"Eine Begegnung der besonderen Art" in der Thöni SkyLounge

77Bilder

TELFS (bine). "Seine Bilder zeigen den Mensch in all seinen Facetten und spielen Gedanken und Emotionen wieder", so Kulturreferent HR Josef Federspiel bei seinen einführenden Worten zur Ausstellung "Ein Leben für die Kunst" von Bernhard Dietl. Der 1947 in Innsbruck geborene, in Telfs lebende Künstler ist durch die beiden monumentalen Alu-Skulpturen des „Wilden“ und des Heiligen Sebastian bekannt. Der Künstler stellt seit der äußerst gut besuchten Vernissage am Freitag in der Thöni-SkyLounge in Telfs aus. Die Schau zeigt ein umfangreiches, beeindruckendes, farbenreiches Spektrum der Arbeiten. Der Umfang ist mit ca. 150 Exponaten außergewöhnlich und die in der SkyLounge "angelehnten Bilder" machen die Glasfront zu einer künstlerischen Begegnung der besonderen Art und bieten allen Besuchern eine einmalige Möglichkeit, den Schaffensweg über eine sehr lange Zeit verfolgen zu können. "Ich arbeite mit vielfältigsten Materialien bis hin zum Aluminium, mit dem ich in meinem Beruf verbunden war. In letzter Zeit arbeite ich vorwiegend mit Pinsel, Leinen und Papier", so Dietl, der ein langjähriger Wegbegleiter von KR Arthur Thöni ist und auch 31 Jahre als Arbeitnehmer dort tätig war.
Begleitet wird die Ausstellung durch Projekte mit SchülernInnen betreut durch den Künstler selbst. Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung wurde auch ein exklusiver Katalog der Werke erstellt. Für die hervorragende musikalische Umrahmung sorgten "Die Saligen". 
Ausstellungsdauer: bis 24.11.; Öffnungszeiten: MO 15 bis 17 Uhr; MI und FR 17 bis 19 Uhr;

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen