Widmungspolitik

Beiträge zum Thema Widmungspolitik

Politik
Christian Struber: „Es gibt niemanden, der Mehrkosten schluckt – das zahlt der Endverbraucher.“

„Widmung auf Vorrat bringt uns gar nichts“

Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer Christian Struber will, dass nur im Bedarfsfall gewidmet wird. Eine 15-prozentige Steuer auf frisch gewidmetes Bauland will die SPÖ einführen. Allerdings: Für den Eigenbedarf soll es eine Ausnahme geben. „Darunter verstehen wir Grundstücke von rund 800 Quadratmetern“, präzisiert SPÖ-Klubobmann Roland Meisl. Unabhängig davon hält die ÖVP diese Maßnahme für nicht zielführend. „Damit würde Wohnen auf jeden Fall teurer“, sagt etwa der Tennengauer ÖVP-Politiker...

  • 28.09.11
Politik

Kommentar von Florian Haun: "Wenn die Kaufkraft nicht mehr reicht!"

Die Bezirkshauptstadt Schwaz bekommt mit den Stadtgalerien zweifelsohne ein spektakuläres Projekt, das mit Sicherheit für frischen Konsumwind sorgen wird. Im selben Atemzug hat die Stadt Schwaz die Verbauung des Areals Arnold/Bliem vorangetrieben um weitere Verkaufsflächen am Ortsrand zu schaffen. Eine Vorgehensweise die angesichts der Größe des Einzugsgebietes seltsam anmutet, denn zu den 15.000 Quadratmetern Kundenfläche in den Stadtgalerien kommen nochmal 2.000 Quadratmeter am Stadtrand...

  • 27.04.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.