Sturm

Beiträge zum Thema Sturm

24-stündige prognostizierte Regenmenge für Mittwoch 24.10.2018: Maximale Windböen in km/h bzw in Beaufort von Dienstag 20 Uhr bis Mittwoch 20
Uhr MESZ

UBIMET: Sturmböen von bis zu 100 km/h
Tief "Siglinde" bringt am Mittwoch Sturm und Regen

BEZIRK TULLN / WIEN (pa). Zwischen einem Hoch über Westeuropa und Tief SIGLINDE über dem Baltikum liegt Österreich am Mittwoch in einer stürmischen Nordwestströmung. Laut den Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) sind am Mittwoch vor allem im Osten des Landes Sturmböen von bis zu 100 km/h zu erwarten. Zudem sorgen die Fronten von Tief SIGLINDE für ergiebigen Regen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter an der Alpennordseite. Zunehmend stürmisch Bereits am Dienstag legt der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Ein schwerer Ast fiel bei der "Sturmbrücke" in Tausendblum auf die Böschung des Laabenbaches.
2

148 Stundenkilometer: Buchberg als „Sturm-Magnet“

Das Sturmtief "Herwart" hielt am Sonntag die Feuerwehren im Wienerwald auf Trab. Auf der Buchbergwarte wurde die dritthöchste Windspitze Österreichs gemessen. Trotzdem halten sich die Schäden in Grenzen. REGION WIENERWALD (mh). Orkanböen mit Windspitzen von 148 Stundenkilometern wurden am Sonntag auf der Buchbergwarte gemessen. Der Herbststurm "Herwart", der in der Nacht auf Sonntag von Nord- und Ostdeutschland über Tschechien auf Österreich traf, fegte mit seinem Höhepunkt um die Mittagszeit...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Michael Holzmann
1 7 3

Ein Sturm zieht auf – Unwetterwarnung für Niederösterreich

Bedingt durch ein massives Hochdruckgebiet westlich von Europa und einem Tiefdruckgebiet im Bereich Skandinavien-Baltikum bildet sich eine Strömung aus, die begleitet von heftigen Sturmböen, ab Samstag Nachmittag, den 28. Oktober von NordNordwest kommend über Österreich zieht. Folgende Informationen sind der Unwetterwarnung der LWZ entnommen. Gültigkeitsbereich: • Sturmwarnung Stufe 2-3 (orange/rot) für fast gesamtes Landesgebiet NÖ-Schwerpunkt Zentralraum, Ostalpen am Sonntag, den...

  • Niederösterreich
  • meinbezirk.at Niederösterreich
Mit einer Seilwinde und gezielten Schnitten wurde der Baum gefällt.
2

Sturmtiefs ließen Bäume im Wienerwald knicken

REGION WIENERWALD (mh). Das stürmische Wochenende hielt auch im Wienerwald die Feuerwehren auf Trab. Am Samstag wurden die Florianis aus Maria Anzbach in die Hofstatt gerufen, wo ein Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen drohte. "Es bestand die Gefahr, dass infolge des starken Windes der Baum mitsamt dem Wurzelstock aus dem Boden hätte gerissen werden und je nach Windrichtung auch auf das Wohnhaus stürzen können", schildert Kommandant Josef Ertl. "Der Baum wurde mittels Seilwinde und gezielten...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
Die Feuerwehr Neulengbach-Stadt zerkleinert eine umgestürzte 60 Jahre alte Fichte in der Edelbreitenstraße.
12

Orkan über dem Wienerwald: Bäume hielten Sturm nicht stand

Die Feuerwehren waren nach dem Orkan "Gonzalo" mit Spitzenböen von über 150 km/h im Dauereinsatz. REGION WIENERWALD (mh). Silvester Hawle aus St. Christophen traute seinen Augen nicht. Einer der Bäume seines Nachbarn war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf sein Grundstück gefallen: "Seit Jahren verdunkeln die viel zu hohen Bäume mein Haus, nun hat die Natur zugeschlagen." Buchberg: 150 km/h Spitze Nur einer von vielen "Fällen": "Pünktlich nach Mitternacht, wie in den Wetterwarnungen...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
25

Gedankt sei Gott für den Most

TOTZENBACH (ame). Die Besucher des WIR-Mostkirtags amüsierten sich am vergangenen Sonntag prächtig, als eine traurige Nachricht das Treiben vor dem Schloss überschattete. Der Sturm war aus! Doch wie die Wölkchen löste sich auch dieses Problem auf. Neben weiteren Schmankerln aus der Region gab es auch Musik, Tanz und regionale Handwerkskunst, die für Abwechslung sorgten. Und die Bezirksblätter stellten die Frage zum Sonntag: "Was schmeckt besser? Sturm oder Most?" Heinrich Syllaba meinte dazu:...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Anja-Maria Einsiedl
Die Buchbergwarte hielt der Spitzenbelastung stand.

Buchbergwarte: 135 Stundenkilometer sind Orkan-Rekord

REGION WIENERWALD (mh). Auf der Buchbergwarte wurden am vergangenen Sonntag Orkanböen mit 135 Stundenkilometern gemessen – die österreichweit höchste Windgeschwindigkeit an diesem Tag. "Diesmal sind zum Glück keine Schäden entstanden", sagt Gerhard Köcher vom Schutzhaus am Buchberg. 2009 wurde die Warte bei einem ähnlichen Orkan aus der Verankerung gerissen und zwei Drittel des Daches abgedeckt. Feuerwehren im Dauereinsatz Die Feuerwehren wurden aber auch diesmal auf Trab gehalten. Die...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
4

Sturm: St. Pöltner Florianis im Dauereinsatz

ST. PÖLTEN (red). Windgeschwindigkeiten mit Spitzen von über 110 Kilometer pro Stunde sorgten bei den Feuerwehren im ganzen Land für Dauereinsatz. Die Florianis der Feuerwehr St. Pölten Stadt hatten es angesichts der schweren Sturmboen bei zahlreichen Einsätzen mit umgestürzten Plakatwände, abgerissenen Ästen, abgedeckten Dächern und losen Baugerüstteilen zu tun. In der Josefstraße wurden Teile einer Dachverkleidung abgerissen, die bei einem Einsatz mit der Drehleiter entfernt und gesichert...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.