Hauptversammlung der Aktionsgemeinschaft der Telfer Wirtschaft: Positiver Rückblick und Ausblick
Kaufleute beleben Telfs

Der Vorstand der AG Telfer Wirtschaft mit Obfrau Patricia Hagele (2.v.r.) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
7Bilder
  • Der Vorstand der AG Telfer Wirtschaft mit Obfrau Patricia Hagele (2.v.r.) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
  • Foto: Hofmann
  • hochgeladen von Georg Larcher

TELFS. Projekte im Telfer Zentrum und die Aktivitäten 2018 sowie 2019 der Aktionsgemeinschaft der Telfer Wirtschaft unter Obfrau Mag. Patricia Hagele standen bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag voriger Woche im neuen Restaurant "Surfers" im Telfer Bad u.a. auf der Tagesordnung.
Mit derzeit 48 Mitgliedern zeigt sich eine stark wachsende Gemeinschaft, die für die Belebung des Telfer Wirtschaftsraumes und der Einkaufsstraßen sorgen. Highlights im abgelaufenen Geschäftsjahr waren über 2500 abgegeben Karten beim Weihnachtsgewinnspiel, dem "Glückssterne-Shopping" 2017. Diese Aktion läuft auch heuer wieder bis Weihnachten. Auch die "Oster-Schnitzeljagd" mit 18 teilnehmenden Betrieben lief gut, über 6000 Folder wurden dafür verteilt. Am Muttertag gab's in den Geschäften Rosen für die Kundinnen. Ebenso ein Publikumsmagnet war die Fashion-Night im September mit 12 Betrieben und etwa 300 Besuchern am Wallnöferplatz.
Alle diese Aktionen werden auch 2019 die Kundschaft in Telfs erfreuen.
Höchst erfreulich war die Entwicklung des Telfs-Gutscheins, teilte die Obfrau mit. Es wurden mehr als 5.800 Gutscheine á 10 Euro verkauft. Die Gutscheine wurden grafisch neu gestaltet und heißen jetzt „Telfer Zehner“. Erhältlich sind sie in Bälde in der Raiffeisenbank Telfs-Mieming und dann auch 7 Tage die Woche im Telfer Bad!
Nach den offiziellen Berichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Einblicke in die Projekte der Gemeinde ...

... in den nächsten drei Jahren, die auch zur Belebung des Telfer Zentrums beitragen sollen, gewährte Wirtschaftsausschuss-Obmann GV Mag. Alexander Schatz
Der Start der „Begegnungszone“ steht dabei im Mittelpunkt. „Die Begegnungszone ist kein verkehrstechnisches Thema, sondern eine Attraktivierung des Orstszentrums. Ich bin überzeugt davon, dass unser Zentrum, gepaart mit lässigen Sitzmobiliaren, einer stimmigen Beleuchtung und einigen innovativen Events, ein beliebter Ort zum Verweilen wird. Dabei hoffen wir natürlich auf die Unterstützung der Kaufleute“, erläuterte der Ausschussobmann.
Die Erwartungen bezüglich der Maßnahmen rund um die Begegnungszone fasste Schatz so zusammen: „Die Kraft vom Inntalcenter, TelfsPark und der Kaufmannschaft muss gebündelt werden. Wir, als Marktgemeinde, werden dies unterstützen. Nur dann können wir von Imst bis Völs entsprechend präsent sein und die Menschen von unseren Stärken überzeugen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen