Umweltverträglichkeitsprüfung

Beiträge zum Thema Umweltverträglichkeitsprüfung

Das bestehende Werk im Ennshafen, links im Bild die Hochsiloanlage, soll um fünf neue Anlagen zum 20-Hektar-Rohstoffpark erweitert werden.
  2

Bernegger-Projekt
Genehmigung für "Rohstoffpark" im Ennshafen

Genehmigungsbescheid liegt bis 31. Juli  zur öffentlichen Einsicht auf ENNS. Mit Bescheid der Landesregierung  wurde der Bernegger GmbH die Genehmigung nach dem UVP-G 2000 für das Vorhaben „Erweiterung Bernegger Rohstoffpark in Enns“ erteilt. Einsicht nehmen am Amt oder online Der Genehmigungsbescheid liegt bis einschließlich 31. Juli 2020 während der Amtsstunden am Stadtamt Enns, Hauptplatz 11, im Sekretariat im 1. Stock und bei der OÖ. Landesregierung als UVP-Behörde, zur öffentlichen...

  • Enns
  • Ulrike Plank
Planübersicht Umfahrung Haid
 1

Umfahrung Haid
Umweltverträglichkeitsprüfung mit neuer Anschlussstelle Traun eingereicht

2021 sollen vor Ort in Bagger auffahren. Landesrat Günther Steinkellner sieht im  Bauprojekt eine Verbesserung der Infrastruktur, eine Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes und eine notwendige Konjunkturmaßnahme. ANSFELDEN (red). „Infrastrukturprojekte wie die Umfahrung Haid sind gerade in Zeiten wie diesen von größter Wichtigkeit. Eine Verbesserung der Infrastruktur, eine Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes und ein Konjunkturförderung für die heimischen Unternehmen ist das, was...

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz
Das Wasser der oberen Isel wird weiterhin frei fließen. Die UVP wurde abgewiesen.

Kraftwerk obere Isel
Umweltverträglichkeitsprüfung wurde abgewiesen

2015 wurde das Projekt ruhend gestellt. Nun kam das Aus für das "Kraftwerk obere Isel". Die Gemeinden Virgen und Prägraten forcierten das rund 150-Millionen-Euro-Projekt und sind mit jeweils 50.000 Euro an der Kraftwerksgesellschaft beteiligt. VIRGEN/PRÄGRATEN. Das Kraftwerksvorhaben stand von Anfang an unter keinen guten Stern. Zwar sprach sich die Bevölkerung in einer Befragung im Jahr 2012 dafür aus, die Hürden die in den folgenden Jahren zu überwinden waren stellten sich jetzt als zu...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Hans Ebner
Nach römischen Funden auf dem Gebiet auf dem das neue XXXLutz-Lager gebaut werden soll, fordern die Grünen einmal mehr eine Umweltverträglichkeitsprüfung.
 1   5

XXXLutz-Zentrallager in Zurndorf
Grüne fordern erneut Umweltverträglichkeitsprüfung

Ende November erfolgte die Grundsteinlegung für den Bau des XXXLutz-Zentrallagers in Zurndorf. Grüne und Alliance for Nature fordern nach wie vor eine Umweltverträglichkeitsprüfung. ZURNDORF. Proteste von Grünen, Anrainern und der Alliance for Nature gegen den Bau des XXXLutz-Zentrallagers in Zurndorf wurden mit der Grundsteinlegung und dem Baustart Ende November abgeschmettert. Das Projekt wird vor allem von den Grünen und der Alliance for Nature noch immer kritisch gesehen: Sie fordern ein...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Angelika Illedits
Zum Schmelzen von Aluminium und Gießen von Walzbarren benötigt die AMAG in Ranshofen eine weitere Anlage.
  2

AMAG will Anlage erweitern
Experten sehen keine Belastungen

Aluminiumproduzent lässt Bau einer weiteren Schmelz- und Gießanlage prüfen und versucht, Anrainer zu beruhigen. RANSHOFEN (ebba). Die AMAG in Ranshofen hat vor, eine weitere Anlage zum Schmelzen von Aluschrott und Gießen von Walzbarren zu errichten. Ein Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP) für die geplante Erweiterung ist am Laufen. Die behördliche UVP-Verhandlung zur Genehmigungsfähigkeit findet am 10. Dezember statt. Im Vorfeld suchte die AMAG den Dialog mit der Bevölkerung. Am...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Getrübte Stimmung in Richtung Koralm. Auch unsere Leserinnen und Leser machen sich Gedanken über die möglichen Großprojekte in unserem Naherholungsgebiet.
 2  3

Leserbrief
Zum Schutz der Koralm und mehr

Zu jenem am Dienstag stattgefunden Informations-Abend rund um Koralm und Trinkwasser, die durch diverse Großprojekte in Beschlag genommen werden könnten, hat uns Maria Huber aus St. Martin im Sulmtal prompt einen Leserbrief zukommen lassen: Sind Bürgermeister für uns Bürger oder für die Geldlobby da? Nach der Teilnahme am Infoabend der Plattform zum "Schutz der Koralm" frage ich mich: Müssen wir uns das bieten lassen, dass aus unserem wunderbaren Naherholungsgebiet ein...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Mündliche Verhandlung nach der Fertigstellung des Umweltverträglichkeitsgutachtens am Dienstag, 1. Oktober, kurz nach 9 Uhr in der Ennser Stadthalle
  42

"Lassen uns nicht den Mund verbieten"
Bürgerprotest bei Verhandlung zum "Rohstoffpark"

Eklat bei der öffentlichen Verhandlung zum geplanten Bernegger-Rohstoffpark im Ennshafen: Aus Protest verließ ein Großteil der Besucher vorzeitig den Saal. ENNS (up). Mit etwas Verspätung wegen des großen Andrangs hatte die mündliche Verhandlung nach der Fertigstellung des Umweltverträglichkeitsgutachtens am Dienstag, 1. Oktober, kurz nach 9 Uhr in der Ennser Stadthalle begonnen. Laut offizieller Zählung waren 170 Teilnehmer dabei, laut Anrainern etwa 300. Nach der Eröffnung durch...

  • Enns
  • Ulrike Plank
S34 soll für Lebensqualität und weniger Verkehr sorgen.

Mobil im Bezirk Pielachtal, S34
Ober-Grafendorf: Die S34 sorgt für Aufregung

OBER-GRAFENDORF (th). Die Gemeinde Ober-Grafendorf hat auf ihrer Facebookseite eine Umfrage erstellt. Es geht um die S34 und was denn die Leser von der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) halten. Wir haben nachgefragt, was sich Ortschef Rainer Handlfinger davon erwartet. "Ich glaube, dass die Umweltverträglichkeitsprüfung keine Umweltverträglichkeitsprüfung ist. Leider hat es den Anschein als wäre die UVP nur ein Rechtfertigungsversuch für dieses Projekt", so Handlfinger. Weiters erklärt er,...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Das bestehende Werk im Ennshafen soll um fünf neue Anlagen erweitert werden.

Abschluss der UVP
Bernegger-Projektleiter: "Gutes Ergebnis für uns"

ENNS (up). Neuigkeiten gibt es im Fall des vieldiskutierten "Rohstoffparks" der Firma Bernegger, der im Ennshafen auf rund 20 Hektar Fläche entstehen soll – die BezirksRundschau berichtete mehrmals: Das Gutachten nach Abschluss der Umweltverträglichkeitsprüfung ist fertig. Ein Team aus 15 Fachleuten verschiedener Bereiche, unter anderem Wasserbautechnik, Verkehr, Abfallwirtschaft, Luftreinhaltung und Abwasserchemie, hat sich intensiv mit dem geplanten Projekt beschäftigt. Entstanden ist ein...

  • Enns
  • Ulrike Plank
 Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass für den Ausbau der Garage keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist.

Zusätzliche Parkplätze
Grünes Licht für die Erweiterung der Mönchsberggarage

Für den Ausbau der Parkgarage im Mönchsberg ist laut Gerichtsurteil keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. SALZBURG. Für die heiß diskutierte Erweiterung der Mönchsberggarage gibt es jetzt grünes Licht: Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass für den Ausbau der Garage keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist. Für Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) ist damit eine wichtige Hürde für die Erweiterung der Altstadtgarage aus dem Weg geräumt. "Dem Baubeschluss...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Auf dieser Wiese des Biobauern Markus Kreuzberger soll die Deponie entstehen.
  4

Bürger wehren sich
Bau des ÖBB-Tunnels schreckt Anrainer und Gemeinden auf

Der Hochleistungsbahn-Tunnel der ÖBB wird auf Umweltverträglichkeit geprüft.  Dabei stellten die Bewohner der Katzmoos-Siedlung fest, dass direkt nebenan eine Zwischenlagerungsstätte für den Tunnelaushub geplant ist.  KÖSTENDORF, ELIXHAUSEN. Die Gemeinden Köstendorf als "Eintritt" und Elixhausen als "Austritt" des Tunnels sind bei den Bauarbeiten zur Errichtung des 16 Kilometer langen Tunnels für die Hochleistungsstrecke am meisten betroffen. Beide Gemeinden bekennen sich zum Bau, möchten...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Ab Mitternacht des 4. Julis übernimmt Vizebürgermeister Andreas Stuhlberger (links im Bild) das Amt des Bürgermeisters von Schalchen. Stefan Fuchs gab in einer Pressenkonferenz seinen Rücktritt bekannt.
  2

"Ausgefuchst"
Das Ende einer Ära

Nach 29 Jahren legte Stefan Fuchs sein Amt als Bürgermeister von Schalchen zurück.  SCHALCHEN (kath). "Eine Ära geht zu Ende": Mit diesen Worten eröffnete Andreas Penninger, Bezirksgeschäftsführer der SPÖ Braunau, die Pressekonferenz anlässlich des Rücktritts von Stefan Fuchs. Diese fand am 4. Juli im Gemeindeamt von Schalchen, dem langjährigen Arbeitsplatz von Fuchs, statt.  Verdienter RuhestandDie Politkarriere von Stefan Fuchs begann 1982, als er Mitglied im Gemeinderat von Schalchen...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
"Der Ennser Auwald ist zu einer Industriewüste geworden. Eine negative Steigerungsform ist dann die vor 30 Jahren geplante Sondermülldeponie und die derzeit geplante Müllindustrieanlage", schreibt Franz Buchinger aus Enns in seinem Leserbrief.

Leserbrief zum Rohstoffpark Ennshafen
Buchinger: "Ennser Gemeindepolitker wollten keine Einwendungen der Bevölkerung"

Betrifft: Leserbrief zum geplanten Rohstoffpark im Ennshafengebiet Die Firma Bernegger will einen Rohstoffpark im Ennshafengebiet errichten. Unter Park versteht man ein Gelände mit Bäumen, Sträuchern, Wiesen und Blumenbeeten. Die Betreiberfirma will auf diesem Gelände Müll lagern, sortieren, behandeln, recyclen und verbrennen. Die Bezeichnung Rohstoffpark dient somit nur der Irreführung der Bevölkerung, die richtige Bezeichnung wäre Müllindustrieanlage. Die Müllindustrieanlage wäre auf...

  • Enns
  • Ulrike Plank
  6

Rohstoffpark Bernegger
Müllprojekt sorgt für Diskussionen in der Region um Enns

Der Rohstoffpark Ennshafen bewegt die Region Enns. Die Firma Bernegger bietet nun Sprechstunden an. ENNS, ENNSDORF, St. PANTALEON-ERLA, ST. VALENTIN (up).  Einen 20 Hektar großen Rohstoffpark plant die Firma Bernegger im Ennshafen – die BezirksRundschau berichtete (Bericht 1 und Bericht 2.) Das Projekt sorgt auch in den Nachbargemeinden für Diskussionen. "Es gab eine Unterschriftenliste, ausgehend von Enns wurde auch in Ennsdorf gesammelt.Bei so einem Riesenprojekt ist Information...

  • Enns
  • Ulrike Plank
Das bestehende Werk im Ennshafen, links im Bild die Hochsiloanlage, soll um fünf neue Anlagen zum 20-Hektar-Rohstoffpark erweitert werden.
  2

Recycling-Großprojekt
Bernegger: 20-Hektar-Rohstoffpark im Ennshafen geplant

Zuwachs könnte es bald im Ennshafen geben: Die Firma Bernegger plant einen großen Rohstoffpark. Das Projekt wurde bereits zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) eingereicht. ENNS (up). Die in der Bauwirtschaft, Rohstoffindustrie und Umwelttechnik tätige Firma mit Hauptsitz in Molln beschäftigt laut Eigenangaben mehr als 700 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten. Im seit 2004 bestehenden Werk im Ennshafen werden Abfälle aus Gewerbe, von Privaten und aus Bauvorhaben der öffentlichen Hand...

  • Enns
  • Ulrike Plank
Tor zum Nordwestbahnhof-Viertel: In der Dresdnerstraße 84–90 entstehen ein Hochhaus und ein sechsgeschoßiges Wohnhaus.
 1  3

Update Nordwestbahnhof
Stadtteil für 12.500 Brigittenauer

Am Nordwestbahnhof-Areal entstehen 4.900 neue Wohnungen. 2019 rollen die Bagger in der Dresdnerstraße an. BRIGITTENAU. Noch fahren die Züge am Areal des Nordwestbahnhofs ein, doch das wird sich bald ändern. Bis 2025 entsteht auf dem 44 Hektar großen Areal – das entspricht sechs Fußballfeldern – ein völlig neuer Stadtteil. Noch 2019 rollen die ersten Bagger an: Die Abbrucharbeiten beginnen in der Dresdnerstraße 84–90. Dort entstehen ein Hochhaus und ein sechsgeschoßiges Wohnhaus. Die...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Flugunternehmer und Pilot Georg Schuster will statt des Provisoriums (hi.) einen fixen Heliport errichten.
  4

Erpfendorf
Kitz-Air in den Startlöchern

Flugunternehmer will Heliport; langjährige Bemühungen; Grün-Kritik; 2020 Inbetriebnahme? ERPFENDORF (niko). Wie berichtet will Flugunternehmer Georg Schuster, GF der Kitz-Air GmbH, in Erpfendorf (Bereich Steinbacher) einen Heliport auf knapp 4.000 m2 errichten (Start-/Landeplatz, Hangar, Büro, Tankstelle). Seit 2015 behilft sich Schuster mit einem Provisorium (Zelt). Vor allem die Grünen übten Kritik an dem Vorhaben ("Promi-Flugtaxi", ungeeigneter Standort, Gefahren für Fußgänger/Radfahrer...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Die Gemeinde nennt sich seit 2012 Lochen am See, da sich das Gemeindegebiet bis an den Mattsee erstreckt. Die Umbenennung sollte den sanften Tourismus ankurbeln.

Lochen am See wird zu Lochen an der Deponie

Anrainerprotest in Köstendorf und Lochen: Gesundheitsbelastungen durch Megaprojekt der ÖBB befürchtet. LOCHEN, KÖSTENDORF (ebba). In Lochen am See und der angrenzenden Flachgauer Gemeinde Köstendorf herrscht derzeit große Aufregung. Grund: Die ÖBB wollen frühestens im Jahr 2025 mit den Bauarbeiten für eine 21,3 Kilometer lange Bahn-Hochleistungsstrecke zwischen Köstendorf und Salzburg-Kasern beginnen. Viele Anrainer befürchten starke Gesundheitsbelastungen durch den jahrelangen Bau....

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Eine Grafik soll das Projekt veranschaulichen.

Ausbau B1 in Hörsching
Startschuss für die Umweltverträglichkeitsprüfung

Am 1. März wurde die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Verkehrsprojekt – Ausbau B1 zwischen Hörsching und Marchtrenk – eingereicht. „Eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte des Landes Oberösterreich“, betont Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner. HÖRSCHING (red). Für den Landespolitiker steht außer Frage: „Um einen flüssigen Verkehrsablauf und die Verkehrssicherheit gewährleisten zu können, ist ein 4-streifiger Ausbau unerlässlich. Heute, 1. März, wurde die...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
Bauvariante: 2008 entschied sich die Asfinag für die Westtrasse. 2014 wurde das Projekt zur UVP eingereicht.
  2

St. Pölten
Nach UVP-Verfahren: Neue Verzögerung für die S34

Die Umweltverträglichkeitsprüfung zur S34 ist abgeschlossen. Einsprüche sollen ein weiteres Jahr kosten. ST. PÖLTEN (pw). Fünf Tage lang konnten im Zuge der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zur Traisental-Schnellstraße S34 in der vergangenen Woche alle unterschiedlichen Aspekte auf den Tisch gelegt werden. Bei der öffentlichen Verhandlung in St. Pölten konnten Gegner und Skeptiker ihre Einsprüche vorlegen. Wie berichtet, gibt es schon seit Jahren starken Gegenwind für das geplante...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Gegendemo: Helga Krismer von den Grünen NÖ gemeinsam mit der Radlobby NÖ vorm Verhandlungsgebäude in St. Pölten.
  2

St. Pölten
UVP-Verfahren: Starker Gegenwind für die S34

Die S34 ruft Befürworter und Gegner auf den Plan. Jetzt wird die Umweltverträglichkeit geprüft. ST. PÖLTEN (pw). Die Umweltverträglichkeitsprüfung für die Traisental-Schnellstraße S34 hat begonnen. Mit dem Bau sollen weniger Verkehr und mehr Lebensqualität entlang der B20, aber auch kürzere Wege für Pendler durch die verbesserte Anbindung an die Westautobahn erzielt werden. Fünf Tage lang sollen alle Auswirkungen auf Mensch und Umwelt noch einmal im Detail vorgestellt und besprochen werden....

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (Mitte) eröffnete im Oktober den neuen Zubau der VS Schüttaustraße.
 2

Interview
Das hat die Donaustadt 2018 bewegt

Von der Stadtstraße über neue Spielplätze bis hin zu den Mähbooten: 2018 hat sich viel im Bezirk getan. Was waren 2018 die wichtigsten Projekte im 22. Bezirk? ERNST NEVRIVY: Wir haben sehr viel Individualverkehr, der gar nicht in den Bezirk will, sondern nur durchfährt. Der Entscheid des Verwaltungsgerichts, dass die Umfahrung durchgeführt werden kann, war daher sehr wichtig für die Donaustadt. Parallel dazu auch der positive Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung zur...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Barbara Schuster
Kärnten will die Umweltverträglichkeit des slowenischen Atomkraftwerkes Krsko prüfen lassen

Atomkraft
Kärnten will grenzübergreifende Umweltverträglichkeitsprüfung

Durch eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) soll der Druck auf die Betreiber des slowenischen Atomkraftwerkes erhöht werden. KÄRNTEN. Die Kärntner Landesregierung will entschlossen gegen eine Laufzeitverlängerung des slowenischen Atomkraftwerkes Krsko vorgehen. Dabei soll eine grenzüberschreitende UVP dabei helfen den Druck auf die Betreiber des AKW zu erhöhen. Erhebliche Auswirkungen auf Umwelt und Bevölkerung Für die Landesregierung geht es bei dem AKW Krsko vor...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
  3

„Ein Schlag ins Gesicht“

Gericht gibt Gemeinde Schalchen und Bürgerinitiative im Umfahrungsstreit Recht. Für den Mattighofner Bürgermeister völlig unverständlich. MATTIGHOFEN, SCHALCHEN (ebba). Das Bundesverwaltungsgericht hat einem Einspruch der Gemeinde Schalchen und der Bürgerinitiative „Lebensraum Mattigtal“ stattgegeben. Ein Bescheid des Landes OÖ wurde damit aufgehoben und an die Erstinstanz zurückgewiesen. Für den dritten Teilabschnitt der Umfahrung Mattighofen-Munderfing, von Stallhofen bis Schalchen,...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.