Tiere

Beiträge zum Thema Tiere

Lokales
Andreas Grabenweger aus Pottenstein setzt 100 Euro "Kopfgeld" auf den Täter aus.

Kopfgeld auf den Giftleger

Immer wieder Schreckensmeldungen wegen Giftködern - Einige Bürger wehren sich jetzt aktiv. TRIESTINGTAL (les). Alles begann mit einer facebook-Nachricht an die Redaktion. Leser Michi Kuchner aus Pottenstein schrieb, dass offenbar schon wieder Giftköder entlang der Triesting gelegt wurden - "wäre nett, wenn ihr das weiterleitet." Welle der Empörung Ein Posting der Warnung auf der offiziellen Seite der Bezirksblätter Baden löste schließlich eine Lawine der Empörung aus, die ungeahnte Früchte...

  • 31.03.14
  •  2
  •  5
Lokales

Physiotraining für Hunde

POTTENDORF. „Fit und Mobil für Sport und Spiel“ ist das Motto der Tierphysiopraxis von Dagmar Kemper. Hunde sind ihre Leidenschaft und diese hat Sie zum Beruf gemacht. Herzstück der neuen Praxis ist das Unterwasserlaufband, welches Hunden gelenkschonenendes Training ermöglicht. Im temperierten Wasser lernt Ihr Hund wieder laufen – optimal nach Operationen oder bei älteren Tieren. Der Einstieg erfolgt bequem über eine Rampe. Weitere Anwendungen wie Massage, Magnetfeld, Laserbehandlung oder TCM...

  • 06.03.14
Lokales
5 Bilder

Schutz für Molch & Co

Der Naturschutzverein Hernstein achtet auf die Sicherheit von Amphibien. HERNSTEIN (les). Kröte, Lurch und Salamander habe ein gemeinsames Problem: sie sind klein und werden von Autofahrern gerne übersehen. Der Naturschutzverein Hernstein betreut einen 200 Meter langen Amphibienschutzzaun entlang der L4020, welcher im März von der Straßenmeisterei Pottenstein aufgestellt wurde. Im Zeitraum von ca. zwei Monaten wurden von den Naturschützern insgesamt fast 300 Erdkröten, Springfrösche,...

  • 20.02.14
  •  4
  •  6
Lokales

Erwin Pröll eröffnet Forschungsbetrieb

Die Veterinärmedizinische Universität Wien forscht ab sofort in Berndorf im großen Rahmen. BERNDORF. Der neue Schweinebetrieb am Lehr- und Forschungsgut der Vetmeduni Vienna wurde vorige Woche von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, Landeshauptmann Erwin Pröll sowie Rektorin Sonja Hammerschmid feierlich eröffnet. Zukunftsweisende Haltungssysteme und hohe Hygienestandards schaffen einen für die Forschung attraktiven Betrieb. Auf einer Gesamtfläche von 4.500 Quadratmetern verfügt der Hof...

  • 01.10.13
Lokales

Hund tötete Schafe im Schlosspark

POTTENDORF. Seit vier Jahren residieren die süßen Wollspender in den warmen Monaten zur Freude der Parkbesucher auf der Wiese der Schlossinsel. Vergangene Woche wurde ein freilaufender Hund den Schafen schließlich zum Verhängnis. Aussage gegen Aussage Der exakte Hergang des traurigen Vorfalls kann leider nicht mehr genau festgestellt werden, da mehrere Zeugen verschiedene Aussagen machen. Wolfgang S. (45), der Besitzer des Hundes spricht von einem neuen Halsband, das sich geöffnet hatte:...

  • 13.05.13
  •  6
Freizeit

Hunde können Arbeitsklima heben

"Ein Büro ist keine Tierpension" war eines der Statements, die ich bei meiner Recherche zur Story auf den Seiten 4 und 5 erhalten habe. "Wenn das Tier sich gut benimmt, dann spricht doch nichts dagegen" ist ein anderes. Beide Aussagen haben einen wahren Kern. Durch einige Gespräche mit Firmenchefs, Mitarbeitern und Tierärzten komme ich für mich persönlich jedenfalls zu dem Schluss, dass ein Hund im Büro eine Bereicherung sein kann, solange er gut erzogen ist und die Kollegen nicht bei der...

  • 25.03.13
  •  3
  •  10
Lokales

Mit dem Hund im Büroalltag

Tier am Arbeitsplatz können unter bestimmten Umständen förderlich für das Arbeitsklima sein. REGION (les). Seit 2011 gibt es "Unternehmen Hund", eine Initiative zur Förderung von Hunden am Arbeitsplatz. Hier wird aktiv dazu aufgerufen, den eigenen Hund für einen Tag mit ins Büro mitzunehmen. Wir haben getestet, wie es mit der Tierliebe in den Büros der Region aussieht. Großteils erlaubt Bei den meisten, der befragten Firmen, ist es kein Problem, wenn ein Mitarbeiter seinen Hund mit ins...

  • 25.03.13
  •  1
  •  9
Freizeit

Ein Silvester ohne Feuerwerkskörper

In meiner Jugend hatte ich viel Spaß mit allen Arten von Feuerwerk. Von den sogenannten Babyraketen über die unsäglich lauten "Piraten" bis hin zu den richtig großen Geschichten war mir kein China-Böller fremd. Bis zu dem Tag an dem ich mit ansehen musste, wie ein großer, schwerer Rottweiler mit eingekniffenem Schwanz und laut winselnd das Weite suchte, weil ein halbstarker Teenager einen Silvesterknaller neben ihm explodieren ließ. Dieses Erlebnis hat mich zum Umdenken bewogen. Tiere gehören...

  • 09.01.13
  •  6
  •  15
Lokales
2 Bilder

Knallkörper sind für Tiere quälend

Auch fast zwei Wochen nach Silvester wird vielerorts noch mit Feuerwerkskörpern hantiert. GÜNSELSDORF (les). Der Jahreswechsel bedeutet für viele Menschen vor allem das Abschießen von bunten Raketen und lautem Feuerwerk. Dass sie damit unseren vierbeinigen Freunden das Leben schwer machen, ist den meisten Feiernden nicht bewusst. Anonymer Appell Ein unbekannter Tierfreund machte es sich zur Aufgabe seinen Mitmenschen ein bisschen ins Gewissen zu reden. Kurz vor Silvester fand sich ein...

  • 09.01.13
  •  8
  •  7
Leute

Ein Leben für die Vierbeiner

Tierärzte im Triestingtal. Einer von ihnen feiert zehnjähriges Ordinationsjubiläum. Wenn man in die Praxis von Dr. Jan Henrich kommt, fällt einem als erstes auf, wie viele Menschen geduldig mit ihren Vierbeinern darauf warten dran zu kommen. Auf die Frage, ob es denn nicht mühsam sei, so lange zu warten, antwortet eine älter Dame, dass „er sich eben Zeit nimmt für unsere Viecherln“. Berufung als Beruf Der Onkel Doc weiß aus Erfahrung, dass nicht jeder die Sache so sieht: „Die Wartezeiten...

  • 29.03.12
  •  1
Gesundheit

"Strike" sucht ein Zuhause

Eine Aufruf an die Tierfreunde unter euch. Mich hat gerade die Mail einer Leserin mit folgendem Inhalt erreicht: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „Strike“ ist ein 13-jähriger Schäferrüde, er ist kastriert, bleibt brav alleine, fährt im Auto mit und ist zu seinen Menschen total verschmust und anhänglich. Er geht noch gerne spazieren und spielt auch noch ganz gerne. Leider ist sein Frauchen im Pflegeheim verstorben und die Verwandten haben ihn im Tierheim abgegeben weil sie „mit einem alten Hund...

  • 23.02.12
  •  6
Freizeit

Der Fischotter ist wieder da

Der Fischotter ist nach wie vor eine gefährdete Spezies. BEZIRK/ÖSTERREICH (les). Der Fischotter war einst in Österreich weit verbreitet. Jahrhunderte lange Verfolgung, Zerstörung der Lebensräume und Umweltgifte führten dazu, dass er Mitte des 20. Jahrhunderts nur noch sehr selten anzutreffen war. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die Art jedoch erfreulicherweise wieder ausgebreitet. Tierschutz bringt kein Geld Leider geht diese Wiederansiedelung nicht konfliktfrei vor sich. So...

  • 25.10.11
  •  3
Freizeit

Keine Amnestie für grausame Tierschänder

Mein Bericht über den Fischotter, den Sie heute noch lesen werden, soll vor allem eines: wachrütteln. Der putzige Geselle, der bestimmt noch keinem Menschen Leid zugefügt hat, ist seit vielen Jahren vom Aussterben bedroht. Was ist Schuld daran, fragen Sie sich? Vor allem der Mensch. Durch Umweltsünden, Kapitalstreben und die Freude am Töten. Der Fischotter ist nur eines von vielen Beispielen. Im Internet kursieren Videos von Menschen, die Tieren unsagbares Leid zufügen. Jeden Tag sieht man auf...

  • 25.10.11
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.