Streetwork

Beiträge zum Thema Streetwork

Treffpunkt für Jugendliche: Am Hörbinger Sportplatz neben dem Kindergarten Erlenweg steht seit 2016 das Jugendbankerl.
3

Deutschlandsberg
Wohin mit dem Jugendbankerl?

Lärmbelästigung und Müll: Grüne und FPÖ wollen den Jugendtreffpunkt neben dem Kindergarten Erlenweg verlegen. Die Stadtgemeinde nimmt sich dem Thema an. Auch die Streetworker denken an einen anderen Standort. DEUTSCHLANDSBERG. Für Unmut bei Anrainern sorgt in Deutschlandsberg das Jugendbankerl am Hörbinger Sportplatz: Immer wieder sind Müll oder Essensreste rund um die überdachten Sitzmöglichkeiten zu finden. Die StreetworkerInnen sind drei bis vier Mal pro Woche dort und bemerkten auch eine...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
5

Fest in Neu Schwertberg
Ein gelungendes Fest für die Umwelt

Nicht nur die Informationen zu Abfalltrennung & Recycling standen beim Umweltfest in Neu Schwertberg im Mittelpunkt, sondern vor allem das nachbarschaftliche Miteinander. Dank des sonnigen Wetters konnte das Umweltfest Neu Schwertberg am 18.09.2020 mit Berücksichtigung der Corona-Auflagen erfolgreich über die Bühne gehen. BAV Abfallberater Wolfgang Bartel war begeistert vom Engagement der Teilnehmer beim Schaumülltrennen. Das Resultat war aber weniger erfreulich: Wie recht häufig...

  • Perg
  • Antonia Riedl
Mit 1. September 2020 startet in der Kleinregion Pielachtal das Projekt „Mobile Jugendarbeit“, welches von der LEADER-Region Mostviertel-Mitte gefördert wird.
Im Mittelpunkt steht dabei eine bedarfsgerechte Angebotsentwicklung für Jugendliche. Bgm. Franz Singer, Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Edith Kendler, Bgm. Peter Kalteis, Mario D’Ancona und Gabriel Bergel (Jugendsozialarbeiter), Bgm. DI (FH) Rainer Handlfinger, Vbgm. Wolfgang Grünbichler
2

Streetwork Pielachtal
Jugend bekommt Unterstützung

Seit dem ersten September läuft das Streetwork Projekt "Mobile Jugendarbeit" im Pielachtal. PIELACHTAL (th). "Der Wunsch für dieses Projekt entstand bereits im Bürgerrat in den Jahren 2012 und 2013. Seither wurde dies immer weiterverfolgt", erklärt Edith Kendler von der Regionalplanung Pielachtal.  Nach einem Vergabeverfahren hat der große und etablierte Streetwork-Anbieter im Mostviertel und Zentralraum – Jugend und Lebenswelt – den Zuschlag für das Projekt erhalten. Darum geht's In den...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
50

Ferienaktion
Streetwork goes Stadtbad 2020

350 Kids bei Streetwork goes Stadtbad und Resthof STEYR. Seit 23 Jahren arbeitet Streetwork in Steyr. In dieser Zeit haben viele Jugendliche und junge Erwachsene das Angebot von Streetwork in Anspruch genommen und die „Streeties“ kennengelernt. In Zeiten von Corona ist es für noch wichtiger für Jugendliche ein Freizeitangebot zu schaffen. Deshalb hat Streetwork Steyr auch heuer wieder Streetwork goes Stadtbad im Auftrag der Stadt Steyr organisiert. Wegen der schlechten Wetterlage wurden...

  • Steyr & Steyr Land
  • Peter Michael Röck

JAK! ist wieder da

STOCKERAU. Seit Mitte Mai sind die SozialarbeiterInnen von JAK! – Mobile Jugendarbeit im Bezirk Korneuburg wieder persönlich anzutreffen. Durch die noch bestehenden Einschränkungen aufgrund COVID-19 sind die MitarbeiterInnen vorwiegend draußen im Rahmen des Streetworks anzutreffen. Einzeltermine unter den vorgegebenen Schutzmaßnahmen sind allerdings nach Terminvereinbarung möglich. Das wöchentliche Angebot des offenen Betriebs und das Jugendzentrum sind nach wie vor geschlossen. Sobald es...

  • Korneuburg
  • Marina Kraft
Das Team von [aspHALT] mobile Jugendarbeit Wolfsberg: Denise Mattausch, René Murnig und Elke Bodner (von links)

Wolfsberg
Mobile Arbeit für die Jugend

Mobile Jugendarbeit erfolgt in der Krise hauptsächlich via Smartphone. René Murnig im Gespräch. WOLFSBERG. Die mobile Jugendarbeit änderte sich in Zeiten von Corona: Aufklärung zum Thema, Kontakte über Social Media zu pflegen und der Vereinsamung entgegenzuwirken standen an der Tagesordnung. René Murnig, Leiter der Einrichtung "Asphalt" in Wolfsberg, schildert im Gespräch mit der WOCHE Lavanttal, welche Herausforderungen die Krise im Gepäck hat.  Andere Kommunikation"Jugendliche nicht...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Simone Koller

zuhören – beraten – unterstützen – da sein
Die Beratungseinrichtung STREETWORK PONGAU der Caritas hat das Angebot für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 21 Jahren an die aktuelle Lage angepasst

Gerade in Krisenzeiten ist es besonders wichtig, dass Jugendliche Ansprechpartner*innen haben, mit denen sie über Ihre Sorgen, Problemlagen und sonstige Themen vertrauensvoll sprechen können. Auch wenn die Bischofshofener Streetworker*innen derzeit nicht wie gewohnt auf der Straße unterwegs sind und auch die Öffnungszeiten im Streetwork-Büro in der Josef-Leitgeb-Straße geschlossen bleiben müssen, sind sie für die Jugendlichen weiterhin erreichbar. Die Beratungen finden telefonisch und über...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Streetwork Pongau
Sascha Reischl von "Zukunft Jugend".

Jugendzentren geschlossen
Zukunft Jugend baut Online-Angebot aus

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, haben die Jugendzentren von Zukunft Jugend seit 13. März den Betrieb eingestellt. Im Gegenzug wurde das Online-Angebot erweitert. REGION. "Da die Situation laut derzeitigen Informationsstand die nächsten Wochen anhalten wird, haben wir nun Strukturen erarbeitet, um eine qualitativ hochwertige, offene Jugendarbeit auf längere Zeit zu gewährleisten", sagt Sascha Reischl von Zukunft Jugend. Aufgrund der aktuellen Verordnungen  gibt es mit April...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Die Teams der Jugendzentren und Streetwork Hartberg und Fürstenfeld sind auch weiterhin für Jugendliche aus dem Bezirk da.
5

Wegen Corona-Krise
Unsere Jugendzentren werden zum "CyberJugendhaus"

Um Jugendlichen auch in der Corona-Krise einen Raum zum gemeinsamen Austausch zu ermöglichen, bieten die beiden Jugendzentren und Streetworkeinrichtungen unseres Bezirks per Chatplattform ein "virtuelles Jugendhaus." HARTBERG-FÜRSTENFELD. Dort wo sich sonst täglich zahlreiche Jugendliche nach der Schule tummeln, um ihre freie Zeit gemeinsam zu verbringen, herrscht zur Zeit gähnende Leere. Mit den Schulen schlossen auch die beiden Jugendzentren im Bezirk in Fürstenfeld und Hartberg aus...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Seit November ist Heidi Fuchs die neue Geschäftsleiterin des SOS-Kinderdorfs. Kinderrechte und Gleichberechtigung stehen dabei für die gebürtige Osttirolerin an erster Stelle.
1 1

Gefragte Frauen mit Heidi Fuchs
Eine Stimme für Kinder

Heidi Fuchs ist die neue Geschäftsleiterin des SOS-Kinderdorfs. Ein Gespräch über Führen, Kinderrechte und Mut. Seit Anfang November leitet die gebürtige Osttirolerin und Wahl-Grazerin Heidi Fuchs die Region Süd des SOS-Kinderdorfs. Solidarität mit den Jüngsten und Jüngeren unserer Gesellschaft hat für die Geschäftsleiterin dabei oberste Priorität. WOCHE: Was ist die Aufgabe des SOS-Kinderdorfs? Heidi Fuchs: Unser Ziel ist es, jedem Kind ein liebevolles Zuhause – und da gibt es viele...

  • Stmk
  • Graz
  • Anna-Maria Riemer
Sieger des Turnieres wurde das Jugendzentrum Hartberg, gefolgt von KMN Hartberg (Platz 2) und Streetwork Südoststeiermark (Platz 3).

Fußballturnier
Jugendzentrum Hartberg kickte sich zum Sieg

Jugendzentren aus Hartberg, Fürstenfeld und der Südoststeiermark kämpften bei einem spannenden Fußballturnier in der Hartberghalle. HARTBERG. Auf den Ball gekommen waren zahlreiche sportbegeisterte Mädchen und Burschen aus dem Bezirk beim Fußballturnier des Jugendzentrums Hartberg.  Fünf Mannschaften aus den Regionen Hartberg, Fürstenfeld und Feldbach kämpften mit vollem Einsatz in der Hartberghalle um den Turniersieg. Den stolzen ersten Platz erreichte das Jugendzentrum Hartberg, gefolgt...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Viele sind gekomman zum Tag der offen Tür bei Streetwork in Deutschlandsberg.
3

Jugendarbeit
Tag der offenen Tür des Streetwork Deutschlandsberg

Das Team von Streetwork hat mit einen vielseitigen Programm zum Tag der offenen Tür nach Deutschlandsberg geladen. DEUTSCHLANDSBERG. Im Oktober 2014 wurde im Sozialverein Deutschlandsberg der Fachbereich Streetwork ins Leben gerufen. Seitdem gab es jedes Jahr zu dieser Zeit einen Tag der offenen Tür - so auch heuer. Kürzlich hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, von 10 bis 18 Uhr etwas „Streetworkluft“ zu schnuppern. Neben der Besichtigung aller Räumlichkeiten gab es auch die...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik

20 Jahre Jugendentwicklungsplan
JEP Ansfelden feiert rundes Jubiläum

ANSFELDEN (red). Der 9. Dezember 1999 ist ein besonderes Datum in Ansfelden. An diesem Tagwurde  der Jugendentwicklungsplan (JEP) im Gemeinderat beschlossen. 20 Jahre später: Jugendträume sind Wirklichkeit geworden. In zahlreichen Veranstaltungen und Projekten gingen Jugendliche ihren Interessen nach, verwirklichten ihre Ideen, bildeten und beteiligten sich. Das Jugendbüro, drei Jugendtreffs und Streetwork wurden eröffnet oder ausgebaut. Die Verantwortlichen haben Erinnerungen und Fotos der...

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz
Die MitarbeiterInnen der Jugend Arbeit Mobil: Martin Bidner, Sebastian Dörr, Lea Gruber, Thomas Sölder, Geschäftsführerin Regina Fischer, Babsi Erhard, Stefan Geiger und Jasmin Kirchmair

Jugend Arbeit Mobil erweitert Angebot
"Unser Ziel ist es, alle Jugendlichen zu erreichen"

HALL (red). Heuer hat die Jugend Arbeit Mobil in der Unteren Lend an einem weiteren Tag geöffnet: Jeden Mittwochnachmittag können sich Zwölf- bis Neunzehnjährige im Container am Sportplatz Pigar treffen. "Wir bieten verschiedene Aktivitäten an, manchmal Eis essen oder andere Ausflüge, aber auch Fußballspielen in der Halle. Die Jugendlichen können sich einbringen und selbst entscheiden, was sie gerne machen möchten", erläutert Regina Fischer, Geschäftsführerin des Vereins Mobile Jugend- und...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Charlotte Rüggeberg
Die Streetworkerinnen und Streetworker von der mobilen Jugendarbeit Rumtrieb am Wiener Neustädter Bahnhof, Sophie, Martin, Lukas und Lisa.

Streetwork am Bahnhof hat sich etabliert

WIENER NEUSTADT. Seit einem Jahr ist die mobile Jugendarbeit Rumtrieb am Bahnhof aktiv. Knapp 5000 Kontakte haben die Streetworkerinnen und Streetworker bisher geknüpft. Waren anfangs viele Jugendliche und junge Erwachsene noch skeptisch, so konnten inzwischen viele Beziehungen aufgebaut und effektiv Hilfe bei Themen wie Wohnen, Finanzen, Arbeit u.v.m. geleistet werden. Dieses Jahr konnte man beobachten, dass der Bahnhof und seine Umgebung ein beliebter Treffpunkt und Aufenthaltsort für...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Marek Zeliska, Mirjam Kayer, Patrizia De Lellis, Roland Maurer-Aldrian, Andrea Horvatits und Eduard Posch bei der Diskussion über die Jugendarbeit in Pinkafeld.
5

SOS Kinderdorf
Offene Jugendarbeit in Pinkafeld

Das SOS-Kinderdorf lud am 9. September um 18 Uhr ins Jugendhaus in Pinkafeld ein um Einblicke in die offene Jugendarbeit zu geben. PINKAFELD. Montagabend konnte man im Jugendhaus in Pinkafeld dank dem SOS-Kinderdorf diskutieren, in welche Richtung sich Jugendarbeit entwickeln kann und welchen Beitrag Bewohner leisten können. „Wir haben gemerkt, dass momentan die Jugendarbeit wieder ein großes Thema in Pinkafeld wird.“, erklärt Marek Zeliska, der Leiter des SOS-Kinderdorf den Grund für die...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Bettina Homonnai
Die Ehrengäste verewigten sich auf der Sitzbank.
7

Jugend am Werk
Erfolgreiche Basis für die Zukunft

Das starke Echo spricht für sich: Seit der Gründung von Streetwork Voitsberg 1998 gab es bereits knapp 35.000 Kontakte mit jungen Menschen zwischen zwölf und 25 Jahren. Seit 20 Jahren hat Streetwork Voitsberg von Jugend am Werk für junge Menschen in allen Lebenslagen ein offenes Ohr. Ob unterwegs auf öffentlichen Plätzen, in Schulen und Lokalen oder in ihrem "Wohnzimmer". Streetwork ist wichtig, notwendig und wirkt: Darüber waren sich auch LR Doris Kampus, BH Hannes Peißl, Bgm. Bernd Osprian,...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
"Kippe" erst ab 18: 94,4 Prozent der Jugendlichen und 94,1 Prozent der Eltern sind sich dessen laut Ergebnis der Umfrage bewusst.
2

Neues Jugendgesetz
Wenige glauben beim Rauchen an die Gesetzeskraft

Befragung von WOCHE und Jugendressort Steiermark zeigt, dass Jugendliche und Eltern die Wirkung vom Jugendgesetz in Sachen Rauchen anzweifeln. Das neue Jugendgesetz, das mit 1. Jänner in Kraft getreten ist, hat einige Veränderungen mit sich gebracht. Doch wie gut weiß die Bevölkerung über die Neuerungen Bescheid? Die WOCHE und das Jugendressort Steiermark wollten es genau wissen. Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut "m(Research" hat man eine Umfrage gestartet. Befragt wurden ca....

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Nadja Klavzer und Hannah Brauchart von Streetwerk waren beim Schulabschlussfest  beim Spargo dabei.
4

Mit Streetwork in den Sommer gestartet

Rund 150 Schüler und Schülerinnen feierten den letzten Schultag im S`pargo Deutschlandsberg. Mit dabei war auch das Team vom Streetwork, einem Fachbereich des Sozialverein Deutschlandsberg, das zeitgleich die alljährliche Sommerparty veranstaltete. DEUTSCHLANDSBERG. Schon kurz nach acht Uhr vormittags schlenderten die ersten Schülerinnen und Schüler Richtung FMZ, um ihr Zeugnis zu feiern. Das Spargo hatte extra dafür weitere Tische und Bänke aufgestellt, denn man kannte den Ansturm bereits...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Informierten am Schillerplatz über das Angebot der offenen Jugendarbeit in Fürstenfeld: Bettina Suppaner (JUZ) und Alexandra Lafer (Streetwork).
2

Tag der offenen Jugendarbeit
Wo Jugendliche einfach sie selbst sein können

FÜRSTENFELD. Am Tag der offenen Jugendarbeit informierte das Jugendzentrum und das Streetwork mit einem Infostand vor ihren Räumlichkeiten am Schillerplatz. "Wir wollen Sprachrohr und Anlaufstelle für Jugendliche für sämtliche Angelegenheiten sein", betont Sozialpädagogin Bettina Suppaner vom Jugendzentrum Fürstenfeld, dass man "im JUZ einfach so sein kann, wie man ist." Das Ziel der freizeitpädagogischen Einrichtung, die am Schillerplatz 1 untergebracht ist, ist es Jugendlichen zwischen...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Bezirksvorsteherin Silke Kobald und die Direktorin des Bundesgymnasiums (BG) Fichtnergasse Ulrike Reh-Altenaichinger; Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen; (ganz rechts) Professorin Elisabeth Tolloy, dazwischen eine Schülerin, 3.v.r. Nicc vom Streetwork Hietzing Team

Hügelpark
Bänke erstrahlen in künstlerischen Motiven

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen des Bundesgymnasium Fichtnergasse haben diese Woche ihren Unterricht „Bildnerische Erziehung“ in den Hügelpark verlegt. HIETZING. Gemeinsam mit Streetwork Hietzing und Zeichenprofessorin Elisabeth Tolloy wurden die Bänke zunächst abgeschliffen und entsprechend grundiert. Da die Bänke regelmäßig und intensiv genutzt werden, wurde in diesem Jahr ein besonders wetterresistenter Versiegelungslack aufgebracht. Die Schülerinnen und Schüler wurden...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Gut gefüllt war die Aula des Bundesschulzentrums Deutschlandsberg bei den Vorträgen zum Thema Alkohol.
3

Fachdialog zum Thema Alkohol in Deutschlandsberg

Der Sozialverein Deutschlandsberg hat mit dem Fachbereich Streetwork zu einem Fachdialog über Alkohol mit einer Expertenrunde eingeladen. DEUTSCHLANDSBERG. Von 20. bis 26. Mai fand in Österreich die Dialogwoche Alkohol statt, bei der es sich viele Organisationen im ganzen Land zum Ziel gesetzt haben, offen über das Thema Alkohol zu reden. Mehr als 300 Aktionen fanden in dieser Woche statt – darunter auch eine des Sozialvereins Deutschlandsberg und dessen Fachbereich Streetwork. Wenn...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Anhand der Rauschbrille wird die starke Beeinträchtigung unter Alkoholeinfluss simuliert. Hier wurde das Szenario dargestellt, wenn in der Disco die Handtasche zu Boden fällt und man versucht den Inhalt wieder einzupacken.
1 16

Dialogwoche Alkohol
Schwerpunkt Alkohol: Damit der Genuss nicht zur Sucht wird

Das JUZ und Streetwork Hartberg beteiligten sich an der österreichweiten Dialogwoche zum Schwerpunktthema Alkohol. HARTBERG. In Österreich gilt Alkohol als Genussmittel. Doch der Weg vom Genuss über die Gewohnheit hin zum Problem der Sucht ist kürzer als viele glauben. Durchschnittlich trinkt jeder Österreicher pro Jahr rund 12 Liter Alkohol. 370.000 Menschen in Österreich gelten als alkoholkrank. Zum zweiten Mal fand heuer darum in ganz Österreich die Dialogwoche Alkohol statt, in der...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Mit großen Müllsäcken machten sich die Mitarbeiter und Klienten von "Weiz-Sozial" auf den Weg, um die Natur von dem Müll zu befreien.
4

Frühjahrsputz gemeinsam mit den Asylwerbern

Sozialarbeiter und Klienten des Vereins "Weiz- Sozial" befreiten die Umgebung von Müll.  Bereits zum dritten Mal nahm der Verein "Weiz-Sozial" am Steirischen Frühjahrsputz teil, der von 25. März bis 4. Mai stattfand. In gemischten Gruppen aus Sozialarbeitern und Klienten aus der Flüchtlingsabteilung, der Notschlafstelle und der Streetwork-Abteilung machten sich die Müllsammler auf den Weg. Organisiert wurde die Aktion vom Abfallwirtschaftsverband und dem Bauhof. Der Lions Club stellte den...

  • Stmk
  • Weiz
  • Martina Rosenberger
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.