"Kind & Wasser - sicherer Badespass"

Das Büchlein "Kind und Wasser" gibt wertvolle Tipps über die Gefahren in und am Wasser.
8Bilder
  • Das Büchlein "Kind und Wasser" gibt wertvolle Tipps über die Gefahren in und am Wasser.
  • Foto: Verein Sicheres Tirol
  • hochgeladen von Andrea Reinstadler

SEEFELD i.T. (AR). In Österreich ertrinken jährlich rund 100 Menschen, davon etwa 20 Prozent Kinder. Bei Kinder unter 5 Jahren ist das Ertrinken – noch vor den
Verkehrsunfällen – die häufigste Unfallart mit Todesfolge.

Unter dem Motto "Jeder Badeunfall ist einer zuviel" führte der Verein Sicheres Tirol gemeinsam mit der ÖRK-Tauchergruppe Seefeld eine Aufklärungskampagne für die 1. und 2. Klassen der Volksschule Seefeld durch.

Präsident des Vereins Sicheres Tirol, Rudi Warzilek, und Bezirksausbildungsleiter ÖRK Innsbruck-Land, Marco Rabensteiner, waren selbst anwesend, um die Kinder umfassend über die Gefahren in und am Wasser zu unterrichten.

Den interessierten SchülerInnen wurden von der ÖRK-Tauchergruppe Seefeld nach einer spektakulären Rettungsaktion eines „Ertrinkenden“ die Baderegeln mit Sicherheitshinweisen im Bereich des Sees bzw. Schwimmbeckens sowie die Wiederbelebungsmaßnahmen näher gebracht. Auch ein Rettungsauto bzw. ein Rettungsboot konnten die Schüler besteigen und dazu Fragen stellen.

"Ziel des Vereins Sicheres Tirol ist es, durch die Stärkung des Gefahrenbewusstseins der Kinder und gezielte Information der Eltern, diese erschreckend hohen Unfallzahlen zu reduzieren", erklärte Vizepräsidentin Sieglinde Schneider, unter deren Leitung auch ein Büchlein im Pixi-Format "Kind und Wasser - Sicherer Badespaß" erstellt wurde, das sowohl Eltern als auch Kinder wertvolle Tipps rund um das Element Wasser gibt und kostenlos über den Verein Sicheres Tirol erhältlich ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen