Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Hildegard Wondratsch, wie sie ihrer trauernden Familie in lieber Erinnerung bleiben wird.

SPÖ Brigittenau
Trauer um Hildegard Wondratsch

Die Bezirkspolitikerin Hildegard Wondratsch ist im Alter von 99 Jahren verstorben. BRIGITTENAU. Der SPÖ-Rathausklub und SPÖ Brigittenau trauern um eine "beeindruckende Genossin", wie es Gemeinderat Erich Valentin ausdrückt. Wondratsch war von 1972 bis 1978 für die SPÖ Bezirksrätin im 20. Bezirk. Von 1978 bis 1986 war sie Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat. Außerdem bekam sie 1986 das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien verliehen. Themenschwerpunkte ihrer politischen...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Franziska Mayer
Der Online-Friedhofsbesuch boomt in Zeiten von Corona.

Friedhöfe Wien
Das Service des "Digitalen Grabes" boomt

Das Service des „Digitalen Grabes“ wurde von den Friedhöfen Wien während des Lockdown im Frühjahr 2020 fertiggestellt und wird sehr gut angenommen, wie sich herausstellt. WIEN. Mit dem kostenlosen Service „Digitales Grab“ bieten die Friedhöfe Wien nun seit 15. April einen Onlinezugang zu allen wichtigen Informationen rund um das Grab. Darüber hinaus kann in virtuellen Gedenkräumen gemeinsam Erinnerung gepflegt werden.  Eine ErfolgsgeschichteSeit das Service angeboten wird, haben es einige...

  • Wien
  • Hannah Maier

Endlich Hoffnung nach vielen Jahren
Rachels Weinberg half aus den Tiefen

Vor 56 Jahren haben meine damalige Freundin und ich unser einziges gemeinsames Kind abgetrieben. Bald darauf heirateten wir, aber meine Frau konnte nach der Abtreibung keine Kinder mehr bekommen. Unsere Ehe hielt leider nur zehn JahreSo wurden wir beide leidenschaftliche Verfechter der Ansicht, dass die Welt ohnehin überbevölkert sei und dass es besser war, keine Kinder in die Welt zu setzen. Auf diese Weise versuchten wir unsere Entscheidung voreinander – und vor uns selbst – zu rechtfertigen...

  • Wien
  • Landstraße
  • Rosa Blume
Traurige Kirsten
1

Ich bin so eifersüchtig auf Andere
Warum durfte mein Baby nicht leben?

Ich war 30 Jahre alt, als ich erfuhr, dass ich schwanger geworden war. Eigentlich freute ich mich, denn ich bin ein Einzelkind und wollte schon lange gerne ein Kind haben.  Aber mein älterer Freund, der schon zwei Kinder von verschiedenen Frauen hat, sagte mir, er würde für die Abtreibung bezahlen.  Noch ein Kind zu bekommen kam für ihn nicht in Frage, denn er wollte nicht für noch eins verantwortlich sein müssen!  Er schickte mich allein in die Klinik, gab mir das Geld dafür.  Aus Liebe zu...

  • Wien
  • Landstraße
  • Rosa Blume

Musikverein
Himmel oder Hölle

Der alttestamentarische Begriff “Himmel oder Hölle“ wurde mir noch im Religionsunterricht eingetrichtert. Und – man glaubt es kaum – im Vatikan gibt es noch immer Kleriker, die dieser Fabel anhängig sind. Papst Franziskus wird so seine Schwierigkeiten haben, mit der alten Lehre aufzuräumen. In der „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi wird das “Gut und Böse“-Spiel zelebriert, das in den Jahren 1873/74 entstanden ist. Von Aufklärung keine Spur. Nun hatte ich die Wahl zwischen Riccardo Muti mit...

  • Wien
  • Landstraße
  • Reinhard Hübl
Noch immer ist der Tod für viele ein Tabu.
1 1

Veranstaltung
Die Messe "Seelenfrieden" beschäftigt sich mit dem Tod

Erstmals findet am 15. und 16. März in Wien eine Messe rund um die Themen Tod und Trauer statt. WIEN. Es ist der natürliche Lauf des Lebens. 2018 starben in Wien rund 18.000 Menschen. Und obwohl unsere Stadt für ihren morbiden Charme bekannt ist und "a schöne Leich" das Um und Auf ist, ist der Tod dennoch für viele ein Tabu. Das möchte Sabine List ändern. "Ich habe vor zwei Jahren durch Zufall von einer Messe in Bremen erfahren, die sich ‚Leben und Tod‘ nennt. Ich war begeistert, dass es zu...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Reden über ein Tabuthema: Ingrid und Mike Schüller haben vor Kurzem ein Trauercafé in Hernals ins Leben gerufen.
2

Hernals
Verein Sonores lädt zum Trauercafé

Raus aus der Isolation und der Einsamkeit: Zweimal im Monat setzt der Verein Sonores genau dort an und hilft Trauernden im Café-Restaurant Kalvarienberg weiter. HERNALS. Trauer gehört zum Leben, wird aber dennoch oft verschwiegen. Das Ehepaar Ingrid und Mike Schüller hat jetzt mit einem Trauercafé im Café-Restaurant Kalvarienberg eine Initiative für mehr Offenheit gestartet. "Trauer ist eine gesunde und normale Reaktion auf einen erlittenen Verlust. Dieser Prozess geht oft mit Einsamkeit...

  • Wien
  • Hernals
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Karin Kronreif hat das Kinderbuch "Der weiße Elf" geschrieben.
1 2

"Der weiße Elf"
Kinderliteratur mit Mehrwert

Die Floridsdorferin Karin Kronreif hat mit "Der weiße Elf" ihr zweites Werk für Kinder veröffentlicht. FLORIDSDORF. Luise und ihre kleine Ratte sind ein Herz und eine Seele. Als ihr liebgewonnenes Haustier stirbt, bricht für das Mädchen eine Welt zusammen. Ob es stimmt, dass geliebte verstorbene Tiere über die Regenbogenstraße in den Tierhimmel gelangen? Um der Frage nachzugehen und ihre Lebensfreude wieder zu finden, reist Luise mit einem weißen Elfen ins Land der Freude. „Der weiße Elf“ führt...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Barbara Schuster
Resilienz: Aus negativen Erlebnissen Positives gewinnen.

Raus aus der Krise, hinein in's Leben

Das Schicksal schlägt oft unerwartet und heftig zu. Das kann einen ordentlich aus der Bahn werfen. Für eine gewisse Zeit ist das auch in Ordnung, denn es braucht eine Phase zum Verarbeiten, bevor man wieder zur Tagesordnung übergeht. Wie man mit Rückschlägen umgeht oder sie gar als Chance betrachtet – man spricht hier von Resilienz – ist individuell verschieden. Schauen Sie auf jeden Fall in Krisenzeiten auf sich, Bewegung und Ernährung! Betätigen Sie sich kreativ, treffen Sie Freunde und...

  • Margit Koudelka
Eine Trennung trifft uns wie ein Schlag. Dennoch ist es wichtig, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und nach vorne zu blicken.

SOS-Maßnahmen bei einer Trennung

Bei einer Trennung bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Gewohntes wird auf den Kopf gestellt, bewährte Zukunftsperspektiven erscheinen düster und verworren. Was hilft und wie gelingt es, wieder klarer zu sehen? Aktiv bleiben Ziehen Sie sich nicht zurück. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie zu viel von sich verlangen. Aber bleiben Sie aktiv, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist. Achten Sie insbesondere auch auf Ihre Grundbedürfnisse wie Essen, Trinken und Schlafen. Ein guter Tipp:...

  • Sylvia Neubauer
4

Internationaler Tag zum Gedächtnis ausgestorbener Spezies

Wir haben kein Ritual um mit dem Verlust von Ausgestorbenen Tieren und Pflanzen umgehen zu lernen. Wir beobachten seit vielen 10.000 Jahren das Aussterben von Spezies - beginnend mit der Megafauna im Pleistozän wie dem Wollnashorn, dem Säbelzahntiger und dem Riesenfaultier(Megatherium) Jeder kann eine Kerze entzünden, eine Zeichnung machen oder ein Abendessen ausrichten. Hier geht es zur internationalen Veranstaltungs- Homepage. Wann: 30.11.2016 ganztags Wo: Bahnhof Wien Mitte, Invalidenstraße...

  • Wien
  • Landstraße
  • Thomas Reis
Totenmasken und Hände von den Verstorbenen sind im Bestattungsmuseum zu sehen.
1 1 7

"A schene Leich"

Der Simmeringer Zentralfriedhof ist um eine Attraktion reicher - dem Bestattungsmuseum. Von den Ehrengräbern, über die Feuerbestattung und den Uniformen für den letzten Weg gibt es Wissenswertes über die Wiener Begräbniskultur. (siv). Uns Wienern sagt man ein besonderes Verhältnis zum Tod nach. Wenn schon der Tod unvermeidlich ist, so feiern wir in wenigstens mit einer "schenen Leich". Wie sich der letzte Weg des Menschen geändert hat, sieht man im Bestattungsmuseum, das vor Kurzem unter der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Sabine Ivankovits
James Houston sorgt als Trauerredner für einen besonderen  Moment bei Begräbnissen.
9

Berufung Trauerredner

James Houston begleitet Hinterbliebene auf ihren schwierigen Weg. Bei seinen Nachrufen erinnert er an das Leben des Verstorbenen auf würdevolle Art. (siv). "James, deine Stimme ist ein Wahsinn. Du musst zum Radio! - Das habe ich immer wieder gehört. Ich habe dann eine Sprecherausbildung absolviert und immer wieder als Sprecher gearbeitet", erzählt James Houston. Als er beim Begräbnis seines Schwiegervaters einen Brief der Angehörigen vorgelesen hat, meinte seine Frau zu ihm, dass das der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Sabine Ivankovits
Ein Fingerabdruck im Medaillon erinnert an den Verstorbenen.
3

Ewige Erinnerungen an die Liebsten

Ein Fingerabdruck des Verstorbenen in Gold oder doch ein Diamant? Einen geliebten Menschen loszulassen, ist oft schwer. Die Bestattung Wien bietet verschiedene Erinnerungen an den Verstorbenen, die man in der Wohnung aufstellen oder um den Hals tragen kann. Eine besonders wertvolle Erinnerung an den Ehemann, die Schwester oder einen anderen lieben Menschen ist ein Erinnerungsdiamant, der aus der Asche des Verstorbenen gepresst wurde. So trägt man die Erinnerung immer über dem Herzen mit sich,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Sabine Ivankovits

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.