Steuerreform neu


>> Interview mit Wolfgang Bachmayer von OGM zur neuen Steuerreform.
So wirkt sich die Steuerreform bis 2022 auf die einzelnen Bundesländer aus:
Oberösterreich Niederösterreich Wien Steiermark Burgenland Salzburg Tirol Tirol Vorarlberg Kärnten
Umfrage

Steuerreform

Beiträge zum Thema Steuerreform

Salzburgs Alleinerzieher sollen jährlich um 1.197,35 Euro entlastet werden.

Steuerreform
Das bringt die Steuerreform den Salzburgern

Unter dem Motto „Einfach weniger Steuern“ präsentierte die Bundesregierung Ende April die Steuerreform. SALZBURG. "Es ist die erste Steuerreform, bei der keine neuen Schulden gemacht werden und es ist die erste Steuerreform in der Geschichte unseres Landes, bei der keine neuen Steuern eingeführt werden", betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Präsentation. 8,3 Milliarden Euro gestaffelt bis 2022Konkret soll es sich um Entlastungen von 8,3 Milliarden Euro gestaffelt bis 2022 handeln....

  • Salzburg
  • Julia Hettegger

Änderungen bei Steuern 2016

Durch diverse Steuerreformen und damit wirksame Gesetze ergeben sich für Private, wie für Firmen einige Änderungen mit Jahresbeginn. Einkommenssteuer: Für Konsumenten – aktive Arbeitnehmer ebenso wie für Pensionisten das wichtigste: Durch Tarifänderungen ergeben sich in unteren Einkommensbereichen höhere Auszahlungen am Monatsende! So sind – wie bisher – für ein Einkommen bis 11.000 Euro pro Jahr keine Steuern zu bezahlen. Für Einkommen ab 11.000 Euro pro Jahr gibt es ab der Veranlagung für das...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Bezirksblätter Lungau
Bernhard Arming von der Partner Treuhand Salzburg erläuterte die Änderungen im Immobilenbereich ab 2016.

Immobilien: Billiger wird es nicht werden

FLACHGAU (mek). Die Frage, wie sich die kommende Steuerreform auf den Verkauf, die Schenkung und das Erben von Immobilien auswirken wird, ist in aller Munde. Doch bisher wusste niemand so recht, was sich ab 2016 ändert. Zwei wesentliche Änderungen Mit der Immobilienertragssteuer wird im wesentlichen der Gewinn, der beim Verkauf eines Hauses oder Grundstücks erzielt wird, versteuert. Diese Steuer wird ab 2016 von aktuell 25 auf 30 Prozent angehoben. Wer ein Haus kaufte und es später wieder...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Melanie Kogler
ÖGB-Chef Erich Foglar im Interview am Wiener Donauufer: "Ich habe es satt, wenn die einzige Botschaft lautet, Arbeitnehmer seien zum Arbeiten und Zahlen da."
2

ÖGB-Boss: "Leisten uns derzeit teuren Föderalismus"

Der Chef des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Erich Foglar, im Sommerinterview über Reformen und die Regierung. von Karin Strobl Hängt das Überleben der Regierung von der Steuerreform ab? „Das Überleben der Regierung hängt nur von der Regierung selbst ab. Das Thema Steuerreform ist für die Regierung jedoch eine große Chance.“ Der Staat hat noch nie so viel an Abgaben und Steuern eingenommen wie derzeit, die Schulden steigen. Warum? „Die Ausgaben steigen gleichermaßen, wenn nicht sogar noch...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Karin Strobl
Gemeindebund-Chef Mödlhammer über die Stimmung in der Regierung: "Es müsste mehr gehobelt werden und es sollten dabei weniger Späne fallen."
5

"Der Leidensdruck ist jetzt größer denn je"

Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer im Sommerinterview. von Karin Strobl Ihr Parteichef Spindelegger hat über die Stimmung in der Regierung gesagt: "Wo gehobelt wird, fallen Späne." Wo sehen Sie Späne, wo Klötze? „Es müsste mehr gehobelt werden und es sollten dabei weniger Späne fallen. Wir haben in Österreich das System, dass jeder ein bisserl was bestimmt, ein bisserl was finanziert und ein bisserl was bestreitet. Überall gibt es ein bisserl Bund, ein bisserl Länder und ein bisserl...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Karin Strobl

ÖGB-Foglar ist für mehr Netto vom Bruttolohn

Erich Foglar: Lohnerhöhungen wirken direkt auf die Kaufkraft Gewerkschaftsboss Erich Foglar spricht sich für mehr Gerechtigkeit und höhere Kapitalsteuer aus. BezirksRundschau: Die Gewerkschaft hat bei den Lohnverhandlungen der Metaller Stärke bewiesen. Zeigt der ÖGB wieder Muskeln? Erich Foglar: Der Gewerkschaftsbund setzt sich stets mit derselben Stärke für seine Mitglieder ein. Wir treten immer stark auf. Die Forderungen der Metaller waren gerechtfertigt, wenn man sich die heurigen Gewinne...

  • Linz
  • Bezirksrundschau Oberösterreich
Familienpolitik

Kinder sollen Eltern mehr Steuervorteile bringen

Familienreferat will Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter fördern Die Geburten in Oberösterreich ankurbeln will Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl. Der Familienreferent des Landes reiste dazu in das geburtenstarke Frankreich, wo die Frauen durchschnittlich zwei Kinder bekommen. LINZ, PARIS (mak). Die neueste OECD-Studie hat dem Land einen Spiegel vorgehalten: Trotz üppiger Geldleistungen liegt die Geburtenrate in Oberösterreich bei 1,39 Kinder pro Frau im europäischen Hinterfeld....

  • Linz
  • Bezirksrundschau Oberösterreich

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.