bei einem Verbrauch von 15.000 kWh sind das rund 68,-- Euro „Öko- und Umweltbeitrag (?)“ im Jahr. Wie am Preisblatt zu lesen ist, dient diese neue Rechnungsposition „Öko- und Umweltbeitrag“ zur Abdeckung sämtlicher der Energie Klagenfurt GmbH. auferlegten und abzuführenden Abgaben und Steuern, welche in einem direkten Zusammenhang mit der...

  • 24.01.20
Politik

plus 5,78 Prozent auch bei Benützungsabgabe und Wasserschutzabgabe?
Seit 01.01.2020 um 5,78 Prozent höhere Trinkwasserkosten in Klagenfurt am Wörthersee. Steigt Schuldenstand ungebremst weiter?

In Klagenfurt am Wörthersee hat die Stadtwerke-Gruppe die Trinkwasserkosten  ab 01.01.2020 um 5.78 Prozent angehoben. In diesem Zusammenhang sind auch die Wasserschutzgebühr und die Benützungsabgabe  gestiegen. Bei einem Jahresverbrauch von 150 m³  bezahlen die Klagenfurter ab 01.01.2020  für 1 m³ Trinkwasser Euro 2,20 inklusive Steuern und Abgaben. Ohne die Benützungsabgabe (Gemeindeabgabe)  und ohne die Wasserschutzabgabe kostet 1 m³ Trinkwasser aktuell  Euro 1,83. Diese Benützungsabgabe und...

  • 21.01.20
Wirtschaft
Wer beim „Familienbonus Plus“ die volle Ersparnis von monatlich 125 Euro genießen möchte, muss 1.750 Euro brutto verdienen.
2 Bilder

Steuererleichterung
Holen Sie sich den Familienbonus

Der „Familienbonus Plus“ beträgt bis zu 1.500 Euro im Jahr. Die Arbeiterkammer Kärnten klärt darüber auf, wie ihn Eltern beziehen können. KÄRNTEN. Wer die Arbeitnehmerveranlagung für das vergangene Jahr vorbereitet (siehe „Zur Sache“ unten), darf auf den „Familienbonus Plus“, sofern ein Anspruch besteht, nicht vergessen. Der Familienbonus ist ein Steuerabsetzbetrag. Durch ihn wird die Einkommen- und Lohnsteuer direkt um bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr reduziert, rechnet die...

  • 27.12.19
Wirtschaft
"Holen Sie Ihr Geld zurück": Die Steuerspartage der AK Kärnten beginnen am 18. März

AK Kärnten
Am 18. März starten die Steuerspartage

"Holen Sie Ihr Geld zurück" – unter diesem Motto finden die Steuerspartage der Arbeiterkammer Kärnten ab 18. März 2019 statt. KÄRNTEN. Im Vorjahr konnte die AK Kärnten rund 6,1 Millionen Euro für die Kärntner zurückholen. Im Durchschnitt bekommt jeder Arbeitnehmer 350 Euro durch die Arbeitnehmerveranlagung vom Finanzamt zurück. Während der Steuerspartage helfen die Steuerexperten der AK den Kärntner Arbeitnehmer beim Steuerausgleich. Sie geben Tipps oder führen den Steuerausgleich direkt...

  • 21.02.19
Wirtschaft
vl. Max Habenicht (Obmann der Bezirkstelle Klagenfurt), Bruno Napetschnig (Napetschnig & Partner), WB-GF Sylvia Gstättner, Bernhard Frank (GKK) und Daniel Klier (WOCHE)
25 Bilder

Wirtschaftsbund-Roadshow
Wirtschaftsbund informiert zu neuer Beitragsgrundlagen-Meldung

KLAGENFURT (vep, dw). Die Einführung der monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) ab 1. Jänner 2019 bedeutet für Dienstgeber, Lohnverrechner und Steuerberater eine große Systemumstellung. Unter dem Titel "Die mBGM im Visier" informierte die Roadshow des Wirtschaftsbundes am Montag Abend  im WIFI Klagenfurt über das neue System. Als Experten für das Thema informierten Bernhard Fink, stellvertretender Leiter der Abteilung Melde-, Versicherungs- und Beitragswesen von der Kärntner...

  • 20.11.18
Politik

Österreich - ein "Steuerwunderland"?

Über acht Millionen Menschen leben im "Steuerwunderland Österreich" mitten in Europa. Es gibt eine Mehrwertsteuer, eine Lohnsteuer, eine Körperschaftsteuer, eine Tabaksteuer, eine Straßensteuer, eine Alkoholsteuer, eine Hundesteuer usw. usw. usw.  Jedenfalls eine Vielzahl an Bundes-, Landes- und Gemeindesteuern etc. - Tendenz steigend. Oft wird im "Steuerwunderland" auch noch eine Steuer von der Steuer berechnet und zur Bezahlung vorgeschrieben. Für tausende Österreicherinnen und...

  • 03.09.18
  •  1
Politik
Eine Steuerautonomie der Bundesländer hält Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser nicht für sinnvoll

Steuerautonomie der Bundesländer ist für LH Kaiser nicht zielführend

Laut Kaiser würden zehn verschiedene Steuersysteme in einem Land von der Größe Österreichs vor allem einen Anstieg der Bürokratie bedeuten. KLAGENFURT. Eines der Themen bei der nächsten Landeshauptleute-Konferenz im November wird wohl die Steurerautonomie der einzelnen Bundesländer werden. Landeshauptmann Peter Kaiser hält diese aber nicht für sinnvoll und äußert seine Zweifel. Wettbewerbs- und Steuerdumping als mögliche Folge Die Steuerautonomie für die Bundesländer würde dazu führen, dass...

  • 20.08.18
PolitikBezahlte Anzeige
Auf der Sommertour bringen die NEOS ihre Inhalte zu den Menschen in ganz Österreich.
2 Bilder

NEOS Lab: Sommertour am 11. August in Graz und Klagenfurt

Sein eigenes Budget zusammenstellen und neue Ideen gemeinsam diskutieren: Das ist möglich, wenn der "Zukunfts-Wagen" des "NEOS Lab" in Graz und Klagenfurt haltmacht. Das "NEOS Lab" – die pinke Denkfabrik – verlegt einen Monat lang seine Arbeit auf Straßen und Plätze in ganz Österreich: 70 Stopps im ganzen Land stehen am Programm. Alle Interessierten und Engagierten sind eingeladen, ihre Ideen für eine bessere Politik und ein neues Österreich zu präsentieren und zu diskutieren. Das sind die...

  • 04.08.17
Lokales
Luden zum Info-Abend: Reinhard Grüner, Lothar de Pauli, Ferdinand Hueter, Thomas de Pauli und Josef Anichhofer
4 Bilder

Vereine und die Finanzen

Die ÖVP lud zum Infoabend zum Thema Vereinsbesteuerung und Registrierkassenpflicht ins Kulturhaus Seeboden. SEEBODEN (ven). Was ist ein Verein? Wann ist ein Verein steuerpflichtig? Muss man bei einem Fest eine Registrierkasse haben? Diesen und weiteren wichtigen Fragen rund ums Vereinswesen gingen die Experten Reinhard Grüner vom Finanzamt Villach und Vereinskassier vom EC-VSV sowie Steuerberater Lothar de Pauli sowie sein Sohn Thomas de Pauli auf Einladung der ÖVP mit Klubobmann Ferdinand...

  • 02.11.16
Lokales

Aktionstag Familie und Steuer - Steuerausgleich lohnt sich für Familien!

Österreichs Eltern lassen jedes Jahr viel Geld beim Finanzamt liegen. Geschätzte 220 Millionen Euro, die für den Kinderfreibetrag und die steuerliche Absetzbarkeit der Betreuungskosten reserviert sind, werden nicht zurück gefordert. Am Donnerstag 12. Mai 2016 bietet der Katholische Familienverband ein besonderes Service an: Speziell für Familien gibt es kostenlose Beratung, wie sie sich ihr „Familien-Steuergeld“ zurückholen können. Information die sich "auszahlt" „Vielen Familien fehlt im...

  • 09.05.16
Bauen & Wohnen

Experten beraten in Steuerangelegenheiten

Am Dienstag, dem 19. Mai, von 10 bis 12 Uhr bietet der Katholische Familienverband im KPMG Klagenfurt (Kraßniggstraße 36) ein besonderes Service an, Steuerexperten informieren über Familiensteuerangelegenheiten, geben Steuertipps und beantworten Fragen. Die Beratung erfolgt persönlich, telefonisch oder per E-Mail. Anmeldung: 04635/12820 oder atk@kpmg.at Wann: 19.05.2015 10:00:00 Wo: KPMG Klagenfurt, ...

  • 08.05.15
Politik

Steuerreform: So werden wir geschröpft

Reisen, Tiere, Heizen, Jugend und Kultur. Hier saugt der Staat künftig mehr an der Brieftaschen. Die Steuerreform wurde verkündet und lässt kaum Änderungen erwarten. Eine Entlastung ist da, das kann man nicht verleugnen, jedoch ist der große Fels nicht ins Rollen gekommen. Experten haben einen großen Wurf ebenfalls nicht voraus gesagt, da jeder Cent der ausgegeben wird auch wieder eingenommen werden muss. Bis zu €196,- pro Monat Ersparnis ist drinnen, aber jedoch nur bei einem Monatsgehalt...

  • 14.03.15
PolitikBezahlte Anzeige

SPÖ Kärnten: "Lohnsteuer runter!"

LH Kaiser unterstützt ÖGB-Kampagne für Lohnsteuersenkung. Lohnsteuer-Einnahmen bereits höher als jene aus Umsatzsteuern. Auch vermögende ÖsterreicherInnen für Steuerreform. "Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen steuerlich entlastet werden, damit ihnen mehr Netto vom Brutto bleibt. Deshalb unterstütze und unterschreibe ich die Kampagne des ÖGB zur Senkung der Lohnsteuer ", teilt SPÖ-Landesvorsitzender LH Peter Kaiser mit und ruft seinerseits dazu auf, diese Aktion für mehr...

  • 09.07.14
  •  1
Politik
3 Bilder

,Debatte schreckt Gründer ab‘

In der „Debatte der WOCHE“ diskutieren zwei Experten über die GmbH Neu. Von Gerd Leitner, Teresa Spari Anregung des Wirtschaftsstandortes oder Risiko für Kunden und Geschäftspartner? Die Direktorin des KSV 1870, Barbara Wiesler-Hofer und der Wirtschaftsbund-Direktor Markus Malle im Gespräch über „GmbH Neu“, ihre Auswirkungen und die geplante Reparatur. WOCHE: Welche Ziele stehen hinter der GmbH light? Malle: Der Ausgangspunkt der Gmbh Neu war ein eindeutiger: Die Möglichkeit und Form der...

  • 28.01.14
  •  1
WirtschaftBezahlte Anzeige
Dr. Peter Wundsam, Geschäftsführer Moore Stephens City Treuhand

Expertentipp: Wichtige Termine für Steuer-Herabsetzungsanträge und Anspruchsverzinsung

Von Dr. Peter Wundsam, Geschäftsführer bei Moore Stephens City Treuhand Bis spätestens 30. September 2013 können noch Herabsetzungsanträge gestellt werden, welche die Vorauszahlungen 2013 für Einkommen- und Körperschaftsteuer betreffen. Dabei sollte eine schlüssige Begründung der gewünschten Herabsetzung ebensowenig fehlen wie eine Prognoserechnung für das voraussichtliche Einkommen. Um im Zuge der Veranlagung 2013 eine Nachzahlung oder Anspruchszinsen zu vermeiden, sollte die...

  • 26.09.13
Politik
Hermann Lipitsch, SPÖ
6 Bilder

Wie finanzieren wir Österreich zukünftig?

Die WOCHE befragt die Kärntner Spitzenkandidaten zur Nationalratswahl zu ihren Plänen für Österreich. Teil 3: Steuern. Wer künftig den Weg unseres Landes bestimmt, entscheiden die Wähler in eineinhalb Wochen. Die WOCHE bittet daher die Kärntner Spitzenkandidaten der sechs größten Parteien um Antworten zu wichtigen Themen. Im zweiten Teil der Wahlserie geht es um Themen, die alle Kärntner in ihrer Brieftasche spüren: Welche Steuern werden erhöht, welche gesenkt? Und was soll mit unserem Geld...

  • 18.09.13
  •  1
Politik
Finanzministerin Maria Fekter: „Auch Besserverdiener müssen ab heuer einen Beitrag zur Budgetkonsolidierung leisten.“

Weniger Gebühren für Öko-Autos und Fliegen

Das neue Jahr hat auf Steuerseite auch positive Nachrichten: Heiraten und Fliegen etwa werden billiger. Die angekündigte Entlastung für den Mittelstand muss allerdings noch weiter auf sich warten lassen. Beo­bachter rechnen damit, dass Finanzministerin Maria Fekter ihre Ankündigung vom Herbst spätestens im Frühjahr umsetzen wird. Dann, wenn der Wahlkampf rund um die Nationalratswahl im Gange ist. Bis dahin dürfen sich Herr und Frau Österreicher aber über einzelne Steuerzuckerln freuen, nur...

  • 15.01.13
  •  5
PolitikBezahlte Anzeige
„Das Geld, das uns die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler anvertrauen, darf in keinster Weise für irgendwelche Zockereien missbraucht werden. Die Menschen haben ein Recht darauf, dass die Politik mit größtmöglichem Verantwortungsbewusstsein mit ihrem Geld umgeht und sich auf keine riskanten Abenteuer einlässt“, macht Kaiser deutlich.

SPÖ-Kärnten will Steuergeld-Spekulationen per Verfassung verbieten

Kaiser: Mit Geld der Steuerzahler darf nicht gezockt werden! Entsprechende Resolution in heutiger Regierungssitzung wird zur Nagelprobe für politische Mitbewerber. Die SPÖ-Kärnten spricht sich für ein Verfassungsgesetz aus, das zukünftige Spekulationen mit Steuergeld verbietet. „Das Geld, das uns die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler anvertrauen, darf in keinster Weise für irgendwelche Zockereien missbraucht werden. Die Menschen haben ein Recht darauf, dass die Politik mit größtmöglichem...

  • 18.12.12
  •  3
Politik

Dahin fließt also unser Steuergeld

Mitte Mai erhält jeder Steuerzahler mit dem Lohn- und Einkommenssteuerbescheid 2011 einen Brief, in dem aufgelistet wird, wohin sein Steuergeld geflossen ist. Darin wird ausgewiesen, welche Institutionen – links ein Beispiel mit einem Jahreseinkommen von 14.555 brutto und einer Steuerleistung von 1.064 Euro – wie viel Geld erhalten haben. „Was mit Ihrer Steuerleistung geschieht, ist kein Geheimnis“, so Finanzministerin Fekter.

  • 16.05.12
Politik

Volksbegehren für Steuergerechtigkeit

Nach dem Anti-Abfangjäger-Begehren startet Rudolf Fußi (2.v.r.) eine neue Initiative: Er und sein Team fordern die Entlastung von Einkommen und die Anhebung vermögensbezogener Steuern. Bis zum 15. Juni liegen in den Gemeindeämtern Unterstützungserklärungen für das Volksbegehren „Steuergerechtigkeit jetzt“ auf.

  • 18.04.12
Wirtschaft
WB-Direktor Peter Haubner: „Man soll sich zum gemeinsamen Vertragswerk bekennen“

,Diskussion über Steuern ist schädlich!‘

Der Wirtschaftsbund-Chef Peter Haubner fordert ein Ende der Diskussionen über zusätzliche Steuern. Peter Haubner ist Direktor des Wirtschaftsbundes in Österreich (WB). Im WOCHE-Interview zeigt er sich mit dem Sparpaket der Bundesregierung für den Moment zufrieden, fordert aber, dass Gewerkschaften und Arbeiterkammer die Diskussionen über neue Steuern in Österreich einstellen. Keinesfalls dürfe man auch Reformen vernachlässigen. WOCHE: Sind Sie mit dem Sparpaket zufrieden? HAUBNER: Eines...

  • 29.02.12
PolitikBezahlte Anzeige
„Das für die solidarische Gemeinschaft Österreichs wichtigste Ergebnis ist, dass es die Sozialdemokratie mit ihrem konsequenten Einsatz geschafft hat, den Koalitionspartner davon zu überzeugen, dass eine Konsolidierung des Österreichischen Haushaltes nur über eine gerechtere Verteilung der Beitragsleistungen möglich ist“, zeigt sich Kaiser erfreut.
2 Bilder

SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser zu Budgetverhandlungen: Sozialdemokratie sorgt für mehr Gerechtigkeit bei Beiträgen zum Gemeinwohl

Was unsere solidarische Gemeinschaft braucht, ist ein Beitragssystem, dass niemanden bevorteilt und niemanden benachteiligt sondern vielmehr ein Gleichgewicht sichert, dass uns schützt. Grundsätzlich positiv reagiert Kärntens SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser auf die Ergebnisse der Finanzverhandlungen auf Bundesebene nach der Sitzung des SPÖ-Bundesparteipräsidiums. „Das für die solidarische Gemeinschaft Österreichs wichtigste Ergebnis ist, dass es die Sozialdemokratie mit ihrem...

  • 10.02.12
  •  1
PolitikBezahlte Anzeige
„Wir wollen eine gesetzlich verankerte Sicherheit, dass alle in Kärnten lebenden Menschen das Grundrecht auf ein warmes Zuhause haben, ohne, dass sie von den Launen der FPK-Politik abhängig sind“, machen Kärntens SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser und Kärntens SPÖ-Energielandesrätin Beate Prettner deutlich.
3 Bilder

SPÖ-Kärnten will Menschen Sicherheit und Wärme geben.

Kaiser, Prettner: Ein warmes Zuhause muss für alle in Kärnten lebenden Menschen möglich sein, ohne von Laune eines Politikers abhängig zu sein. Dörfler, Ragger und Co. lassen Menschen frieren während sie sich auf mit Steuergeld unterstützten Parteiball amüssieren wollen. Kaiser fordert: Budgetkurs der Bundesregierung darf keine neuen Belastungen für Menschen mit Einkommen unter 1300 Euro bringen. „Wir wollen eine gesetzlich verankerte Sicherheit, dass alle in Kärnten lebenden Menschen das...

  • 05.02.12
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.