Wolf

Beiträge zum Thema Wolf

Wolfsbeauftragter Georg Schmidinger berichtet von der Aufnahme des Wolfsrisses in Vorderstoder.

Mit Umfrage!
"Der Wolf kann niemals die Lebensweise des Menschen vorgeben"

Die Wölfe sind im Bezirk Kirchdorf und damit auch in der Region Pyhrn-Priel angekommen. Die Almbauern haben die Ausbreitung der Wölfe in Europa mit großer Sorge seit längerem beobachtet. Seit 13. Mai ist es gewiss, dass sich auch die Region mit dem Thema „Wiederkehr des Wolfs“ zu beschäftigen hat. HINTERSTODER. Unweit des Ortes Vorderstoder hat zeitig in der Früh, beobachtet von einer Einwohnerin, ein Wolf ein Reh gerissen. Weitere Risse und Nachweise im südlichen OÖ folgten. Bestätigt ist,...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Der Runde Tisch im Waldcampus stand ganz im Zeichen der Weiterentwicklung des Wolfsmanagementsplans: Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Direktor Hubert Huber und im Hintergrund Gottfried Diwold.

Runder Tisch in Traunkirchen
Wolfsmanagementplan für OÖ wird schrittweise angepasst

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger thematisierte in Traunkirchen die schrittweisen Anpassungen des Wolfsmanagementplans an die aktuellen Entwicklungen. TRAUNKIRCHEN, OÖ. Die Information über die praktische Abwicklung des Managementplans sowie die aktuelle Situation betreffend Wild- und Nutztierrisse des Wolfes standen beim Runden Tisch am 8. Juli 2020 in der forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen, zu welchem Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger geladen hat, zur Diskussion. "Der Runde Tisch war...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
Der Wolf siedelt sich wieder im Alpenraum an

Rückkehr der Wölfe
"Es braucht machbare Lösungen!"

In den vergangenen Wochen haben Wölfe in Oberösterreich wieder vermehrt für Aufsehen gesorgt. BEZIRKE KIRCHDORF, STEYR-LAND. Im heurigen Jahr wurde bei zwei Wildtierrissen in Oberösterreich der Wolf als Verursacher festgestellt. Im Jänner in Weyer (Bezirk Steyr-Land) und im Mai in Vorderstoder (Bezirk Kirchdorf). Auch in Steyrling, Gemeinde Klaus, sind mittlerweile zwei Risse bestätigt. Die DNA-Ergebnisse zu den aufgenommenen Wildtierrissen in Molln und in Kirchham (Bezirk Gmunden) liegen noch...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
LR Hiegelsberger ruft dazu auf, mögliche Wolfsrisse schnellstmöglich zu melden.

Wolfsmanagementplan des Landes OÖ.
Verdacht von Wolfsaktivitäten nun auch im Salzkammergut

SALZKAMMERGUT. Nach einem relativ ruhigen Winter haben die in Oberösterreich ansässigen Wölfe in den letzten Wochen wieder vermehrt für Aufsehen gesorgt. Die Wolfsbeauftragen des Landes Oberösterreich – koordiniert von der Abteilung Land- und Forstwirtschaft – betreiben ein intensives Monitoring des Bestandes, führen Riss-Begutachtungen durch und informieren über notwendige Maßnahmen. Wolfsmanagementplan für die Rückkehr des Wolfes nach ÖsterreichDie letzten autochthonen Wolfspopulationen in...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Zweiter bestätigter Wolfsriss in Oberösterreich

DNA-Analyse
Rehkadaver in Vorderstoder als Wolfsriss bestätigt

In der Region Vorderstoder wurde nun ein Rehkadaver mittels DNA-Analyse als Wolfsriss bestätigt. VORDERSTODER. Zu Zwecken des Monitorings von etwaigen Wolfsvorkommen werden im Rahmen des „Managementplans Wolf“ unter anderem auch Wildtierrisse begutachtet. Dies erfolgt durch die vom Land Oberösterreich bestellten regionalen Wolfsbeauftragten. Zweiter bestätigter Wolfsriss in OÖDies ist der zweite bestätigte Wildtierriss in Oberösterreich im Jahr 2020 nach einem Fall im Jänner in Weyer. Risse von...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Bezirksjungbauern-Vertreter Christoph Ebner
2 1

Der Wolf kehrt zurück
"Spreche mich klar gegen den Wolf aus"

BEZIRK KIRCHDORF (sta). Der Wolf hat in den letzen Jahren Einzug auch im Bezirk Kirchdorf genommen. Klar gegen eine Ansiedelung des Wolfes spricht sich Bezirksjungbauern-Vertreter Christoph Ebner (25) aus Steinbach an der Steyr aus. "Der Wolf hat in einer so dicht besiedelten Region nichts verloren. Gerade für Almbewirtschafter, die einen wesentlichen Beitrag für den Tourismus und für die ganze Bevölkerung in Sachen Freizeit und Erholung leisten, ist der Wolf nicht tragbar." Die Anzahl an...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Gottfried Diwold, Abteilung Land- und Forstwirtschaft, und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger (v. l.) präsentieren die neue Wolfsbroschüre.

Land OÖ
Was tun, wenn man einem Wolf gegenüber steht

Der Wolf ist zurück in Oberösterreich. Eine Broschüre des Landes OÖ zeigt Verhaltensregeln, für ein Zusammentreffen mit dem Wolf. OÖ. Das Land OÖ veröffentlichte eine neue Broschüre zum Verhalten bei Wolfssichtungen und -rissen. „An oberster Stelle steht der Schutz der Menschen, das Infoblatt gibt Auskunft, was bei einer Wolfssichtung zu tun ist“, betont Agrarlandesrat Max Hiegelsberger. Derzeit seien laut Gottfried Diwold, Abteilung Land- und Forstwirtschaft des Landes OÖ, drei Wolfsrudel im...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
158

Podiumsdiskussion
"Zahl der Wölfe wird zunehmen"

Die BezirksRundschau lud gemeinsam mit der Bezirksbauernkammer Kirchdorf Steyr zur Diskussion. STEYR, KIRCHDORF. Das Thema "Wenn der Wolf kommt..." lockte rund 220 Leute ins Gasthaus Mandl in Ternberg. „Ja, die Wölfe werden zunehmen. Wenn man die Entwicklung rundherum anschaut, wird das bei uns an der Grenze nicht halt machen. Es kann halt länger dauern. Ganz ausklinken werden wir uns nicht können", erklärte Bärenanwalt und Wolfsbeauftragter Georg Rauer. Er gab einen Überblick der Ist-Situation...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
<f>Am 24. Mai 2018 </f>wurden in der Gemeinde Weyer, rund 20 Meter neben einem Siedlungsgebäude, zwei gerissene Schafe gefunden.

Rückkehr des Wolfes
"Es ist fünf Minuten vor zwölf"

BEZIRK. Der Wolf kehrt zurück. Bauern in der Region fürchten um ihr Vieh auf den Weiden und Almen. Im 19. Jahrhundert wurden die Wölfe in Österreich ausgerottet. Seit einigen Jahren gibt es sie aber wieder. In Allentsteig in Niederösterreich lebt seit 2016 ein Rudel. Von diesem setzen sich Jungtiere ab, um ihr eigenes Revier zu finden. Im vergangenen Frühjahr waren innerhalb weniger Wochen in Salzburg mehrere Nutztierschäden zu verzeichnen. Im Mai riss ein Wolf zwei Schafe aus einer Herde in...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer

Schafe vermutlich von Wolf gerissen

WEITERSFELDEN. Nach den beiden Rissen in Weyer (Bezirk Steyr-Land) und einem noch nicht bestätigten Riss eines Kalbes in Liebenau (Bezirk Freistadt) ist es nun in Weitersfelden (Bezirk Freistadt) vermutlich zu einer erneuten Wolfsattacke gekommen. In der Nacht von 29. auf 30. Juni wurden mehrere Mutterschafe und Lämmer gerissen, zwei Lämmer fehlen. Die Schafe befanden sich auf einer drei Hektar großen Weide nahe des Hofes. Aufgrund massiver Bissverletzungen mussten zwei Schafe notgeschlachtet...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Rolf und Adrian Brenzikofer, Thomas Jäggi (Geschäftsbereichs Viehwirtschaft Schweizer Bauernverband), Heinz Feldmann (BUL- Projektleiter), Alwin Meichtry (Präsident des Schweizerischer Schafzuchtverbands), Landesrat Max Hiegelsberger und Ueli Pfister (Präsident des Vereins Herdenschutzhunde Schweiz).
1 16

Problemfall Wolf: Schweiz als Vorbild für Schutzmaßnahmen

Eine Oberösterreichische Delegations mit Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger holte sich bei Schweizer Schafbetrieben notwendige Einblicke zum Schutz gegen den Wolf. OÖ, SCHWEIZ. Spätestens seit dem Schafriss in Weyer (Bezirk Steyr) hat die Angst vorm „bösen Wolf“ auch die Oberösterreicher erreicht. Wölfe dürfen derzeit nur abgeschossen werden, wenn sie eine entsprechende Gefahr für den Menschen oder wiederholt Präventionsmaßnahmen überwunden haben. Grund genug, um für Agrar-Landesrat Max...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Symbolfoto

Neuerlich Runder Tisch zum Thema Wolf

Nach wiederholten Wolfssichtungen in Liebenau und Umgebung trafen sich Vertreter verschiedener Organisationen und des Landes OÖ zu einem runden Tisch am Ort des Geschehens. OÖ, LIEBENAU. Am Dienstag fand auf Initiative von Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger der zweite Runde Tisch zur Problematik Wolf in Liebenau statt. Liebenau wurde gewählt, um auch die Sicht der betroffenen Bevölkerung aus erster Hand einzuholen. So schilderten Einheimische am Vormittag, dass sie sich aufgrund der...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till

Der Wolf ist "weder Bestie noch Streicheltier"

Der Wolf kehrt nach Österreich zurück und mit ihm alle Ängste und Sorgen, die mit großen Beutegreifern einhergehen. BEZIRK. In Österreich wurden in den Jahren 2009 bis 2015 jeweils zwischen zwei und sieben Wölfe genetisch nachgewiesen. Spätestens Anfang 2016 hat sich in Allentsteig, Niederösterreich (Bereich TÜPL) ein Wolfspaar niedergelassen, das erstmals seit über 100 Jahren für Nachwuchs in Österreich sorgte. Der Nachweis gelang erst im August 2016, als das Rudel mit ihren vier Jungwölfen...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Wölfe werden zunehmend zu einem Problem für die Alm-Bewirtschafter.
2

Der Wolf als Gefahr für die Almen

Auftreiber sind in Sorge um ihre Tiere BEZIRK (sta). "Jahrhunderte lang gab es bei uns keinen Wolf. Jetzt sind sie aber in unserer Gegend wieder heimisch geworden. In Niederösterreich gab es auch schon erste Wolfsrisse. Auch im Süden des Bezirkes wurden bereits Wölfe gesichtet. Wenn es zu Rudelbildungen kommt, dann wird es gefährlich für das Weidevieh auf den Almen", sagt OÖ-Almenobmann Johann Feßl, Bürgermeister aus Edlbach. Im Bezirk Kirchdorf gibt es etwa 100 Almen, auf die Vieh aufgetrieben...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
©shutterstockHollyKuchera
4 2

Eine Chance für den Wolf

Vor etwa 150 Jahren wurde der Wolf in Österreich ausgerottet, jetzt kommt er langsam wieder: Österreich ist das letzte Alpenland, in das der Wolf nun zurückkehrt. Was die einen erfreut, sorgt bei anderen für Aufregung, Ängste und Sorgen, bisweilen sogar für Ablehnung. Der Naturschutzbund will nun mit Information und Dialog für die Akzeptanz des Wolfs werben. Mit einer Petition soll zudem nun auch jeder Einzelne die Möglichkeit bekommen, den Wolf zu unterstützen. Alle Infos zum Wolf sowie zur...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Die Wölfe kehren wieder zurück.
4

"Dass er kommt, ist sicher"

Die Rede ist vom Wolf: Nachdem er um 1880 bei uns verschwunden ist, kehrt er nun zurück. BEZIRK . Seit einigen Jahren gibt es wieder Wölfe in Österreich. In Allentsteig in Niederösterreich lebt seit 2016 ein Rudel. Im Alter zwischen ein und zwei Jahren gehen die Jungtiere auf Revier- und Partnersuche. "Österreich ist das letzte Land in Europa, in dem der Wolf noch nicht flächendeckend verbreitet ist", weiß Bezirksjägermeister Herbert Sieghartsleitner aus Molln. Ab dem Zeitpunkt der Rudelbildung...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Greece | 2016 05 19 | The five wolves from Animal Park Enghagen (AT) at ARCTUROS Environmental Center in northern Greece. Here: Wolf Sienna.
4

Die Wölfe aus dem ehemaligen Tierpark Enghagen genießen ihr neues Leben

Tiere im griechischen Schutzzentrum Arcturos untergebracht ROSSLEITHEN, AETOS (sta). Die Tierschützer von "Vier Pfoten" überstellten die Wölfe nach der Übernahme in das nordgriechische Wolfschutzzentrum Arcturos, wo sie nun endlich ein artgemäßes Zuhause haben. Die Tiere wurden Anfang MAi diese Jahres aus dem ehemaligen Tierpark Enghagen geretet. Nach der behördlichen Sperre von Enghagen 2012 drohten die Tiere ihrem Schicksal überlassen zu werden. 2015 schließlich konnte VIER PFOTEN zuerst für...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger

BUCH TIPP: Russischen Wölfen auf der Spur

Wer fürchtet sich vor'm Wolf - wenn er kommt? Und er kommt, erobert neue Reviere in Mitteleuropa. Mit dem unbekannten Vierbeiner beschäftigt sich dieser Band, und wählt dafür eine ungewöhnliche Herangehensweise: Russische Literatur und viel Fachwissen der Jäger aus diesem Land, in dem der Wolf seit jeher heimisch ist, bringen uns das Wesen und Leben dieses Tieres näher. Gelungen! Österr. Jagd- u. Fischereiverlag, 208 S., 29,- € Weitere Buch-Tipps finden Sie hier: Bezirksblätter...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Polens Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium Ilona Antoniszyn-Klik
27

Polen ist Hoffnungsmarkt

POLEN, OÖ (ok). Das Potenzial ist vorhanden, die oberösterreichischen Unternehmen müssen es nur heben. Das ist das Fazit von WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner nach einem Lokalaugenschein in den polnischen Städten Warschau, Krakau und Kattowitz. Für Oberösterreichs Betriebe gebe es Exportchancen beispielsweise in den Bereichen Energie- und Umwelttechnik, Deponiesanierung und Abwassertechnologie aber auch im Feld der Medizintechnik. Trauner: "Wir haben in Polen gute Rahmenbedingungen, das müssen wir...

  • Linz
  • Oliver Koch

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.