Strom

Beiträge zum Thema Strom

Wirtschaft
Auf dem Messegelände befindet sich eine der größten Photovoltaik-Anlagen. Ein Leitprojekt zur Stromspeicherung soll initiiert werden.
4 Bilder

Gemeinderat Tulln
Stadt Tulln will Strom für Wintermonate speichern

Tulln will mit Leitprojekt punkten und untersucht, wie Strom gespeichert werden kann. TULLN. Die größte aHerausforderung ist es, erneuerbare Energien nicht nur kurzfristig zu speichern, sondern diese aus dem Sommer in die Wintermonate zu transferieren. Das soll eine durchgängige und sichere Stromversorgung ermöglichen. Konkret befindet sich auf dem Messegelände Tulln eine der größten kommunal betriebenen Photovoltaik-Anlagen Österreichs, die ausreichende Strommengen für Großveranstaltungen...

  • 09.10.19
WirtschaftBezahlte Anzeige
Die EVN Energieberater sind Ihre kompetenten Ansprechpartner für alle Energiethemen.

EVN Energieberatung. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten.

Mit einer ausführlichen, kompetenten Beratung lassen sich viele Fehler gleich von Anfang an vermeiden. Kostenlose Hotline: 0800 800 333 Für alle, die konkrete Antworten und Unterstützung rund ums Thema Energie suchen, hat die EVN eine eigene, kostenfreie Service-Nummer eingerichtet: Unter 0800 800 333 können Sie rasch und einfach kompetente Antworten auf Ihre Energiefragen einholen. Jeweils Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr steht Ihnen das Expertenteam der EVN Energieberatung...

  • 02.08.19
  •  1
Bauen & Wohnen
Energie wird wieder teurer. Dennoch haben Privathaushalte Möglichkeiten ihre Kosten im zu Zaum zu halten – etwa durch den Anbieterwechsel.
2 Bilder

Stromkosten
Wer wechselt, spart bei Energierechnung

Auch wenn die Energiepreise gestiegen sind, haben Haushalte die Möglichkeit, Kosten zu senken. Die Energiepreise steigen und eine Welle an Preiserhöhungen ist 2018 durch das Land gegangen, wie der Energieregulierbehörde E-Control bei der Präsentation ihres Tätigkeitsberichts betonte. Viele Haushalte werden die Steigerungen bei ihrer Gas- und Stromrechnung schon bemerkt haben. Strom: Bis zu 60 Euro mehr Doch die Steigerungen variieren stark unter den verschiedenen Energieanbietern. "Die...

  • 09.04.19
  •  2
Lokales
Haferflocken, Honig, Zwieback – die Liste an Lebensmittel, die Sie daheim haben sollten, ist lang.

Schneechaos
Tipps vom Zivilschutzverband: Das sollten Sie daheim haben

Auf große Katastrophen vorbereitet sein hilft auch bei kleineren Störungen TULLN / NÖ (pa). Es geht oft schnell – die letzten Tage haben es wieder gezeigt: ein Schneesturm, starke Schneefälle, und tausende Haushalte in Niederösterreich sind stundenlang ohne Strom, etliche Orte und Häuser in Österreich sind tagelang von der Umwelt abgeschnitten. Das heißt für die einen stundenlang keine Heizung, für die anderen tagelang kein Einkaufen. Wer sich auf längere Ausfälle bei der Energieversorgung...

  • 08.01.19
Lokales
3..., 2..., 1..., Schnitt: Die E-Tankstelle ist somit eröffnet.

ÖBB: E-Tankstellen stehen unter Strom
E-Tankstelle für Bahnhof Tullnerfeld kommt

BEZIRK TULLN (pa). Umweltfreundliche Bahn trifft umweltfreundlichen Individualverkehr: In Purkersdorf wurde die erste E-Tankstelle in Kooperation mit SMATRICS eröffnet. In den nächsten Wochen sollen weitere 46 Standorte in Betrieb genommen werden. Die Bahn liegt im Trend. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Hauptstrecken elektrifiziert. Die ÖBB stehen auch künftig für saubere Mobilität und erweitern ihre E-Mobilityservices: In Purkersdorf wurde nun offiziell eine der neuen ÖBB...

  • 30.10.18
Lokales
Schlüssel- und damit Elektroauto-Übergabe: Sascha Gallhuber (Auto Graf) mit Redaktionsleiterin Karin Zeiler.
9 Bilder

Mit "Energie" durch den Bezirk Tulln

Elektromobilität ist die Zukunft – und steckt doch noch in den Kinderschuhen. Ein Testbericht aus erster Hand. BEZIRK TULLN. Alle Welt spricht darüber: Elektroautos sind die Zukunft. Doch noch sind sie Exoten auf den Straßen. In Niederösterreich waren Ende 2017 genau 4.400 E-Autos zugelassen. Der Anteil der Neuzulassungen betrug im Bezirk Tulln nur 2,3 Prozent. Wir haben die Zukunft des Autofahrens mal auf Herz und Nieren getestet. "Wie weit komme ich?", "Wo ist der Schaltknauf?", "Ich kann...

  • 22.05.18
Lokales
Über die 13 Masten wird der Strom zur Baustelle geführt.
6 Bilder

Judenau: "Maibäume" sind nur Strommasten

JUDENAU-BAUMGARTEN. Wer glaubt, dass Judenau schon die Maibäume aufstellt, der irrt: Bedingt durch das Wohnbauprojekt, welches nun realisiert wird, wird mehr Strom benötigt. Daher wurde vonseiten der EVN eine provisorische Stromleitung verlegt, dazu wurden Holzmasten aufgestellt, auf denen die Stromleitung geführt wird. Doch keine Sorge, dies soll in weiterer Folge durch einen neuen Trafo ersetzt werden, auch deswegen, weil "wir einen Bevölkerungszuwachs verzeichnen", erklärt Judenaus...

  • 27.02.18
Wirtschaft

70 Euro Ersparnis

Stromnetztarife steigen, Gasnetztarife sinken ab Jahresbeginn – durchschnittlicher Netzkunde aus Niederösterreich spart knapp 70 Euro BEZIRK TULLN / NÖ (pa). Die neuen Strom- und Gasnetztarife verringern für Kombi-Kunden der Netz NÖ, einer 100 % Tochter der EVN AG, die Rechnung ab 1.1.2018. In Niederösterreich steigen die Stromnetzkosten um 2,4 Prozent, die Gasnetzkosten sinken deutlich um 16,2 Prozent. Pro Jahr muss ein Durchschnitts-Haushalt mit 3.500 kWh Jahresverbrauch Strom 5,5 Euro...

  • 02.01.18
Lokales

E-Autos: 2,2 Prozent mehr Anmeldungen in Tulln

REGION TULLN / NÖ (pa). Niederösterreich schneidet bei der aktuellen VCÖ-Analyse über den Anteil der E-Pkw an den Neuzulassungen sehr gut ab. Der Bezirk Mistelbach hat mit 3,1 Prozent einen zweieinhalb Mal so hohen E-Auto-Anteil an den Neuzulassungen wie der Österreich-Schnitt. Nur in Wien-Innere Stadt (7,0 Prozent), im Bezirk Hermagor (3,9 Prozent) und Bezirk Rohrbach (3,6 Prozent) ist der E-Pkw-Anteil noch höher. Auch die Bezirke Korneuburg (2,4 Prozent), Tulln (2,2 Prozent), Krems-Land und...

  • 09.07.17
Wirtschaft

Aktion: E-Autos eine Woche lang testen

FELS / BEZIRK TULLN. Die „e-mobil-Testwoche“ des Landes Niederösterreich läuft an: Diese Testwoche ermöglicht es Interessierten, ein Elektroauto im Alltag zu testen: am Weg zur Arbeit, beim Wochenendausflug oder der nächsten Einkaufsfahrt. Nach sechs Tagen muss das Auto wieder zurückgebracht werden, bezahlt wird dafür nur 60 Euro dank einer Förderung vom Land NÖ. Weitere Informationen finden Sie hier. Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.

  • 21.02.17
Motor & Mobilität
BMW i3: Aus dem bei BMW umweltfreundlich hergestellten Formel 1-Material Carbon und nur 1,3 Tonnen schwer. Im Innenraum des Viersitzers sorgen Naturmaterialien für ein grünes Gewissen.
7 Bilder

BMW i3 mit mehr Ausdauer dank größerem Akku

Elektro-BMW i3 soll dank verbesserter Batterie in der Praxis 200 km weit mit einer Aufladung 200 km weit kommen. Testbericht von: Thomas Winkler twinkler@bezirksrundschau.com Modell & Preis: BMW i3 94 Ah, ab 36.900 Euro. Antrieb: Passt Der E-Motor schiebt bis 80 km/h sehr kräftig an. Darüber wird es zäher – und die Ladestandsanzeige sinkt schneller, speziell im Winter: Bei minus 15 Grad im Jänner zeigte der i3 selbst nach Vollladung nur 150 km Reichweite an – im EcoPro-Modus ohne...

  • 11.01.17
  •  1
Wirtschaft
Abfall wird in Dürnrohr verbrannt, jener aus NÖ wird bevorzugt.

Dürnrohr: "Das Geschäft mit dem Müll"

Abfall aus Italien heizt Tullner Industriefirmen und St. Pöltner Haushalten kräftig ein ZWENTENDORF / ST. PÖLTEN / ITALIEN. 70.000 Tonnen Müll aus Rom sollen ab Dezember in Österreich entsorgt werden. Überraschung ist das keine – zumindest nicht für die EVN, wie Pressesprecher Stefan Zach gegenüber den Bezirksblättern mitteilt: "Wir haben Freikapazitäten und daher bereits die letzten drei Jahre Müll aus Italien verwertet" – die Bezirksblätter haben informiert. NÖ Abfall hat Priorität 1 Was...

  • 30.11.16
Wirtschaft
Überblick über die Anzahl der erneuerbaren Stromkraftwerken in Niederösterreich im Jahr 2015.

Saubere Energie ersetzt AKW Zwentendorf

ZWENTENDORF / NÖ (red). Niederösterreich hat es geschafft: Das AKW Zwentendorf wurde nie in Betrieb genommen und die Versorgung erfolgt zu hundert Prozent mit erneuerbarer Energie. Ein weiterer Ausbau der Ökokraftwerke und ein Mehr an Stromeffizienz ist wichtig, um fossile Energieträger auch im Bereich der Mobilität und Raumwärme zu ersetzen, stelle die Energie- und Umweltagentur NÖ fest. In den 1970er und 1980er-Jahre wurden in Niederösterreich noch zahlreiche fossile Kraftwerke – und das...

  • 12.04.16
LokalesBezahlte Anzeige

Gratis Energie-Beratung in der Gemeinde Sitzenberg-Reidling

Gemeinsam mit der Regulierungsbehörde E-Control lädt Sie die Gemeinde Sitzenberg-Reidling zur kostenlosen Energie-Beratung ein. Die ExpertInnen der E-Control informieren im Gemeindeamt über alle Bereiche zum Thema Energie: Wer ist mein günstigster Strom- bzw. Gaslieferant? Wie funktioniert ein Lieferantenwechsel und wie viel kann ich mir durch einen Wechsel sparen? Wie kann ich meine Stromrechnung richtig lesen und verstehen? Ich habe ein Problem mit einem Energieversorgungs-unternehmen....

  • 07.04.16
Bauen & WohnenBezahlte Anzeige

Energie: Vergleichen bringt bares Geld

Die Energiekosten machen einen beachtlichen Teil des Haushaltsbudgets aus. Da lohnt es sich, etwas näher hinzuschauen. Wie setzt sich der Energieverbrauch zusammen? Wer ist mein günstigster Strom- bzw. Gaslieferant? Wie funktioniert ein Lieferantenwechsel und wie viel kann ich mir durch einen Wechsel sparen? Wie kann ich meine Stromrechnung richtig lesen und verstehen? Im Internet gibt es einige Applikationen, die hier schon weiterhelfen können. Mit dem Tarifkalkulator der E-Control lässt...

  • 22.03.16
Lokales

Strom tanken auf der Garten Tulln

Ab sofort ist neue Elektrotankstelle verfügbar TULLN (red). Die Gäste der Garten Tulln, die ein Elektro-Auto besitzen, können hier ab sofort Strom tanken. Die Schnellladestation für strombetriebene Autos lädt diese innerhalb von maximal zwei bis drei Stunden auf. „Die Garten Tulln ist Vorzeigebeispiel für ökologische Pflege in ganz Europa. Die Gärtnerinnen und Gärtnern pflegen die über 60 Schaugärten naturnah ohne Pestizide, Torf und Kunstdünger. Am und um das Gelände wurden bereits...

  • 16.03.16
Bauen & Wohnen
Ab Mitte April erhalten alle Teilnehmer eine E-Mail mit ihrer voraussichtlichen Ersparnis.
2 Bilder

Neuauflage der Aktion "Energiekosten-Stop 2015"

Viele Haushalte beziehen weiterhin Strom und Gas zu überhöhten Tarifen Die im Oktober 2013 gestartete Aktion "Energiekosten-Stop" des Vereins für Konsumenteninformation (VKI), mit der man Konsumenten durch eine Lieferantenwechsel zu günstigeren Strom- und Gaspreisen verhelfen will, brachte den damals 98.000 Strom- und Gas-Wechslern eine Kostenersparnis von 12,6 Millionen Euro. Zudem senkten zahlreiche Unternehmen in Folge ihrerseits die Preise und boten neue, günstige Tarife an. „All das zeigt,...

  • 23.02.15
Lokales
"Ein Notstromaggregat ist ein Muss", rät Aktivist Reinhard Klein, der in der Nähe von Kirchbach wohnt.
2 Bilder

Wenn es plötzlich finster ist

Blackout: Welche Vorbereitungen Herr und Frau Tullner treffen können, wenn nichts mehr geht. BEZIRK TULLN. Das Schneechaos der Vorwoche und das Eischaos im Herbst in Niederösterreich haben gezeigt: Unsere Infrastruktur ist verletzlich. Ohne Strom geht so gut wie nichts mehr. Das Land Nieder-österreich arbeitet fieberhaft an Krisenplänen für den großen Blackout. Die Bezirksblätter haben recherchiert, wie der Bezirk Tulln für den Notfall gerüstet ist. "Drei bis vier Mal ist der Strom am...

  • 16.02.15
Lokales

Großweikersdorfer setzen auf Ökostrom

GROSSWEIKERSDORF. Um die Energieliefervereinbarungen der EVN in Sachen Strom und Gas ging's Mittwochabend bei der Sitzung in der Alten Volksschule. Die Energieliefervereinbarungen über Strom und Gas für die Gemeindeanlagen wurden wie folgt beschlossen: Strom: EVN, Tarif „Universal Float“ für zwei Jahre; Gas: EVN, Tarif „Giga Garant“ für zirka drei Jahre (bis 30.09.2017).

  • 24.11.14
Wirtschaft
Landesrat Stephan Pernkopf, EVN Vorstandssprecher Peter Layr und Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk.
4 Bilder

Tulln steht unter "Strom"

Neues Umspannwerk erhöht Versorgungssicherheit: Nach rund 24 Monaten Bauzeit wurde kürzlich das Umspannwerk „Tulln West“ fertiggestellt. TULLN (red). Das neue Umspannwerk in der Nähe der Südumfahrung Tulln ersetzt das im Jahre 1956 errichtete Umspannwerk in der Staasdorfer Straße. „Die Umstellung erfolgte unterbrechungsfrei – Leitung für Leitung. Unsere Kunden haben davon nichts bemerkt“, erklärt EVN Vorstandssprecher Peter Layr. Im Gegensatz zum Infrastrukturausbau im Osten Niederösterreichs...

  • 17.09.14
  •  1
Lokales
Klis Katarzyna, Wandl Nataliya, Stagl Maria, Tesfaye Mahider, Großmayer Othmar, Ramharter Sigrid.

Volkshilfe-Sozialstation Absdorf beteiligt sich an Energiespar-Initiative

ABSDORF. Aufgrund des fehlenden Zugangs zu Informationen, nutzen viele die Möglichkeit zu einer Tarifsenkung bei Strom und/oder Gas nicht. Die Volkshilfe NÖ startete ein Projekt, dessen Ziel ist es, niedrigere Energiepreise für die Privathaushalte zu erreichen und so die Energiearmut weiter zu bekämpfen. Auch die MitarbeiterInnen der Volkshilfe NÖ beteiligen sich an dem Projekt um selbst von niedrigeren Energiepreisen zu profitieren. Das Projekt „Energiepreissenkung für FreundInnen der...

  • 21.08.14
Lokales
Sozialstation St. Andrä-Wördern (vlnr): 1 Reihe: Bibiana Zdradzil, Brigitte Müller, Christiane Hermann, Sonja Trawöger, Angelina Winkler, Anja Thonke, Monika Schuster, Martina Titzl, Gabriele Zeman, Doris Hahn
2. Reihe: Christian Hoffmann, Ilka Ohnewas, Michaela Hengstschläger, Andreas Müller, Gerald Cuba.

Volkshilfe ruft Energiespar-Projekt ins Leben

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN / BEZIRK (red). Aufgrund des fehlenden Zugangs zu Informationen, nutzen viele die Möglichkeit zu einer Tarifsenkung bei Strom und/oder Gas nicht. Die Volkshilfe NÖ startete nun ein Projekt, dessen Ziel ist es, niedrigere Energiepreise für die Privathaushalte zu erreichen und so die Energiearmut weiter zu bekämpfen. Um selbst auch von niedrigen Energiepreisen zu profitieren, haben sich die Mitarbeiter der Volkshilfe NÖ daran beteiligt. Das Projekt selbst wird von...

  • 13.08.14
Lokales
Tauben-Küken Waltraud und Elfte wurden gerettet.
2 Bilder

"Waltraud und Elfi" sind "energiegeladene Tauben-Küken"

BEZIRK TULLN/PLANKENBERG. Bei ihrer letzten Inspektionsrunde machte EVN Monteurin Nadine Pint eine besonders herzige Entdeckung. Auf einem Strommast stieß sie auf ein Tauben-Nest, indem kürzlich zwei Tauben-Babies geschlüpft sind. „Die beiden Tauben-Küken fühlen sich in ihrem Nest sichtlich wohl“, erzählt die junge Technikerin aus Tulln. Schnell waren auch zwei Namen für die Kleinen gefunden: „Waltraud und Elfi – wie meine Tanten“, scherzt Pint. Monteure entdecken immer wieder...

  • 21.07.14
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.