24.11.2017, 09:01 Uhr

Blühende Straßen in Tirol: Zirl ausgezeichnet!

Urkundenverleihung_Blühende Straßen2017_ZirlBU: Bürgermeister Thomas Öfner, GR.in Sigrid Thomaser, Verena Kerschbaumer und Diana Scheiring vom Elternverein und Gemeindemitarbeiter David Grissmann (Mitte, v.l.) erhielten die „Blühende Straßen“-Urkunde von LHStv.in Ingrid Felipe und Projektleiter Michael Bürger. (Foto: Energie Tirol)

Lans, Prägraten und Zirl brachten ihre Straßen zum Blühen und konnten den Gemeindewettbewerb in der Europäischen Mobilitätswoche für sich entscheiden.

ZIRL. „Bringt eure Straßen zum Blühen!“ war der Aufruf von Klimabündnis Tirol und Land Tirol in der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche von 16. bis 22. September. Das Ziel: Straßenraum sollte in Lebensraum verwandelt werden. Wo normalerweise der Autoverkehr dominiert, setzten 13 Tiroler Gemeinden bunte Aktionen unter Einbezug der Bürgerinnen und Bürger: von Straßenbemalungen über Fahrradweihen bis zum Mobilitätsfest. Die Aktionen wurden von einer Jury bewertet und am Mittwoch prämiert: Lans, Prägraten am Großvenediger und Zirl landeten in der Wertung ex aequo auf dem ersten Platz.
„Die Europäische Mobilitätswoche sehen wir als Chance, den Tirolerinnen und Tirolern die Vorteile der umweltfreundlichen Mobilität näherzubringen. Weniger Autoverkehr bringt mehr Lebensqualität in die Gemeinde“, ist Michael Bürger von Klimabündnis Tirol überzeugt. Mit je 54 von 64 Punkten konnten sich die drei Gemeinden Lans, Prägraten und Zirl gegen ihre 10 Konkurrenten durchsetzen. Im Rahmen der Verleihung der Tiroler Mobilitätssterne am Mittwoch im Landhaus wurden die Blühenden Gemeinden von Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe prämiert.

Vielfalt in Zirl in der Europäischen Mobilitätswoche

In Zirl setzte die Gemeinde auf vielfältige Aktionen während der ganzen Europäischen Mobilitätswoche: Die Begegnungszone im Ortskern wurde von den kleinen KünstlerInnen zum Blühen gebracht. Die Aktion brachte Österreichweit dritten Platz für die schönste Straßenbemalung. Zudem veranstaltete der Skaterverein einen Skatekurs und der Alpenverein lud zum Bouldern ein. Elternverein und die Bibliothek verwandelten einige öffentliche Plätze in Vorlesezonen, wo die Kinder kurze Texte zum Besten gaben.
Am 22. September, am internationalen Autofreien Tag, gab es eine Überraschung für alle Öffi-PendlerInnen: an den Bushaltestellen und am Bahnhof erhielten diese von der Gemeinde ein kleines Dankeschön.

Über Klimabündnis Tirol

Der Verein Klimabündnis Tirol ist Teil des größten kommunalen Klimaschutz-Netzwerks Europas. Die globale Partnerschaft verbindet mehr als 1.700 Gemeinden aus 27 Ländern in Europa mit den Indigenen Völkern des Regenwaldes in Amazonien. In Tirol sind das Land Tirol sowie 68 Gemeinden, 9 Betriebe und 22 Bildungseinrichtungen dem Klimabündnis beigetreten und haben sich zur Reduktion der Treibhausgas-Emissionen und zum Schutz des Regenwaldes verpflichtet. Mit Projekten, Umweltbildung und Veranstaltungen setzt sich Klimabündnis Tirol für lokale Klimaschutzinitiativen, umweltfreundliche Mobilität und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ein. www.tirol.klimabuendnis.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.