24.10.2016, 09:13 Uhr

Telfs trauert um ÖR Anton Sterzinger – Abschied vom "Krumer Toni"

"Der Krumer Toni hat uns überraschend und zu früh verlassen. Wir verlieren mit ihm ein Telfer Urgestein", so Bgm. Christian Härting in der Trauerrede. (Foto: MG Telfs/Dietrich, Schatz)

Eine riesige Trauergemeinde, darunter zahlreiche politische Weggefährten sowie Kameraden aus der Feuerwehr, den Vereinen und den bäuerlichen Organisationen, verabschiedete sich am Freitagnachmittag in der Pfarrkirche Peter und Paul vom Telfer Gemeinderat und Ortsbauernobmann a. D. Anton Sterzinger, der am Samstag, 15. Oktober 2016, verstorben ist.

TELFS. Kurz vor der Gedenkmesse und der anschließenden Beerdigung hatte im Rathaus eine Trauersitzung stattgefunden, bei der Bürgermeister Christian Härting den Ehrenzeichenträger der Marktgemeinde und seine Verdienste um Telfs mit folgenden Worten würdigte:

„Werte Ehrenbürger, Träger hoher und höchster Auszeichnungen unserer Gemeinde, hoher Gemeinderat, meine Damen und Herren!
Wir trauern um unseren Ehrenzeichenträger Ökonomierat Anton Sterzinger, vulgo Krumer Toni, der am 15. Oktober 2016 im Alter von 76 Jahren verstorben ist.
Anton Sterzinger wurde am 27. September 1940 als Sohn einer alteingesessenen Bauernfamilie in Telfs geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren verlor er seinen Vater, der 1945 als Opfer des Zweiten Weltkrieges in russischer Gefangenschaft starb.
Schon früh musste er deshalb Verantwortung für den elterlichen Bauernhof und die Familie übernehmen.
Nach der Pflichtschule absolvierte er die Landwirtschaftliche Lehranstalt in Imst. Er übernahm den elterlichen Hof und führte ihn zusammen mit seiner Frau Franzi. Das Ehepaar heiratete 1968 und bekam im Lauf der Jahre fünf Kinder.
Neben seiner Tätigkeit als Vollerwerbsbauer war Tonis Leben vor allem durch sein Engagement für seinen Heimatort Telfs geprägt. Er war in zahllosen ehrenamtlichen Funktionen für die Gemeinschaft aktiv und hat die Entwicklung von Telfs mit Fleiß, Ideenreichtum und Tatkraft über Jahrzehnte mitgeprägt.
Hier können nur die wichtigsten seiner Tätigkeiten genannt werden.
Anton Sterzinger war von 1974 bis 2004 als Gemeinderat, Gemeindevorstand und Obmann des Landwirtschaftsausschusses aktiv.
Ebenfalls jahrzehntelang war Toni der Bauernvertreter von Telfs – er war Jungbauernobmann, Ortsbauernobmann, Gebietsobmann und Kammervorstand.
Weiters engagierte er sich als Schriftführer der Agrargemeinschaft, Almmeister, Obmann des Fleckviehzuchtverbandes, des Gartenbauvereins, er war Mitbegründer des Schafzuchtverbandes und Raiffeisen-Aufsichtsratsvorsitzender.
Breiten Raum nahmen auch Tonis Aktivitäten im Vereinsleben sowie im kulturellen und kirchlichen Bereich ein. Er war unter anderem 35 Jahre lang Kassier der Freiwilligen Feuerwehr, viele Jahre Obmann-Stellvertreter des Heimatbundes Hörtenberg und Pfarrkirchenrat.
Als Gemeinderat und Bauernfunktionär hat sich Anton Sterzinger die Achtung und Anerkennung seiner Mitbürger erworben. Das hatte viel mit seiner freundlichen, offenen und wertschätzenden Art zu tun. Er konnte mit allen reden und galt als angenehmer, konsensorientierter, aber auch als zielstrebiger und sehr sachkundiger Verhandler.
Vielfach hat er hier seine Qualitäten unter Beweis gestellt, etwa bei den großen Industrie-Ansiedlungen, die ja immer mit umfangreichen Verhandlungen um landwirtschaftliche Gründe verbunden waren.
Besonders verdient gemacht hat sich Anton Sterzinger als Gemeinderat auch im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich, etwa um das Museum im Noaflhaus und unsere Gemeindepartnerschaften.
Sein großartiges Engagement wurde durch zahlreiche Ehrungen gewürdigt. Die drei wichtigsten sind die Verdienstmedaille des Landes Tirol im Jahr 1991, das Ehrenzeichen der Marktgemeinde Telfs 1993 die Ernennung zum Ökonomierat 2006.

Der Krumer Toni hat uns überraschend und zu früh verlassen. Wir verlieren mit ihm ein „Telfer Urgestein". Er war ein engagierter und vorbildlicher Mitbürger, der in seiner Heimatgemeinde Bleibendes geschaffen hat. Seine Familie, aber auch wir alle, können stolz auf ihn sein.
Wir danken unserem Ehrenzeichenträger und werden sein Andenken bewahren.

Der Herrgott gebe ihm die ewige Ruhe!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.