Verkehr

Beiträge zum Thema Verkehr

Motor & Mobilität

Nord-Süd-Gefälle im Burgenland bei Bahn- und Busnutzung

42 Prozent der Bevölkerung im Nordburgenland fahren zumindest gelegentlich mit Bahn und Bus. Jeder Neunte macht das täglich oder mehrmals die Woche. Das hat der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Statistik Austria veröffentlicht. Auch im Mittelburgenland ist jeder Neunte ein Vielfahrer, insgesamt nutzt jeder dritte öffentliche Verkehrsmittel. Am wenigsten Menschen sind im Südburgenland per öffentlichem Verkehr unterwegs: Acht Prozent fahren hier häufig mit Bahn und Bus,...

  • 07.03.18
  •  1
Lokales
Anrainer kämpfen für eine 50er Beschränkung.
25 Bilder

Anrainer für 50er-Beschränkung in Bocksdorf

BOCKSDORF (dp). Nach dem folgenschweren Unfall am Faschingsdienstag formiert sich zum wiederholten Mal eine Anrainergruppe der B57 in Bocksdorf, um für eine 50er-Beschränkung zu kämpfen. Bereits mehrmals kamen Personen auf dieser Strecke zu Schaden. Kinder auf ihrem Schulweg und der älteste Bocksdorfer müssen die Straße ebenso überqueren, wie alle Jogger und Spaziergänger. Mangels eines Zebrastreifens sind sie einer großen Gefahr ausgesetzt. Die Anrainer der B57 in Bocksdorf sind...

  • 25.02.18
Lokales
Erleichterung bei (von links) LAbg. Walter Temmel, Bgm. Ágnes Jurasits (Prostrum), Bgm. Werner Laky (Moschendorf) und Bgm. Johann Weber (Eberau).

Grenzstraße Gaas-Prostrum ist endlich asphaltiert

Erleichterung herrscht bei ÖVP-Vertretern im Pinkaboden. Der zuvor geschotterte Grenzweg von Gaas bis zur ungarischen Grenze bei Prostrum ist endlich asphaltiert. Nach jahrelangen Verhandlungen waren die Gemeinde Eberau, der die Straße gehört, und die Landesregierung im Herbst 2017 zu einer Einigung über die Finanzierung gelangt. "Die Kosten werden im Endeffekt knapp über 50.000 Euro liegen", schätzt Bgm. Johann Weber. "Land und Gemeinde übernehmen jeweils 50 %, außerdem hat uns...

  • 05.01.18
Lokales
Stelleten die Initiative vor (von links): Adolf Jandrasits, Bernhard Dillhof (WKÖ), Christina Jandrasits, Bgm. Jürgen Kurta, Vbgm. Werner Jandrasits, Taxi-Spartenobmann Patrick Poten, WKÖ-Direktor Rainer Ribing

Ermäßigte Taxi-Fahrten für Großmürbischs Senioren

Die Großmürbischer Senioren können künftig per Taxi ihre Wege zurücklegen. Die Gemeinde ist der Initiative "Seniorentaxi" beigetreten, berichtet Bürgermeister Jürgen Kurta vom einstimmigen Gemeinderatsbeschluss. Die vergünstigten Taxischecks werden von der Gemeinde ausgegeben. Damit die Fahrten erschwinglich bleiben, schießt die Gemeinde Großmürbisch 50 % der Kosten pro Scheck zu. Dieser ist wie Bargeld und kann bei der Fahrt eingelöst werden. Taxifahrt werden laut Wirtschaftskammer in der...

  • 03.01.18
Motor & Mobilität
58,5 % der im Jahr 2017 gekauften Neuwagen waren im Bezirk Güssing dieselbetrieben.

Bezirk Güssing hat die meisten Diesel-Fans

Im Bezirk Güssing ist der Anteil der Diesel-Fans im Vergleich aller burgenländischen Bezirke am höchsten. 58,5 % der im Jahr 2017 gekauften Neuwagen waren laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hier dieselbetrieben. Von diesen Fahrzeugen waren 63,1 Prozent auf Firmen und anderen juristische Personen zugelassen. Im Bezirk Mattersburg war der Diesel-Anteil mit 43,4 Prozent am niedrigsten, im Bezirk Jennersdorf mit 44,9 Prozent am drittniedrigsten. Hier waren nur 29,3 Prozent der Diesel-Neuwagen...

  • 28.12.17
Lokales
Helmut Kopeszki, Verena Dunst und Wolfgang Weingrill (von rechts) gaben die sanierte Straße symbolisch für den Verkehr frei.

Frühere Rumpelpiste zum Flugplatz Punitz ist saniert

Eine der ärgten Rumpelpisten im Bezirk Güssing ist entschärft. Die Gemeinde Tobaj hat die mehrere Kilometer lange Verbindungsstraße zwischen dem Ortsgebiet von Punitz und dem Flugplatz grundlegend erneuert. Für die Gemeinde wären die Gesamtkosten von rund 175.000 Euro allein kaum zu stemmen gewesen. Die Landesregierung unterstützte die Arbeiten daher mit den für Güterwegsanierungen üblichen 50 % sowie mit zusätzlichen 50.000 Euro an Bedarfszuweisungen. Bürgermeister Helmut Kopeszki,...

  • 29.11.17
Motor & Mobilität
Die wegen defekter Scheinwerfer angehaltenen Autolenker wurden zwecks Lampentausch an den ÖAMTC verwiesen.
2 Bilder

Güssing: Polizei-Anhaltungen für einen guten Zweck

Nicht die Bestrafung, sondern die Aufklärung stand im Mittelpunkt der Auto-Anhaltungen, die die Polizei an einem Aktionstag in Güssing vornahm. Kfz-Lenker, die mit einer mangelhaften Licht-Anlage unterwegs waren, wurden von der Polizei gestoppt und zwecks Austausch der Scheinwerfer zum ÖAMTC dirigiert. Sieben Fahrzeuge wurden - meist aufgrund eines defekten Abblendlichtes - angehalten, insgesamt zehn Lampen getauscht sowie Scheinwerfer-Einstellungen korrigiert. Bestrafungen gab es keine,...

  • 23.11.17
Lokales
Laut Polizei hatte der Unfallradler 1,6 Promille Alkohol im Blut.

Alkoholisierter Radfahrer bei Unfall in Rauchwart verletzt

1,6 Promille Alkohol hatte ein Radfahrer im Blut, der gestern, Mittwoch, bei einem Verkehrsunfall in Rauchwart verletzt wurde. Der 44-jährige Ungar war bei Dunkelheit mit seinem unbeleuchteten Fahrrad auf der Bundesstraße 57 in Richtung Bocksdorf unterwegs, als er vom Pkw einer 50-jährigen Frau aus dem Bezirk Güssing gestreift wurde. Der Radfahrer wurde laut Polizei durch den Aufprall auf die Böschung geschleudert. Eine Zeugin verständigte die Einsatzkräfte und leistete Erste Hilfe. ...

  • 21.09.17
PolitikBezahlte Anzeige

Verkehrslösung erreicht: Bieler lenkt endlich ein

Die Kreuzung bei Großpetersdorf/Jabing ist seit Jahren ein Gefahrenort, an dem es immer wieder zu Unfällen kommt. Die Volkspartei Burgenland hat bereits vor einigen Monaten vorgeschlagen, die Gefahrenstellte durch einen Kreisverkehr zu entschärfen. Diese Idee wird nun umgesetzt. „Endlich lenkt der zuständige Landesrat Bieler ein und setzt unsere geforderte Maßnahme um“, zeigt sich ÖVP-Verkehrssprecher Georg Rosner zuversichtlich. „Wir hoffen nur, dass es sich nicht wieder um ein leeres...

  • 11.09.17
PolitikBezahlte Anzeige

S7: „Befreiungsschlag für die Region“

Nach dem „grünen Licht“ des Bundesverwaltungsgerichts für die S7, liegen nun alle rechtlichen Grundlagen für den Bau vor. Der Baustart wird damit noch 2017 erfolgen. Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrat Helmut Bieler und SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Ewald Schnecker zeigen sich erfreut. Die verkehrsgeplagte Bevölkerung der Region wurde auf eine lange Geduldsprobe gestellt. Viele Einsprüche seitens der Projektgegner haben die Umsetzung dieser neuen Lebensader des Südburgenlandes immer wieder...

  • 28.08.17
PolitikBezahlte Anzeige
SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich und SPÖ-Pendlersprecher LAbg. Wolfgang Sodl

Nein zur Kilometer-Maut in Österreich!

Ferienzeit ist auch Reisezeit und viele burgenländische Urlauber stehen wieder an den teuren Mautstellen in Italien oder Kroatien an. Geht es nach Plänen der EU-Kommission soll dieses kilometerbezogene Mautsystem zukünftig in allen EU-Ländern gelten – die österreichische Vignette hätte dann ausgedient. Entlastung statt Belastung für die burgenländischen Pendlerinnen und Pendler, fordern stattdessen SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich und SPÖ-Pendlersprecher LAbg. Wolfgang Sodl: „Das bewährte System...

  • 02.08.17
PolitikBezahlte Anzeige

Berlakovich: B61a endlich fertig - Wildzaun und Betriebs- bzw. Notauffahrt wäre sinnvoll

„Endlich ist die B61a fertig. Die Volkspartei Burgenland hat sich für die Verlängerung der S31 immer eingesetzt. Die Straße bringt eine Verkehrsentlastung und stärkt den Wirtschaftsstandort Mittelburgenland“, betont Bezirksparteiobmann NR Niki Berlakovich. Die B61a wurde heute für den Verkehr freigegeben. „Viele Jahre hat die SPÖ eine Fertigstellung versprochen und ist von Spatenstich zu Spatenstich geeilt. Was schon beinahe eine unendliche Geschichte war, bringt nun endlich eine Entlastung...

  • 17.07.17
Lokales
Stellten die Verkehrssicherheitsaktion vor: Taxiinnungs-Obmann Patrick Poten, Amtmann Wilhelm Kulovits, Jugendgemeinderätin Barbara Unger-Hanzl, Bürgermeister Erich Sziderits, Valentina Zarka, Jan Hafner

Jugendtaxi für St. Michaeler Burschen und Mädchen

Die Gemeinde St. Michael hat sich der burgenlandweiten Initiative Jugendtaxi angeschlossen. Demnach können Burschen und Mädchen aus St. Michael, Gamischdorf und Schallendorf zum ermäßigten Preis Taxis benützen, um ohne eigenen Pkw das Nachtleben der Umgebung zu erkunden. Die Jugendlichen können auf dem Gemeindeamt eine bestimmte Zahl Taxi-Gutscheine zum Preis von je 2,50 Euro erwerben. Jeder Bon hat einen Wert von fünf Euro. Eingelöst werden kann er bei jedem burgenländischen...

  • 15.06.17
Lokales
Praktisch fertig ist die Lafnitzbrücke in Neudauberg.
5 Bilder

2017 ist das Jahr der Brücken-Baustellen

Neun Sanierungs- bzw. Neubauten in den Bezirken Güssing und Jennersdorf So viele Brückensanierungen wie kaum in einem Jahr zuvor stehen heuer in den Bezirken Güssing und Jennersdorf auf dem Bauprogramm der Landesregierung. Vier Projekte sind in Bau, fünf weitere werden in den kommenden Wochen begonnen. Neudauberg (Baukosten: 627.000 Euro) Vor ihrer Fertigstellung steht die komplett erneuerte Brücke über die Lafnitz. Das Vorgängerbauwerk war lastbeschränkt, nur einspurig befahrbar und wies...

  • 06.06.17
LokalesBezahlte Anzeige

Mehr Verkehrssicherheit im Südburgenland

Rot-Blau und allen voran Landesrat Bieler haben bei Verkehrssicherheitsprojekten auf das Südburgenland vergessen. Bei mehreren Kreuzungen im Raum Oberwart/Großpetersdorf ist es zu zahlreichen Unfällen gekommen. „Einige Kreuzungen müssen dringend entschärft und für die Verkehrsteilnehmer sicher ausgebaut werden“, fordern die Gemeindevertreter der betroffenen Gemeinden, Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner, Großpetersdorfs Vizebürgermeister Gregor Hafner, Jabings Vizebürgermeisterin Margarete...

  • 06.06.17
PolitikBezahlte Anzeige

Kreuzung Jabing/Großpetersdorf: Entschärfung jetzt!

Zahlreiche Unfälle haben sich in den vergangenen Jahren bei der Kreuzung Großpetersdorf/Jabing abgespielt. „Diese Kreuzung ist neuralgischer Punkt mit vielen Unfällen. Eine Entschärfung mittels Kreisverkehr ist längst überfällig“, so Verkehrssprecher Georg Rosner. „Die Kreuzung B63 und L272 zwischen Großpetersdorf und Jabing stellt seit Jahren einen neuralgischen Punkt dar, an dem es immer wieder zu Unfällen kommt. Nun muss rasch eine Entschärfung her. Auch die Volkspartei Burgenland fordert...

  • 03.05.17
Lokales
Der Güterweg bleibt im Eigentum der Gemeinde Eberau, sein Ausbau wird von EU und Land finanziell unterstützt.

EU fördert Ausbau der Gaaser Grenz-Straße

Dem Ausbau der vielbefahrenen Schotterpiste zwischen der Staatsgrenze bei Prostrum und der Landesstraße bei Gaas steht nach jahrelangen Diskussionen nichts mehr im Wege. "Landeshauptmann Hans Niessl und Staatssekretär Levente Magyar sind übereingekommen, die Straße in das grenzüberschreitende Verkehrsprogramm aufzunehmen. Die Förderungen aus dem EU-Programm Interreg und vom Land betragen 65 % der Kosten", berichtet Dorferneuerungslandesrätin Verena Dunst. Die übrigen 35 % übernimmt die...

  • 05.04.17
PolitikBezahlte Anzeige

Höhere Dieselsteuern schaden Bauern und Autofahrern

„Der Vorstoß von Minister Andrä Rupprechter zum Thema ‚Höhere Dieselsteuern‘ belastet vor allem die Landwirtschaft und einen Großteil der Autofahrer. Die Landwirtschaft und die Verkehrsteilnehmer dürfen nicht noch stärker belastet werden“, sagt ÖVP-Gemeindesprecher Franz Steindl. Im Zuge der Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung wird es für Dieselfahrzeuge laut Rupprechter in der Pressestunde zu Steuererhöhungen kommen. „Wir lehnen eine einseitige Besteuerung für Dieselfahrzeuge...

  • 27.03.17
PolitikBezahlte Anzeige

Ostautobahn A4: Nicht auf drei Spuren ausbauen ist die falsche Entscheidung

Ab heute Montag, dem 6.3.2017, wird die A4 von Mönchhof bis Nickelsdorf saniert. Die finanziellen Mittel für die Sanierung der A4 werden völlig falsch eingesetzt. Anstatt sündteuer zweispurig zu sanieren, muss man die A4 gleich dreispurig ausbauen. „Landeshauptmann Pröll hat dies für die gesamte niederösterreichische Strecke erreicht. Landeshauptmann Nießl hat sich zum Nachteil der Burgenländer nicht durchgesetzt“, kritisiert Rudolf Strommer. „Es ist eine falsche Entscheidung, die Sanierung...

  • 06.03.17
Politik
Die Grünen Wolfgang Spitzmüller und Christiane Brunner vor der Feinstaub-Messstelle in Eisenstadt.

Grüne warnen vor Feinstaubbelastung

Gesundheitsgefährdende Grenzwerte bereits mehrmals überschritten EISENSTADT. „Die Feinstaubwerte im Burgenland haben akut gesundheitsgefährdende Ausmaße angenommen“, warnt Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen im Nationalrat. Grenzwert 25mal überschritten So wurde in Kittsee heuer bereits die 25. Grenzwert-Überschreitung gemessen, in Lutzmannsburg die 24., in Eisenstadt die 20., und in Jennersdorf die 22. Tödliche Gefahr Laut der Europäischen Umweltagentur sind Luftschadstoffe...

  • 25.02.17
Lokales
Stellten die Verkehrssicherheitsaktion vor: Vbgm. Rudolf Ploy, Pascal Garger, Hannah Garger, Thomas Schranz, Bgm. Michaela Raber, Michael Steffel, Taxi-Obmann Patrick Poten, Leonie Schranz (von links)

Rauchwart steigt beim "Jugendtaxi" ein

Jugendliche aus Rauchwart können künftig per Jugendtaxi das Nachtleben der Umgebung erkunden. Die Gemeinde hat sich dem burgenlandweiten Verkehrssicherheitsprojekt angeschlossen, bei dem Taxifahrten zu ermäßigten Preisen angeboten werden. Die Jugendlichen haben damit einen Anreiz, auf Fahrten mit dem Pkw zu verzichten. "Sie können eine bestimmte Zahl Taxi-Gutscheine zum Preis von je 2,50 Euro erwerben. Jeder Bon hat einen Wert von fünf Euro", erläutert Bgm. Michaela Raber. "Die Gemeinde...

  • 15.02.17
Lokales
Stellten das Bauprogramm 2017 vor: Helmut Bieler (Mitte) und die leitenden Beamten Peter Steck (links) und Wolfgang Heckenast.

123 Millionen Euro für den burgenländischen Straßenbau

Davon 8,4 Millionen Euro für 40 Landesstraßen im Südburgenland - Zahlreiche Bauvorhaben in den Bezirken Güssing und Jennersdorf 122,9 Millionen Euro werden Bund und Land heuer für öffentliche Bauvorhaben im Burgenland ausgeben, berichtete Verkehrslandesrat Helmut Bieler bei einer Pressekonferenz. Davon entfallen auf Landesstraßen 23,4 Millionen Euro, auf ländliche Wege acht Millionen, auf Bundesstraßen 26,5 Millionen, auf Landeshochbauten 15 Millionen sowie auf die Wasser- und...

  • 14.02.17
Lokales
Pendlerclub-Obmann Andreas Grandits, Bgm. Bernd Strobl und ÖVP-Pendlersprecher LAbg. Bernhard Hirczy verstehen nicht, warum das Land die Errichtung eines echten Park-and-Ride-Platzes ablehnt.
2 Bilder

Gemeinde Ollersdorf sperrt Pendler-Parkplatz

Wien-Pendler, die ihr Auto tagsüber auf der Fläche zwischen dem Ollersdorfer Gemeindeamt und dem Strembach abstellen, müssen sich demnächst einen neuen Platz suchen. Die Gemeinde sperrt den Parkplatz ab 13. Feber. Ein Ausbau des teils geschotterten, teils erdigen Untergrunds zu einem "richtigen" Park-and-Ride-Platz mit Asphaltdecke und Beleuchtung ist trotz jahrelanger Bemühungen offenbar nicht möglich. "Seit März 2014 haben wir uns vergeblich bemüht, die Landesregierung für den Ausbau zu...

  • 28.01.17
  •  1
Lokales
Ein Konzept für Betriebsansiedlungen sowie Park-and-Ride-Plätze fordern LAbg. Bernhard Hirczy (links) und LAbg. Walter Temmel.
2 Bilder

ÖVP: S7-Anschlüsse für Betriebe und Pendler vorbereiten

Die ÖVP pocht auf die baldige Erstellung eines Konzepts für die Ansiedlung von Betrieben entlang der geplanten Schnellstraße S 7. "Es soll zu keinem Match zwischen den Gemeinden entlang der Straße kommen, sondern zu einem vom Land koordinierten Vorgehen", halten LAbg. Bernhard Hirczy und LAbg. Walter Temmel fest. Genauso wichtig sei die Errichtung von Park-and-Ride-Anlagen, auf denen Pendler tagsüber ihre Autos abstellen können. "Denkbar sind Plätze in Rudersdorf, Heiligenkreuz und am...

  • 24.01.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.