Zeitzeugin

Beiträge zum Thema Zeitzeugin

 1

Besuch einer Zeitzeugin berührt in Amstetten und Seitenstetten

Amstetten/Seitenstetten. Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Protenschlager, erzählte in Amstetten und in Seitenstetten davon, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Medienbetreuer des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein Bibelforscher (wie damals Zeugen Jehovas genannt wurden), kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind spürte Fr....

  • Amstetten
  • Franz Michael Zagler
Ingrid Portenschlager erzählt, wie ihr Vater den Holocaust er- und überlebt hat
  2

Auch in Linz - Zeitzeugin der 2.Generation

Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Protenschlager, wird in der NMS Ebelsberg und in der Brucknerschule davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzent-rationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Medienbetreuer des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein Bibelforscher (wie damals Zeugen Jehovas ge-nannt wurden), kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind spürte Fr....

  • Linz
  • Franz Michael Zagler

Zeitzeugin der 2.Generation in Steyr

Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Protenschlager, wird in der NMS Ennsleiten und in der NMS Rudigier davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Medienbetreuer des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein Bibelforscher (wie damals Zeugen Jehovas genannt wurden), kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind spürte Fr. Portenschlager,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Franz Michael Zagler

Wieder unterwegs - Zeitzeugin in Hollenstein

Waidhofen. Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Portenschlager, wird in zwei Fachschulen im Bezirk Waidhofen an der Ybbs davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Medienbetreuer des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein Bibelforscher (wie damals Zeugen Jehovas genannt wurden), kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind spürte Fr....

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Franz Michael Zagler
Ausstellungstafeln
  3

Zeitzeugin der 2. Generation in der HAK Rohrbach

Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Protenschlager, wird in Handelsakademie von Rohrbach davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Medienbetreuer des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein Bibelforscher (wie damals Zeugen Jehovas genannt wurden), kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind spürte Fr. Portenschlager, dass ihren Vater...

  • Rohrbach
  • Franz Michael Zagler
  7

75 Jahre BUKOWINA in Laakirchen und Vorchdorf - eine Zeitzeugin erzählt!

75 Jahre BUKOWINA in Laakirchen und Vorchdorf - eine Zeitzeugin erzählt! Um die Mittagszeit des 5. März 1945 kam ein Rest vom großen Flüchtlingstreck der Bukowiner mit 20 Familien in Vorchdorf an. Die aus dem ehemals altösterreichischen Buchenland/Bukowina stammenden Flüchtlinge waren bei Eiseskälte auf der Flucht vor Stalins Soldaten 900 Kilometer weit marschiert, ausgehend vom oberschlesischen Polen über Mähren und Niederösterreich bis nach Vorchdorf. Darunter auch die am 16.3.1923 geborene...

  • Salzkammergut
  • Peter SOMMER
Die bz besuchte Erika Kosnar in ihrer heutigen Wohnung in der Kopalgasse.
 2   3

Zeitzeugenbericht
Sieben Jahre auf der Hut

Die Simmeringerin Erika Kosnar überlebte den Zweiten Weltkrieg und ist heute als Zeitzeugin an Schulen unterwegs. SIMMERING. Wenn Erika Kosnar über ihr Leben spricht, dann spürt man keinen Hass. Dabei hätte die 88-Jährige allen Grund dazu. Kosnar wurde 1932 in der Hauffgasse als Kind eines Hilfsarbeiters und einer Schneiderin geboren - eine Arbeiterfamilie, das Geld war immer knapp. Ihre Eltern waren Juden. Die Mutter war aus Liebe konvertiert, konnte den Übertritt aber vor den Nazis geheim...

  • Wien
  • Simmering
  • Yvonne Brandstetter
Zeitzeugin Lucia Heilman erzählt über ihr Leben während der NS-Zeit.
 1

Schmidgasse 18
Zeitzeugin Lucia Heilman im Bezirksmuseum

Josefstädter NS-Zeitzeugin erzählt in einem Vortrag über ihre Erlebnisse während der Nazi-Zeit.  JOSEFSTADT. Die Grünen Josefstadt laden zu einer ganz besonderen Veranstaltung. Im Rahmen der Reihe "Die Grünen wollen's wissen" wird die Zeitzeugin Lucia Heilman am 10. Dezember ab 19 Uhr im Festsaal des Bezirksmuseums Josefstadt, Schmidgasse 18, einen Vortrag mit dem Titel "Vom Leben und Überleben" halten.  Ziel des Events ist es, Josefstädtern und auch allen anderen Interessierten, die...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Larissa Reisenbauer
Zeitzeugin Gertraud Fletzberger sprach über ihre Vergangenheit.
  4

NMS Krottendorf-Gaisfeld
Zeitzeugin erzählte Schülern ihre Geschichte

"Ich nehme es auch heute noch keinem übel, der Nationalsozialist ist, aber ich wehre mich dagegen." Mit diesen Worten beeindruckte Gertraud Fletzberger die Schüler der NMS Krottendorf-Gaisfeld. Die Zeitzeugin berichtete über ihr Leben in der Zeit des Nationalsozialismus. KROTTENDORF-GAISFELD/GRAZ. Im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts in Deutsch und Geschichte machten sich die Schüler der vierten Klassen auf den Weg nach Graz, in die prunkvollen Kammersäle der Arbeiterkammer. Der...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Zeitzeugin Ingrid Portenschlager.
  2

Tour durch Schulen
Zeitzeugin in Enns und in St. Pantaleon-Erla

Die Zeitzeugin der zweiten Generation, Ingrid Portenschlager, ist wieder in Schulen unterwegs. Sie wird davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. ENNS, ST. PANTALEON-ERLA. „Ihr Vater, ein Bibelforscher – so wurden Zeugen Jehovas zur Zeit des Nationalsozialismus genannt – kam schwer traumatisiert nach Hause. Schon als Kind empfand Frau Portenschlager, dass ihren Vater etwas Bedrückendes umgab, jedoch sprach er viele Jahre nicht...

  • Enns
  • Michael Losbichler
 2

Buchpräsentation & Diskussion - EINTRITT FREI!
Rosa Jochmann: Politische Akteurin und Zeitzeugin

Rosa Jochmann (1901-1994) ist mehr als „nur“ eine historische Figur. Ihr Leben ist zugleich Mahnung für die Notwendigkeit des demokratischen und sozialen Engagements für eine gerechtere und solidarische Welt. Sie war als „Grande Dame“ der Sozialdemokratie, als Zeitzeugin, als ehemalige Widerstandskämpferin und als Überlebende des NS-Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück bekannt. Zeit ihres Lebens engagierte sie sich für den Kampf gegen Faschismus, Antisemitismus und Rassismus. Neue...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • VHS Wiener Urania
 2

ZEITZEUGIN DER 2. GENERATION ON TOUR

Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Ingrid Portenschlager, wird in der NMS (Neue Mittelschule) von Seitenstetten, in der Bundeshandelsakademie Amstetten, in der Landesberufsschule Amstetten und in der Polytechnischen Schule von St. Peter davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Pressesprecher des Vereins Lila Winkel, der sich für die Rehabilitierung von NS-Opfern einsetzt, dazu: „Ihr Vater, ein...

  • Amstetten
  • Franz Michael Zagler
Judith Ribic, Zeitzeugin der 2. Generation (Foto: LW)

Zeitzeugin der 2. Generation in Schulen des Bezirks unterwegs

Die Zeitzeugin der 2. Generation, Fr. Judith Ribic, wird am Donnerstag, dem 07. März in 2 Schulen davon erzählen, wie es ihr ging, als ihr Vater viereinhalb Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg war. Franz-Michael Zagler, Pressesprecher des Vereins, dazu: „Fr. Ribic sieht es als Verpflichtung ihrer Generation, diese Geschichte zu erzählen. Sie möchte über die Vergangenheit reden, um zu mahnen. Eine Zeit, in der Menschenrechte mit den Füßen getreten werden und rechtsradikales Denken...

  • Amstetten
  • Franz Michael Zagler
Die Zeitzeugin Judith Ribic inmitten ihrer Zuhörer.

Diskussion mit einer Zeitzeugin
Jugend im Gespräch mit Zeitzeugin

LIEZEN. Es ist eine Tatsache, dass es immer weniger Zeitzeugen gibt, die aus eigener Erinnerung von den Ereignissen während der nationalsozialistischen Diktatur berichten können. Judith Ribic, deren Vater Ernst Reiter mehr als vier Jahre im Konzentrationslager Flossenbürg verbringen musste, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Erinnerung an diese Zeit aufrecht zu erhalten. Sie war nun auf Einladung der Fachgruppe „Politische Bildung und Geschichte“ an der BHAK/BHAS Liezen zu Gast und mit...

  • Stmk
  • Liezen
  • Roland Schweiger
 1  1   5

Zeitzeugin zu Besuch in der HLW Krieglach
"Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin!"

Mit diesem, zum Nachdenken anregenden Satz, beendete Frau Liska ihre sehr lebendigen und informativen Erzählungen über ihre Kindheit und Jugend unter der NS-Herrschaft. Schüler/innen der FWB, 1 HL und 3 HL lauschten gespannt den Ausführungen der noch sehr rüstigen 89jährigen Zeitzeugin. Veranschaulicht wurden die Ausführungen mit Hilfe einer PP Präsentation mit vielen Fotos und Dokumenten aus dem Leben von Frau Liska und ihrer Familie. Während und nach dem Gespräch antwortete Frau Liska...

  • Stmk
  • Mürztal
  • HLW Krieglach

Geschichte
Zeitzeugin erzählte Tourismusschülern ihre Lebensgeschichte

Lucia Heilman wurde während der Zeit des Nationalsozialismus aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verfolgt. Gemeinsam mit ihrer Mutter musste sie in Wien vier Jahre in einem Versteck verbringen, um überleben zu können. Ihre bewegende Geschichte erzählte die 89-Jährige nun den Schülern der Tourismusschulen Bad Gleichenberg und ermutigte die Jugendlichen in einem anschließenden Gespräch, gegen jede Art von Ungerechtigkeit aufzutreten. Den ganz besonderen "Geschichtsunterricht" empfanden sowohl...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Susanne Lamo-Pertl (re) lud Zeitzeugin Lucia Heilmann zu einem Gespräch mit Schüler und Schülerinnen ein.
  5

Schulprojekt
Demokratie – Friede – Menschenrecht

Im GRG 21 wurde im Zuge einer Aktivitätenwoche Vergangenes auf die Gegenwart übertragen. Unter dem Projekttitel „Demokratie – Friede – Menschenrecht“ haben die Schülerinnen und Schüler des GRG 21 Workshops besucht, Diskussionsrunden abgehalten und Exkursionen unternommen. „Das Projekt ist weit über den normalen Unterrichtsstoff hinausgegangen und hat die Kinder aktiv zum Mitarbeiten eingeladen“, meint Organisatorin Susanna Lamp-Pertl. Durch die Vielfältigkeit der Inhalte, von Liedern für...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sabine Krammer
 1   10

Ausstellung in der FS-Naas
Für die Zukunft lernen, damit es eine Zukunft gibt

Vom 26. November bis zum 3. Dezember 2018 haben die Schülerinnen und Schüler der FS-Naas die Möglichkeit, die Ausstellung "Für die Zukunft lernen, damit es eine Zukunft gibt .. und niemals vergessen" in der Schule zu sehen. In Verbindung mit der Ausstellung wird die Zeitzeugin Hermine Liska die Schule besuchen.

  • Harald Schober

Besatzungszeit
Viersprachiger Identitätsnachweis

ENNSTAL. Während der Besatzungszeit von 1945 und 1955 gab es einen Identitätsausweis in den Sprachen der Besatzungsmächte: Englisch, Französisch und Russisch, sowie in Deutsch. Wer die jeweilige Zone überschreiten wollte, musste sich ausweisen können. Zeitzeugin Franziska Schachner aus Losenstein stellte ihren Ausweis zur Verfügung: „Beim 'scharfen Eck' haben's kontrolliert, da war ein Schranken. Es gab damals noch keine Brücke über den Laussabach“, erinnert sie sich. Mehr zum Thema Alle...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Schüler des Gymnasiums mit der Zeitzeugin.

Zeitzeugin Hermine Liska zu Gast im Gymnasium

ZWETTL. Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums durften eine Zeitzeugin der NS-Zeit begrüßen. Hermine Liska wurde 1930 in Kärnten geboren und lebte mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in St. Walpurgen. Nach dem Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland 1938 bekam sie als Zeugin Jehovas, damals „Bibelforscher“ genannt, die Härte des Regimes gegen Andersdenkende bereits als Kind zu spüren. Sie wurde, weil sie beispielsweise den Hitler-Gruß verweigerte, ihren Eltern weggenommen und im Alter von...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Anna Riedl wuchs in St. Ulrich auf und lebt heute noch dort.

Die ersten Verspotteten
Zeitzeugin über Weihnachten 1945 – „man spürte Frieden“

90-jährige St. Ulricherin über den Kriegsschauplatz, das elektrische Licht und das Schuljahr 1938. ST. ULRICH. „Ich habe mich nie arm gefühlt. Jetzt im Nachhinein betrachtet waren wir es aber schon“, erinnert sich Anna Riedl aus St. Ulrich an ihre Kindheit. Besonders schön empfand Riedl die ersten elektrischen Lampen: Das muss im 34er oder 35er Jahr gewesen sein, als wir den Strom bekamen“, so die 90-Jährige. „Haben die ganze Straße gebraucht“„Auf einmal war alles hell – so empfanden wir...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer

Ilse Tielsch: „Das letzte Jahr“ | Buchpräsentation (Wien)

Ilse Tielsch liest aus ihrem Roman „Das letzte Jahr“. Moderation: Jiří Munzar 1938: Die neunjährige Elfi Zimmermann erlebt das letzte Jahr vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs in einem südmährischen Städtchen. Zu Beginn des Jahres freut sie sich über ihr neues Fahrrad, im Herbst besetzen Hitlers Truppen die Sudetengebiete, und alles beginnt sich zu verändern. Elfi kann nicht verstehen, warum ihre jüdische Freundin, viele Nachbarn und immer mehr Geschäfte verschwinden und warum ihre Eltern...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Laila Youssef
Die Zeitzeugin Anna Pletter bei ihrem Vortrag
  3

Gedenkjahr 2018 – Zeitzeugengespräch mit Anny Pletter

Im Gedenkjahr 2018 organisiert das BG/BRG Neunkirchen vielseitige Projekte. Zu Beginn fand ein Zeitzeugengespräch mit Anny Pletter statt. Interessiert folgten die Schüler der vierten Klassen den Ausführungen der Vortragenden, die den Krieg in unserem Bezirk miterlebt hatte. So konnte den Schülern Alltagsgeschichte auf besonders intensive Weise näher gebracht werden. Wo: Bg Neunkirchen, Glöckelweg 2, 2620 Neunkirchen auf Karte...

  • Neunkirchen
  • BG Neunkirchen
Die Schüler lauschten gespannt den Erzählungen von Auguste Schmerböck.
  3

Zeitzeugin an der NMS-Wolfsberg

Auguste Schmerböck, 98 Jahre alt, erlebte den Zweiten Weltkrieg in Wien. Sie lebt heute bei ihrer Tochter in Enzersdorf (NÖ). Während eines Aufenthalts bei ihrer Enkelin Katharina Fröhlich, kam sie an die NMS Wolfsberg, um von ihren Erlebnissen in einer dunklen Zeit zu berichten. Der Geschichte- und Sozialkundeunterricht und die Politische Bildung bekommen eine andere Dimension, wenn ein Mensch in der Klasse steht, der diese Zeit erlebt und überlebt hat. Sie berichtete von Bombenangriffen, vom...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Eva Heinrich
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.