Zentralanstalt Meteorologie und Geodynamik

Beiträge zum Thema Zentralanstalt Meteorologie und Geodynamik

Der Schweizer Ramon Egli forscht auf der Hohen Warte.
2

Klimaforschung
Neue Magnetik-Methode aus Döbling feiert weltweite Erfolge

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (kurz ZAMG) ist das Mekka der heimischen Wetter-, Erdbeben- und Klimaforschung. Jetzt erregte eine Innovation der Hohen Warte weltweites Aufsehen. DÖBLING. Es handelt sich dabei um eine neue Magnetik-Methode, die in Millionen Jahre alten Sedimenten Reste von Bakterien analysiert. "Das ermöglicht, dass wir die Folgen von raschen Klimaschwankungen auf das Ökosytem noch besser erforschen können", sagt Ramon Egli vom Forschungsteam. Der Bericht...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
6

Südsteirer spürten Erdbeben aus Zagreb stark

Es Sonntag früh und auf den Straßen sehr still, Vogelgezwitscher begrüßt uns und plötzlich knistern die Fenster und die Erde bewegt sich: Auch die Südsteirer haben um 6.25 Uhr Uhr ein Erdbeben gespürt. "Vor Kurzem ereignete sich ein starkes Erdbeben in Kroatien - Raum Zagreb. Es wurde in der Steiermark stark gespürt", schreibt einige Minuten später Biobauer Otto Knaus auf Facebook in einen Beitrag von Buchautor Henry Sams aus Leibnitz (SteiermarkWein), der das Erdbeben auch wahrnahm. Viele...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Bilder wie diese wird es heuer in der Stadt kaum geben: Bernhard Niedermoser mit der weißen Pracht aus früheren Zeiten.
3

Klimawandel
Wenig Chance auf Schnee in der Stadt Salzburg

Wann kommt der Schnee? Diese Frage muss man in der Stadt wohl mit "Gar nicht" beantworten, wie Meteorologe Bernhard Niedermoser berichtet. SALZBURG. Schneemannbauen, Spaziergänge in tief verschneiten Winterlandschaften und Kinder, die sich lustige Schneeballschlachten liefern – in der Stadt wird man auf Szenen wie diese zumindest im heurigen Winter verzichten müssen, wie Bernhard Niedermoser, Leiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik – kurz ZAMG –, gegenüber dem Stadtblatt...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Rosmarie de Wit (l.) und Gletscherexpertin Marion Greilinger hielten den Vortrag "Wie geht’s den Gletschern in Österreich?".
2

ZAMG
Der Klimawandel im Focus

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) lud zu Klimaschutz-Vorträgen auf die Hohe Warte. DÖBLING. An jedem Mittwoch im November präsentierten Forscher der ZAMG fundierte Fakten zum Thema Klimawandel in Österreich. "Wir haben in diesem Jahr zunächst an jedem ersten Mittwoch im Monat zum 'Wiener Wettertreff' eingeladen, an dem wir über Pflanzen und Stadtklima berichteten. Das Thema Klimawandel ist aber so komplex, dass jetzt ein Monat lang an jedem Mittwoch Experten nochmals...

  • Wien
  • Döbling
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Symbolbild

Salzburger Landeskorrespondenz
Nacht von Sonntag auf Montag bringt Starkregen

Gefahr von Murenabgängen und regionalen Überschwemmungen. PINZGAU. Starke Gewitter mit Niederschlägen werden von Sonntag auf Montag im gesamten Land Salzburg erwartet. Diese können zu Murenabgängen und regionalen Überschwemmungen führen. Der Schwerpunkt wird hier an Lammer, Salzach und Saalach erwartet, so die Prognosen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und des Hydrografischen Dienstes, mit denen der Katastrophenschutz des Landes in engem Kontakt steht. Heute, Samstag,...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Klaus Vorreiter
Bernhard Niedermoser, Leiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für Salzburg und Oberösterreich, ist absoluter Schnee-Experte.
2

Interview
"Die Wetterlagen halten sich länger"

PONGAU, SALZBURG. Gemeinsam mit der Klimawandelanpassungsregion (KLAR) Pongau starten die Bezirksblätter die Serie "Klimawandel vor der Haustür". Zum Auftakt haben wir mit dem Leiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für Salzburg und Oberösterreich, Bernhard Niedermoser, gesprochen. Er klärt über die heftigen Schneefälle der letzten Wochen und Klimawandelphänomene im Pongau auf. Wie kommen solche extremen Stauwetterlagen, wie wir sie zuletzt mit enormen Schneefällen...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
Ein leichtes Erdbeben gab es am Samstag bei Pinkafeld (Symbolfoto)

Pinkafeld: Erdbeben der Stärke 2,5

Am Samstagabend gab es bei Pinkafeld ein leichtes Erdbeben. PINKAFELD. Etwa neun Kilometer westlich von Pinkafeld wurde Samstagabend um 20.50 ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,5 verzeichnet. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mitteilte, wurde der Erdstoß in einem Umkreis von 20 Kilometern in der Oststeiermark und dem Burgenland teilweise deutlich verspürt. Keine Schäden Ersten Angaben zufolge hätten Personen etwas beunruhigt reagiert oder seien kurz erschrocken. Es...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.