Wiener Linien

Beiträge zum Thema Wiener Linien

Mikrobiologin Alexandra Graf will wissen, welche DNA in Öffis gefunden werden kann.
  2

U-Bahn-Forschung
Das Mikrobiom der Stadt

Alexandra Graf untersucht die Mikroorganismen der Wiener U-Bahn. FAVORITEN. Wenn Alexandra Graf von ihrem Projekt erzählt, hört sie oft die gleiche Reaktion: „Das will ich gar nicht wissen.“ An einem Tag im Jahr beprobt Graf, Mikrobiologin an der FH Campus Wien, die U-Bahnstationen und Züge der Stadt. Weltweit machen das rund 100 Städte gleichzeitig im Rahmen einer internationalen Kooperation mit dem Ziel herauszufinden, welche DNA in öffentlichen Verkehrsmitteln gefunden werden kann. In...

  • Wien
  • Favoriten
  • Katharina Kropshofer
In der U-Bahnstation Stadtpark wurden die Buchstaben der Stationsschilder abmontiert.
 1

Wiener Linien
Buchstabendiebe werden jetzt angezeigt

Buchstabendiebe haben die Schriftzüge der U-Bahn-Stationen Schönbrunn und Stadtpark abmontiert. Jetzt wird angezeigt. WIEN. Rund 100 Euro kostet ein einziger der Buchstaben, die im Laufe der letzten Wochen sukzessive in den U4-Stationen Schönbrunn und Stadtpark abmontiert wurden. Bisher zeigten die Wiener Linien die Diebstähle nicht an, das ändert sich jetzt aber: „Ab sofort wird jeder Versuch bei der Polizei gemeldet – und wir gehen auch davon aus, dass das eine abschreckende Wirkung haben...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
In der U-Bahn-Station Stadtpark kamen Buchstaben des historischen Schriftzuges abhanden.
 1

Buchstaben gestohlen
Schriftzüge in U-Bahn-Stationen unvollständig

In den U-Bahn-Stationen Stadtpark und Schönbrunn kamen Buchstaben des Schriftzugs abhanden. WIEN. Vereinzelt wurden Buchstaben der historischen Schriftzüge in den Stationen Stadtpark und Schönbrunn gestohlen. „Nur dort gibt es diese Art der Buchstaben. In den anderen Stationen werden die Stationsnamen geklebt“, sagt Barbara Pertl, Pressesprecherin der Wiener Linien. Die Täter sind derzeit noch unbekannt. „Jeder Diebstahl wird ab sofort zur Anzeige gebracht“, heißt es von den Wiener...

  • Wien
  • Sophie Brandl
Die U6 ist derzeit gesperrt.

U6 Sperre
Polizeieinsatz verursacht Verzögerung

Auf Grund eines Polizeieinsatzes in der U-Bahn Station Längenfeldgasse kommt es bei der U6 derzeit zu langen Wartezeiten. Wien. Wegen eines Polizeieinsatzes im Haltestellenbereich Längenfeldgasse fährt die Linie U6 derzeit nur zwischen Siebenhirten und Niederhofstraße beziehungsweise Westbahnhof. Das Störungsende ist laut Wiener Linien derzeit nicht absehbar.

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Die Wiener Linien verpassen zehn Aufzügen in sechs Stationen eine Verjüngungskur.
 1

Umbauarbeiten
Wiener Linien modernisieren Aufzüge in sechs Stationen

2,2 Millonen Euro werden investiert, um vorerst zehn Aufzüge in sechs Stationen der U1 und U4 zu erneuern. WIEN. Die Aufzüge der Wiener Linien sind im Dauereinsatz. Einige schon seit mehr als 20 Jahren. Deshalb werden heuer gleich zehn Aufzüge saniert. Kostenpunkt: 2,2, Millionen Euro. Zehn Aufzüge entlang der U-Bahn-Linien U1 und U4 bekommen ab 7. Jänner eine Verjüngungskur. Konkret soll die gesamte Technik als auch die Kabinen erneuert werden. Display, Sprachansagen und neue Rufsäulen...

  • Wien
  • Maximilian Spitzauer
Nach fast fünf Tagen Sperre fährt die U1 nun wieder durchgängig.
 1  3

Öffis in Wien
Die U1 fährt wieder!

Zwei Tage früher als angekündigt fährt die Linie U1 wieder durchgängig. Rechtzeitig vor dem letzten Wochenende vor Weihnachten gaben die Wiener Linien die U-Bahn-Linie wieder frei. WIEN. Die rote Linie fährt bereits wieder von von Oberlaa bis Leopoldau. Über 100 Mitarbeiter der Wiener Linien haben in den letzten vier Tagen und Nächten auf Hochtouren durchgearbeitet, damit die am stärksten frequentierte Linie Wiens wieder wie gewohnt fahren kann. Nach einem massiven Kabelbrand in der...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Mit Geduld und weihnachtlicher Freundlichkeit den anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber, kommt man am besten durch das vierte Adventwochenende.

ARBÖ und Wiener Linien
So vermeidet man das Verkehrschaos am letzten Adventwochenende

Mit der richtigen Vorbereitung und "Planung" schafft man es auch am letzten Adventwochenende halbwegs verzögerungsfrei durch die Stadt. So geht's: WIEN. Das letzte Einkaufswochenende vor Weihnachten steht bevor und damit ist auf Wiens Einaufsstraßen Geduld gefragt. Zudem sind mit Beginn der Weihnachtsferien am morgigen Freitag schon viele Städter in den Weihnachtsurlaub oder in Richtung Schipisten unterwegs. Auch auf den Autobahnen kann es daher zu Staus und Verzögerungen kommen. Der...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Hochhäuser schaffen im Nordbahnhofviertel reichlich Wohnraum.
 2

Bildungscampus bis Kirche
Das sind die Pläne für das Nordbahnviertel

Vom neuen Bildungscampus über die Bim-Erweiterung bis hin zum Kirchenbau: Die Pläne sind vielfältig. LEOPOLDSTADT. Der Brand der Nordbahnhalle vor rund einem Monat erhitzte die Gemüter. Mittlerweile hat der Abriss der Gebäudeüberreste begonnen. Aber auch darüber hinaus tut sich so einiges im Nordbahnviertel. Das Areal des ehemaligen Nordbahnhofs ist mit einer Fläche von 85 Hektar eines der größten innerstädtischen Entwicklungsgebiete Wiens. Bis 2025 sollen rund 20.000 Menschen im...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Dienstag, 17. Dezember, steht bei den Wiener Linien unter keinem guten Stern. Bei zahlreichen Linien kommt es zu Verzögerungen.
 1  1

Wiener Linien
Verkehrschaos bei den Öffis geht weiter

Seit Montag, 16. Dezember, ist auf Grund eines Kabelbrandes in der Station Karlsplatz, die U1 bis zum Wochenende gesperrt. Jetzt dürfte es aber auch bei anderen Linien zu Problemen kommen. WIEN. Öffi-Nutzer haben es in diesen Tagen nicht leicht. Seit Montag, 16. Dezember, ist die U1 zwischen Hauptbahnhof und Schwedenplatz gesperrt. Dies wird auch noch bis Ende der Woche so bleiben. Doch heute, Dienstag 17. Dezember, gibt es zusätzlich Probleme bei den Ausweich-Linien, wie U2, 49, 2, 60, 1...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Nach rund einem Jahr Sperre wird die U-Bahn-Station Pilgramgasse Ende Jänner wieder eröffnet.

Pilgramgasse
U4-Station wird Ende Jänner wieder eröffnet

Nach einem Jahr Bauzeit wird die U4-Station Pilgramgasse Ende Jänner wieder eröffnet. MARGARETEN. Im Jänner wurde die U-Bahn-Station Pilgramgasse für den Fahrgastbetrieb eingestellt. Seitdem durchfährt die U4 die Station ohne Halt. Die Vorarbeiten für die Verlängerung der U2 haben die Sperre notwendig gemacht. Im Zuge dessen wurde die Station Pilgramgasse auch gleich modernisiert. Über den Sommer war sogar eine Teilsperre zwischen der Meidlinger Längenfeldgasse und dem Karlsplatz...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Der 13A wird von Jänner bis Herbst 2020 zweigeteilt geführt. Für Wiedens Bezirkspolitik ist das keine Lösung.
  2

Buslinie 13A
Wieden ist gegen die zweigeteilte Linienführung

Wegen Bauarbeiten wird der 13A ab Mitte Jänner zweigeteilt geführt. Das sorgt für Zwist auf der Wieden. WIEDEN. Die Planungen zur klimaangepassten Begegnungszone in der Neubaugasse im 7. Bezirk sind abgeschlossen. "Die Baustelle wird von Mitte Jänner 2020 bis Ende Sommer 2020 gehen", erklärt Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien. Der Umbau beinhaltet auch, dass die Buslinie 13A bis Herbst 2020 zweigeteilt wird. Das führt auch auf der Wieden zu Diskussionen. Künftig wird...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
Die Bänke bei der Station Anton-Bosch-Gasse stehen an engen Stellen unmittelbar unter den Fenstern von Anrainern.
 2   4

Wartehäuschen fehlen
Bei der Buslinie 34A wird das Warten zur Qual

Bei der Autobuslinie 34A in Jedlesee müssen Fahrgäste im Winter ohne Wartehäuschen auskommen. FLORIDSDORF. Eine Busfahrt mit der Autobuslinie 34A ist wahrlich kein Honiglecken. Zunächst wartet man bei manchen Stationen ohne Schutz vor Wind und Wetter, muss bei anderen Stationen am engen Gehweg auf die Baumscheiben treten, um letztlich auf der desolaten Fahrbahn durchgerüttelt zu werden. Jetzt soll aber bei einigen Punkten Abhilfe geschaffen werden. Das Wartehäuschen bei der Station Jedleseer...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sabine Krammer
Der Zubau für die neue Polizeiinspektion am Praterstern soll bis Ende 2020 fertiggestellt werden.
 1  3

Mehr Sicherheit am Praterstern
Baubeginn für neue Polizeistation der Leopoldstadt

Spatenstich für neue Polizeiinspektion und Bahnhofserweiterung: Die Fertigstellung ist bis Ende 2020 geplant. LEOPOLDSTADT. Wieder eine Polizeistation direkt am Praterstern – das wünschten sich viele Leopoldstädter, seitdem diese 2014 in die Lassallestraße abgesiedelt ist. Dem Wunsch wird nun nachgegangen: Diese Woche starteten die Bauarbeiten für die neue Wache. Bis Ende 2020 soll sie fertiggestellt werden, sagt ÖBB-Pressesprecher Daniel Pinka. Die neue Polizeiinspektion ist Teil eines...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
An den Samstagen vor Weihnachten fahren U1, U3, U4 und U6 sowie die Straßenbahnen 43, 46 und 49 öfter als sonst.
 2

Wiener Linien
Öffis fahren an Adventwochenenden öfter

An den vier Samstagen vor Weihnachten gelten für die Öffis mitunter Sonderfahrpläne. Während die U-Bahnen bei den Einkaufsstraßen öfter fahren, werden manche Busse eingestellt oder geteilt. WIEN. Bis Weihnachten sind es noch vier Wochen, doch hat die Suche nach Geschenken schon längst begonnen. Möchte man mit dem Auto zu den Einkaufsstraßen, bedeutet das oft nervenaufreibende Staus und zeitfressende Parkplatzsuche. Aus diesem Grund raten die Wiener Linien, auf die Öffis umzusteigen. Damit...

  • Wien
  • Kathrin Klemm
Bei der Bushaltestelle am Maria-Restituta-Platz ist man aktuell dem Wetter ausgesetzt. Ein Windschutz wird gefordert.
 1  1   2

Brigittenau fordert Wartehäuschen
Kein Schutz vor Wind und Regen am Handelskai

Bushaltestelle Handelskai: Brigittenauer ärgern sich über fehlenden Windschutz. Eine Lösung ist in Sicht. BRIGITTENAU. Ein zentraler Ort im 20. Bezirk ist die Millennium City – nicht nur wegen der Geschäfte, der Restaurants oder des Kinos. Insbesondere wegen des wöchentlichen Einkaufs im Supermarkt oder am Markt am Vorplatz besuchen viele Brigittenauer regelmäßig die Millennium City. Doch vor allem für jene, die den Weg mit dem Bus zurücklegen, ist dies aktuell oft unangenehm. Denn bei...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
In der Weihnachtsbim kann man Mehlspeisen von Ströck genießen, das Christkind treffen und dabei auch noch Gutes tun.
 3

Charity
Die Ströck-Weihnachtsbim fährt wieder

An den Adventwochenenden umrundet die "helfende Weihnachtsbim" wieder die Ringstraße. WIEN. Köstliche Mehlspeisen genießen, während man gemütlich eine Runde um den Ring dreht – und dabei auch noch Gutes tun? Jedes Jahr im Advent sammelt die Ströck-Weihnachtsbim Spenden für den guten Zweck. Heuer für Menschen, die am chronischen Erschöpfungssyndrom (Myalgische Enzephalomyelitis, englisch: chronic fatigue syndrome, ME/CFS) leiden. Dabei handelt es sich um eine Krankheit mit ungeklärter...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Nach kurzer Unterredung mit der Feuerwehr bestiegen die Wiener-Linien-Mitarbeiter die Leiter zur Taubenrettung selbst.
 1  4   4

Tierrettung am Westbahnhof
Spektakulärer Rettungseinsatz für Taube im 7. Bezirk - mit Video!

In der U-Bahn-Station Westbahnhof hatte sich ein Taubenkind in einem Taubennetz verfangen. NEUBAU. Zu einem besonderen Rettungseinssatz ist es am Westbahnhof gekommen. Eine Jungtaube hatte sich mit den Füßen in einem Taubenabwehrnetz verheddert und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien. Eine Aktivistin des Vereins gegen Tierfabriken (VGT), die zufällig vorbeikam, wurde auf die Taube aufmerksam und verständigte die Aufsicht der Wiener Linien. Den alarmierten Mitarbeitern gelang es...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky
 1

Wien
Wiener Linien schenken ihren Kunden 2020 einen Tag

Pendler und Öffi-Nutzer können erleichtert sein - das Jahresticket für die Wiener Linien wird im Jahr 2020 nicht teurer. Es bleibt weiterhin bei einem Euro pro Tag - oder doch nicht? WIEN. Wie Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) im Rahmen der Präsentation der Wiener Wirtschaftsstrategie 2030 bekannt gab, wird das Jahresticket der Wiener Linien 2020 auch weiterhin 365 Euro kosten. Bedeutet: Nächstes Jahr wird das Ticket theoretisch sogar günstiger. Denn bislang kam der Kunde der Wiener...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Ein Baum und mehr Sitzplätze sind das Herzstück der Umgestaltung des Meidlinger Bahnhofs. Die zusätzlichen Lifte sind ebenfalls ein wichtiger Teil der Modernisierung.
 1

Bahnhof und Schedifkaplatz
Alles neu am Bahnhof Meidling

Mehr Sitzplätze, zusätzliche Aufzüge, besseres Licht und ein Baum sollen den Bahnhof Meidling aufwerten. Der Bereich bis hin zum Schedifkaplatz wird modernisiert. MEIDLING. Der Meidlinger Bahnhof ist der zweitgrößte Wiens. Hier fahren 17 Linien und Fernzüge ein. Es gibt einen besonders hohen Fahrgastwechsel: Über 70.000 Menschen steigen täglich bei den acht Bahnsteigen ein oder aus, so der Verkehrsclub Österreich. Einer der großen Kritikpunkte, die es gibt, sind die fehlenden Sitzplätze....

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Der Floridsdorfer Rudolf Weihrauch wünscht sich bessere Anbindungen.
 1   2

U1-Station
Öffi-Odyssee für ältere Personen in Leopoldau

Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, braucht barrierefreie Öffis. Wie ist die Lage bei der U1-Station Leopoldau? FLORIDSDORF. Die Station Leopoldau ist die Endhaltestelle der U1. Sie ist außerdem eine S-Bahnstation der ÖBB. Auch die Buslinien 32 und 36B haben hier Stopps. Nur einige hundert Meter weiter mündet die Thayagasse in die Pinkagasse. Parallel dazu verläuft die Seyringer Straße. Hier endet Wien und das Land Niederösterreich beginnt. Kleine Straßen entlang der Thayagasse führen in die...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Christian Bunke
"Sitzt du noch oder spreadest du schon? Wir haben einen kleinen Schummelzettel für alle vorbereitet, die sich da nicht sicher sind", schreiben die Wiener Linien auf Facebook.
 2  3   3

Wiener Linien
Kampagne gegen gespreizte Männerbeine regt auf

Wiener Linien Kampagne gegen "Manspreading" sorgt für heftige Diskussion im Netz. WIEN. Seit wenigen Stunden ist das Posting der Wiener Linien erst auf Facebook online, doch in den Kommentaren wird schon ordentlich gestritten. Das Thema erregt ganz offensichtlich die Gemüter der - vor allem - männlichen Kommentatoren. Die Wiener Linien haben nämlich ihre aktuelle Kampagne einem Phänomen gewidmet, das so manchen weiblichen Fahrgast schon seit Langem auf die Nerven geht. "Manspreading"...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Für die Verlängerung der U-Bahn-Linie U2 wird der Matzleinsdorfer Platz zur Großbaustelle.
 1

U-Bahn-Bau
Der Matzleinsdorfer Platz wird zur Großbaustelle

U-Bahn-Bau: In den nächsten Monaten ist mit Stau rund um den Matzleinsdorfer Platz zu rechnen. MARGARETEN. Südlich der Triester Straße erfolgte im Herbst 2018 der Spatenstich für das Linienkreuz U2/U5. Bevor es mit dem eigentlichen U-Bahn-Bau losgehen kann, braucht es vor allem zahlreiche Vorarbeiten.  In den nächsten Monaten ist deshalb um den Matzleinsdorfer Platz mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Neue Gürtelauffahrt ab 2020 Derzeit entsteht etwa der Startschacht für die...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Die zweite Modekollektion der Wiener Linien besteht aus neun Teilen.

Wiener Linien
Die neue Streetwear-Kollektion ist da

Seit heute ist die zweite Modekollektion der Wiener Linien erhältlich. Die neun Streetwear-Teile sind vor allem für jüngeres Publikum gedacht.   WIEN. Bei einer Release-Party im MuseumsQuartier haben die Wiener Linien gestern Abend ihre neue Kollektion "WL19" vorgestellt. Dominiert werden die neun Kleidungsstücke von der Farbe Schwarz sowie dem neu entworfenen Logo. Das neue Logo greift die Initialen der Wiener Linien "WL" auf und ist in Rot und Weiß gehalten. Die Streetwear umfasst neun...

  • Wien
  • Barbara Schuster
ÖVP Bezirkparteiobmann Stefan Trittner bei der Busstation Otto-Hötzl-Weg
 2

Die Wiener Linien und ihre Wunschlisten
Drei Jahre Wartezeit für ein Wartehäuschen

In der Bezirksvertretungssitzung im Juni wurde ein ÖVP-Antrag auf Errichtung eines Wartehäuschens bei der 46A-Station Otto-Hötzl-Weg einstimmig angenommen. Die Antwort der Wiener Linien sorgt für Staunen: das Wartehäuschen soll aufgrund "einer langen Wunschliste" erst 2022 aufgestellt werden. OTTAKRING. Für ÖVP-Bezirkparteiobmann Stefan Trittner als Antragsteller ist die Wartezeit von drei Jahren schlichtweg "eine Frechheit": "Es ist bemerkenswert, dass man behauptet, der Bau eines...

  • Wien
  • Ottakring
  • Michael J. Payer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.