10.10.2017, 09:04 Uhr

Herbstwandern: Finale der "24h Trophy" in Wallgau

Am Start der 24h Trophy.

Die 24h Trophy in der Alpenwelt Karwendel ist ein Muss für jeden begeisterten Wanderer und Naturliebhaber. Vom 6. bis 8. Oktober feierte die 24h Trophy 2017 ihren Abschluss in der Alpenwelt Karwendel.

WALLGAU. Start und Ziel war das Haus des Gastes in Wallgau. Die Teilnehmer konnten sich von dort aus auf herrliche Herbstlandschaften und eine Wanderung über Berge und Höhenwege freuen. Zusätzliche Schmankerl waren natürlich die klaren Bergseen und die fantastischen Aussichten. 
Mittagspause wurde auf der Weilheimer- bzw. Krottenkopfhütte gemacht und besonders romantisch war es in der Leutascher Geisterklamm, die man bei Mondschein erreichte.
Die bis zu 150 Teilnehmer wurden auf den Wanderrouten jeweils von einem Guide und einem Einheimischen Bergführer begleitet. 

12h Wanderung

Neben der 24h Wanderung gab es auch eine 12h-Wanderung mit "Gipfelglück und Gumpenspaß". So wanderten die Teilnehmer zur Finzalm, die allein schon auf 1.040 Metern liegt. Weiter ging auf den Gipfel des Krottenkopfes (2.086 Meter). So viele Höhenmeter machen Hunger, deswegen wurde auf Weilheimer Hütte auf 1.955 Metern, zu Mittag gegessen. Über den Violetten Weg der Via Alpina kam man wieder zum Ausgangsort in Wallgau und konnte stolz auf 31 Kilometer und 1.625 geschaffte Höhenmeter sein. 

24h-Wanderung

Etwas länger war da schon die 24h Wanderung, mit 67 Kilometern und 2.300 zu bewältigenden Höhenmetern. Nachdem man ein Stück mit den Wanderern der 12h-Etappe ging, konnte man sich mit Stirnlampen ausgerüstet auf den Richtung Krün machen. Das nächste Ziel hieß Mittenwald für eine Mitternachtspause. Weiter ging es auf dem Koboldpfad Richtung Leutascher Geisterklamm. Im Mondschein zeigte sich der Klammgeist gerne  und bot einen unvergesslichen Anblick für alle Teilnehmer. An den Mittenwalder Bergeseen, dem Lauter- und dem Ferchensee vorbei, kamen die Wanderer zum Schloss Elmau. Anschließend gab es am Barmsee eine Frühstückspause, die für die letzte Strecke nachhause nochmal stärkend wirkte, bis es dann ein "Finisher-Frühstück" im Haus des Gastes zu Wallgau gab. 

Was ist die 24h Trophy?

An mehreren Wochenenden im Jahr, von Mai bis Oktober kann man mit dieser Veranstaltungsreihe, auf Langzeitwanderungen die besten Wandergebiete in Deutschland und Österreich kennen lernen. Man lernt die eigenen Grenzen kennen und kann sich trotzdem in der Gruppe dieser außergewöhnlichen Herausforderung stellen. Dieses Jahr war das Event unter anderem in Maishofen im Salzburger Land oder in Wernigerode zu Gast.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.