Alles zum Thema Tempo 30 vor Schulen

Beiträge zum Thema Tempo 30 vor Schulen

Lokales

Nach Unfall
Grüne fordern Tempo 30 rund um Schulen

Vize-Bezirksvorsteherin Barbara Neuroth plädiert für Entschleunigung. WIEDEN. Auf der Landstraßer Hauptstraße kam es vergangene Woche zu einem tragischen Unfall. Ein LKW erfasste einen Buben am Schutzweg. Der Neunjährige, der am Weg zur Schule war, erlag im Spital seinen Verletzungen. Wiedens Vize-Bezirksvorsteherin Barbara Neuroth (Grüne) zeigte sich tief erschüttert und fordert 30er-Zonen in den Bereichen rund um Schulen. "Wir müssen als Stadt und als Bezirk umgehend reagieren", so...

  • 05.02.19
Lokales
"Tempo 30 lieber heute als übermorgen", wünscht sich Alexander Spritzendorfer.

Verkehr
Kommt Tempo 30 in der ganzen Josefstadt?

Kommt im Bezirk flächendeckend Tempo 30 inklusive der Josefstädter Straße? JOSEFSTADT. Schon heute gilt im Großteil der Josefstadt Tempo 30. "Weil wir dort viele Schulen haben, gibt es seit vergangenem Jahr Tempo 30 auch entlang der Strecke des 13A in der Skodagasse und in der Lange Gasse", erklärt Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP). Aber auch in der Josefstädter Straße könnte die Verkehrsberuhigung bald umgesetzt werden zumindest wenn es nach dem Antrag geht, der in der...

  • 05.11.18
Lokales
Die Marktgemeinde Ebenthal hat einen Antrag auf Herabsetzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h vor der Volksschule Zell/Gurnitz gestellt
2 Bilder

Tempo 30 vor Volksschule Zell/Gurnitz gefordert

Kuratorium für Verkehrssicherheit empfiehlt im Rahmen der Initiative "Sicheres Kärnten" dringend Tempo 30 vor der Volksschule Zell/Gurnitz. Nun ist Bezirkshauptmannschaft am Zug. EBENTHAL (vp). Auch die Marktgemeinde Ebenthal ist einer von über 80 Partnern der Initiative "Sicheres Kärnten", die Landesrat Gernot Darmann, Referent für Verkehrssicherheit, ins Leben gerufen hat. Im Rahmen von "Sicheres Kärnten" gibt es auch die Aktion "Tempo 30 vor Schulen" und ein externer Experte des Kuratoriums...

  • 12.12.17
  •  1
Lokales
Bei der Übergabe der Unterschriften an Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger (Grüne).

Schüler fordern: Tempo 30 in der Neustiftgasse

Um den Schulweg sicherer zu machen, fordern Schüler, dass die Neustiftgasse zur Tempo-30-Zone wird. Das betrifft die Busspur, wo Busse und Taxis 50 km/h fahren dürfen. NEUBAU. Kurz vor Ferienbeginn haben die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Neustiftgasse Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger (Grüne) noch eine Aufgabe übermittelt: Sie fordern, dass die Neustiftgasse zur Tempo-30-Zone wird. Das betrifft die Busspur, wo Busse und Taxis 50 km/h fahren dürfen. Damit wollen sie für einen...

  • 29.06.17
Lokales
Hofkirchens Bürgermeister Thomas Berger sah sich die Situation vor Ort an
2 Bilder

Tempo 30 vor Volksschule Hofkirchen wird oft nicht eingehalten

HOFKIRCHEN. In Hofkirchen häuften sich zuletzt Beschwerden, dass das Tempo 30 vor der Volksschule von vielen Verkehrsteilnehmern nicht eingehalten wird. Bürgermeister Thomas Berger (VP), selbst dreifacher Vater, setzte ein Zeichen für Verkehrssicherheit. "Seit geraumer Zeit gibt es in Hofkirchen nahe der Volksschule einen Fußgeher-Übergang. Besonders in der Früh ist dieser sehr wichtig für die Kinder. Die Mitglieder der katholische Männerbewegung versehen hier ihren Dienst schon viele Jahre...

  • 12.06.17
Lokales
9 Bilder

Volksschüler zeichnen für mehr Verkehrssicherheit

Mit der KFV Aktion "Tempo 30 vor Schulen" haben Volksschulen die Möglichkeit, die eigene Schulstraße mitzugestalten. Mit dem Verkehrssicherheitsprojekt „Tempo 30 vor Schulen“ lenkt das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf die Sicherheit der kleinsten und schwächsten Verkehrsteilnehmer – nämlich die Kinder. Im Bezirk Weiz haben sich bereits 13 Volksschulen zur Aktion „Tempo 30 vor Schulen“ angemeldet. Vor den Volksschulen Pischelsdorf, Peesen, Prebuch,...

  • 31.05.17
Lokales
Mit dem Projekt "Tempo 30 vor Schulen" will das Kuratorium für Verkehrssicherheit Kinder im Straßenverkehr schützen.

Projekt "Tempo 30 vor Schulen"

Mit dem Verkehrssicherheitsprojekt „Tempo 30 vor Schulen“ lenkt das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf die Sicherheit der kleinsten und schwächsten Verkehrsteilnehmer – nämlich die Kinder. Ob mit dem Fahrrad, mit dem Scooter oder zu Fuß – tagtäglich sind unsere Kleinsten im Straßenverkehr unterwegs. Was die Verkehrskompetenz und die Eigenständigkeit der Kinder im Straßenverkehr fördert, kann jedoch manchmal auch gefährlich werden: Jährlich verletzen...

  • 26.04.17
Lokales
Landschaftsschutzgebiet Zemlinskygasse
4 Bilder

Für Sie erreicht: Verkehrsberuhigung in der Zemlinskygasse

In der Zemlinskygasse gilt ab Höhe Anfang der Friedhofsmauer ein Fahrverbot, gekennzeichnet mit einem Verbotszeichen "Fahrverbot in beiden Richtungen“. Als Zusatztafel wurde jedoch der Vermerk „Zufahrt gestattet“ angebracht". Dieser Umstand wird von vielen Autofahrern, als „Schleichweg“ in Richtung Kalksburg-Kirchenplatz bzw. Breitenfurter Straße, genutzt. Dadurch kommt es vor allem speziell in den Morgenstunden (wenn Eltern ihre Kinder zum Jesuitenkollegium bringen), in dem als...

  • 12.04.17
  •  1
  •  2
Motor & Mobilität
Im Schnitt verunglücken auf Tirols Straßen jede Woche fünf Kinder bei Verkehrsunfällen.

In Tirol passieren 85 Prozent der Verkehrsunfälle mit Kindern nicht am Schulweg

VCÖ: Maximal Tempo 30 im Umfeld von Kinderspielplätzen, Freizeitanlagen und Schulen. TIROL/BEZIRK. Im Vorjahr verunglückten in Tirol 266 Kinder bei Verkehrsunfällen, zum Glück gab es keinen tödlichen Kinderunfall. Der VCÖ weist darauf hin, dass in den vergangenen sechs Jahren in Tirol rund 85 Prozent der Verkehrsunfälle mit Kindern nicht am Schulweg, sondern in der Freizeit passierten. Allein im vergangenen Juli und August wurden in Tirol 59 Kinder Opfer von Verkehrsunfällen. In den...

  • 13.07.16
Lokales
LHStvin Ingrid Felipe gemeinsam mit Martin Pfanner (li., Kuratorium für Verkehrssicherheit) und Gottfried Reremoser (re., Abt. Verkehrsrecht des Landes Tirol) vor dem Autowrack, das als Denk-Mal in den nächsten Wochen durch Tirol unterwegs sein wird.

Geschwindigkeitskampagne tourt durch Tirol

Um auf die Gefahren von überhöhter und nicht angepasster Geschwindigkeit hinzuweisen, tourt ein Unfallwrack durch Tirol. TIROL. Schon beim Auftakt zur Geschwindigkeitskampagne in Tirol am 27. April wurden die Folgen von überhöhter Geschwindigkeit präsentiert. Präsentation von Unfallfolgen Um die Unfallfolgen darzustellen, wurde ein Auto gezeigt, das bei einem Absturz aus 16 Metern Höhe aufgeprallt ist. Die Schäden sind mit einem Aufprall von 65 km/h gleichzusetzen. So wird nachvollziehbar,...

  • 27.04.16
Lokales
Das Burgenland ist das einzige Bundesland ohne tödlichen Verkehrsunfall in den ersten drei Monaten dieses Jahres.

Die gute Nachricht für das erste Quartal 2016: kein tödlicher Verkehrsunfall im Burgenland

Bislang beste Quartalsbilanz Erfreuliche Unfallbilanz des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) für das Burgenland: „Das Burgenland ist das einzige Bundesland, in dem es heuer im ersten Quartal keinen tödlichen Verkehrsunfall gab“, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest. Im Vorjahr wurden im gleichen Zeitraum sechs Menschen bei Verkehrsunfällen getötet, im ersten Quartal 2014 waren sogar zehn Todesopfer zu beklagen. „Das Ziel kann nur lauten, es passiert im gesamten Jahr kein tödlicher...

  • 01.04.16
Lokales
Elternvertreterin der VS Zeltgasse Frau Turan-Berger, Veronika Mickel und Edi Hacker als Vorsitzender der Mobilitätskommission.

Kein Tempo 30 für 13A

Elternvertretern ist der Bus ein Dorn im Auge. Wiener Linien blocken ab JOSEFSTADT. Die Diskussion um ein mögliches Tempolimit für den 13A geht in die nächste Runde: Elternvertreter aus Josefstädter Schulen wandten sich mit der Bitte um ein Tempolimit der Autobusse an Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert. "Das Tempo der Gelenkbusse vor Schulen und entlang der Schulwege bereitet vielen Eltern Sorgen", so Mickel-Göttfert, die sich für ein Tempo 30 entlang der Schulwege einsetzt. Bei den...

  • 10.03.16
  •  1
  •  1
Lokales
Verkehrsexperte Helmi mit Kindern der VS Maria Enzersdorf.

Augen auf, Ohren auf, Helmi ist da!

MARIA ENZERSDORF. Sicheres Verhalten im Straßenverkehr muss erlernt werden. Aus diesem Grund klärte das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) mit der Unterstützung des „Verkehrssicherheits-Experten“ Helmi am Helmi-Aktionstag am rund 50 Schülerinnen und Schüler der Volksschule Maria Enzersdorf über das richtige Verhalten im Straßenverkehr auf. Den Helmi-Aktionstag erhielten die Kinder als Dank für Ihre Beteiligung an der Aktion „Tempo 30 vor Schulen“, die 2016 in der Marktgemeinde Maria...

  • 09.03.16
Motor & Mobilität
Mehr als 300 Schulen haben sich bereits zur Teilnahme angemeldet.
2 Bilder

Tempo 30 vor Schulen - für die Sicherheit unserer Kinder

OÖ. Um die Sicherheit der Kinder zu erhöhen und die Zahl der verunglückten Kinder am Schulweg – österreichweit jährlich rund 500 Kinder – nachhaltig zu reduzieren, hat das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) im letzten Jahr ein umfassendes Sicherheitskonzept erarbeitet und das Projekt "Tempo 30 vor Schulen" ins Leben gerufen. "Durch einfache bauliche und gestalterische Elemente soll eine langsamere und rücksichtsvollere Fahrweise der Fahrzeuglenker im Schulbereich unterstützt werden",...

  • 26.02.16
Motor & Mobilität
Das Tempolimit vor Schulen soll verhindern, dass Kinder unter die Räder kommen.

Kuratorium für Verkehrssicherheit startet Projekt "Tempo 30 vor Schulen"

Mit dem Projekt lenkt das KFV seit August letzten Jahres die Aufmerksamkeit der Autofahrer vor allem auf die Sicherheit der kleinsten und schwächsten Verkehrsteilnehmer - die Kinder. Seit der Bekanntmachung der Aktion haben sich bereits mehr als 300 Schulen österreichweit zur Teilnahme angemeldet. Um die Sicherheit der Kinder noch an vielen weiteren Schulstandorten zu erhöhen, startet das KFV nun einen erneuten Aufruf zum Mitmachen. Dabei werden rund 2.500 Helmi-Folder österreichweit an...

  • 25.02.16
Lokales
Projekt - Tempo 30 vor Schulen. Das KFV ruft weitere Schulen zum Mitmachen auf!

Tempo 30 vor Schulen - Mehr Sicherheit am Schulweg

Seit August 2015 läuft das Verkehssicherheits-Projekt "Tempo 30 vor Schulen". 300 Schulen machen bereits mit. Das KFV ruft weitere Schulen zum Mitmachen auf. Mit dem Verkehrssicherheits-Projekt "Tempo 30 vor Schulen" lenkt das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) seit August letzten Jahres die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf die Sicherheit der Kinder. Sicherheitskonzept zur Steigerung der Sicherheit von Kindern Das KFV hat letztes Jahr ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das Ergebnis...

  • 25.02.16
  •  1