Wasserkraft

Beiträge zum Thema Wasserkraft

Wirtschaft
E-Control: Präsentation des Ökostromberichts 2019 vom Vorstands-Duo Wolfgang Urbantschitsch und Andreas Eigenbauer.

Ökostrombericht 2019
E-Control – Was Verbraucher wissen sollten

Der Strom-Anteil aus erneuerbaren Energien ist zurückgegangen – das ergab der Ökostrombericht 2019. Lag der Ökostromverbrauch im Jahr 2017 noch bei 74 Prozent, so ist die Zahl aktuell (bezogen auf 2018) auf 73 Prozent gesunken. ÖSTERREICH. Laut E-Control müssen erneuerbare Mittel aus Wasserkraft, Wind, Solar und Biomasse noch stärker ausgebaut werden. Andernfalls wäre das 100-prozentige Ökostrom-Ziel, welches Österreich vorgegeben wurde, bis 2030 nicht zu erreichen. Was plant die...

  • 18.10.19
  •  1
Wirtschaft
Christian Schellander (w&p), Bgm. LAbg. Gabriele Dörflinger (Klein St. Paul), LR Sara Schaar, Florian Salzer (w&p), Christina Fromme-Knoch (Wietersdorfer Holding), Michael Kern (Wietersdorfer Holding), Bgm. Andreas Grabuschnig (Eberstein)
6 Bilder

Wirtschaft
Wietersdorfer investieren 10 Millionen Euro in Wasserkraft

Wietersdorfer Zementwerke setzen künftig noch stärker auf Wasserkraft. Durch eine Investition von 10 Millionen Euro soll bis Ende 2020 ein Viertel des Stromverbrauches am Standort durch eigene Kraftwerke abgedeckt werden. WIETERSDORF (stp). Die Wasserkraft hat bei den Wietersdorfer Zementwerken eine ähnlich lange Geschichte wie die Werke selbst. Schon 1893 wurde das erste Kraftwerk an der Görtschitz errichtet. Heute gibt es gleich vier davon, das letzte wurde 1988 errichtet. Um dem Zeitalter...

  • 11.10.19
Lokales

Technik zum Bestaunen und Anfassen:
HTL Wels: Francis-Turbine als Geschenk von Wels Strom

Technik zum Bestaunen und Anfassen gibt es dank Wels Strom ab sofort am westlichen Parkplatz der HTL Wels: Geschäftsführer Franz Gruber und Gerhard Kalchauer, Projektleiter des Kraftwerks Traunleiten, übergaben an das Führungsteam der Welser Kaderschmiede mit Direktor Bertram Geigl an der Spitze eine mehr als zwei Tonnen schwere Francis-Turbine. Diese Turbine war von 1915 (!) bis 1928 im gerade um 48 Millionen Euro generalüberholten Kraftwerk Traunleiten im Einsatz. Dann wurden die...

  • 27.09.19
Politik
Empfehle mit Klick ins Bild den Vollbildmodus zu öffnen. Bild 01:  So sieht die derzeitige Mindestwasser- Abgabe im Inn und im Winter bei Urgen aus!
9 Bilder

AUSVERKAUF VON TIROL
Ausverkauf im Inntal – Tiroler Wasser ade!

Ein ungeschönter Bericht über den wahren Zustand der Wasser- und Energiewirtschaft in Tirol findet sich hier. Kurze Inhaltsangabe: • WIE BAUERN, LANDES- UND GEMEINDEPOLITIK DAS LAND VERKAUFEN • DIE TIWAG: DAS PROFITABELSTE UNTERNEHMEN TIROLS • GKI: EINE LANGE VORGESCHICHTE • ENTSCHÄDIGUNGSGELDER ALS SCHWEIGEGELDER? • „ICH HÄTTE MIR GEDACHT, DASS IRGENDWER AUFSTEHT. IRGENDWER!“ • QUELLE VERSIEGT: LKW BELIEFERT BAUERNHÖFE MIT WASSER • GRÜNE IN KOALITION: LASSEN WÄHLER UND...

  • 27.09.19
  •  23
  •  8
LokalesBezahlte Anzeige
Strom aus 100 % Tiroler Wasserkraft
6 Bilder

Herbstmesse 2019
Mit der TIWAG zwei „Snow Cards Tirol“ gewinnen - mit VIDEO

TIWAG 100 % Tirol: Die TIWAG präsentiert sich auf der Herbstmesse und lädt zum Gewinnspiel. Mit den TIWAG-Produkten für das Eigenheim oder Unternehmen erhalten die TirolerInnen Strom aus 100 % Tiroler Wasserkraft. Ihre Entscheidung wirktWasserkraft ist die wichtigste Ressource für erneuerbare Energie in Tirol. Wasserkraft ist zuverlässig, speicherbar und verfugt über den höchsten Wirkungsgrad. „Mit Ihrer Entscheidung für ein TIWAG-Stromprodukt, das Ihnen 100 % Tiroler Wasserkraft garantiert,...

  • 17.09.19
  •  2
Lokales

Saubere Energie
Das Kraftwerk Weyer feiert 50. Geburtstag

Das Ennskraftwerk Weyer feiert heuer sein 50jähriges Bestandsjubiläum. Die im Jahr 2017 revitalisierte Anlage produziert jährlich durchschnittlich 160 Millionen kWh saubere Energie. WEYER. Seit dem Jahr 1969 produziert das Kraftwerk Weyer sauberen Strom aus Wasserkraft. Die Besonderheit diese Kraftwerkes ist, dass es aus zwei Kraftwerken besteht, dem Wehrkraftwerk und dem Ausleitungskraftwerk. Im Oktober 1969 wurde erstmals die Bahnstrommaschine im Ausleitungskraftwerk in Betrieb genommen....

  • 11.09.19
Lokales

Stadtgemeinde Enns
Neues Auto für das Ennser Wasserwerk

Das Wasserwerk Enns erhält ein neues Fahrzeug, um die Mitarbeiter in Zukunft bei ihren Arbeiten zu unterstützen. ENNS. Der Bürgermeister Franz Stefan Karlinger übergab die Schlüssel des neuen Volkswagen Crafter an den Leiter des Ennser Wasserwerkes Florian Lasch. Das neue 140 PS starke Fahrzeug unterstützt zukünftig das Team des Wasserwerkes. Mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3.000 Kilogramm können ab jetzt auch schwere Lasten gezogen werden. Die Stadtgemeinde Enns bedankt sich...

  • 06.09.19
Politik
Franz Überwimmer, Wasserwirtschaftliches Planungsorgan, Herbert Rössler, Abteilung Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht, Umweltlandesrat Rudi Anschober, Peter Anderwald, Wasserwirtschaftliches Planungsorgan (v. l.).

Rudi Anschober
„Naturbelassen Gewässerstrecken schützen“

Für Landesrat Rudi Anschober führt kein Weg daran vorbei, die naturbelassenen Gewässerstrecken Oberösterreichs zu schützen. OÖ. „Naturjuwele“ bezeichnet Landesrat Rudi Anschober Oberösterreichs schönste Gewässerstrecken. Die Funktion der Fließgewässer in Oberösterreich sei vielseitig, etwa für den Tourismus, die Ökologie, aber auch die Energieerzeugung. Programm für Gewässerstrecken Laut Anschober soll am 21. August ein „Regionalprogramm für den Schutz besonders schützenswerter...

  • 20.08.19
Wirtschaft
Druckrohrleitung im Christina-Stollen
3 Bilder

Untertauern
Kleinwasserkraftwerk an Taurach geht offiziell in Betrieb

Die österreichischen Bundesforste eröffneten an der Taurach in Untertauern ihr achtes Kleinwasserkraftwerk in Salzburg. UNTERTAUERN (aho). Rund 1.900 Haushalte kann das kürzlich eröffnete Kleinwasserkraftwerk (KWK) Taurach in Untertauern mit Strom aus erneuerbarer Energie versorgen. Im Gemeinschaftsprojekt mit dem Alpin Life Resort Lürzerhof – es ist das erste dieser Art – wird der Hotelbetrieb mit einer eigenen Direktleitung versorgt und überschüssiger Strom ins öffentliche Netz...

  • 17.07.19
Wirtschaft
Am Wurtendamm: Mario Körbler (Projektleiter), Kelag-Vorstand Manfred Freitag, Christian Rupp (Leiter Erzeugung/Technische Services) und Christian Tengg (Leiter Kraftwerksgruppe Fragant)
59 Bilder

Baustelle im Hochgebirge
Kelag investiert 14,5 Millionen Euro in Infrastruktur

FRAGANT (ven). Die Kelag arbeitet derzeit an zwei großen Baustellen mitten im Hochgebirge. Am Fuß des Mölltaler Gletschers beim Feldseedamm und beim Wurtendamm werden umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Inklusive Sanierung eines Maschinensatzes im Pumpspeicherkraftwerk Feldsee nimmt der Energieversorger 14,5 Millionen Euro in die Hand. Mehr als 50 Jahre alt Beim Feldseedamm wird die Untergrundabdichtung mit einer überschnittenen Bohrpfahlwand erneuert, der Wurtendamm erhält...

  • 11.07.19
Lokales
Mit dem Kran in die Container.
7 Bilder

Wasserkraftwerke sammeln
Holz, Plastikmüll und Flaschenpost

Hunderte Tonnen Holz und Müll sammeln sich jährlich in den Rechen der heimischen Wasserkraftwerke.  REGION. Alleine an den vier Kraftwerken der Donau in Oberösterreich zählte der Verbund im letzten Jahr 1.500 Tonnen Rechengut. Beim Kraftwerk Abwinden-Asten sollen es alleine 570 Tonnen gewesen sein. „Die Menge an Treibgut hängt stark mit der Wasserführung zusammen. Daher kommt es zu jährlichen Abweichungen bei der angesammelten Menge", sagt Florian Seidl vom Verbund. In besonders...

  • 25.06.19
Lokales
Familie Zöchling vor der Husarenwehr.

(Ein-)Blick in die St. Veiter Husarenwehr

ST. VEIT. Auf Initiative des Vereins Kleinwasserkraft Österreich – der Interessensvertretung von über 4.000 Kleinwasserkraftwerken in Österreich – findet am 14. Juni in ganz Österreich der sogenannte „Tag der Kleinwasserkraft“ statt. Neben vielen anderen Kraftwerken in Niederösterreich öffnet auch das Kraftwerk „Husarenwehr“ in Korpfsdorf seine Türen für interessierte Besucher. Betreiber Franz Zöchling wird am 14. Juni ab 10 für Führungen, Auskünfte und Informationen rund um das Kraftwerk...

  • 04.06.19
Lokales
Karl Maresch und Wolfgang Syrowatka auf der Baustelle am Kraftwerk Ering-Frauenstein. Noch heuer soll die Fischaufsteighilfe "geflutet" werden.
10 Bilder

"Wir sind die Müllabfuhr der Flüsse"
Im Inn schwimmt tonnenweise Müll

4.000 Tonnen Müll: Was unabsichtlich und absichtlich im Inn landet, strandet an einem der Kraftwerke. RANSHOFEN/FRAUENSTEIN (höll). 3.000 Tonnen Müll werden jedes Jahr am Kraftwerk Ranshofen angeschwemmt – in Frauenstein kommen nochmal rund 1.000 Tonnen zusammen. Allein das kleine Hochwasser Mitte Mai hat dem Kraftwerk in Ranshofen 1.500 Kubikmeter Treibholz, Sondermüll und Plastik beschert.  Flaschenpfand zeigt Wirkung"Man erkennt am Müll, ob der Inn oder die Salzach mehr Wasser führen –...

  • 03.06.19
  •  1
  •  1
Politik
Lokalaugenschein im Solarpark beim Achenseekraftwerk Jenbach: LH-Stv. Ingrid Felipe mit TIWAG-Vorstandsvorsitzenden Erich Entstrasser.

Energieautonomie 2050
Tiwag als Partner hin zur Energie-Unabhängigkeit Tirols

TIROL. LHStvin Felipe war zu einem Lokalaugenschein in Jenbach, um das Landesunternehmen TIWAG zu unterstützen. Jenbach war der Standort für den ersten Solarpark Tirol und deshalb ein guter Einstieg für Felipe, um erneut auf das Ziel der Tiroler Energieautonomie bis 2050 aufmerksam zu machen.  Tiwag als wichtiger Partner zur EnergieautonomieDie Tiwag steht als einer der größten Produzenten von Sonnenstrom in Tirol für eine jährliche Erzeugung von rund 600.000 Kilowattstunden. Mit ihren neun...

  • 24.05.19
Politik
Professor Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes Steiermark, hat ein kritisches Auge auf die Wasserkraft geworfen.		   Foto: KK

MURTAL
Es ist eigentlich schon fünf nach zwölf

Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes Steiermark, fordert sofortigen Schutz der letzten Fließgewässer und Augebiete. Geld regiert die Welt! „Für die Wirtschaft wird leider alles geopfert“, so die Kern-Aussage von Prof. Univ.-Doz. Johannes Gepp, dem Präsidenten des Naturschutzbundes Steiermark, Vizepräsidenten des österreichischen Naturschutzbundes und Leiter des Institutes für Naturschutz und Landschafts-Ökologie. Er warnt davor, die bereits deutlich sichtbaren negativen Zeichen im...

  • 24.05.19
  •  1
Wirtschaft
Die „Kelag“ und Vorstand Manfred Freitag luden ihr Konto für wichtige Investitionen auf

Kärntner Energieversorger
Die „Kelag“ investiert heuer 160 Millionen Euro

Das verbesserte Jahresergebnis 2018 dient dem Kärntner Energieversorger „Kelag“ als Basis für zukünftige Investitionen. KÄRNTEN. 2018 war für die „Kelag“ ein ausgezeichnetes Geschäftsjahr: Das Konzernergebnis stieg im Vergleich zum Jahr davor um 15 Prozent auf 92 Millionen Euro an, die Umsatzerlöse um knapp zehn Prozent auf 1.285 Millionen Euro. „Unsere Kennzahlen sind die Bestätigung für unsere langfristig angelegte Wachstums- und Innovationsstrategie auf Basis erneuerbarer Energien“,...

  • 02.05.19
Lokales
Hier fühlt man sich sehr klein: Eine große Halle mit mehreren riesigen Turbinen.

Donaukraftwerk Persenbeug
Führungen durch das Donaukraftwerk

Führungen durch das Kraftwerk in Persenbeug/Ybbs sind jetzt so modern wie noch nie zuvor. PERSENBEUG. Im Donaukraftwerk in Ybbs Persenbeug ist nicht nur die starke Strömung mitreißend: Packende Führungen zeigen den Besuchern die Wichtigkeit der Wasserenergie auf. Der erste Lehrling "Österreich hat in Sachen Wasserenergie einen immensen Vorteil. Wir haben nämlich die Donau!", erklärt der Ybbser Bürgermeister, Alois Schroll. "Ich war damals der erste Lehrling hier im Donaukraftwerk",...

  • 30.04.19
Wirtschaft
Das erste Perger E-Werk Kegelschmiede, 1911
2 Bilder

E-Werk Perg
Stromverbrauch hat sich seit 1969 verzehnfacht

PERG. Seit 110 Jahren versorgt das E-Werk Perg nicht nur die Stadt, sondern auch die umliegenden Gemeinden Münzbach und Windhaag sowie Teile von Schwertberg und Allerheiligen mit Ökostrom aus Wasserkraft. Rund 6.000 Haushalte beziehen ihren sauberen Strom vom E-Werk Perg, das im Eigentum der Stadt steht. "1969, im Jahr der Stadterhebung, war das Versorgungsgebiet schon das gleiche wie heute. Bemerkenswert ist der enorme Anstieg beim Stromverbrauch. Lag dieser vor 50 Jahren bei 8 Millionen...

  • 18.04.19
Politik
Wirtschafts- und Energielandesrat Markus Achleitner und Landeshauptmann Thomas Stelzer (v. l.).

Oberösterreich
90 Prozent des erneuerbaren Stroms aus Wasserkraft

OÖ. Oberösterreich als Land der erneuerbaren Energien deklarieren, haben sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Energielandesrat Markus Achleitner zum Ziel genommen. Erreicht werden soll dieses ambitionierte Vorhaben mittels der Energiestrategie „Energie-Leitregion OÖ 2050“. Dabei wird eine Deckung des oberösterreichischen Strombedarfs zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie angestrebt. „Wobei Oberösterreich bereits jetzt unter den Bundesländern bei allen erneuerbaren...

  • 09.04.19
Lokales
v.l.: Michael Amerer, Karl Kollingbaum, Siegfried Pilgersdorfer, Hilde Prandner, Robert Fenz, Elmar Podgorschek, Achim Kaspar und Karl Heinz Gruber.
4 Bilder

Kraftwerk Abwinden-Asten
Spatenstichfeier bei der Fischwanderhilfe Abwinden-Asten

Im Rahmen des LIFE+ Netzwerk Donau-Projektes wird das Donaukraftwerk Abwinden-Asten mit der Errichtung einer Fischwanderhilfe fischpassierbar gemacht. ASTEN. Das Stromunternehmen Verbund rüstet das Kraftwerk Abwinden-Asten mit einer neuen Fischwanderhilfe aus. Dazu versammelten sich die Projektpartner am 5. April zur Spatenstichfeier. Auf mehr als fünf Kilometern finden künftig am rechten Donauufer die Fische eine Möglichkeit, das Kraftwerk zu passieren. Insgesamt werden etwa fünf Hektar...

  • 05.04.19
Lokales
Die Bruckmühle in Gmünd, die auch als Bodenstorfer-Mühle bekannt ist, erwacht aus dem Dornrös­chen­schlaf.
2 Bilder

Gmünd
Trotz Gezanke grünes Licht für neue Projekte

Revitalisierung der Bruckmühle stößt in allen Reihen auf Zustimmung, die Finanzlage nicht. GMÜND. Die Bruckmühle wird bald wieder Energie erzeugen: Und zwar stolze 460.000 Kilowattstunden Ökostrom pro Jahr. Möglich wird das durch die Neuinstallierung einer Kaplan-Turbine. Einer Gesamtinvestition von 583.650 Euro, inklusive der Schaffung einer Fischwanderhilfe, hat der Gemeinderat geschlossen zugestimmt. Abnehmer des gewonnenen Stroms wird das Hauptpumpwerk des Abwasserverbandes...

  • 27.03.19
Politik
In Tirol sollen in Zukunft mehr Photovoltaik-Anlagen zu sehen sein

Energiewende
Stärkere Nutzung des Tiroler Wasserkraft- und Photovoltaikpotentials notwendig

TIROL. Bis 2050 soll Tirol unabhängig von Energieimporten sein. Eine Studie belegt, dass ohne den Ausbau der Wasserkraft die Tiroler Energiewende nicht möglich ist. „Wer es mit dem Ausstieg aus fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl und Erdgas ernst meint, der kann nicht gegen den Ausbau der Wasserkraft in Tirol sein. Denn wenn wir dieses Potential und auch Strom aus der Sonne nicht stärker nutzen, wird uns die Energiewende nicht gelingen“, appelliert VP-Energiesprecher Anton Mattle. Für ihn...

  • 06.03.19
  •  1
Lokales
Dipl. Ing. David Selb und Ing. Johann Scherz kontrollieren regelmäßig die 96-jährigen Stromerzeuger.
2 Bilder

Turbinen: seit 1922 aktiv

In Blumau rotieren zwei 96-Jährige unermüdlich und erzeugen Ökostrom für rund 1.000 Haushalte. BLUMAU (mw). Das Wasserkraftwerk, das 1922 erstmals in Betrieb ging, gehörte einst zur Staatsfabrik, also der Republik Österreich. Neben anderen Kraftwerken wurde auch dieses ab 1924 von der NEWAG (heute EVN AG) gepachtet und 1973 gänzlich erworben. Herzstück des Wasserkraftwerkes sind zwei Francis-Spiralturbinen. Sie rotieren seit der Inbetriebnahme der historischen Anlage, also seit über 96...

  • 18.02.19
Wirtschaft
Das Kraftwerk Malta-Hauptstufe in der Rottau in der Gemeinde Reißeck: Hier werden neue Pumpen installiert werden
2 Bilder

Verbund
100 Millionen Euro für neue Kraftwerkspumpen im Mölltal

Investition soll die Pumpleistung massiv erhöhen. Damit rüstet man sich für die Zukunft. REISSECK (ven). Der Energieerzeuger Verbund investiert in den nächsten drei Jahren knapp hundert Millionen Euro in die Modernisierung der "grünen Batterie" in der Kraftwerksgruppe Malta-Reißeck. Dies bestätigte Verbund-Sprecher Robert Zechner. Auf 1.000 Megawatt LeistungKonkret soll das Mega-Projekt im Frühjahr präsentiert werden. In Österreich soll bis zum Jahr 2030 die erneuerbare Stromerzeugung...

  • 25.01.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.