Dorfers biografische Vorstellungsrunde mit Sitzkreis

15Bilder

TELFS (bine)."Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht", wobei das von Alfred Dorfer Erzählte dem begeisterten Telfer Publikum im Rathaussaal noch lange nicht gereicht hätte. Die über 550 Besucher hätten am Donnerstag gerne noch mehr vom österreichischen Kabarettisten gehört, der erst vor wenigen Tagen mit dem Deutschen Kabarett-Preis, gestiftet von der Stadt Nürnberg, dotiert mit 6000 Euro, ausgezeichnet wurde. Der singende, selbstironische und satirische Künstler, der "Optimismus für eine Form von Informationsmangel", "Vorarlberg für eine Versuchs-Schweiz" und sich selbst am liebsten für den nächsten "Vorstand der holländischen Bergbauern" hält, bestach mit schnellem, beißendem Witz, der Historisches, Gegenwärtiges sogar Tirolerisches bediente. Das "advanced" Publikum amüsierte sich jedenfalls köstlich und erlebte mit Dorfes „bisjetzt – solo“ „Best-of“-Programm auch Philosophisches, Esoterisches und POSITIVES. Und auch unsere Jugend kam auf ihre Kosten, denn dieser Abend erklärte, dass man früher auf das Handgelenk und nicht auf das Smartphone sah, wenn man die Uhrzeit wissen wollte und dass man Briefe schreiben als "twittern ohne Strom" bezeichnen könnte. Alfred Dorfer einfach unverwechselbar und Telfs LEBTe!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen