Das Kellertheater Innsbruck lädt derzeit zur satirischen "Dichtersgattin" von Mario Schlembach
Die Kellertheater-Dichtersgattin

Sie wäre gerne Dichtersgattin gewesen und wurde doch nur eine Beamtengattin. Eleonore Bürcher als "Dichtersgattin" im Kellertheater.
20Bilder
  • Sie wäre gerne Dichtersgattin gewesen und wurde doch nur eine Beamtengattin. Eleonore Bürcher als "Dichtersgattin" im Kellertheater.
  • Foto: Foto: Kellertheater
  • hochgeladen von Sabine Schletterer

IBK (bine). Die "hochkulturfanatische" Hedwig, die sich von frühester Jugend an der schauspielenden Kunst und im Speziellen dem Burgtheater verschrieben hat, träumt seit jeher davon, Berühmtheit zu erlangen und jemands große Muse zu sein. Ihr Auserwählter ist Hubert, den sie vor der "geistigen Verwelkung" rettet, "auf Sprachkur ins Burgtheater schleppt" und ihn damit vom "Dorf-Primaten zum Stadtmensch" avanciert. Hubert soll jenes epochale Werk schreiben, welches das Ehepaar in den Burgtheater-Olymp heben soll. Hedwig sieht sich als "die Hebamme seines Werkes", sie musste  "viele Opfer bringen, damit er sein konnte". Doch Hubert erzeugt nur sentimentale Schreibmaschinen-Gewehrsalven, die eher dazu dienen, seiner Psyche Entlastung zu geben, als seiner Frau Ruhm zu bescheren. So kann weder ein "Drache erlegt", noch ein kulturelles Denkmal gesetzt werden. Auf einer Bank im Österreichpavillon der Biennale in Venedig redet sich Hedwig in Rage, und Hubert trifft nicht das erste Mal jedoch dieses Mal der tödliche Schlag und das noch im falschen "Todesanzug". Verbissene Wunschtraum-Verwirklichung trifft auf psychologische Ehe-Führung und Gefühlsreduktion zu Gunsten utopischer Ziele. Was am Ende auf der Strecke bleibt, ist der Mensch selbst mit seinen eigentlich bescheidenen aber lebensnotwendigen Bedürfnissen.
Mario Schlembach hat mit "Dichtersgattin" einen satirisch humorvollen Roman über unser heiliges Land und seine Kunst verfasst. Die grandiose Eleonore Bürcher spielt sich in 90 Minuten in den Theater-Olymp, sorgt für amüsierte Lacher, sie ernüchtert und berührt mit einer Geschichte von Theater-Liebe-Wahnsinn.

Termine: November: 27.+29. / Dezember: 2.-4.,9.-11.,16.-18.,26. / Januar: 2.+3., 7.+8. jeweils 20:00 Uhr; Reservierung: www.kellertheater.at

Autor:

Sabine Schletterer aus Telfs

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.