30.11.2016, 10:07 Uhr

Abschied und Neubeginn beim Liederkreis St. Georgen

(Foto: Stefan Dietrich)

Der Liederkreis St. Georgen feierte kürzlich mit einer berührenden Cäcilienmesse den Abschied Josef Santers als langjährigem Chorleiter.

TELFS. Josef „Joe“ Santer baute 1983 mit damals 17 Sängerinnen und Sängern den Liederkreis St. Georgen als Kirchenchor der neuen Auferstehungskirche auf. Heute – nach 33 Jahren, fast 1.200 Proben und hunderten Festgottesdiensten - singen mehr als 40 Mitglieder im Chor. Er erarbeitete ein Repertoire von mehr als 20 Messen, klassischen und modernen geistlichen Liedern, Volksliedern und Gospels. Er verstand es immer wieder, die Festgottesdienste auch zu einem musikalischen Fest zu machen.
Wie sehr es Josef Santer gelungen ist, aus dem Chor auch eine gesellige Gemeinschaft zu machen, war in der Cäcilienmesse deutlich spürbar. Sein Chor dankte es ihm aus vollem Herzen und ernannte ihn zum Ehrenchorleiter. Dekan Peter Scheiring, Pfarrer Erich Frischmann und Bürgermeister Christian Härting schlossen sich dem Dank mit anerkennenden Worten an.
Die Leitung des Liederkreises liegt nun in den Händen von Judith Bloch, die bereits die Cäcilienmesse einstudiert hat. In einer beeindruckenden Bandbreite von Johann S. Bach bis Udo Jürgens zeigte der Chor sein ganzes musikalisches Können. Gemeinsam gelang eine bewegende Messe: Musik, die unter die Haut geht, die beschwingt, berührt und mitreißt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.