Wasserknappheit

Beiträge zum Thema Wasserknappheit

100 Einsatzkräfte bei Dachstuhlbrand in Bischofshofen im Einsatz.
7

Brandeinsatz in Bischofshofen
Nebengebäude der Hochmaisalm bei Brand zerstört

100 Einsatzkräfte bei Dachstuhlbrand in Bischofshofen im Einsatz. Ein Übergreifen der Flammen auf die anliegenden Nebengebäude konnte verhindert werden, das betroffene Gebäude wurde aber total zerstört.  BISCHOFSHOFEN. Am frühen Morgen des 1. August 2021 wurden die Feuerwehren Werfenweng, Pfarrwerfen, Werfen und Bischofshofen zu einem Dachstuhlbrand bei einem Nebengebäude der Hochmaisalm im Gemeindegebiet Bischofshofen alarmiert. Wasserknappheit fordert Einsatzkräfte Da die Hochmaisalm nur über...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger
Die Freiwilligen Feuerwehren werden wiederum verstärkt zu Wasserversorgungen gerufen.
2

Sommer 2021
Bitte Wasser sparen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Bezirk Leibnitz werden in der letzten Zeit vermehrt zu dringenden Wasserversorgungen für Mensch und Tier gerufen. SÜDSTEIERMARK. Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen kann man davon ausgehen, dass sich diese Situation noch ausweiten wird. Daher mahnen die Feuerwehren wie auch die Wasserversorger einmal mehr dringend zum Wassersparen! Wasser ist als unser wichtigstes Lebensmittel immer ein kostbares Gut, was gerade in so einer Situation wieder einmal sehr...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
1 2

Damit Gemeinden einander "das Wasser reichen" können
Wenn die Tage zu heiß und das Wasser zu knapp wird

Im Trockenjahr 2018 ging sogar in einem der wasserreichsten Regionen das Wasser aus. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, wird in Vorarlberg eine überörtliche Vernetzung der Wasserversorgung durchgeführt. Wasser ist Lebensmittel Nummer 1 und daher eine wertvolle und unverzichtbare Ressource. Um das immer wieder in das Bewusststein der Bevölkerung zu rufen, findet am 18. Juni immer der TRINK´´  WASSERTAG statt. Gemeinden, Genossenschaften und Wasserverbände in Vorarlberg haben mit...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Die Millionen Euro schweren Ausgaben für den Hochwasserschutz im Bezirk Schärding beginnen zu greifen.
2

Umfrage
Niederschläge – Fluch und Segen von oben?

Regenfälle der vergangenen Wochen war gut für Grundwasserspiegel – und hilft auch gegen Borkenkäfer-Plage. BEZIRK SCHÄRDING (ebd). "Des einen Freud, des anderen Leid", lautet ein gängiges Sprichwort. Und so verhält es sich auch mit den Regenfällen der vergangenen Wochen. Während Schärding einmal mehr ein Hochwasser zu beklagen hatte, sorgten die starken Regenfälle anderorts für Entspannung. Etwa beim Anstieg des Grundwasserspiegels, der in den Vorjahren mancherorts im Bezirk zu Wasserknappheit...

  • Schärding
  • David Ebner
Wenn eine Fichte vom Borkenkäfer befallen ist.

Linz-Land
„Wasser – gehen wir damit sparsam um!“

Vom niedrigen Grundwasserspiegel bis zum Borkenkäfer: Probleme durch anhaltende Trockenheit im Bezirk. LINZ-LAND (nikl). „Es gibt nicht nur die Corona-Krise, es gibt auch die Klima-Krise“, so der Hilferuf von Reinhold Dessl, Abt des Stifts Wilhering, im Zuge der Pandemie nicht auf die Umwelt und das Klima zu vergessen. Seit Anfang März herrscht in Oberösterreich extreme Trockenheit. Die Grundwasserspiegel sind vielerorts stark gefallen, etliche Hausbrunnen sind trocken. Bleibt es weiterhin so,...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
Um die Absicherung der Wasserversorgung ging es am 20. Mai beim runden Tisch im Kremstal.

Runder Tisch war konstruktiv
Erste Maßnahmen gegen Wasserknappheit im Kremstal vor der Umsetzung

„Ein erfreuliches und konstruktives Ergebnis brachte der Wassergipfel “ betonen die Bürgermeister Günter Engertsberger (Neuhofen), Markus Stadlbauer (Kematen) und Markus Mitterbaur (Piberbach),  Landtagsabgeordneter Franz Graf und Josef Scheinecker, Obmann der  Wassergenossenschaft Neuhofen zum von Kematens Bürgermeister einberufenen Treffen. LINZ-LAND (red). „Die Herausforderungen zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung wurde in einer sachlichen, zielorientierten Atmosphäre besprochen und...

  • Linz-Land
  • Sonderthemen Linz-Land
Ein Versorgungsknoten: Der Hochbehälter Gschwendtberg.
1

Wasserknappheit im Kremstal
Runder Tisch ist am 20. Mai geplant

LINZ-LAND (red). „Die anhaltende Trockenheit der letzten Monate, kombiniert mit den Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Krise und unangemeldeten Pool-Füllungen, führte in Kematen und Neuhofen sogar zu einem Totalausfall der Wasserversorgung. Die Krisenkommunikation seitens der Wassergenossenschaft Neuhofen war in diesem Fall leider auch alles andere als optimal“, schildert der Landtagsabgeordnete Franz Graf (FPÖ) die aktuelle Situation. Der Landespolitiker hatte daraufhin die Einberufung...

  • Linz-Land
  • Sonderthemen Linz-Land
Kein Wasser mehr: Das war vergangene Woche vom 9. auf den 10. April, in einigen Versorgungsgebieten der Wasserschaft Neuhofen, der Fall.
3

Wasserknappheit im Kremstal
Versorgungsengpass löst Unmut in Neuhofen, Kematen & Piberbach aus

Abseits der Corona-Krise ist in den vergangenen Tagen in den Gemeinden Neuhofen, Piberbach und Kematen leider auch ein anderes Problem aufgetreten, dass für die Bevölkerung starke Einschränkungen bedeutet: Wasserknappheit. KEMATEN/PIBERBACH (red). Sprichwörtlich „das Fass zum Überlaufen“ brachte die Nacht vom 9. auf den 10. April 2020. „Verschärft wurde die Situation dahingehend, dass die Wassergenossenschaft Neuhofen sehr kurzfristig, und ohne seine Mitglieder direkt zu informieren, eine...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
1 4

Wasserknappheit
Dringende Wasserversorgungen in der Südsteiermark

Die Trockenheit mit nur rund 30 mm Regen im heurigen Jahr macht dem Süden der Steiermark immer mehr zu schaffen. So musste die FF Leutschach in der Vorwoche an einem Tag gleich zu mehreren Wasserversorgungen ausrücken. Diese wichtigen Versorgungen sind für Mensch und Tier sehr wichtig, umso mehr sei aufgrund der Wasserknappheit auf das Pool-Füll-Verbot über Hydranten hingewiesen sowie einmal mehr die Dringlichkeit des Wassersparens betont.

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Nach Wolfsberg hat nun auch die Stadtgemeinde St. Andrä Maßnahmen zur Einschränkung des Wasserverbrauchs gesetzt.

St. Andrä
Einschränkungen bei Wasserverbrauch

Für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit muss mit Wasser nun sparsam umgegangen werden.  ST. ANDRÄ. Nun appelliert auch die Stadtgemeinde St. Andrä an die Bürger: Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und zugleich sehr stark gestiegenen Wasserentnahme, sollen Menschen den Verbrauch einschränken.  MaßnahmenBürger sollen folgende Maßnahmen befolgen, um die Versorgungssicherheit zu erhalten: Kein Befüllen von SchwimmbädernAuf Autowäsche im Hausbereich verzichtenKeine Bewässerung von...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
Die Wolfsberger Stadtwerke appellieren an die Bevölkerung, den Wasserverbrauch aufgrund der hohen und weiter steigenden Entnahme einzuschränken.
1

Wolfsberg
Trinkwasserversorgung gefährdet

Extreme Wasserentnahmen stellen Gefahr für die Trinkwasserversorgung der Stadtgemeinde Wolfsberg dar. WOLFSBERG. Die Stadtwerke appellieren: "Wasserverbrauch einschränken!" Zur Sicherung der Trinkwasserversorgung sowie der Bereitstellung von Löschwasser müssen die Wolfsberger Stadtwerke die Wasserabgabe weiter einschränken. Wasserentnahme extrem gestiegenAufgrund der herrschenden Trockenheit und des extremen Anstiegs an Wasserverbrauch wird die Bevölkerung ersucht, die neuen Maßnahmen...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
Der Borkenkäferbefall nimmt durch die Klimakrise bedingt zu. Zu sehen an den verfärbten Bäumen.
6

Klimakrise
Klimakrise betrifft unsere Gemeinden

BEZIRK RIED (nk). Journalisten von Addendum haben für jede österreichische Gemeinde die Daten zur Klimaerwärmung aufgearbeitet. Das Ergebnis: die Sommer werden wärmer. In Ried und St. Martin waren die Sommermonate in den letzten zehn Jahren um 1,9 Grad wärmer als jene vor fünfzig Jahren. In Eberschwang sind es 1,7 Grad. Damit ist die Region zwar bundesweit im Durchschnitt, die Auswirkungen machen sich aber bemerkbar. St. Martins Amtsleiter Joachim Langmaier bestätigt: "Wir spüren die heißeren...

  • Ried
  • Noah Kramer
Bernd Niedermoser, Landesrat Josef Schwaiger mit Harald Huemer (Hydrographischer Dienst), Matthäus Wimmer (Dachverband Salzburger Wasserversorger).

Trinkwasserversorgung
Die Prognose für den Tennengau im August ist fertig

Verbraucher können aufatmen: Im Tennengau sowie auch im Rest von Salzburg sind keine Engpässe bei der Versorgung zu erwarten. SALZBURG, TENNENGAU. Salzburg soll die Hitzewelle des Sommers bereits hinter sich haben. Im Mai waren die Grundwasserstände relativ hoch, diese sind mittlerweile gefallen. Aber: Es bestehe laut Experten kein Grund zur Sorge, denn die Reserven seien ausreichend gefüllt und im August werde auch keine weitere Hitzewelle erwartet. Die Prognose wird in Kooperation zwischen...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Wasserverband: Die Gemeinden arbeiten künftig bei der Wasserversorgung zusammen.

Gemeindekooperation
Kaunertaler Wasser für die Fisser und Lader

PRUTZ/FISS/LADIS (otko). Lösung für Wasserknappheit: Der bisherige Wasserverband Prutz-Faggen-Ried wird durch den Einstieg von Fiss und Ladis erweitert. Wasserverband erweitert Die touristische Entwicklung in den beiden Sonnenplateau-Gemeinden Fiss und Ladis schreitet weiter positiv voran, allerdings benötigt es dafür auch Wasserreserven. Vor allem in den Wintermonaten ist Wasser in den Tourismusgemeinden oftmals ein knappes Gut. Genügend kühles Nass haben hingegen die Gemeinden am Talboden....

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Feuerwehren des Bezirks mussten heuer bereits über 500 Mal ausrücken, um Bürger mit Wasser zu versorgen.
2

Wetterkapriolen
Brunnen im Bezirk trocknen immer mehr aus

Noch nie gab's so wenig Regen wie heuer – noch nie mussten die Feuerwehren so oft Wasser liefern. BEZIRK SCHÄRDING (ebd). Eine erste Jahresbilanz der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt: 2018 wird unter die vier wärmsten Jahre der 252-jährigen Messgeschichte eingehen. Klar ist, dass es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie so viele Sommertage (mit mindestens 25 Grad) in Oberösterreich gegeben hat: An der Spitze liegt Schärding – mit 107 Tagen. Der bisherige...

  • Schärding
  • David Ebner
Ein gewohntes Bild momentan für viele Feuerwehrmänner im Bezirk: Schlauch anschließen und Wasser holen.
1 2

Wasserversorgungsfahrten im Bezirk Steyr-Land
Nahezu eine Fahrt pro Tag

Bereits 600 Wasserversorgsfahrten (2017: 200) in diesem Jahr. Kommandant Scharrer, Maria Neustift: „Befinden uns in Ausnahmesituation.“ STEYR-LAND. In weiten Teilen des Landes liegen die Niederschlagsmengen heuer weit unter dem jährlichen Mittel. Daher fand in den betroffenen Regionen auch keine oder nur eine sehr eingeschränkte Grundwasserneubildung statt, was wiederum zu starken Rückgängen der Wasserstände in Brunnen führte. „Der Wassertransport und die Wasserversorgung bereiten mir gerade...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Am Attersee sind bereits Bootshäuser trocken. Auch Uferbefestigungen nehmen Schaden durch den veränderten Pegel.

Wasserknappheit
25 Milliarden Liter fehlen im Attersee

Kommt die Kälte vor dem Niederschlag, befürchten Experten große Probleme für Mensch und Natur. BEZIRK (rab, ju). "Derzeit fehlen mehr als 50 Zentimeter Wasser im Attersee, das sind ungefähr 25 Millionen Kubikmeter Wasser", sagt Wilhelm Laimer, Leiter des zuständigen Gewässerbezirks Gmunden. Bei einer Trockenperiode, die bereits seit April andauert, sei ein Pegel von unter 100 Zentimetern nichts Außergewöhnliches. "Im Herbst ist der Pegel immer am niedrigsten. Dennoch habe ich eine ähnliche...

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl
9

Wasserknappheit fordert Feuerwehren
Wenn das Duschen zum Luxus wird

BEZIRK. "Das Thema Wassertransport und Wasserversorgung bereitet mir gerade Sorgen. Wir haben heuer eine Steigerung der Einsätze von 199 Einsätzen im vergangenen Jahr auf heuer bereits 305 Einsätze. Auch die Einsatzstunden sind in diesem Bereich bereits um 180 mehr als im Vorjahr. Und das Jahr ist noch nicht vorbei", sagt Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Mayr. Wassercontainer vorm HausViele Feuerwehren im Bezirk versorgen Menschen und Tiere derzeit mit Nutzwasser. Beispielsweise in...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser

Hohe Temperaturen fordern die Wasserversorgung heraus

Vereinzelt bereits Probleme mit Grundwasserentnahmen MARCHFELD. Große Hitze und Trockenheit bestimmen zur Zeit die Wetterlage in weiten Teilen unseres Landes. Damit rückt wieder die Wasserversorgung und die Frage nach den verfügbaren Wasserreserven in den Mittelpunkt des Interesses. Ein Blick auf die Wetterstatistik zeigt, dass der Bezirk Gänserndorf bei den Niederschlägen im Vergleich zu anderen Landesteilen noch gimpflich davon gekommen ist: die monatlichen Niederschlagswerte weichen hier...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Die Trockenheit wird in einzelnen Gemeinden zum Problem.

Gemeinden rufen zu sorgsamen Umgang mit Wasser auf

BEZIRK. Die hohen Temperaturen der letzten Tage und der fehlende Niederschlag bei gleichzeitig steigendem Verbrauch führt in vielen Gemeinden des Bezirks zu Wasserknappheit. In Aigen-Schlägl wurde deshalb das Füllen von Schwimmbecken, das Auto waschen und das Bewässern von Rasen, Sträuchern und Bäumen verboten. "Unsere Trinkwasservorräte sind bereits sehr knapp. Der Wasserstand in der Wasserbassin sinkt ständig und der Wasserverbrauch ist höher als die Quellenzuflüsse", heißt es dazu in einem...

  • Rohrbach
  • Sebastian Wallner
Rudi Steinwender mit Stammpersonal
2

Wegen Hitze: Hütten müssen mehr Wasser zuführen

Große Hitze und unergiebige Regenfälle. Die Hütten am Dobratsch müssen derzeit vermehrt Wasser zuführen. VILLACH, DOBRATSCH (aw). Die Hitze hinterlässt ihre Spuren. Auch im 17.000 Liter Wasser fassenden Hochbehälter beim Hundsmarhof am Dobratsch. Denn der ist fast leer. "Die Schüttung ist praktisch Null", erklärt Hüttenwirt Rudolf Steinwender. Das Wasser des Dobratsch rinnt durch das Kalkgestein rasch ab. Die Behälter in Villach obere Fellach hätten kein Problem, bei den Hütten die höher oben...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Wassersparen als das Gebot der Stunde

Gebot der Stunde: Wassersparen!

Gemeinden im Bezirk Kirchdorf rufen zum bewussten Umgang mit dem Trinkwasser auf. BEZIRK (wey). "Trockenheit - bitte Wasser sparen!" heißt es in einem aktuellen Facebook-Posting der Marktgemeinde Pettenbach. Weil es Prognosen zufolge auch in nächster Zeit noch heiß bleiben wird, ruft man zum "bewussten Umgang mit dem Trinkwasser" auf. Konkret heißt es: "Bitte reduziert den Trinkwasserverbrauch auf das Nötigste und verzichtet möglichst auf Dinge wie Autowaschen, Rasen bewässern oder Schwimmbad...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Hinten: Vzbgm. Franz Heiderer, Bgm. Robert Hafner, GF Doris Maurer, Paul Glaßner, Ditmar Hipp, 
Vorne: NA Angela Fichtinger, Julian Turiel, Christoph Ratheiser, Robert Schneider (BIO Austria)

Wasser und Humus werden knapp

Die klimatischen Veränderungen stellen die Landwirtschaft vor immer größeren Herausforderungen. GRAFENSCHLAG. Neben der Trockenheit in einigen Gebieten sind es vor allem die Starkregenereignisse die der Landwirtschaft zu schaffen machen. Gute humusreiche Erde wird abgeschwemmt und fehlt auf den schwachen Hügeln. „Wasser und Humus müssen wir dort halten wo wir sie brauchen.“, so Dietmar Hipp, Obmann der Landwirtschaftskammer Zwettl in seinem Anfangsstatement. Dammkultur als mögliche Lösung Eine...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.