Unterkünfte

Beiträge zum Thema Unterkünfte

"Es darf nicht in die Richtung gehen, dass wir eine Parallelgesellschaft haben", sagt Anschober über manche Kulturvereine.
1 4

"Kein Zufall, dass Frauen nicht Deutsch können"

OÖ (tk, pfa). Landesrat Rudi Anschober (Grüne) bekam nach der Regierungsbildung im vergangenen Herbst das heikle Migrations-Ressort aufgebrummt. Ein Sommer-Gespräch über Integration und die Bundespräsidentenwahl. BezirksRundschau: Wenn wir auf die Bundespräsidentenwahl im Herbst schauen: Hilft nicht jede Erdogan-Demo der FPÖ? Rudi Anschober: Ich glaube, dass die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher wissen, worauf es bei einem Bundespräsidenten ankommt. Ein Bundespräsident soll...

  • Oberösterreich
  • Rita Pfandler
Stadtrat Franz Gruber ist fürs Flüchtlingswesen verantwortlich.
3

Flucht: Situation hat sich entschärft

Im Feber mussten noch viele Flüchtlinge vom Verteilerzentrum verwiesen werden, weil es keinen Platz gab. Einzelne landeten sogar mit ihren Kleinkindern auf der Straße. Heute ist die Lage entspannter. INNSBRUCK. Um die dreißig Flüchtlingsunterkünfte gibt es in Innsbruck, in denen um die 1.900 Menschen leben. Im Februar war die Situation in der Stadt nocht angespannt: Die Menschen auf der Flucht hatten keine Unterkünfte, die Verteilung lief chaotisch ab. "Jetzt hat es sich eingependelt", weiß der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Asylwerber wurden kurzzeitig auch in der Landesfeuerwehrschule in Telfs aufgenommen, die Kinder vertrieben sich mit Spielen die Zeit.

Würden Sie Flüchtlinge/Asylwerber bei sich daheim aufnehmen?

Das Thema Flüchtlingsquartiere und Quotenerfüllung hat auch die kleinen Gemeinden erreicht. In Oberhofen wurde in der jüngsten Gemeinderatsstimmung ein Brief von der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck dem Gemeinderat zur Kenntnis gebracht: Jede Gemeinde soll Anstrengungen unternehmen, Quartiere für Asylwerber bereitzustellen, in öffentlichen Gebäuden oder auch privat. Dazu stellen wir die Frage der Woche - klicken Sie einfach auf "JA" (grundsätzlich bereit) oder "NEIN" (auf keinen...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Vier Häuser für Flüchtlinge im Auge

Asylwerber-Unterbringung in "kleinen Einheiten" in St. Johann ST. JOHANN (niko). Wie mehrfach berichtet hat sich St. Johann (bisher erfolgreich) gegen Großunterkünfte für Flüchtlinge im Ort gewehrt (Pläne von Land und Bund in Weitau bzw. beim Heereszentrum). Vielmehr setzt man in der Gemeinde auf kleine Unterkunfts-Einheiten. 18 Flüchtlinge sind bisher im Ort, 80 sollen demnächst dazukommen. "Diese sollen auf vier Häuser aufgeteilt werden; die angebotenen Objekte werden derzeit vom Land bzw....

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Eine Asylwerber-Familie hat eine neue Unterkunft in Unzmarkt gefunden. Foto: KK

Neue Quartiere für Asylwerber

Auch Unzmarkt und Lobmingtal beherbergen jetzt Asylwerber - insgesamt bereits über 1.000 Flüchtlinge in der Region. MURTAL. Die weißen Flecken sind fast gänzlich von der Landkarte im Bezirk Murtal verschwunden. Nur vier Gemeinden haben noch keine Asylwerber aufgenommen. Aber auch in Gaal, Kobenz, Obdach und Pusterwald seien durchaus Bemühungen da, wie das Land bestätigt. Neue Quartiere Neue Unterkünfte gibt es seit wenigen Tagen in Lobmingtal und in Unzmarkt. Am Gaberl wohnen seit Anfang...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Shirin Oftadfozoun lebt mit ihren Töchtern Dorsa und Saba sowie mit Ehemann Hossein Nekouimehr in einer Wohnung in Neustift.
2

Flüchtlinge im Bezirk Scheibbs

Die Bezirksblätter haben sich umgehört, wie die Asylwerber im Bezirk Scheibbs untergebracht sind. BEZIRK SCHEIBBS. Die Stimmung im Mostviertel zur Flüchtlingskrise ist angespannt. Im Auftrag der BEZIRKSBLÄTTER hat das Institut Aconsult 604 Niederösterreicher zu ihrer Meinung befragt. Die Ergebnisse sind eindeutig. 75 Prozent der Mostviertler sind etwa für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, ebenso viele fordern die strikte Einhaltung der Obergrenze. 71 Prozent glauben, dass die...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Asylwerber aus Oberzeiring verbrachten einen Tag im "wunderwald". Foto: KK

Neue Quartiere sind gefragt

Vor allem kleinere Asyl-Unterkünfte werden derzeit im Murtal gesucht. MURTAL. Die Asylkrise hat sich dramatisch verschärft. Der Hotspot hat sich von Nickelsdorf nach Spielfeld an die steirisch-slowenische Grenze verlagert. Tausende Menschen kommen dort fast täglich über die Balkan-Route nach Österreich. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner kündigte deshalb „bauliche Maßnahmen“ an. Bürgermeister einbinden In der gesamten Steiermark geht unterdessen die fieberhafte Suche nach neuen...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Viele Flüchtlinge, wenig Platz. Zwei Drittel der Salzburger Gemeinden haben noch keinen einzigen Asylwerber aufgenommen. Im Bild: Im Kuchl hat sich gezeigt, wie gut das Miteinander funktionieren kann.
8

Kein Platz mehr in Hallein?

157 Asylwerber gibt es in Hallein - genügend für Bgm. Anzengruber, zu wenige für VBgm. Reschreiter. HALLEIN (tres). 200 Flüchtlinge könnte die 20.000 Einwohner-Stadt Hallein gerade noch verkraften, meint der Halleiner Bürgermeister Gerhard Anzengruber (ÖVP). Allerdings gäbe es keine Unterkünfte mehr. 157 Flüchtlinge gibt es, laut Bgm. Anzengruber, momentan in Hallein. Laut VBgm. Reschreiter und dem Land Salzburg sind es aber nur 70. Wo ist noch Platz? Der Zweite Vizebürgermeister der...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Asylwerber sollen mit Hilfe des Durchgriffsrechts auf die einzelnen Gemeinden aufgeteilt werden.

Durchgriffsrecht des Bundes bei der Unterbringung von Asylwerbern beschlossen – Was halten unsere Bürgermeister davon?

BEZIRK. Die Bundesparteien SPÖ, ÖVP und die Grünen einigten sich vor wenigen Tagen auf ein Verfassungsgesetz für ein Durchgriffsrecht bei der Unterbringung von Asylwerbern. Der Bund darf demnach - auch gegen den Willen von Ländern und Gemeinden - selbst Unterkünfte in den einzelnen Gemeinden errichten. Das Gesetz soll mit dem 1. Oktober 2015 in Kraft treten. Jede Gemeinde hat ab dann eine gewisse Anzahl - 1,5 Prozent der Gemeindebevölkerung - an hilfs- und schutzbedürftigen Menschen...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig
Maurice Androsch

Land Niederösterreich übernahm zuletzt monatlich bis zu 700 Flüchtlinge

(Red.). Androsch: Bund schöpft Quartierangebot bloß zu 70 Prozent aus In Niederösterreich befinden sich mit Stichtag heute, Donnerstag, 6.058 AsylwerberInnen in der Grundversorgung des Landes. Zuletzt wurden pro Monat zwischen 500 und 700 Flüchtlinge aus Traiskirchen übernommen. „Seit Ende April wurden mehr als 2.500 AsylwerberInnen aus der Bundesbetreuung überstellt“, hält der zuständige Landesrat für Asylfragen, Ing. Maurice Androsch, fest. Rund 40 organisierte Quartiere wurden seit...

  • Niederösterreich
  • Peter Zezula
Deutsch-Wagrams Bürgermeister mit den ersten beiden "Wohnraumbeschaffern" für Asylwerber im Ort: LA Amrita Enzinger und AC-Wohnen Chef Reinhard Pacejka.
2

Wir stehen in den Startlöchern

DEUTSCH-WAGRAM. Täglich werden die Berichte aus den überfüllten Flüchtlingsquartieren katastrophaler – für viele ein Anlass der Einladung des Deutsch-Wagramer Ortschefs zu folgen. "Als Gemeinde und Zivilgesellschaft sind wir gefordert. Wegschauen und hoffen, dass wir nicht betroffen sind, ist nicht der richtige Weg", ruft Fritz Quirgst die Deutsch-Wagramer auf, aktiv zu werden. Rund 70 Bürger kamen ins Pfarrheim, wo Birgit Koller von der Diakonie Niederösterreich das Prozedere für private und...

  • Gänserndorf
  • Karina Seidl-Deubner
Mit dem Haus Sarah kann man in Neudörfl auf ein Viertel Jahrhundert Flüchtlingsbetreuung zurückblicken.

Wenige geeignete Quartiere

Die Bereitschaft einiger Gemeinden Flüchtlinge und Asylwerber aufzunehmen hält sich in Grenzen. BEZIRK. Bis Ende Jänner müssen die Länder gemäß Beschluss ihrer Landeshauptleute die Quoten zur Unterbringung von Asylwerbern erfüllen. Aktuell erfüllt das Burgenland die Quote nur zu 88,8 Prozent. Im Burgenland gibt es insgesamt 53 Quartiere für Asylwerber. 114 Plätze für Asylsuchende fehlen im Burgenland allerdings noch. Noch „Aufholbedarf“ Laut dem Flüchtlingsbeauftragten des Landes, Wolfgang...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer
Nach dem STADTBLATT-Bericht über Zweifel am Gutachten des Ministeriums wird das Heim am Hofgarten nun erneut geprüft.
1 3

Heim am Hofgarten wird erneut inspiziert

Innenministerium unter Beschuss: Zweifel an Gutachten zum Heim am Hofgarten führen zu neuer Prüfung. Geradezu rührig wirkte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bei ihren jüngsten öffentlichen Auftritten zum Thema Asyl-Unterkünfte. Gebetsmühlenartig betont die VP-Ministerin, wie dringend Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge aus den Krisengebieten im Nahen Osten gebraucht werden. Zumindest in Innsbruck scheint ihr Ministerium diesbezüglich jedoch ein doppeltes Spiel zu spielen. Seit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
Im Asylantenheim Kaifenau in Landeck sind derzeit 69 Flüchtlinge aus 19 Nationen untergebracht.

Herbergssuche für Flüchtlinge

Die Gemeinden verweisen auf fehlende Unterbringungsmöglichkeiten. In Fließ laufen derzeit Gespräche. BEZIRK (otko). Die Flüchtlingsströme – vor allem aus dem Kriegsgebiet Syrien – reißen nicht ab. Täglich werden Flüchtlinge auf der Brennerroute von der Polizei aufgegriffen. Vor dieser traurigen Realität kann auch Tirol nicht die Augen verschließen. „Es ist nicht nur ein Gebot der Stunde, sondern auch unsere humanitäre Verpflichtung, den Flüchtlingen eine adäquate Unterkunft und eine Atmosphäre...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.