Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung

Beiträge zum Thema Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung

Politik
Budget-Präsentation: Finanzdirektorin Andrea Pichler, Bürgermeister Kurt Wallner, Finanzstadtrat Willibald Mautner (v.l.).
2 Bilder

120 Mio Euro: Rekordbudget in Leoben für 2020

LEOBEN. Bis dato hatten die Gemeinden ihre Finanzgebarungen in der sogenannten „Kameralistik“ also Einnahmen- und Ausgabenrechnung zu führen. Ab Jänner 2020 gilt die so genannte „Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung“ (VRV), mit einem Finanzierungs-, Vermögens- und Ergebnishaushalt. Dadurch soll eine Vergleichbarkeit mit der Privatwirtschaft ermöglicht werden, die ihre Abschlüsse schon seit Jahrzehnten nach den Bilanzierungs- und Rechnungsvorschriften darstellt. „Eine große...

  • 17.12.19
Politik
Kassenchefin Doris Schiller mit dem 200-seitigen Werk.

Gemeinderat beschließt Budget am 19.12.
Telfs rechnet 2020 mit 42,615 Mio. Euro

TELFS. Es ist die "in Zahlen gegossene Politik": Der Telfer Bgm. Christian Härting lässt am 19. Dezember den Gemeinderat über das Budget 2020 abstimmen. "Wir stehen finanziell auf stabilen Beinen, trotz hoher Investitionen", freut sich Härting, der gerade bei den Investitionen ins Ortszentrum auch private Investitionen lobend erwähnt, das hilft. OH & AOH haben ausgedientBeim Telfer Budget für 2020 kommt erstmals die neue "Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung" (VRV) zur...

  • 09.12.19
Politik
6 Bilder

Burgenländische Gemeinderäte bilden sich am DREILÄNDERECK weiter!
Schulung Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung (VRV) Systemumstellung im Bgld

Schwergewicht dieser Schulung war die Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 (VRV2015) die nun mit 2020 in allen Gemeinden wirksam wird. Damit wird die Haushaltsführung der burgenländischen Gemeinden grundlegend verändert und das alte System der Kameralistik abgeschafft. Die VRV 2015 ermöglicht erstmals eine vollständige Darstellung der finanziellen Situation einer Gemeinde, weil auch die Vermögenswerte der Gemeinden detailliert abgebildet werden. Die Vorteile sind Kostenwahrheit,...

  • 23.11.19
Lokales
4 Bilder

Neue Buchhaltung fordert die Gemeinden

Mit 1. Jänner 2020 trifft es alle Kommunen in Österreich. Sie müssen ihr Vermögen neu bewerten. BEZIRK, LENGAU, JEGING (ebba). Alle Bundesländer und ihre Gemeinden müssen sich nun dem neuen Haushaltsrecht des Bundes angleichen, und werden damit vergleichbar. Bislang handhaben es die Gemeinden noch so: Erstellt wird ein ordentlicher Haushalt, quasi eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, die ausgeglichen sein sollte, es aber nicht immer ist. Dazu kommt noch der außerordentliche Haushalt für...

  • 11.06.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.