Weltkulturerbe

Beiträge zum Thema Weltkulturerbe

Zuletzt wurde auch über einen Plan B diskutiert: Kein Turm, dafür höhere Häuser.

Rote Liste
City befürwortet Weg der Stadt in Sachen Weltkulturerbe

2022 könnte es soweit sein und Wien könnte von der roten Liste der UNESCO gestrichen werden. Die UNESCO bestätigt dabei die positive Entwicklung und den Korrekturkurs zur Streichung von der Liste. WIEN/INNERE STADT. Das "historische Zentrum von Wien" ist UNESCO-Weltkulturerbe und soll es auch bleiben. Allerdings hat das Bauprojekt am Heumarkt für Zwistigkeiten gesorgt und die UNESCO hat das Welterbe beziehungsweise Wien auf die rote Liste gesetzt. Das heißt, dass die UNESCO das Welterbe als...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
ÖVP Wien-Klubobfrau Elisabeth Olischar und Nationalrat Wolfgang Gerstl
1 3 2

Flächenwidmung Otto-Wagner-Areal
ÖVP nennt Forderungen für Zustimmung

Mit einer neuen Flächenwidmung soll das Otto-Wagner-Areal abgesichert sein. Für die ÖVP sind noch immer "zu viele Fragen offen" und nennt Forderungen für eine Zustimmung. PENZING. Bis 20. Februar liegt der neue Flächenwidmungsplan für das Otto-Wagner-Areal zur öffentlichen Einsicht in der Bezirksvorstehung Penzing auf. Für die ÖVP Wien grundsätzlich eine gute Sache. ÖVP-Klubobfrau Elisabeth Olischar: "Der neue Flächenwidmungsplan für das Otto-Wagner-Areal ist längst überfällig." ÖVP fordert...

  • Wien
  • Penzing
  • Michael J. Payer
Bezirkschef Daniel Resch (r.) will die Döblinger Heurigen unterstützen.
2 2

Döbling
Bezirkschef Daniel Resch lädt zum Heurigen-Gipfel

Bezirkschef Resch veranstaltet im März zum Heurigen-Gipfel. Er will wissen, wo den Betrieben der Schuh drückt. DÖBLING. Mit rund 45 Betrieben ist der 19te der Wiener Bezirk mit den meisten Heurigen. In der ganzen Stadt sind es knapp 100. Trotz der langen Tradition im Bezirk kommt es immer wieder zu Schließungen oder Verkäufen. Dieses Problems hat sich nun der Döblinger Bezirksvorsteher Daniel Resch (ÖVP) angenommen. Er lädt am 4. März zum ersten Heurigen-Gipfel ins Bezirksamt. Geladen sind dazu...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Im Tiergarten Schönbrunn kann man Hochflugtauben und ihre Flüge erleben.
2 3

Tiergarten Schönbrunn
Tauben-„Jauken“ als immaterielles Kulturerbe Österreichs

Die Österreichische UNESCO-Kommission veröffentlichte soeben sieben Traditionen, die in das Nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen wurden. HIETZING. Eine der schützenswerten Traditionen ist das sogenannte Jauken, der traditionelle Hochflugtaubensport mit Wiener Hochflugtauben. Hinter dem Antrag steht der pensionierte Schönbrunner Tierpfleger und Taubenliebhaber Peter Heindl. „Wien war jahrhundertelang eine Hochburg der Taubenzucht. Einst gab es in den...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Der Wiener Spitzenkandidat der ÖVP, Gernot Blümel, auf dem Traum-Sofa.

Nationalratswahl
Wovon träumt Gernot Blümel?

Die bz hat den Wiener ÖVP-Spitzenkandidaten Gernot Blümel aufs Traum-Sofa eingeladen und mit ihm über seine Träume gesprochen. WIEN. Der Wiener ÖVP-Spitzenkandidat Gernot Blümel ist seit 2015 Landesparteiobmann der ÖVP Wien. Außerdem war er von Dezember 2017 bis Mai 2019 Kanzleramtsminister, zuständig für EU, Kunst, Kultur und Medien. Auf dem Traum-Sofa hat er der bz Rede und Antwort gestanden. Welchen Traumberuf hatten Sie als Kind? GERNOT BLÜMEL: Das wird jetzt viele, die mich kennen,...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Das Heumarkt-Projekt sorgt für Gesprächsstoff.

Weltkulturerbe
Die Unesco zu Besuch in Wien

Eine Delegation machte sich selbst ein Bild – Wien bleibt weiterhin auf der Roten Liste. LANDSTRASSE. Die Landstraße stand ganz im Zentrum der UNESCO: Im Rahmen des Drei-Stufen-Plans zur Erhaltung des Weltkulturerbestatus des "Historischen Zentrums von Wien" lud Bundesminister Gernot Blümel eine "Advisory Mission" von UNESCO und ICOMOS International (Nationalkomitee des Internationalen Rats für Denkmalpflege) ein. Wien soll Weltkulturerbe bleibenDer Einladung folgten unter anderem Toshiyuki...

  • Wien
  • Landstraße
  • Yvonne Brandstetter
Bezirksvorsteher Markus Figl zu aktuellen Begebenheiten in der City.

"Veranstaltungen am Ring limitieren"

Von Anrainerparken bis Weltkulturerbe: Bezirksvorsteher Markus Figl im Interview zur aktuellen Lage in der Inneren Stadt. INNERE STADT. Nach den neuesten Entwicklungen zum Anrainerparken sollen nun auch Hotels und Kfz-Betriebe begünstigt werden. Halten Sie das für sinnvoll? MARKUS FIGL: Das ist genau die Problematik beim Bewohnerparken. Wir haben die Befragung durchgeführt, damit jene Menschen mitreden können, die unmittelbar davon betroffen sind. Diese Parkplätze sind den Bewohnern versprochen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Umstrittene Touristenattraktion: Die Fiaker bestimmen das Stadtbild im 1. Bezirk.
1 2

Verfassungsgerichtshof bestätigt: Strengere Gesetze für die Fiaker

Die berühmten Pferdegespanne dürfen nur mehr zwischen 10 und 23 Uhr in der Stadt unterwegs sein. WIEN. Die Fiaker kommen nicht aus den Schlagzeilen. Nachdem vor wenigen Tagen eine Diskussion um die enormen Kosten für Straßenreparaturen (750.000 Euro pro Jahr) entstanden war, wurde nun ein Urteil des Verfassungsgerichtshofs bestätigt. Der richterliche Spruch besagt, dass die Fiaker nur mehr zwischen 10 und 23 Uhr unterwegs sein dürfen. Weiters gibt es eine Einschränkung auf nur 18 Arbeitstage im...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Thomas Netopilik
Der Weg für das umstrittene Projekt am Heumarkt ist geebnet. (Entwurf: Isay Weinfeld und Sebastian Murr, Rendering: Nightnurse)
1

Bauprojekt Heumarkt Wien: Flächenwidmung wurde beschlossen

Die viel umstrittene Flächenwidmung des Heumarkt-Areals ist beschlossen. Nach Ende der mündlichen Abstimmung in der Gemeinderatssitzung gab es eine Mehrheit für die Flächenwidmung. WIEN. Nach 5 Jahren Diskussion um den Umbau des Heumarkt-Areals ist der Weg für das Bauprojekt geebnet. In der Gemeinderatssitzung wurde die Flächenwidmung mit 52 zu 46 Stimmen beschlossen. Wie erwartet haben die Grünen nicht geschlossen für das Projekt gestimmt. Drei grüne Abgeordnete waren, wie sie schon im Vorfeld...

  • Wien
  • Landstraße
  • Maximilian Spitzauer
Die Wiener Grünen haben gegen die Umwidmung des Heumarkts gestimmt.
1

Wiener Grüne stimmen gegen Heumarkt-Umwidmung

Bei der heutigen Urabstimmung, ob die Grünen für oder gegen die Umwidmung stimmen sollen, ist es zu einem überraschendem Ergebnis gekommen. WIEN. Die erste Urabstimmung der Wiener Grünen brachte ein unerwartetes Ergebnis. Während der letzten Wochen gab es viel Streit in der Bundeshauptstadt. Die heutige Abstimmung bezüglich Heumarkt-Areal bestätigt diesen Umstand nun weiter. Nach der Auszählung der Kuverts liegt nun das Ergebnis vor: Von den stimmberechtigten 1.313 Mitgliedern der Grünen Wien...

  • Wien
  • Landstraße
  • Maximilian Spitzauer
1

14. Dezember 2016: Weltkulturerbe wird für Wien zur Prüfung

WIEN. Kennen Sie den "Canaletto-Blick"? Die historische Perspektive der Innenstadt kann man vom Oberen Belvedere aus sehen. Natürlich kennen Sie ihn, zumindest seitdem es um die Trübung desselben mit dem Bauprojekt am Heumarkt geht. Ob das als Argument für die Aberkennung des Weltkulturerbes für die Wiener Innenstadt reicht, sei mal dahin gestellt. Der einzige Einwand ist das freilich nicht. Das Ensemble der Innenstadt werde durch die Umgestaltung wesentlich gestört, das Areal für alle Zeit...

  • Wien
  • Wieden
  • Andreas Edler
Der Gegenvorschlag der Experten: Einen zwei Hektar großen Grünraum vor dem Schloss und einen Parkplatz für 66 Busse und 56 Pkw.
2

Diskussion über Schönbrunner Vorfeld reißt nicht ab

Während sich 20 Architekten, Stadt- und Verkehrsplaner gegen die Pläne für das Vorfeld Schönbrunn aussprechen, stärkt die Wirtschaftskammer dem Schloss den Rücken. HIETZING. "Wir sind eine Gruppe von Experten, denen überhaupt nicht egal ist, was vor Schönbrunn passiert", so Erich Raith, Architekt und Professor auf der Technischen Universität. Ingesamt 20 Architekten, Stadt- und Verkehrsplaner haben sich zusammengeschlossen, um gegen den Parkplatz vor Schönbrunn zu sprechen. Sie wenden sich...

  • Wien
  • Ottakring
  • Anja Gaugl
1 2

Verträumter Ort und Weltmetropole

BUCH TIPP: Josef M. Fallnhauser – "Hallstatt World Heritage" Mit der nötigen Distanz und einer berührenden Nähe porträtiert der in Wien lebende Fotograf Josef M. Fallnhauser seinen Geburtsort Hallstatt und die Umgebung mit seiner Geschichte, Brauchtum, Menschen und Landschaft. Seine Fotos zeigen dieses Welt-Erbe aus interessanten Winkeln. Erlebnisberichte und Kochrezepte ergänzen den zweisprachigen (D/E), heimeligen Band. Verlag Anton Pustet, 128 Seiten, 24,90 € Weitere Buch-Tipps finden Sie...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Markus Landerer, Martin Kupf und Claus Süss wollen den Hochbau beim Eislaufverein verhindern.
1 1 2

Online-Petition gegen Hochhausprojekt

Die "Initiative Denkmalschutz" wettert gegen den Neubau des Interconti-Hotels. Wie die bz berichtete, hat das Siegerprojekt von Isay Weinfeld den ausgeschriebenen Architekturwettbewerb rund um das Areal Heumarkt und Lothringerstraße gewonnen. Nicht im Sinne der Stadt Während Investor Michael Toj-ner von einem "Ergebnis, das sich sehen lassen kann" spricht, sehen Landerer und Süss im geplanten und 73 Meter hohen Bau eine Gefährdung des Stadtbilds: "Das Vorhaben mit dem angepeilten 73 Metern...

  • Wien
  • Landstraße
  • Momcilo Nikolic

Diavortrag: Pamukkale und Göreme

Weltkulturerbe im Wandel der Zeit, VHS 6: Mag. Otto Dallansky spricht über die zwei von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhobene Gebiete und deren Veränderungen aufgrund des steigenden Tourismus in den letzten Jahren. 6., Damböckgasse 4, Kosten: 8 €, Infos: www.vhs.at Wann: 11.02.2014 18:00:00 Wo: VHS, Damböckg. 4, 1060 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Mariahilf
  • BZ Wien Termine
1

Hotelbau: UNESCO ist am Wort

"Der Turm wird ein Problem", meint die Leiterin der UNESCO-Kommission. Eine Untersuchung folgt. (INNERE STADT). Hoch hinaus wollte Michael Tojner mit seiner Gesellschaft Wertinvest. Statt der bisher gewidmeten 51 Meter sollte das neue Intercontinental 73 Meter hoch werden. An der UNESCO könnte das Projekt nun scheitern. Denkmalschützer dagegen "Der Turm wird sicherlich ein Problem, so viel kann man schon sagen", meint dazu Gabriele Eschig, Generalsekretärin der Österreichischen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Redaktion Wiener Bezirkszeitung Archiv 01

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.