Technische Universität

Beiträge zum Thema Technische Universität

Die Forschungs- und Lernfabrik der TU Graz, kurz smartfactory@tugraz, ist ein Ort für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Industrie 4.0, an dem Unternehmen auch digitalisierte Produktionstechnologien in einer geschützten Umgebung erproben können.
3

smartfactory startet in Vollbetrieb
Lernfabrik für Unternehmen, Studierende und SchülerInnen

Das TU-Versuchslabor "Smartfactory" startet mit April nun im Vollbetrieb. Die gesamte Pilotfabrik "smartfactory@tugraz"der ist mit 5G ausgestattet, Planungsprozesse können damit in Echtzeit miteinander vernetzt werden. Ein spezielles Software-Paket gewährleistet die Datensicherheit in der 300 Quadratmeter großen Fabrik, indem Abweichungen von den sonst üblichen Datenströmen erkannt werden und ein Alarm ausgelöst wird. Geräte in der SmartfactoryDie Geräte stehen nicht nur für TU-Studierende und...

  • Stmk
  • Graz
  • Lisa Ganglbaur
Die U-Bahn-Haltestelle wäre laut Plan "direkt vor dem Uni-Hauptgebäude, nordwestlich der Kreuzung Harrachgasse/Halbärthgasse", weiß TU-Graz-Institutsleiter für Straßen- und Verkehrswesen Martin Fellendorf.
Video 4

Sensible Messungen
U-Bahn könnte Haus der Physik erschüttern

Zwei Zukunftsprojekte schwingen nicht im Gleichklang: Sensible Messungen und Metro vertragen sich nicht. Zwei Grazer Leuchtturmprojekte gehen aus heutiger Sicht schwer zusammen: Eine U-Bahn stellt hochauflösende Messungen im neuen Haus der Physik infrage. Baustelle eins: Haus der PhysikMit dem 354 Millionen Euro schweren Bau des Hauses der Physik wird ein wissenschaftlich wichtiges Gebäude am Campus der Uni Graz kommen. Und zwar dort, wo jetzt noch die Vorklinik steht. 2030 sollen dann dort, im...

  • Stmk
  • Graz
  • Lisa Ganglbaur

Offizielle Bewerbung
Steyr will dislozierter Standort für neue TU werden

Nachdem der Steyrer Bürgermeister Gerald Hackl bereits vor längerer Zeit bei den Verantwortlichen des Landes das große Interesse der Stadt deponiert hatte, als Standort für die neue TU für Digitalisierung in Betracht gezogen zu werden, erfolgte nunmehr offiziell der nächste Schritt.  STEYR. Die Stadt Steyr hat eine von allen Fraktionen des Steyrer Gemeinderates unterstützte Initiativbewerbung abgegeben, die zusätzlich von einem hochrangig besetzten Proponenten-Komitee aus Vertretern von...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Die Technische Universität in Steyr soll im Studienjahr 2023/24 in Betrieb gehen. Der Standort ist aber noch nicht fix.

Hochtechnologie und Forschung
Technische Uni soll in Steyr entstehen

Die Stadt Steyr plant, Standort für die Technische Universität (TU) zu werden. Im Jahr 2023 soll die Digital-Uni bereits ihren Betrieb aufnehmen. STEYR. Noch in diesem Frühjahr beginnt eine wissenschaftliche Konzeptgruppe mit der Arbeit, ein Gründungskonvent ist für Herbst 2021 geplant. Für Steyr sei die Digital-Uni eine Riesenchance, die man unbedingt nützen wolle, betont Vizebürgermeister Markus Vogl.  „Es sollte auf alle Fälle ein Teil dieser neuen, höchstwertigen Bildungseinrichtung in...

  • Steyr & Steyr Land
  • Marlene Mitterbauer
So könnte das Gebäude der neuen Welser Universität aussehen.
6

"Umbrella Universität"
Wels legt Konzept für TU vor

Die Stadt Wels hat sich erneut als Sitz für die geplante Technische Universität (TU) mit Schwerpunkt Digitalisierung in OÖ ins Spiel gebracht. WELS. Beim Ringen um die Aufwertung zur Universitätsstadt setzen die Verantwortlichen der Stadt  auf eine "Umbrella Universität", ein regionales Netzwerk aller Hochschulinstitutionen im Bereich Digitalisierung unter einem gemeinsamen Dach. Dafür präsentierten Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) und Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner (ÖVP) jetzt mögliche...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Die kostenlose Bildungsplattform iMoox ist eines von vielen Digitalisierungsprojekten im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
1 3

Vom Hörsaal in die eigenen vier Wände
Lernplattform iMoox wächst weiter

iMoox ist die einzige Plattform, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus verschiedenen Bildungsbereichen kostenlose und offen lizenzierte Kurse anbietet. Das Projekt mit Grazer Wurzeln wird weiter ausgebaut. „Mathe-Fit“, „Digitales Leben“, „25 Jahre Österreich in der EU: Der Weg der Steiermark vom Rand ins Zentrum Europas“. So und so ähnlich lauten einige der aktuellsten, kostenlosen Kurse, die auf der Bildungsplattform iMoox angeboten werden. iMooX ist damit eines von vielen Projekten an...

  • Stmk
  • Graz
  • Lisa Ganglbaur
Das Messeareal an der Traun ist einer der möglichen Standorte für die Technische Universität in Wels.

"Standort an der Donau"
Weiter Ringen um die Uni in Wels

Im Ringen um Uni-Standort zwischen Wels und Linz lassen jetzt Äußerungen aus der Wirtschaft aufhorchen. WELS, LINZ. Linz oder Wels? Um diese Frage dreht sich weiterhin das Ringen um die Ansiedelung einer Technischen Uni in Oberösterreich. Die Messestadt hat sich dazu, wie berichtet, in Stellung gebracht. Erste Gespräche mit dem Ministerium und auf Landesebene fanden bereits im Oktober statt. Wels hat als mögliche Standorte das ehemalige Postgebäude am Bahnhofsplatz oder das Messeareal ins Spiel...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Der Unterricht an der TU soll lebensnah, lösungsorientiert und international gestaltet werden. (Symbolbild)

TU Oberösterreich
Lebensnaher Unterricht und Standort "an der Donau"

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer präsentiere kürzlich acht Voraussetzungen für den Erfolg der neuen Technischen Universität, kurz TU. Dafür wurden unter anderem Unternehmer zu ihren Wünschen und Anforderungen an die TU befragt. Zudem wurden Gespräche mit Vertretern renommierter Universitäten geführt. OÖ. Für Hummer ist die neue TU ein Flaggschiff für das Technologieland Oberösterreich. Damit die Universität auch Erfolg hat, müssten dort vor allem "Generalisten" ausgebildet werden. Die...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Die TU Oberösterreich soll im Studienjahr 2023/24 ihren Betrieb aufnehmen. (Symbolbild)

Technische Universität OÖ
Vorbereitungsgruppe nimmt Arbeit auf

Kürzlich fand das erste Arbeitsgespräch der Vorbereitungsgruppe zur neuen technischen Universität, kurz TU, in Oberösterreich statt. Geleitet wurde es von Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide VP). OÖ. Die Experten aus dem In- und Ausland sind nun gefragt, einen Rahmenplan für die neue Universität – darunter zum Beispiel Standort, Name sowie Eckpunkte für Lehre und Forschung – zu erarbeiten. Dabei gilt es wissenschaftspolitische, strukturelle, rechtliche,...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Bundesminister Heinz Faßmann und Johannes Kepler Uni-Rektor Meinhard Lukas (v. l.).

Technische Uni Oberösterreich
Schon 2024 soll an neuer TU studiert werden

Die neue Technische Universität in Oberösterreich geht in die Vorbereitungsphase. Fertigstellung ist für 2024 geplant. Details zum Standort oder zum Budget stehen noch nicht fest. Thematisch wird sich die Hochschule vor allem mit der digitalien Transformation beschäftigen.  OÖ. Bis zum Ende der Legislaturperiode der aktuellen Bundesregierung soll die neue Technische Universität (TU) in OÖ fertig sein. Erste Studierende sollen also schon 2024 dort einziehen – das kündigten Bundeskanzler...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Wels soll neben Messe- nun auch Universitätsstadt werden.
2

Technische Hochschule
Ringen um Standort für Uni geht weiter

Der Kampf um Ansiedelung der Technischen Uni in Wels wird konkreter. Jetzt gab es erste GEspräche. WELS. Linz oder Wels? Um diese Frage dreht sich weiterhin das Ringen um die Ansiedelung einer Technischen Uni in Oberösterreich. Die Messestadt hat sich dazu in Stellung gebracht. Erste Gespräche mit dem Ministerium haben laut Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) bereits stattgefunden. Am 1. Oktober traf Rabl auf Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP). Dabei gab es laut Rabl drei...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Das angekündigte Jahresbudget von 150 Millionen Euro für die Linzer TU ist für Raml zu gering.

Budget zu klein
Raml kritisiert Pläne für Technische Universität in Linz

Der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml vermisst bei den TU-Plänen eine langfristige Strategie.   LINZ. Skeptisch zeigt sich Gesundheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) anlässlich der Pläne der Bundesregierung eine Technische Universität (TU) in Linz anzusiedeln. Zwar begrüße er Investitionen in Bildung grundsätzlich, die angekündigten 150 Millionen Euro seien jedoch deutlich zu wenig, um im internationalen Vergleich bestehen oder gar eine Vorreiterrolle einnehmen zu können. Raml sieht...

  • Linz
  • Christian Diabl
Oberösterreich soll eine eigene Technische Universität bekommen. (Symbolbild)

„Wichtige Weichenstellung für den Standort“
Oberösterreich bekommt Technische Universität

Neben der Steiermark und Wien bekommt Oberösterreich nun eine eigene Technische Universität. OÖ. Einen „großen Wurf“ und eine „wichtige Weichenstellung“ für den Standort Oberösterreich sieht Landeshauptmann Thomas Stelzer in den Plänen des Bundes eine Technische Universität mit Schwerpunkt Digitalisierung und digitale Transformation in Oberösterreich zu installieren. Gerade jetzt, in Zeiten eines anhaltenden Fachkräftemangels und einer historischern Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise, seien...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Johanna Schmidt hält regelmäßig Vorträge für Mädchen und junge Frauen, um sie für eine Karriere in der IT zu motivieren.

Data Science-Expertin Johanna Schmidt
"Wir brauchen mehr Diversität in der Technik"

Data Science-Expertin Johanna Schmidt erzählt im RMA-Interview anlässlich des Themenschwerpunkts "FokusFrau", warum es mehr Frauen in der Technik braucht. ÖSTERREICH. Johanna Schmidt (37) übernimmt in wenigen Wochen die Leitung der Forschungsgruppe "Visual Analytics" am österreichische Forschungszentrum für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis). Am Forschungszentrum ist man auf einen Frauenanteil von 30 Prozent stolz. Einfach gesagt beschäftigt sich die Data-Science-Expertin mit komplexen...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
WOCHE-Test: Bei der Weikhard-Uhr verbindet man sich im Nu.
4

freeGRAZwifi: Wlan-Netz gut, aber Verbindung kippt

WOCHE-Leser orten Probleme beim WLAN-Netz freeGrazwifi. Die WOCHE machte den Test in der Innenstadt. Digitalisierung ist nicht nur Zukunft, sondern auch Gegenwart. Die Stadt Graz setzt hier mit einigen Angeboten neue Maßstäbe, jedoch sind die Bürger nicht rundum zufrieden. Nach der Story über mangelhafte Internetverbindungen in manchen Stadtgebieten haben sich nun WOCHE-Leser gemeldet und Probleme beim kostenlosen WLAN-Angebot der Stadt Graz, dem freeGRAZwifi, gemeldet. Die WOCHE machte den...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Schmale Wege: In den 1950er-Jahren sah das Gebäude gegenüber des Sacre Coeur noch so aus, wurde aber bereits in den 1960ern abgerissen.
2

Einst & Jetzt Teil 5
Schörcklhof: Vom Verpflegungszentrum zur TU

An der Stelle des TU-Instituts für Biochemie stand einst der Schörcklhof. Dort, wo heute die Mandellstraße in die Petersgasse übergeht und sich Schüler des Sacre Coeur tummeln, stand vor langer Zeit der Schörcklhof. "Er wurde erstmals 1540 erwähnt und nach seinem Eigentümer, dem Apotheker Georg Schörckl, benannt", weiß Historiker Karl Albrecht Kubinzky zu berichten. Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude vom Militär übernommen. "Zu Zeiten von Österreich-Ungarn befand sich hier ein...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Lädt ein: Aglaée Degros leitet das Institut für Städtebau.

Anmeldung verlängert: TU-Kurs für Quartiersentwicklung

"Smarte Quartiersentwicklung in kleinen und mittelgroßen Städten“, so lautet der Titel des Universitätskurses an der Technischen Universität Graz, für den man sich bis zum 15. März anmelden kann. Der Kurs wurde vom Institut für Städtebau der TU Graz in Kooperation mit dem Institut für Raumplanung der TU Wien entwickelt und besteht aus acht Modulen, die sich unterschiedlichen Schwerpunkten widmen. Voraussetzung für die Zulassung ist entweder eine zweijährige Berufspraxis in den relevanten...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Janine Schwestka wird in den nächsten Wochen ihre Doktorarbeit abschließen.

Physik
Langsame Elektronen gegen Krebs

Physikerin Janine Schwestka erforscht, wie Ionen mit Materialien wechselwirken. WIEDEN. Um Tumore zu bekämpfen, werden im Rahmen einer sogenannten Ionentherapie elektrisch geladene Teilchen – also elektrisch geladene Atome oder Moleküle – auf menschliches Gewebe geschossen. Die Ionen schädigen die DNA und zerstören so die Krebszellen. Wenn die Ionen auf das Gewebe stoßen, wird Energie und somit einzelne Elektronen, also negativ geladene Teilchen, frei. Wie das im Detail passiert, konnte ein...

  • Wien
  • Wieden
  • Katharina Kropshofer
Am Dienstag besetzten Studierende den Festsaal der TU um für mehr Budget und gegen Zwangsbeschränkungen zu demonstrieren.
1

TU Wien
Besetzter Festsaal von der Polizei geräumt

Studierende der Technischen Universität Wien (TU Wien) besetzten Dienstagabend den Festsaal im Hauptgebäude auf der Wieden. Die Polizei beendete den Protest und räumte den Saal. WIEDEN. Unter dem Motto "Uns reicht's. Wieder brennen" nahmen am Dienstagnachmittag rund 100 Studierende an einer Kundgebung vor der TU teil. Von der kommenden Regierung werden neben einem höheren Budget für Universitäten auch die Abschaffung von Zwangsbeschränkungen und Studiengebühren gefordert. Anschließend besetzten...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Team: Linden, Bischof, Kainz, Vorbach, Hoffmann (v.l.)

Neues Rektoratsteam für die TU bestellt

Kürzlich wurden in der Sitzung des Universitätsrates der TU vier neue Vizerektoren für die nächste Rektoratsperiode bestellt. Neben Rektor Harald Kainz, der schon im Juni 2018 für eine dritte Funktionsperiode wiederbestellt wurde, leiten ab Oktober Andrea Hoffmann, Claudia von der Linden, Horst Bischof und – neu im Team – Stefan Vorbach die Geschicke der TU. Stefan Vorbach, Leiter des Instituts für Unternehmensführung und Organisation, wird das Vizerektorat für Lehre übernehmen. In ihren...

  • Stmk
  • Graz
  • Lucia Schnabl
Wiedner erhalten ab sofort vergünstigte Dauerparkplätze bei Wipark TU und Naschmarkt.
1

Wipark Parkgarage
Wiedner parken jetzt günstiger

Die Bezirksvorstehung konnte eine Kooperation mit Wipark eingehen. WIEDEN. In einigen Grätzeln der Wieden herrscht ein zunehmender Parkdruck. Um diesem entgegenzuwirken, konnte Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl (SPÖ) mit dem Garagenbetreiber Wipark eine Kooperation eingehen. Bewohner des 4. Bezirks erhalten für die Parkgaragen Technische Universität (Operngasse 13) und Naschmarkt (Kühnplatz 1) Vergünstigungen. • Wipark Naschmarkt Ein Kontingent von 20 Dauerparkplätzen steht am Kühnplatz montags...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Zahlreiche Eltern haben sich mit ihren Kids vor der Baustelle versammelt. Sie wollen ein Zeichen setzen und fordern, den Platz autofrei zu halten.
4

Volksschule Waltergasse
Eltern fordern autofreien Raum für die Kinder

Wie der Vorplatz der VS Waltergasse auf der Wieden umgestaltet werden soll, darüber ist sich die Bezirkspolitik uneinig. Die Eltern hingegen wissen, was sie wollen. Sie fordern einen autofreien Vorplatz. WIEDEN. Kaum ein Thema im Bezirk schlägt derzeit so hohe Wellen, wie die Gestaltung des Vorplatzes der Volksschule Waltergasse. Uneinig ist sich vor allem die Bezirkspolitik. Während die Grünen den Platz zur Gänze den Kindern zu Verfügung stellen wollen, spricht sich die ÖVP zwar für eine...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Überreichung: S. Zöchling, D. Okoeguie, F. Haas (v. l.)

TU Graz: Weibliche Talente mit Stipendien gefördert

Der Fachkräftemangel und ein geringer Anteil an weiblichen Studierenden veranlassten die TU Graz und die Remus-Sebring-Group dazu, ein neues Förderprogramm im Fach Maschinenbau ins Leben zu rufen. Fünf Studentinnen durften sich nach einem harten, aber fairen Auswahlverfahren über Stipendien freuen: "Ausschlaggebend für unsere Entscheidung war, dass das Herz der Studentinnen zu 100 Prozent für die Technik schlägt", so Stephan Zöchling von der Remus-Sebring-Group.

  • Stmk
  • Graz
  • Lucia Schnabl
3

Stadtspaziergang Karlsplatz
TU Wien

Das Hauptgebäude der Technischen Universität Wien steht auf dem Karlsplatz, unweit der Karlskirche, dem Musikverein und dem Künstlerhaus gegenüber. Das Gebäude wurde 1815-16 als Polytechnisches Institut errichtet, Schirmherr war Kaiser Franz I. Seit 1901 kann hier die Doktorwürde (der techn. Wissenschaften)  erlangt werden. Seit 1919 können auch Frauen hier studieren. 1975 wurde die Techn. Hochschule in Techn. Univ. umbenannt. Vor dem Haupteingang steht das Denkmal von Josef Ressel (1793-1857),...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.