Earth Hour
Warum hollu am 30. März das Licht ausknipst

Am 30. März wird es dunkel bei hollu
  • Am 30. März wird es dunkel bei hollu
  • Foto: hollu
  • hochgeladen von Julia Scheiring

ZIRL. Der Tiroler Hygienespezialist hollu will verstärkt alternative Energie nutzen und bewusster mit natürlichen Ressourcen umgehen. Deshalb will das Zirler Unternehmen bei der WWF Earth Hour 2019 mitmachen und am 30. März das Licht für eine Stunde ausschalten.

Die Energieeffizienz steigern, den Verbrauch senken und verstärkt regenerative Energiequellen nutzen – so lauten die hollu Ziele bis 2020/21. „So wenig wie möglich, so viel wie nötig. In Zukunft werden wir unsere Energieeffizienz noch mehr steigern und verstärkt auf alternative Energie aus eigener Produktion setzen“, betont hollu Geschäftsführer Simon Meinschad. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung wurde mit der Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen hollu Erlebniswelt Graz getan.

Wie kann hollu noch Energie einsparen?

Um diese Frage zu beantworten, holte sich hollu einen externen Experten ins Haus, der sämtliche Einsparpotenziale des Unternehmens definierte: Von der Wiederverwertung der Prozessenergie, zum Beispiel mit Abwärme zu heizen, über die Sanierung der Gebäudehülle und Modernisierung der Produktionsanlagen bis hin zur Umstellung auf LED-Beleuchtung setzt hollu die einzelnen Maßnahmen um. Bis 2020/21 will das Familienunternehmen eine deutlich höhere Energieeffizienz erreichen, seinen Verbrauch reduzieren und den Anteil aus erneuerbaren Quellen auf 30 % steigern.

WWF Earth Hour

Auch am Tag des Energiesparens am 5. März setzt hollu ein Zeichen und während der WWF Earth Hour am 30. März knipst hollu eine Stunde lang das Licht aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen