Alles zum Thema Tiroler Soziale Dienste

Beiträge zum Thema Tiroler Soziale Dienste

Politik
Mag. Markus Sint, Landtagsabgeordneter.

Liste Fritz: Trennung von TSD-Geschäftsführer ist nur der erste Schritt

Nach dem Finanzdebakel bei den Tiroler Sozialen Diensten, wurde von vielen Seiten eine Trennung von dem TSD-Geschäftsführer gefordert. Wenn es nach LA Sint geht, reicht eine Trennung allerdings nicht. Er sieht auch Ex-Landesrätin Baur in der Verantwortung und fordert, "dass sich das Land Tirol an Geschäftsführer und Ex-Landesrätin Baur schadlos hält". TIROL. Eine einfache Trennung vom TSD-Geschäftsführer würde nicht reichen und zudem dem Steuerzahler auch reichlich Geld kosten, wie Sint...

  • 21.09.18
Politik
Wer sind die Schuldigen bei der TSD Misswirtschaft? Die Liste Fritz scheint die Antwort zu kennen.

TSD-Misswirtschaft: laut Liste Fritz mehrere Schuldige

Wer sind die Schuldigen bei der TSD-Misswirtschaft? In den Augen der Liste Fritz tragen hier die Geschäftsführer, die Ex-Grün-Landesrätin und der Aufsichtsrat die Verantwortung. TIROL. Am meisten in der Verantwortung sieht Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Markus Sint den Geschäftsführer der Tiroler Sozialen Dienste Gesellschaft. Da wären zum einen die gekauften, aber nie benutzen Traglufthallen, das Mietgeschäft mit der Portus Securus, das schief ging oder die viel zu teuer...

  • 05.09.18
Politik
Für Liste Fritz und FPÖ Tirol steht fest, dass die Verursacher für das Finanzdebakel bei den TSD zur Verantwortung gezogen werden müssen.

TSD: Verantwortliche für Millionendebakel sollen zur Verantwortung gezogen werden

Liste Fritz und FPÖ Tirol sehen die Verantwortung für das weitere Millionendebakel der TSD beim TSD-Geschäftsführer Harald Bachmeier und Ex-Landesrätin Christine Baur. TIROL. Zwischen den Tiroler Sozialen Diensten (TSD) und der Firma Portus Securus gibt es einen Mietvertrag - der jedoch nicht zustande gekommen ist. Nun drohen erneut Kosten, für die der Steuerzahler aufkommen muss. Die Liste Fritz sieht nun den Geschäftsführer Harald Bachmeier und Ex-Landesrätin Christine Baur in der...

  • 30.08.18
Politik
Der Kauf der Traglufthalle ist für die FPÖ ein Grund, warum es zum "Finanzdebakel" bei den Tiroler Sozialen Diensten kam.

FPÖ: "Finanzdebakel" bei TSD soll "politische Konsequenzen" haben

Für FPÖ-Landesparteiobmann Abwerzger zeigt sich das "Finanzdebakel" der Tiroler Sozialen Dienste GmbH (TSD) direkt an dessen Einsparungen. Er sieht die Schuld in der Tiroler Landesregierung, die mit ihrer Auslagerung der Flüchtlingsagenden die jetzige Situation bewirkt haben soll. TIROL. FPÖ-Abwerzger fordert "endlich politische Konsequenzen". Mit der Auslagerung hätte die Landesregierung keinerlei Kontrolle mehr über die Flüchtlingsagenden. Mag. Abwerzger betont zudem: „TSD-Geschäftsführer...

  • 07.08.18
Lokales
Geholfen wird oft in Seniorenheimen der Gemeinden.

Asylbewerber engagieren sich in Gemeinden

Statt die Zeit mit Warten zu verbringen, helfen Asylsuchende in ihren Gemeinden aus. Das Ergebnis ist eine bessere Integration sowie eine gegenseitige Wertschätzung. Ausgeholfen wird in Bauhöfen, in SeniorInnenheimen, bei Forstwegen oder auf Sportplätzen. Überall wo eine helfende Hand benötigt wird, sind die Schutzsuchenden am Werk. TIROL. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn "tatenlos den Tag verbringen zu müssen" ist keine gute Lösung so Soziallandesrätin Christine Baur. Baur...

  • 10.01.18
Politik
Tirol wird von Geflüchteten ein gutes Zeugnis ausgestellt - das Ergab eine Studie von Ground Truth Solutions

Geflüchtete fühlen sich in Tirol willkommen

TIROL. Eine österreichweite Studie hat ergeben, dass sich Menschen auf der Flucht in Tirol willkommen fühlen. Ziel der Studie war es herauszufinden, wie sich geflüchtete Menschen in Österreich aufgenommen fühlen. Ein Großteil der Geflüchteten fühlt sich in Österreich willkommen. In vielen Bereichen wurde Tirol am positivsten bewertet. Positive Bewertungen für TirolDie Umfrage Ergebnisse waren durchaus positiv. Tirol schneidet in vielen Bereichen am positivsten ab. So fühlen sich 86 Prozent der...

  • 13.12.17
  • 1
Lokales
Von links nach rechts: Stefan Moisi (Soz. Koordinator Innsbruck), Julia Bischof (Personal), Andrea Cater-Sax (Leitung), Christine Baur (Soziallandesrätin Tirol), Christoph Kaufmann (2. Vizebürgermeister Innsbruck), Harald Bachmeier (Geschäftsführer TSD), und Ruska Atanasova-Koller (Personal) eröffnen Notschlafstelle.

TSD öffnet erneut Notschlafstelle für den Winter

Für die kalten Wintermonate haben die Tiroler Sozialen Dienste (TSD) wieder eine Notschlafstelle für Wohnungslose eingerichtet. Hier können sie eine nächtliche Herberge finden und sind den frostigen Temperaturen nicht schutzlos ausgeliefert. TIROL. Dass die Unterkunft für ihre künftigen Bewohner bereit ist, davon machten sich Landesrätin Dr.in Christine Baur, 2. Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, der Sozialkoordinator der Stadt Innsbruck Stefan Moisi, TSD-Geschäftsführer Harald Bachmeier...

  • 31.10.17
Politik
Benedikt Lentsch

Traglufthallen sollen für Sportzwecke genutzt werden

Die Traglufthallen stehen leer, doch schon wird die Lage sondiert, wie man sie anderweitig nutzen könnte. SPÖ-Bezirkschef Benedikt Lentsch schlägt vor, die Hallen für sportliche Zwecke zu nutzen. TIROL. Vor einem Jahr waren in den Traglufthallen noch Flüchtlinge untergebracht, nun stehen die Hallen der Tiroler Sozialen Dienste (TSD) leer. Ungenutzt nützen sie niemanden, das hat SPÖ-Bezirkschef Benedikt Lentsch erkannt. Er sieht in den Hallen eine Möglichkeit, zur Nutzung von sportlicher...

  • 05.10.17
Politik
Sind die 55 Millionen Euro beim TSD gut angelegt.

TSD: Ergebnis des Landesrechnungshofes ist noch ausständig

Die Liste Fritz beantragte im Februar 2017 eine Sonderprüfung des Landesrechnungshofes bezüglich der Tiroler Sozialen Dienste. Ein Ergebnis gibt es immer noch nicht und die Geduld der Liste Fritz ist langsam am Ende. TIROL. Liste Fritz Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider wirft der Landesrätin Baur vor, sie sei "nicht mehr Herr der Lage". Grund zu dieser Aussage, sind die immer häufigeren Negativmeldungen aus den Reihen der Tiroler Sozialen Dienste (TSD). Hier soll es sich um...

  • 20.09.17
Politik
Klubobmann Gerhard Reheis.

Stellenabbau aber kein Sozialplan - Tiroler Soziale Dienste

Die Stellen bei den Tiroler Sozialen Diensten sollen abgebaut werden, da die Flüchtlingszahlen sinken. Doch bis jetzt fehlt ein Sozialplan für die Mitarbeiter und ihnen fehlt jede Perspektive, wie es in Zukunft weitergehen soll. Die SPÖ kritisiert dieses Vorgehen scharf. TIROL. Aufgrund der sinkenden Flüchtlingszahlen ist schon länger ein Stellenabbau bei den TSD (Tiroler Soziale Dienste) geplant. Allerdings fehlt bislang ein Sozialplan, was Kritik durch die SPÖ hervorruft. Speziell Klubobmann...

  • 14.09.17
Lokales
Von links nach rechts: Michael Kneisl (Obmann Umwelt Verein Tirol), Omid Amiri (Helfer), Martin Baumann (Geschäftsführer Umwelt Verein Tirol), Christine Baur (Soziallandesrätin), Ingrid Felipe (Landeshauptmann-Stv.in), Jürgen Gschnell (Caritas), Harald Bachmeier (Tiroler Soziale Dienste), Burkhard Mauler (Jugendrotkreuz Tirol)
3 Bilder

Schultaschensammlung für bedürftige Familien

TIROL. Der Umwelt Verein Tirol organisierte und koordinierte das Projekt Tiroler Schultaschen-, Schulrucksäcke- und Schulsachen- Sammlung. Der Verein ist Mitglied im ReUse-Netzwerk Tirol. Unterstützt wurde die Schultaschensammelaktion von den Tiroler Recyclinghöfen / Alstoffsammelzentren, dem Jugend-Rot Kreuz-Tirol, dem Landesfeuerwehrverband, dem Papier- und Schreibwarenhandel (Tyrolia, Libro, Riepenhausen), von der Altstoff Recycling Austria AG und der Austria Glas Recycling. Zum bereits...

  • 10.08.17
Politik
n der heutigen Sitzung der Tiroler Landesregierung wurde auf Antrag von LH Günther Platter und LRin Christine Baur die Neuausrichtung der Tiroler Soziale Dienste GmbH als dringliche Regierungsvorlage beschlossen.

Einsparungen bei der TSD beschlossen

TIROL. Die Tiroler Soziale Dienste GmbH soll neu ausgerichtet werden. Die Neuausrichtung soll eine Ersparnis von 5,5 Millionen Euro bringen. Die Neuerungen betreffen Sachkosteneinsparungen, die Auflassung von Flüchtlingsunterkünften und Personalmaßnahmen, so Landeshauptmann Günther Platter. Einsparungsmaßnahmen von 5,5 Millionen Euro Bei den Sachkosten können für 2017 rund 1,3 Millionen Euro eingespart werden, bei den Personalkosten 640,000 Euro. Aufgrund geringerer und sinkender...

  • 20.06.17
Lokales
Bgm. Anton Bucher kann derzeit die Unterlage für das Flüchtlingsprojekt ad acta legen.

Flüchtingprojekt in Grinzens wird auf Eis gelegt!

Derzeit herrscht kein Bedarf an Unterbringung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge! Das geplante Flüchtlingsprojekt hat im Vorjahr für einige Aufsehen in Grinzens gesorgt. Geplant war die Unterbringung von 21 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in einer Wohngemeinschaft am Johann-Jordan-Weg in unmittelbarer Nähe des Gemeindezentrums. Für die Betreuung hätte die Firma Ibis Acam sorgen sollen, die im Auftrag der Tiroler Sozialen Dienste bereits...

  • 14.03.17
Lokales
Im Rahmen der Freiwilligenmesse haben BesucherInnen die Möglichkeit mit Landesrätin Christine Baur zu sprechen.

Freiwilligenmesse - Sprechstunde mit Christine Baur

Im Rahmen der Freiwilligemesse haben BesucherInnen der Messe, die Möglichkeit bei einer Sprechstunde mit Landesrätin Christine Baur zu sprechen. TIROL. Viele Tirolerinnen und Tiroler unterstützen und begleiten schutzsuchende Menschen in den unterschiedlichsten Belangen. „Die Ehrenamtlichen sind im Flüchtlingswesen nicht mehr wegzudenken – sie leisten in vielen Bereichen sehr wichtige Hilfe für Menschen auf der Flucht“, betont Soziallandesrätin Christine Baur. So helfen sie AsylwerberInnen bei...

  • 21.11.16
Lokales
Bgm. Erich Ruetz brachte seinen Optimismus zum Ausdruck: "Wir bringen das auf die Reihe!"
4 Bilder

Völs: Keine Aggressionen bei "Flüchtlingsversammlung"

Das Informationsbedürfnis und auch die Hilfsbereitschaft sind in der Marktgemeinde groß! Zu behaupten, dass der Theatersaal "bis auf den letzten Platz besetzt war", wäre eine krasse Untertreibung. Die Besucher nutzten jeden Stehplatz sowohl im Saal als auch im Foyer. Anlass des überaus großen Interesses war die Informationsveranstaltung zum Thema "Aufnahme von Flüchtlingen". Bgm. Erich Ruetz, sein Telfer Amtskollege Bgm. Christian Härting und Mag. Florian Stolz von den Tiroler Soziale Dienste...

  • 09.11.15
Politik
Bei unserem Lokalaugenschein war eine Familie bei den TSD vor Ort, die keinen Platz im Verteilerquartier bekam.
4 Bilder

Familien landen auf der Straße

Tagelang war eine Flüchtlingsfamilie auf der Straße in Innsbruck. Die TSD sind überfordert. Die Tiroler Soziale Dienste (TSD) übernimmt Aufgaben des Bundesministeriums. Statt im Verteilerzentrum aufgenommen zu werden, bekommen Asylwerber einen Zettel in die Hand gedrückt, um zu den Tiroler Sozialen Diensten zu gehen. Am Wochenende ist die Zentrale am Hauptbahnhof jedoch geschlossen: Familien mit kleinen Kindern bleiben auf der Straße. Auch Thomas Ouschan (TSD Regionalleitung Ost) weiß von...

  • 13.10.15
Politik

Flüchtlinge in Tirol: „Ja, es gibt Ängste"

Die Tiroler Sozial Dienste GmbH (TSD) arbeitet derzeit am Limit. Rund 4000 AsylwerberInnen sind in Betreuung. TIROL. „Man ist von einer Quotenregelung in den Bezirken zurzeit abgekommen, die Situation in den einzelnen Gemeinden abzuklären, ist viel wichtiger als die vereinbarten Quoten“, ist sich Georg Mackner von den TSD sicher. Die Bereitschaft, in vielen Tiroler Gemeinden AsylwerberInnen aufzunehmen, sei sehr gut, auch seien viele Menschen und auch Vereine bemüht, hier mitzuhelfen und die...

  • 27.09.15