100 Jahre Republik
Denktag 2018 in Flaurling

3Bilder

FLAURLING. Kürzlich wurde das vor 95 Jahren eingeweihte Gefallenendenkmal vor dem Eingang der Pfarrkirche in Flaurling gereinigt und aufgefrischt. Vor diesem Hintergrund konnten sich die FlaurlingerInnen und ihre Traditionsvereine im November bei einer Libera der verstorbenen Kriegsteilnehmer aus beiden Weltkriegen erinnern.
Der Denktag 2018, zu dem das Land Tirol aufgerufen hatte, war Höhepunkt und Abschluss einer vierjährigen Gedenkarbeit von DorfbewohnerInnen.
2014 wurde bereits eine jahresdurchgängige Ausstellung, die die Auswirkungen des 1. Weltkrieges auf das Dorf zeigten, eröffnet. FlaurlingerInnen stellten dafür Bilder und Dokumente zur Verfügung, um die Schrecken dieser Zeit vor dem Vergessen zu bewahren.
Die großzügigen Geldspenden, die in diesem Zusammenhang gesammelt wurden, konnten der Gemeinde für die Restaurierung des Kriegerdenkmals überreicht werden.

Denktag 2018 am Cäciliensonntag

Der Denktag 2018 wurde in Flaurling auf den Cäciliensonntag gelegt. Im Gottesdienst sprachen Pfarrer Mag. Haider und Bgm.in Praxmarer über die Schicksalsjahre 1914 bis 1918 und 1938 bis 1945. Diese Zeiten rissen auch in unserem Dorf tiefe Wunden auf. Besonders jene Menschen, die nie Krieg erleben mussten, wurden aufgefordert, sich über den Wert von Frieden Gedanken zu machen. Das hat Florian Haas in seiner vorwissenschaftlichen Maturaarbeit getan. Das Thema behandelte Briefe von der Front im 1. Weltkrieg, die in seiner Familie erhalten blieben. Bei diesem Gedenken las er daraus eindrückliche Passagen vor.
Anschließend nahmen die Mitglieder von Musikkapelle und Kameradschaft sowie Fahnenabordnungen von Schützenkompanie und Feuerwehr vor dem in der Novembersonne leuchtenden Kriegerdenkmal Aufstellung, um den gefallenen Vorfahren ihre Ehre zu erweisen.

Autor:

Georg Larcher aus Telfs

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen